Home » Daybreak Apple » Apple kämpft gegen Rassismus | AirTags in Wo ist-App sehen | langer Atem beim Apple Car – Daybreak Apple

Apple kämpft gegen Rassismus | AirTags in Wo ist-App sehen | langer Atem beim Apple Car – Daybreak Apple

Daybreak Apple - Apfelpage.de / WakeUp Media

Guten Morgen alle miteinander! Das war sie also, die große Sache, die Apple anzukündigen hatte. Mal Hand aufs Herz: Wer war enttäuscht? Abgesehen davon, dass das Anliegen natürlich ehrenwert ist, der typische Verbraucher hat allerdings nur wenig davon. Damit willkommen zum Überblick über die Entwicklungen der letzten 24 Stunden.

Eine große und aufregende Sache werde Apple vorstellen, hatte CBS in vorab ausgestrahlten Ausschnitten eines Interviews mit Tim Cook verlauten lassen, die werde am Mittwoch vorgestellt werden. Nun wissen wir, worum es sich hierbei handelte: Apple möchte den strukturellen Rassismus in den USA bekämpfen und nimmt dafür 100 Millionen Dollar in die Hand. Ein lobenswerter Versuch, einen unterschätzten Konfliktherd mit jeder Menge Sprengstoff der amerikanischen Gesellschaft anzugehen, welche Akzente man hier wird setzen können, muss sich indes noch zeigen. Allerdings: Kein iMessage für Android, nichts zum Apple Car, keine Apple Card für Deutschland, nicht mal eine Apple-Waschmaschine – da werden einige Leser gestern sicher ein wenig die Augen gerollt haben. – geschenkt.

Die AirTags kommen

Und wie sich Objekte, die mit den AirTags ausgestattet wurden, später einmal lokalisieren lassen werden, zeigen wir euch hier. Denn aktuell ist die Wo ist-App offenbar schon auf die Nutzung der AirTags vorbereitet, zumindest in Teilen. Dieses Jahr sollen die Anhänger von Apple erscheinen, wie ihr hier nachlesen könnt. Und hier gibt es auch noch ein wenig mehr dazu in einem Video.

Apples Pläne für ein Apple Car laufen schon länger

Nicht erst in jüngster Zeit arbeitet Apple offenbar wieder mit Hochdruck an der Entwicklung seines Apple Cars. Schon vor einem Jahr stand man in Verhandlungen mit einem Unternehmen, das eine aussichtsreiche Plattform für Elektroautos entwickelt hatte, die für Apple einige Vorteile geboten hätte, hier dazu mehr. Bekanntlich führten diese Gespräche allerdings nirgendwo hin.

Kurz gefasst

Was sonst noch wichtig war

Betas waren da – jede Menge. Nach fast einem Monat Ferien läuft der Zyklus wieder. Beta 2 von iOS 14.4 und iPadOS 14.4, macOS Big Sur 11.2, watchOS 7.3 mit einem neuen Bewegungs-Feature und tvOS 14.4 sind ab gestern Abend für Entwickler verfügbar.

Der Empfang auf der Straße soll besser werden.

Alle deutschen Mobilfunker haben jetzt die vom Gesetzgeber via der Bundesnetzagentur verlangte Minimalversorgung mit Mobilfunk entlang deutscher Autobahnen, Eisenbahnstrecken und anderer wichtiger Strecken sicherstellen können. Wenigstens 50 Mbit im Downlink sollen Nutzer bekommen – in der Theorie, denn mit mehr Nutzern in der Zelle sackt das Tempo naturgemäß ab. Und diese lückenlose Abdeckung ist auch nur in der Theorie lückenlos. Die Mobilfunker müssen nämlich dort nicht bauen, wo es einfach nicht geht – spricht, wo kein passender Standort verfügbar ist, für die passenden Standorte keine Genehmigungen verfügbar sind, das kann etwa am Denkmal- oder Naturschutz liegen oder wo aus anderen Gründen keine Errichtung eines Funkmasts zumutbar ist. Ergo: Der Empfang bleibt wohl so mies, wie eh und je.

Das iPhone 12 macht Apple immer wertvoller.

Das iPhone 12 ist so beliebt, dass es die Fantasien der Analysten regelrecht überfließen lässt. Rund drei Billionen Dollar könnte der Konzern schon in einem Jahr wert sein, mehr dazu hier.

Ich wünsche euch jetzt einen entspannten Donnerstag.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail