Home » Featured » iPhone 12 könnte Auffrischung für Face ID bringen, Lightning-Aus frühestens 2021

iPhone 12 könnte Auffrischung für Face ID bringen, Lightning-Aus frühestens 2021

Face ID im iPhone X

Apple könnte im kommenden iPhone die 3D-Gesichtserkennung Face ID abermals verbessern. Schon das iPhone 11 Pro (Affiliate-Link) brachte hier einige Verbesserungen, hauptsächlich wurde Face ID zuletzt aber mittels Softwareänderungen in iOS 13 optimiert, sodass auch ältere Modelle davon profitierten.

Apple wird im kommenden iPhone 12 die TrueDepth-Kamera weiterentwickeln, das prognostizieren heute Analysten der Bank Barclays, wo man in letzter Zeit häufiger Aussagen zur Entwicklung des Apple-Produktportfolios getroffen hatte. Auf die konkrete Natur der Verbesserungen, die Face ID erfahren wird, geht der Bericht von CNBC, in dem die Aussagen von Barclays zitiert werden, allerdings nicht ein. Zuletzt wurden Verbesserungen bei Face ID vor allem durch Softwareanpassungen erreicht: iOS 13 hat die Gesichtserkennung auch bei älteren Geräten ein wenig beschleunigt.

Time-of-Flight-Kamera auf dem Rücken und Lightning frühestens 2021 verschwunden

Weiter decken sich die übrigen Aussagen von Barclays mit Prognosen, die zuvor bereits durch Ming-Chi Kuo von TF International Securities und anderen Beobachtern mehrfach in den Raum gestellt worden waren, Apfelpage.de berichtete. Danach werde das iPhone 12 eine Time-of-Flight-Kamera erhalten, wenigstens eine der Linsen des nächsten Top-Modells soll sich also für 3D-Aufnahmen eignen.. Während dieses Feature vornehmlich für AR-Apps gut ist, könnte ein Nutzer, der einen 3D-Drucker besitzt, womöglich irgendwann ein Objekt fotografieren und es anschließend aufbauen.

Zum Schluss rechnet Barclays damit, dass Apple frühestens im kommenden Jahr den Lightning-Anschluss aufgeben könnte, in diesem Zusammenhang berichteten wir kürzlich über eine Initiative des EU-Parlaments, die einen einheitlichen Stecker zum Aufladen von Smartphones vorsieht. Fraglich ist, ob Apple statt Lightning auf USB-C setzt oder irgendwann gänzlich auf einen Anschluss verzichtet. Auch diese Möglichkeit wurde in der Vergangenheit bereits diskutiert.


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "iPhone 12 könnte Auffrischung für Face ID bringen, Lightning-Aus frühestens 2021"

  1. Tom 16. Januar 2020 um 17:37 Uhr ·
    Die Berichte über die Dummschwätzer-Analysten werden langweilig. Bringt doch mal wieder Interessantes.
    iLike 9
    • Tom 16. Januar 2020 um 18:52 Uhr ·
      Zum Beispiel mal zur Abwechslung etwas Werbung…
      iLike 5
  2. Das Ich 16. Januar 2020 um 19:56 Uhr ·
    Such dir doch einfach eine andere Plattform, wenn es dir hier nicht gefällt.🙈
    iLike 2
    • Tom 16. Januar 2020 um 20:56 Uhr ·
      Habe ich schon lange getan. Aber hier ab und an reinschauen muss ich dennoch. Ist ähnlich einem Autounfall, bei dem leider viele gaffen müssen…
      iLike 4
      • Mahmud 17. Januar 2020 um 15:02 Uhr ·
        Weil welcher Plattform bist du wenn ich fragen darf? Denn Gerüchte, Spekulationen und so etwas das schreibt jeder Apple Seite der Welt.
        iLike 2
  3. kurbeldreher 16. Januar 2020 um 20:59 Uhr ·
    Ja etwas mehr Werbung und bloß kein App Update was den DarkMode ist enthalten könnte 😉
    iLike 6

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.