Apples Streamingdienst vor dem Start: Was nützt er dem Nutzer?

TV-App

Apples Streamingdienst dürfte zwar im April oder Mai an den Start gehen, der effektive Nutzen lässt sich aber noch schwer abschätzen. Viele wichtige Player werden nicht oder erst später mit dabei sein und der Start außerhalb der USA bleibt fraglich.

Apple wird wohl in nächster Zeit seinen Streamingdienst für Videoinhalte starten, über den bereits viel spekuliert wurde. Das zuletzt genannte Datum im April scheint nun immer wahrscheinlicher zu werden, nachdem Apple auf dem Spring-Event, das am 25. März stattfinden soll, womöglich nur neue Dienste präsentieren wird und nun auch CNBC über einen Start im Frühjahr berichtet hat. Es bleibt aber die Frage, was es den Nutzern nützt, den Dienst zu buchen.

Apples Streamingddienst ohne Top-Streamingdienste

Laut Insidern, die von CNBC zitiert, aber namentlich nicht genannt werden, möchte Apple über seinen Dienst nicht nur seine Originals an die Zuschauer bringen, die aktuell bereits fleißig produziert werden, sondern vor allem auch einen zentralen Platz schaffen, an dem die Nutzer mit den Apple-Produkten fern schauen können. Doch das hat schon mit der TV-App nicht so richtig geklappt und womöglich wiederholt sich die Geschichte. Denn zwar sind CBS und andere große Networks des linearen Fernsehens wohl mit dabei, Streamingdienste wie Netflix und Hulu aber definitiv nicht. Und auch beim in den USA sehr populären TV-Dienst HBO steht die Teilnahme in Frage, er wird sich womöglich später anschließen. Wie so oft sind es die Forderungen Apples, die die Unternehmen zögern lassen. Dem Vernehmen nach fordert Apple die üblichen 30% bis 50% vom Umsatz, der mit den abgeschlossenen Abos erwirtschaftet wird.

Kein Zweifel, Apple möchte sein Servicegeschäft ausbauen, überspannt den Bogen aber möglicherweise auch. Zudem ist noch völlig offen, was Nutzer außerhalb der USA von diesen aktuell doch sehr US-zentrierten Inhalten haben werden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

11 Kommentare zu dem Artikel "Apples Streamingdienst vor dem Start: Was nützt er dem Nutzer?"

  1. Torro 13. Februar 2019 um 20:45 Uhr · Antworten
    Ich verstehe immer noch nicht, warum Apple iTunes nicht im Abo anbietet. Für 9,99/Monat oder 20-25€/ in Verbindung mit Apple Music als so eine Art Super-Abo. Die Apple Fanboys würden denen die Bude einrennen. Und nebenbei könnten Sie immer noch ihre eigenen Inhalte produzieren 🤔.
    iLike 12
    • Jan 13. Februar 2019 um 23:02 Uhr · Antworten
      Könnte sein, dass sie nur Rechte für den Verkauf haben
      iLike 3
  2. Robin 13. Februar 2019 um 21:01 Uhr · Antworten
    Ich verstehe nicht wieso beim Video Streaming jeder sein eigenes süppchen brauen muss, bei Audio Streaming geht das doch auch das alles bei jedem Dienst verfügbar ist. Ist vergleichbar wie wenn jedes Plattenlabel seinen eigenen Streamingdienst hätte
    iLike 3
    • Veräppler 13. Februar 2019 um 21:10 Uhr · Antworten
      Wenn Netflix oder Amazon eigene Serien SELBST PRODUZIEREN kostet das das jeweilige Unternehmen SELBST auch etwas. Beim Audio Streaming produzieren BANDS und KÜNSTLER SELBST, eigene Stücke die dann auf den Markt kommen und von verschieden Anbietern zum streamen angeboten werden. Du merkst woher die eigenen Süppchen kommen?
      iLike 1
      • Torro 13. Februar 2019 um 21:17 Uhr ·
        Aber genau das ist das Ding! Und so verstehe ich Robin auch: So wie Apple Bands und Künstler auf Apple Music „einkauft“, könnten sie ja das gleiche mit Filmen/Serien machen. Wobei Apple schon eine riesige Plattform für NICHT SELBSTPRODUZIERTE Filme/Serien mit iTunes hat.
        iLike 3
    • Stephan 13. Februar 2019 um 21:13 Uhr · Antworten
      Verstehe ich auch nicht. Ich will ja nicht verschiedene Abos von verschiedenen content anbietern haben. Das kann auch dich kein Mensch leisten!
      iLike 2
      • DannyDawn 14. Februar 2019 um 08:39 Uhr ·
        Du kannst es dir ja vllt. tatsächlich nicht leisten… viele andere schon. Was nicht heißt dass die es wollen…
        iLike 1
  3. Blub 13. Februar 2019 um 21:13 Uhr · Antworten
    Apple soll gescheite Hardware bauen, die man haben will, die wollen im Service wachsen, was für ein Schwachsinn. Wieviel Abos soll man noch abschließen? Am besten man geht wieder mehr raus und wird aktiver, dann hat man mit dem ganzen Scheiß nichts mehr am Hut. Nur noch Konsum und am besten rund um die Uhr.
    iLike 8
    • Torro 13. Februar 2019 um 21:23 Uhr · Antworten
      Warum klingst du so frustriert?🤔
      iLike 3
  4. Der Gütige 13. Februar 2019 um 21:25 Uhr · Antworten
    Wie kann ich das nutzen, wenn ich kein Internet habe
    iLike 1
    • Torro 13. Februar 2019 um 21:33 Uhr · Antworten
      Per Brieftaube?🤦‍♂️
      iLike 4