#apnp: Crypto-Geld ohne Apps | Apple Music for Artists | Apple und Google verklagt | HomePod vs. Siri | Wiederauferstandene iPhones – #apnp vom 14.03.2018

Apfelpage Night Push #apnp thumb

Und die U-Bahn kommt alle paar Minuten. Und die U-Bahn hält, was sie verspricht. Heute wird es ein bisschen musikalisch. Und ein bisschen App-basiert. Und, was soll ich sagen, ein bisschen Siri ist ebenfalls mit drin. So vielseitig, der #apnp – also kommt mit auf die dunkle Seite. Denn wir haben Kekse! (Song des Tages auf Apple Music)

Crypto-Geld für Premium-Features: Apple sagt nein

Eigentlich ist die Idee genial. Man bekommt alle Features einer App und zahlt nichts dafür. Stattdessen „spendet“ man Rechenzeit (und damit Strom) und lässt den Rechner im Hintergrund mit Crypto-Währungen herumspielen. Auf diese Idee kamen die Entwickler der Kalender-App Calendar 2 – aber Apple fand die Idee nur bedingt lustig. Denn das sei eine missbräuchliche Nutzung von Ressourcen und deshalb gegen die App-Store-Richtlinien. Und so ähnlich endet die Geschichte dann auch schon.

Apple Music for Artists: Alles für die Künstler

Apple Music ist ein Streaming-Dienst für den Hörer, aber Künstler sollen auch etwas davon haben. Mit Apple Music for Artists können sie analysieren, wie beliebt ihre Musik ist – und dieses Feature hat Apple nun einem größeren Kreis von Künstlern zugänglich gemacht. Bislang handelt es sich dabei noch um eine Beta.

Apple und Google werden in Frankreich verklagt

Es gibt mal wieder Ärger innerhalb der EU – diesmal aus Frankreich und diesmal ist Apple auch nicht allein. Google wird ebenfalls angemahnt. Es geht darum, beide Unternehmen Entwicklern und lokalen Startups das Leben unnötig schwer machen. Allerdings gibt es nicht viele Details, wie das genau aussehen soll. Offenbar sind aber die Provisionen, die Apple und Google einbehalten, wenn eine App in den jeweiligen Store soll, Bestandteil der Klage.

HomePod und Siri wurden aneinander vorbei entwickelt

Ehemalige Apple-Mitarbeiter haben sich jetzt bei The Information ausgekotzt, wie die Geheimniskrämerei innerhalb Apples auch nach hinten losgehen kann. Im konkreten Fall geht es um Siri und den HomePod – der HomePod ist mehr oder weniger aktiv schon seit 2012 in Entwicklung, nur die Siri-Entwickler wussten davon bis 2015 nichts. Allerdings war da die Zeit schon reif, denn Amazon hat zu dem Zeitpunkt schon den Echo vorgestellt.

iPhones führen den zweiten Markt an

iPhones werden lange mit Updates versorgt und das prädestiniert sie als beliebte Second-Hand-Ware. Und da machen sie tatsächlich auch noch einen guten Job, wie jetzt herausgefunden wurde. Generalüberholte Geräte seien der Renner im vergangenen Jahr gewesen, heißt es. Der Markt für generalüberholte Smartphones wuchs dabei stärker als der für neue.

Aus der Redaktion: Das Paket ist da, das Paket ist da!

Jetzt hat die unendliche Geschichte von Yannik doch noch einen Abschluss gefunden. Die Packstation wurde tatsächlich repariert und das ermöglichte es unserem Redakteur, heute sein Paket, einen guten Monat, nachdem es initial abgeschickt wurde, in Empfang zu nehmen. Und hier ist das gute Stück – wer kann erraten, was da wohl drin ist? Wenn Yannik gute Laune hat, gibt es in den Kommentaren vielleicht Tipps. (Ich sagte „vielleicht“)

Bei der Gelegenheit, und bei den Umständen, hat sich Yannik übrigens auch köstlich über den Slogan auf besagter Packstation amüsiert:

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Toni Ebert
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "#apnp: Crypto-Geld ohne Apps | Apple Music for Artists | Apple und Google verklagt | HomePod vs. Siri | Wiederauferstandene iPhones – #apnp vom 14.03.2018"

  1. Peter 14. März 2018 um 23:44 Uhr ·
    Hm, was könnte da wohl in dem Paket sein? Eventuell ein HomePod? Übrigens mit dem Schmutzradierer von Müller, leicht angefeuchtet, kann man die Tastatur super reinigen, auch die Küchenplatte etc.
    iLike 0
    • Yannik Achternbosch 15. März 2018 um 00:06 Uhr ·
      Wunderbarer Hinweis, danke! Ein HomePod ist es aber höchstwahrscheinlich nicht 😉
      iLike 1
      • Peter 15. März 2018 um 11:19 Uhr ·
        Hm, bei den Maßen tippe ich auf ein Laptop von Apple. Aber eigenartig verpackt das Ganze. 🤔
        iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.