Erster Abgang: Der Guardian zieht sich von Apple News zurück

Shortnews: Apple News oder Instant Articles – Technikunternehmen wie Apple oder Facebook ist viel daran gelegen, in Zukunft News-Content selbst zu verbreiten – damit die Kunden weiterhin auf auf der Plattform verweilen. Doch die Rechnung geht offenbar nicht auf. Immer mehr Redaktionen ziehen sich aus den Fesseln der Firmen zurück, offenbar aus Erfolgslosigkeit.

So wird unter anderem der Guardian in Zukunft keine Artikel mehr in Apple News veröffentlichen. Die News-App, auf dessen Verbreitung deutsche Nutzer noch immer warten, war zuvor fester Bestandteil der Redaktion. Alle Artikel des britischen Blattes wurden da veröffentlicht.

Doch nun hat die Redaktion die Reißleine gezogen und wird sowohl beim Facebook-Format als auch Apple News nicht mehr präsent sein, wie Jessica Davies berichtet:

We have run extensive trials on Facebook Instant Articles and Apple News to assess how they fit with our editorial and commercial objectives. Having evaluated these trials, we have decided to stop publishing in those formats on both platforms. Our primary objective is to bring audiences to the trusted environment of the Guardian to support building deeper relationships with our readers, and growing membership and contributions to fund our world-class journalism.

Damit geht Apple News ein großer Hochkaräter verloren. Auch Facebook muss um seine Partnerschaften bangen. Der Guardian ist nur einer der großen Player. Zuvor hatten bereits die New York Times, Cosmopolitan, Forbes und Quartz Instant Articles aufgekündigt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail
Robert Tusch

10 Kommentare zu dem Artikel "Erster Abgang: Der Guardian zieht sich von Apple News zurück"

  1. Peter 24. April 2017 um 17:11 · Antworten
    Zu wenig Kohle bekommen.
    iLike 11
    • Wuidader 25. April 2017 um 11:04 · Antworten
      zu wenig HW bekommen
      iLike 0
  2. Jo 24. April 2017 um 17:16 · Antworten
    Facebook und Apple? Gleich eine riesige User-Basis weniger. Ich bezweifle ja stark das ohne die beiden erfolgreicher werden als jetzt.
    iLike 4
    • TimaTim 24. April 2017 um 19:11 · Antworten
      Für den geneigten User in der S-Bahn ist ein Artikel der NY Times auch nicht sinnerfassend zu lesen. Traurig genug.
      iLike 1
    • Thomas 24. April 2017 um 22:14 · Antworten
      Die wurden bisher auch über Web oder (ggf. eigene Apps) gelesen. Ich verstehe den Schritt.
      iLike 2
  3. Stephan 24. April 2017 um 18:04 · Antworten
    Schuster bleib bei deine Leisten! Also was soll das, dass IT Firmen Nachrichten anbieten. Mit deren Auswahl, bzw. dargebotenen Anbietern/Redaktionen ist ja Manipulation vorprogrammiert. Selbst wenn es unabsichtlich (der Meistzahlende wird bevorzugt) geschieht.
    iLike 6
  4. Auge78 24. April 2017 um 18:55 · Antworten
    iOS Beta 4 ist da
    iLike 0
  5. Bymaofdas Ivar 25. April 2017 um 00:33 · Antworten
    Das Problem bei solchen Apps ist der immense Drang nach Aktualität. Eine Newsapp funktioniert nur wenn die Nachrichten keine 20min alt sind. Darunter leidet nicht nur die journalistische Authentizität sondern auch die grundsätzliche Qualität des Beitrags. Leider zählt in unserer Gesellschaft der quantitative Faktum mehr als der Qualitative. Frei nach dem Motto: “Hauptsache ich weiß das etwas passiert ist, genaueres könnte ich theoretisch googlen, wenn ich wollte”. Wer adequate News auf einem Smartphone will muss sich wohl ein Abonnement anschaffen.
    iLike 2
    • Bymaofdas Ivar 25. April 2017 um 00:35 · Antworten
      Endschuldigt bitte die Rechtschreibfehler!
      iLike 0
  6. PrismaElf 25. April 2017 um 05:57 · Antworten
    Wen Interessiert es? Die News-App steht uns in Deutschland eh nicht zur Verfügung.
    iLike 2