Smart Home Vol. 4 – Einrichtung von Philips Hue + Verknüpfung mit HomeKit

Hallo und herzlich willkommen zurück zu meiner Smart Home Serie, ein Thema was mir wirklich am Herzen liegt und mich begeistert. In der letzten Zeit war es etwas ruhiger, auch weil wir als Redaktion einige andere Fokusthemen hatten. Nachdem ich euch in der letzten Folge Philips Hue sowie die Vorteile und Einsatzzwecke von Smart Home vorgestellt habe, will ich Euch heute zeigen wie einfach sich Philips Hue aufbauen und einbinden lässt – Los geht's 

Philips Hue ist der größte Anbieter im Segment, was Sortiment, Qualität und Kompatibilität angeht und deshalb meiner Meinung nach der ideale Einstieg dafür. Gerade für das Starterkit gibt es in regelmäßigen Abständen diverse Preisaktionen zu ergattern, weshalb sich das Einstiegsinvestment auf den zweiten Blick in einem überschaubaren Rahmen hält.

An den Anfang hat Gott leider Geld und Arbeit gesetzt

Um mit Philips Hue starten zu können, benötigt ihr auf jeden Fall eine Philips Hue Bridge sowie mindestens ein Leuchtmittel von Philips Hue. Hierbei solltet ihr auf jeden Fall auf ein „Starterkit“ zurück greifen. Hierbei bündelt der Händler entsprechende Leuchtmittel mit der obligatorischen und vor allem notwendigen Bridge.

Preislich ist das immer attraktiver, als die Komponenten einzeln zu kaufen. Die aktuelle Bridge erkennt ihr daran, dass diese fast quadratisch ist. Sie ist auf jeden Fall notwendig, um alle aktuellen Komfortfunktionen von Philips Hue nutzen zu können. Die aktuellen Startersets haben außerdem immer einen Dimmschalter im Lieferumfang dabei, mit dessen Hilfe das Licht auch mechanisch aus- und wieder eingeschaltet werden kann.

Im nachfolgenden Text ist immer das Philips Hue White and Ambiance-Set gemeint, mit dessen Hilfe sich auch Farben realisieren lässt. Nach dem Kauf muss das Ganze aufgebaut werden, was ziemlich einfach ist und aus drei Arbeitsschritten besteht:

  • Die Bridge in der direkten Nähe des Routers aufbauen und mit einem Ethernet-Kabel am Router anschließen.
  • Die Leuchtmittel, die je nach vorhandenen Lampenfassung ausgewählt werden, anbringen.
  • Philips Hue App aus dem iOS App Store herunterladen

Außerdem werden folgenden Dinge benötigt:

  • ein funktionierendes iPhone oder iPad um die Philips Hue App bedienen zu können
  • eine funktionierende W-Lan Verbindung um mit der Bridge kommunizieren zu können
  • eine funktionierende Internetverbindung um das Hue System auf der Webseite anmelden zu können

Die Inbetriebnahme von Philips Hue

Nun beginnt ihr mit dem Aufbau der Lampen; was bedeutet, dass Ihr diese einfach in die entsprechende Lampenfassung einschraubt oder den Lightstrip dort befestigt wo ihr ihn haben wollt. Anschließend öffnet ihr die App und begebt Euch zur Bridge.

Die App wird Euch darauf hinweisen, dass sie eine neue Bridge gefunden hat. Durch das Drücken der großen Taste in der Mitte verknüpft ihr die Bridge entsprechend mit eurer Philips Hue App. Wichtig dabei: Das Gerät mit der App sowie die Bridge müssen sich in ein und demselben Wlan befinden.

Normalerweise erkennt die Bridge alle installierten Leuchtmittel bei der Erstinstallation automatisch, was ihr an den drei leuchtenden LEDs erkennen könnt. Sollte das nicht klappen, fügt ihr in der App durch das Aufrufen des folgenden Pfads „Einstellungen“ >> „Lampeneinstellungen“ die Leuchtmittel anhand der Anleitung manuell hinzu.

Zum Abschluss der Einrichtung ist es empfehlenswert, die Verknüpfung mit HomeKit und Siri zu hinterlegen. Dazu gibt es in der Hue App extra in den Einstellungen den Menüpunkt „HomeKit & Siri“. Auch hier reicht es aus, den Anweisungen in der App Folge zu leisten. Die Verknüpfung ist deshalb wichtig, damit ihr das System auch mittels „Hey Siri“ Kommando steuern könnt, gerne auch von der Apple Watch.

Damit dies vollumfänglich gelingt, müsst ihr euer Philips Hue System mit einem sogenannten meethue-Account verknüpfen; quasi die Cloud-Anbindung von Philips Hue. Ihr legt dort einfach einen Benutzer an, der wichtig ist, um das System auch außerhalb eurer eigenen vier Wände zu steuern.

Wer an dieser Stelle Bedenken bezüglich des Datenschutzes äußert: Das verstehe ich und ich möchte da auch niemandem was einreden. Es ist allerdings meine Pflicht darauf hinzuweisen, das viele Komfortfunktionen, die nachträglich und in folgenden beitragen behandelt werden, ohne dieses meethue-Konto nicht funktionieren.

Solltet ihr statt Siri auf eine Steuerung via Amazon Alexa oder dem Google Assistant setzen, müsst ihr bitte das entsprechende meethue-Konto in den Diensten hinterlegen und manuell verknüpfen. Da ich selbst auf Alexa setze, kann ich zur Vorgehensweise für den Google Assistant wenig sagen. Für die Steuerung via Alexa müsst ihr zunächst den entsprechenden Philips Hue Stil herunterladen und anschließend die Benutzerdaten eueres meethue-Konto eintragen und entsprechend verknüpfen. Anschließend startet ihr innerhalb der Alexa-App einmal eine entsprechende Geräte-Suche im Reiter „Geräte“.

Was interessiert euch zum Thema Smart Home?

Im Großen und Ganzen war das auch schon alles, das man bei der Erstinbetriebnahme von Philips Hue beachten muss. Es empfiehlt sich an dieser Stelle allerdings, die Leuchtmittel einem entsprechenden Raum zuzuweisen und sich auch strikt daran zu halten. Ferner sollte man für die einzelnen Leuchtmittel prägnante und unterschiedliche Namen verwenden. Umso einfacher gestaltet sich nämlich im Anschluss die Steuerung via Sprecher durch die diversen Sprachassistenten.

An dieser Stelle möchte ich gerne ein kurzes Fazit ziehen und euch, liebe Leser, etwas fragen. Was interessiert euch noch im Smart Home Universum. Was soll ich in den kommenden Episoden ansprechen, erklären oder recherchieren?

Zur Auswahl stehen zum Beispiel:

  • Die Unterschiede und jeweiligen Vorteile der Philips Hue App und der Home-App
  • Wie lässt sich IKEA Trådfri einbinden?
  • Welche Automatisierungen habe ich erstellt? Wie funktioniert das

Über zahlreiches Feedback freue ich mich und wir lesen uns beim nächsten Smart Home Beitrag!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Patrick Bergmann
twitter Google app.net mail

17 Kommentare zu dem Artikel "Smart Home Vol. 4 – Einrichtung von Philips Hue + Verknüpfung mit HomeKit"

  1. Benedikt 26. Februar 2019 um 17:35 Uhr ·
    Hey, mich interessiert das Thema sehr. Ich fände Philips Hue in Verbindung mit der Kurzbefehl App ganz interessant. Hast du da praktische Automatisierungen? Ich hatte mal versucht eine Automatisierung für Wecker stellen/Sonnenaufgang nach Weckerzeit/ Apple Health Schlafzeit/NIcht sötren modus. Allerdings schaltet die App jede Automatisierung nach ein paar Minuten ab und damit ist es nicht möglich am nächsten Tag einen Sonnenaufgang zu erzeugen, der sich nach dem Wecker richtet. Hast du dafür eine Lösung?
    iLike 4
    • Patrick Bergmann 26. Februar 2019 um 19:20 Uhr ·
      Hallo Benedikt, zunächst einmal vielen Dank für deinen Beitrag. Leider bin ich mich nicht sicher, was genau Du meinst bzw. erreichen willst. Wenn Du das etwas konkretisieren könntest, fällt es mir unter Umständen leichter, Dir eine Hilfestellung anzubieten.
      iLike 0
  2. zodiac 26. Februar 2019 um 18:01 Uhr ·
    Ich habe vor 3 Jahren zwei dieser Hue Starter Kits gekauft, jedoch gab‘s nur die 3 Farblampen und die Bridge im Paket. Von der Dimmerschaltung war weder die Rede noch ein Verweis darauf und auch kein weiteres Angebot! Das kam erst ein ½ Jåhr verzögert bei Amazon. In der Zeit als das Zeug beinahe 1 Jahr herumlag, kam ich zum Schluss, dass ich mit Haus mehreren Ebenen wohl vllt. nicht der typische Kunde bin, bzw. gröbere Hürden zu überwinden haben werde. Die erste stellte sich alsbald nach Implementierung des Systems ein. Vermutlich ist das nur für Single-Haushalte gemacht, welche auch keinen „selbständigen“ Besuch zulässt. Ohne überflüssigen iPhone oder iPad kann nur ein Nutzer das Teil steuern. Im Raum und von außerhalb. Habe versucht weitere Familienmitglieder darauf einzuschwören und deren Phones und Pads zu verlinken, ohne Erfolg. Also sollte auch eine Tisch-/Wandsteuerung her. Nur einzeln sind die Dinge einfach sehr teuer… 2018 habe ich weitere Zusatzartikel über Apple bestellt, wie eine Steckdose (als Test) zum auslesen des Stromverbrauchs nur da scheiterte es sofort daran, einmal angemeldet, kann das Teil in keinem anderen Raum mehr angewendet werden – da Name und Raum bereits zugewiesen sind. Beim Versuch der Probetrennung funktionierte das Teil nicht mehr. Das wird dann teuer um diese Preise & Amazon hat da sich nichts mehr angeboten. Für Feuermelder, Bewegungssensoren an Fenster und Türen, habe ich mich nicht mehr rangemacht, weil die Entflechtung der bisherigen Installation nicht so einfach möglich war. Vermutlich hätte ich alle Teile reseten müssen… war jedoch nicht so einfach möglich. Habe alle zuletzt zugekauften Teile zurückgeschickt und es blieb die Installation der drei Farb-Hues steuerbar mit nur meinem iPhone, da mir das iPad für solche Zwecke auch nicht tauglich scheint, weils bei Lampennutzung dem Beschenkten auch nicht dienlich ist. Aber vllt. erfahre ich hier was geht und wie ich es besser hätte machen müssen. Also was ich versucht habe und auch funktionierte, war die Fernsteuerung von meinem iP. nur davon haben die daheimgebliebenen gar nichts. Auch funktioniert das System nicht so einfach über diverse Stockwerke und dann auch nicht durch dickes Holz, Ziegelmauer und und und. Was so einfach schien – war letztlich unüberwindbar. Hab‘ ja auch durch diverse Empfehlungen mittlerweile 3 verschiedene WLAN Felder…
    iLike 1
    • Patrick Bergmann 26. Februar 2019 um 19:28 Uhr ·
      Hallo zodiac, Zunächst einmal vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Es tut mir Leid zu hören, dass Du unzufrieden warst. Mit einem meiner ersten Beiträge über dieses Thema machte ich klar, das nachträglich installierte Smart Home Komponenten irgendwann an Grenzen stoßen. Um verschiedene Stockwerke zu überbrücken, kann man entweder eine weitere Bridge installieren oder ein iPad Air 1 oder höher, Apple TV 4 mit aktueller Software als Hub mit einbinden. Über die Home App lässt sich das Ganze dann entsprechend konfigurieren. Dein Szenario bezüglich der Steckdose beschreibt sehr gut, warum es so essenziell wichtig ist, die einzelnen Räume und Geräte mit einem individuellen Namen zu belegen; auch ich hatte ganz zu Anfang das Problem. Woran das Problem genau lag, eine einzelne Komponente einem anderen Raum bzw. einem anderen Namen zu geben konnte ich anhand deiner Schilderung nicht eruieren. Vielleicht kannst Du etwas konkreter auf Modell und Hersteller eingehen denn grundsätzlich ist das über die Home App spielend einfach möglich. Zur Steuerung muss ich sagen, dass entweder die Einladung mittels HomeKit, die Installation der entsprechenden Apps oder aber die mechanischen Schalter sonst nur ein Sprachassistent übrig bleibt. Hast Du denn mal probeweise ein Echo Dot angeschlossen? Wir bei Apfelpage hoffen, dass Dich meine Serie vielleicht nochmal dazu motivieren kann, Smart Home eine neue Chance zu geben ;-)
      iLike 0
      • zodiac 1. März 2019 um 11:16 Uhr ·
        Hallo Patrick Bergmann; Danke für die prompte Aw! Alle Leuchtmittelteile Teile von Philips Hue System; Apple Teile: 3x ATV 4K; 1x 1iPad Air 2 gesamte Familie iPhones beginnend SE; 7; 7s+; 8s+; XSmax; HomeKit Schnittstellen nur Eve; Steckdose im Speziellen, ja leicht einzurichten inkl. Namenzuordnung, wollte jedoch die Funktion dieser einen Steckdose auch in anderen Räume mit vermutlichen Stromfressern bzw. Steuerung von Geräten bzgl. der Tauglichkeit testen. Da begann der Schreck. Ich konnte weder in der HomeKit- noch in der Hue-App die ursprüngliche Klarheit und Ordnung nicht mehr herstellen. Auch der Reset der Steckdose war nicht zielführend um neu zu starten. Das System wollte die Steckdose nicht mehr erkennen… und damit schmolz der Zeitrahmen, welcher für die Rückgabe an Apple zustand! Das zweite Intro HUE liegt noch unbedarft im Schrank. Aufgeben… nein aufgeben will ich nicht. Habe auch das e-Buch vom Matthias Petrat! Jedoch schwierig – hier am iP7+ lesen und am iPad Air-2 hantieren… ich werde jedoch in den angesprochenen 1. Teil nochmals reinlesen. Wenn Kommunikation über Mail besser wäre, gerne melde ich mich damit. Danke nochmals.
        iLike 0
  3. Kantor 26. Februar 2019 um 18:16 Uhr ·
    Der Alexa kann man den Befehl geben, z.B. Energietanken in einem bestimmten Raum zu aktivieren. Siri versteht diesen Befehl leider nicht. Gibt es eine andere Vorgehensweise, um zum gleichen Ergebnis zu kommen?
    iLike 0
  4. Kenzy 26. Februar 2019 um 19:54 Uhr ·
    Themen, die mich interessieren: Ikea Lampen ins System einbinden und über Philips Hue Bridge steuern (ich habe im ganzen Haus Philips Hue, bis auf die Arbeitsleuchte in der Küche, die findet Philips/HomeKit nicht). * Netatmo Security Presence über Routinen steuern (Außenkamera ist aus, wenn man zuhause ist und schaltet sich nur ein, wenn man das Haus verlässt oder es Nacht ist, also per Geo und per Zeitsteuerung).
    iLike 3
    • Patrick Bergmann 27. Februar 2019 um 23:41 Uhr ·
      Hallo Kenzy, Vielen Dank für dein Feedback, ich habe Dich nicht vergessen. Ich sehe also, das IKEA TRÅDFRI einen Bedarf hier hat. Zur Einbindung von den IKEA Lampen habe ich auf meinem eigenen Blog schon mal was geschrieben. Es kommt darauf an, aus welcher Charge deine Glühbirnen sind. Ab Sommer 2918 lieferte IKEA eine neue Firmware aus. Somit reicht as Entkoppeln in der IKEA TRÅDFRI App sowie das sechsmalige Aus- und Wiederanschalten aus um die IKEA Birnen in der Hue sichtbar zu machen. Alternativ kannst Du auch das Gateway dazu kaufen
      iLike 0
  5. Tomiiz 26. Februar 2019 um 20:06 Uhr ·
    Hallo Patrick, herzlichen Dank für deine informativen Artikel! 😃👍 IKEA Trådfri würde mich schon interessieren!
    iLike 2
    • Patrick Bergmann 27. Februar 2019 um 14:28 Uhr ·
      Hallo Tomiiz, Vielen Dank für dein Feedback. IKEA TRÅDFRI behalte ich mal im Hinterkopf; Aktuell muss ich mir meine Ikea-Installation nochmal genauer anschauen. Da hat gerade Einiges nicht so hin wie ich möchte
      iLike 0
  6. DiscoStu 27. Februar 2019 um 08:28 Uhr ·
    Ich habe eine Frage, bezüglich der Lampen die vor 4 Wochen bei ALDI waren (komme gerade nicht auf den Namen). Sie waren zwar nur die hälfte vom Preis, gegenüber HUE und auch wurden sie (umständlich) von der HUE Bridge erkannt, trotzdem kann ich sie nicht über die Home App und Siri bedienen. Warum? Und warum habt ihr dafür Werbung gemacht? Habe da jetzt 2 Lampen, für die ich immer erst in die Philips App muss……
    iLike 0
    • neo70 27. Februar 2019 um 12:36 Uhr ·
      Wer günstig kauft, muss Umstände in Kauf nehmen. Grundsätzlich funktioniert es ja anscheinend mit der Bridge.
      iLike 0
    • Patrick Bergmann 27. Februar 2019 um 14:11 Uhr ·
      Hallo DiscoStu, Vielen Dank für dein Feedback. Ehrlich gesagt kann ich zu den Lampen von Aldi nichts Konkretes sagen, da ich diese selbst nicht im Betrieb habe. In meiner Smart Home Reihe geht es eher um grundlegende Aspekte, Tipps & Tricks.
      iLike 0
  7. Blackbirdxx9 27. Februar 2019 um 10:07 Uhr ·
    Lampen/Schalter/Steckdosen die nicht Homekit-Fähig sind, lassen sich nicht einbinden ohne Weiteres in die Home-App. Das funktioniert umständlich wenn mann z.B. mit einem Raspberry Pi arbeitet. Da gibt es auch ein E-Buch von Matthias Petrat.
    iLike 1
    • Patrick Bergmann 27. Februar 2019 um 14:10 Uhr ·
      Hallo Blackbirdxx9 Vielen Dank für dein Feedback. Grundsätzlich wollen wir uns in dieser Serie eher auf HomeKit fähige Geräte sowie “massentaugliche” Alternativ-Lösungen wie Amazon Alexa und Google Assistant.
      iLike 0
  8. neo70 27. Februar 2019 um 12:34 Uhr ·
    Warum muss die Bridge in der Nähe eines Routers aufgebaut sein??? Gleich der erste Hinweis sorgt für Verwirrung 🤔
    iLike 0
    • Patrick Bergmann 27. Februar 2019 um 14:06 Uhr ·
      Hallo neo70 Vielen Dank für dein Feedback. Die Bridge sollte deshalb in der Nähe des Routers angeschlossen sein, da das mitgelieferte Ethernet-Kabel (die Bridge kann nur via Kabel an den Router angeschlossen werden) eine Länge von 1,5m hat. Natürlich kann man auch andere Lösungen dafür nutzen, wie beispielsweise ein längeres Kabel oder ein Devolo D-LAN Set nutzen. Allerdings wollen wir dieses durchaus komplexe Thema so einfach wie möglich halten
      iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.