Roboter schlechter als Menschen: Apple kommt bei automatisierter Fertigung nicht weiter

Apple hat offenbar ein Projekt begraben, das die automatisierte Fabrikation von iPhones und anderen Produkten voranbringen sollte. Die Ergebnisse seien enttäuschend ausgefallen, heißt es aus Insiderkreisen. Geschulte Facharbeiten seien den Maschinen bei vielen Schritten weiter deutlich überlegen.

Das dürfte vorläufig einer Job-Garantie für viele hunderttausend Beschäftigte bei Foxconn und Co. gleichkommen: Bis auf weiteres wird es nicht möglich sein, sie durch automatisierte Prozesse und Fertigungsmaschinen zu ersetzen. Apple habe ein entsprechendes Projekt, das genau diese Entwicklung vorantreiben sollte, nun mehr aufgegeben, das geht aus Informationen aus Branchenkreisen hervor, über die das Magazin The Information unlängst berichtet hat.
Schon vor zwei Jahren soll Apple diesem Vorhaben den Stecker gezogen haben, heißt es darin. Der Grund: Anhaltende Erfolglosigkeit.

Feinmotorisches Versagen der Maschinen

Die Roboter machten bei der Massenfertigung der Endprodukte schlicht zu viele Fehler, so die von dem Bericht zitierten Insider. So konnten die Maschinen etwa nicht mit den sehr kleinen Schrauben umgehen, die in einer experimentellen Fertigungslinie für iPads zum Einsatz kamen. Beim Verkleben der Displays kam es ebenfalls häufig zu Fehlern.

Das MacBook von 2015 konnten die Maschinen ebenfalls nicht in ausreichender Qualität in Masse fertigen, bei der Nachkontrolle, die von Menschen vorzunehmen ist, entstand ein großer Aufwand und auch eine zeitliche Verzögerung.

Automatisierte Prozesse waren dagegen bei Gerätetests und dem Recycling erfolgreich. Alles in allem aber scheint es, als ob es noch lange dauert, bis in den chinesischen Fabriken die Roboter regieren.

Zum Nachlesen

Foxconn hatte ebenfalls schon vor Jahren Abstand von der Idee nehmen müssen, seine Mitarbeiter durch ein riesiges Heer aus Robotern zu ersetzen.
Die Details über die Bemühungen des Fertigers könnt ihr bei Interesse in den damaligen Berichten von Apfelpage.de nachlesen, wir hatten das Thema hier, hier, hier und hier aufgegriffen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "Roboter schlechter als Menschen: Apple kommt bei automatisierter Fertigung nicht weiter"

  1. Ohne Punkt und Komma 6. Juni 2020 um 10:14 Uhr ·
    Da wenigstes können sie Autos zusammen bauen. Wenn auch nur die großen Teile.
    iLike 1
  2. Blub 6. Juni 2020 um 11:20 Uhr ·
    Eigentlich nicht schlecht wenn man Menschen zur Produktion braucht!
    iLike 2
  3. H.L 6. Juni 2020 um 17:42 Uhr ·
    Das ist nur eine Frage der Zeit. Die Arbeitswelt wird sich mittelfristig ändern. Man kann aber hoffen, dass es noch lange dauert.
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.