Für euer neues iPhone: Zehn App-Empfehlungen aus der Redaktion

Lag unter eurem Weihnachtsbaum ein neues iPhone* für euch oder habt ihr euch einfach selbst damit beschenkt? Wir haben zehn App-Empfehlungen aus verschiedenen Kategorien für euer brandneues Smartphone gesammelt, mit denen ihr perfekt in die gemeinsame Zeit starten könnt.

Drei Anwendungen für ein produktiveres iPhone

Things (10,99€): Gerade vor Weihnachten muss man zahlreiche Aufgaben erledigen: Geschenke kaufen, Essen vorbereiten, Menschen einladen und in meinem Fall eben auch die Weihnachtsartikel für den Blog vorbereiten. Damit ihr sowohl in der stressigen Vorweihnachtszeit als auch im hoffentlich weniger stressigen Rest des Jahres über alle Aufgaben eures privaten und beruflichen Lebens nicht den Überblick verliert, bietet Things euch ein praktisches Paket an Möglichkeiten zur Organisation. Mit der verknüpften Apple Watch*-App, dem Today-Widget, einem mächtigen URL-Scheme und Siri-Shortcuts kann die App ganz einfach in den persönlichen Workflow eingebunden werden und ist damit aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Fantastical (aktuell 2,29€, regulär 5,49€): Neben Aufgaben gibt es natürlich noch Termine, die organisiert werden wollen. Genau dafür verwende ich seit Jahren Fantastical. Termine müssen mit der App nicht mehr aufwändig über ein Formular eingetippt werden, sondern landen ganz einfach durch einen schnell getippten Halbsatz in natürlicher Sprache an der richtigen Stelle im Kalender – „Mittagessen Arbeit morgen 13 Uhr in McDonalds“ wandelt die App zum Beispiel problemlos in den passenden Termin um. Einen weiteren Vorteil stellt für mich das Today-Widget dar, welches Apples Kalender deutlich überlegen ist und unter anderem in der erweiterten Ansicht ganze Monate darstellen und zwischen diesen Wechseln kann. Fantastical kommt außerdem mit einer Apple Watch- und einer iMessage-Anwendung sowie seit neustem auch mit Siri-Shortcuts, über die bestimmte Prozesse der App mit Siri oder Apples Shortcuts-App automatisiert werden können.

1Password (kostenlos mit In-App-Käufen): Trotz Touch ID und Face ID kommt man auch 2018 nicht ganz ohne herkömmliche Passwörter in Textform aus und möchte Online-Accounts und WLAN-Router natürlich mit möglichst sicheren Passwörtern schützen. iOS ist seit Version 12 an dieser Stelle ziemlich vorbildlich unterwegs, 1Password macht das Verwalten der Passwörter und anderer wichtiger Daten und Dokumente allerdings nochmal deutlich komfortabler und bietet schlichtweg mehr Funktionen. Durch die direkte Integration seit iOS 12 erfolgt der Zugriff auf die in 1Password gesicherten Passwörter jedoch noch schneller als zuvor.

Drei Apps für gute Unterhaltung

Overcast (kostenlos mit In-App-Käufen): Während der Weihnachtsfeiertage und im Idealfall sogar bis ins neue Jahr hat man immer ein bisschen Zeit, in der man gut entspannen kann. Ich mache das gerne bei einem Podcast und konsumiere diesen über Overcast. Die kostenlose App von Marco Arment bietet neben einer angenehmen Aufmachung eine Apple Watch-App inklusive Download von Podcast-Episoden auf der Uhr sowie ein paar kleine Kniffe (Smart Speed und Voice Boost) bei der Wiedergabe von Podcast-Folgen. Overcast beschränkt sich auf Audio-Podcasts – und reicht mir damit aus, Menschen mit Bedarf an einem Video-Podcast-Player freuen sich über Apples eingebaute Podcast-App.

Spotify (kostenlos mit In-App-Käufen): Der schwedische Musikstreaming-Dienst dürfte vermutlich hinlänglich bekannt sein. Ich bin vor gut anderthalb Jahren von Apple Music zu Spotify gewechselt und seitdem natürlich auch Nutzer der iOS-Anwendung. Ausschlaggebend für meine Präferenz bei der Wahl des Streaming-Providers war unter anderem die Steuerung der Wiedergabe auf einem anderen Gerät sowie meine chronische Abneigung gegen iTunes, das für Apple Music auf dem Desktop weiterhin die einzige Wiedergabeoption darstellt.

Netflix (kostenlos mit In-App-Käufen): Im Bereich Film- und Serienstreaming ist Netflix (für mich) weiterhin die unangefochtene Nummer 1. Apple plant zwar seit Jahren den Vorstoß in den Markt, konnte diese Pläne aber immer noch nicht in die Tat umsetzen. Als Netflix-Nutzer verwende ich selbstverständlich auch deren iPhone-Anwendung, über die ich vor allem Filme und Serien herunterlade und diese dann unterwegs konsumiere. Siri-Shortcuts zur schnellen Wiedergabe der nächsten Folge meiner Lieblingsserien bietet Netflix – genau wie Spotify – aktuell leider noch nicht, immerhin ist die App aber in Apples TV-App integriert. Kleine Serienempfehlung am Rande: Atypical ist ziemlich großartig und hat mich in den letzten Wochen durch den grauen Berliner Winter begleitet.

Vier Apps zum Kochen, Navigieren und die Wettervorhersage

KptnCook (kostenlos): Nicht nur für das traditionelle Weihnachtsessen im großen oder kleinen Familienkreis stellt sich jährlich die Frage nach dem Gericht, auch unter der Woche muss man sich natürlich ernähren und will, so geht es zumindest mir, nicht jeden Tag in der Mensa das Gleiche essen. Inspirationen für alltägliche und manchmal auch besonderere Essen nehme ich daher gerne aus KptnCook. Die App schlägt täglich drei liebevoll aufbereitete Rezepte vor und kann daraus auch direkt Einkaufslisten generieren. Besonders positiv aufgefallen ist mir, dass KptnCook Rezepte direkt als fleischhaltig, vegan oder vegetarisch kennzeichnet und damit eine lange Suche in den Zutaten überflüssig macht.

Wohin? (3,49€): Will man dann doch nicht unbedingt zuhause kochen oder ist auf der Suche nach einem Café oder einem Museum, hilft Wohin? gerne weiter. Die App bietet über 600 Kategorien, nach denen die POIs der Umgebung durchsucht werden können. Zuletzt aufgerufene Orte werden schnell per iMessage-App an betroffene Kontakte weitergereicht, auch am Handgelenk bietet die Watch-App Zugang zu den Favoriten und letzten Suchergebnissen.

Weather Underground (kostenlos mit In-App-Käufen): Klar, Apple bietet auf jedem neuen iPhone die eigene Wetter-App an und deckt damit vermutlich eine Großteil von Wünschen, die man an eine Wetter-Anwendung haben kann, ab. Ich persönlich finde die Informationen jedoch oft sehr grob (aber nicht unbedingt falsch) und wünsche mir zum Beispiel mehr Details zum anstehenden Regen als nur dessen Wahrscheinlichkeit. Weather Underground löst genau diesen Bedarf und bringt neben einem detaillierten Interface unter anderem auch eine Apple Watch-Anwendung, ein aussagekräftiges Today-Widget sowie einen Regenradar mit, welchen ich, verglichen mit Apples „10% Regenwahrscheinlichkeit um 16 Uhr“, deutlich nutzungsfreundlicher finde.

Citymapper (kostenlos)Auch an dieser Stelle geht es lediglich darum, eine Systemfunktionalität von iOS in Form einer Drittanbieter-App besser zu machen. Apples Karten bringen für ausgewählte Städte bereits ziemlich gute Navigationsmöglichkeiten für den öffentlichen Nahverkehr mit, haben meiner Meinung nach aber zwei Nachteile: Die Funktion ist eben nur in ausgewählte Städten verfügbar und außerdem nicht auf das tägliche Pendeln ausgelegt. Citymapper sieht nicht nur sehr attraktiv aus, sondern verbaut in der Anwendung zahlreiche Städte, Arbeits- und Wohnort zur schnellen Auswahl und viele nützliche Tipps zur aktuellen Route. Wer von euch wüsste zum Beispiel aus dem Stegreif, in welchen Teil der Berliner U9 man am besten einsteigt, wenn man am Bundesplatz in die Ringbahn umsteigen möchte? Menschen, die diesen Umstieg nicht täglich wahrnehmen, sind da vermutlich leicht überfragt. Über die eingebaute iMessage kann die aktuelle Route zudem mit Kontakten geteilt werden. Die Watch-Anwendung übernimmt die Navigation, wenn man das iPhone in der vollen Bahn gerade nicht aus der Jackentasche fummeln will oder bei Wintertemperaturen Angst um Frostschäden an den eigenen Händen hat.

Ein kleiner Hinweis in eigener Sache noch zum Abschluss: Solltet ihr unsere Apfelpage-App noch nicht auf eurem neuen iPhone installiert haben, können wir euch diese nur wärmstens empfehlen und freuen uns sehr, wenn auch diese App ihren Weg auf eure neuen iPhones findet!

Das ist unsere Übersicht über die zehn (+1) App Store-Anwendungen, die unserer Meinung nach auf keinem neuen iPhone fehlen sollten. Welche Apps sind für euch die wichtigsten Applikationen auf dem iPhone? Welche der vorgestellten Apps verwendet ihr selbst? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

* Affiliate-Link

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Yannik Achternbosch
twitter Google app.net mail

16 Kommentare zu dem Artikel "Für euer neues iPhone: Zehn App-Empfehlungen aus der Redaktion"

  1. Ion Black 25. Dezember 2018 um 11:09 Uhr · Antworten
    Danke sehr, einige hatte ich schon, »Weather Underground« kannte ich noch nicht. 👍🏻
    iLike 1
  2. OnSmash 25. Dezember 2018 um 13:17 Uhr · Antworten
    Ernsthaft Leute, nicht mal zu Weihnachten Contenance?!
    iLike 11
    • Yannik Achternbosch 25. Dezember 2018 um 23:20 Uhr · Antworten
      Habe ich was verpasst?
      iLike 0
      • OnSmash 26. Dezember 2018 um 11:49 Uhr ·
        Ja, wurde inzwischen wegen mangelndem Niveau aus den Kommentaren entfernt. Insofern hast Du eigentlich nichts verpasst. ;)
        iLike 0
      • Necman 28. Dezember 2018 um 08:22 Uhr ·
        😎
        iLike 0
  3. Tom 25. Dezember 2018 um 21:37 Uhr · Antworten
    Bis auf die letzte App habe/brauche ich gar keine der Vorgestellten😳
    iLike 1
    • Tom 25. Dezember 2018 um 21:42 Uhr · Antworten
      P. S: die Wetter-App geht ja gar nicht😔
      iLike 1
      • Yannik Achternbosch 25. Dezember 2018 um 23:21 Uhr ·
        Ich nutze Weather Underground selbst und jeden Tag ohne Probleme.
        iLike 1
  4. luci 25. Dezember 2018 um 21:43 Uhr · Antworten
    Wie dünnhäutig die „Redaktionsmitarbeiter“ sind. Echt reißt euch mal zusammen. Was für ein unprofessioneller Kindergarten!
    iLike 5
    • Mahmud 25. Dezember 2018 um 22:44 Uhr · Antworten
      Oh ha wie meinst du das?
      iLike 1