Home » Apple » Zahlungen an Künstler: Apple Music schüttet das meiste Geld aus

Zahlungen an Künstler: Apple Music schüttet das meiste Geld aus

Apple Music Logo - Apple

Apple Music ist für Künstler nach wie vor der ertragreichste Streamingdienst. Apple zahlte zuletzt am meisten an Künstler aus, obwohl Apple Music im Musikstreaming nicht Marktführer ist.

Im letzten Jahr erwirtschafteten die Kreativen in der amerikanischen Musikindustrie so viel, wie nie zuvor, das geht aus Zahlen hervor, die unlängst das Mechanical Licensing Collective vorgelegt hat. Die nicht gewinnorientierte Organisation ist in den USA für die Verwertungsrechte an der Arbeit von Musikern und anderen kreativ tätigen Künstlern in Wort oder Bild zuständig. Mit Musik wurde in den USA im letzten Jahr so viel verdient, wie nie zuvor. Insgesamt fielen Lizenzeinnahmen in einer Höhe von 424,384787 Millionen Dollar an. Hierbei ergab sich ein interessantes Bild: Apple Music erwies sich für die Künstler als die am stärksten sprudelnde Geldquelle. Allein von Apple wurden 163,338890 Millionen Dollar an die Verwertungsgesellschaft überwiesen. Spotify landete auf dem zweiten Platz, der Streamingdienst aus Europa hat 152,226039 ausgeschüttet.

Amazon Music landete mit nur 42,741507 Millionen Dollar gezahlter Einnahmen deutlich abgeschlagen auf dem dritten Platz und Google zahlte gar nur 32,855222 Millionen Dollar an die Künstlervertretung aus.

Andere Dienste wie Deezer oder SoundCloud tauchen nicht gesondert aufgeschlüsselt im Rest der erwirtschafteten Einnahmen auf.

Apple Music zahlt am besten

Apple Music ist weltweit nicht führend im Musikstreaming, dafür zahlt Apple bekanntlich am besten. Diese Entwicklung wurde schon in den vergangenen Jahren beobachtet und setzt sich auch weiter fort. Spotify zahlt im Verhältnis schlechter, der Dienst aus Schweden ist die weltweite Nummer eins im Musikstreaming und führt etwa in vielen europäischen Märkten deutlich. Zu bedenken ist allerdings, dass obwohl von Apple keine genauen Zahlen vorliegen, Apple Music in den USA deutlich stärker ist, als etwa in Europa.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

4 Kommentare zu dem Artikel "Zahlungen an Künstler: Apple Music schüttet das meiste Geld aus"

  1. Hallo Welt 17. Februar 2021 um 12:11 Uhr ·
    Die Zahlen sind ja wenig verwunderlich, da es sich ausschließlich um Daten aus den USA handelt. Gibt es hierfür auch weltweite Daten, oder ggf. auch nur für Europa? Das wäre vermutlich interessanter (zumindest für mich ;-)
    iLike 0
    • Roman van Genabith 17. Februar 2021 um 12:13 Uhr ·
      Sieht deutlich schlechter aus mit Zahlen aus Europa, weil die nur allenfalls auf Ebene der einzelnen Länder erhoben werden. Zumindest wäre mir kein gesamteuropäisches Zahlenwerk bekannt.
      iLike 0
      • Hallo Welt 17. Februar 2021 um 12:21 Uhr ·
        Danke für Dein Feedback… Schade, dass die großen Unternehmen auch oftmals so ein Geheimnis aus den Zahlen machen… Aber so ist das leider nunmal.
        iLike 0
      • Roman van Genabith 17. Februar 2021 um 12:23 Uhr ·
        Ich glaube, in dem Fall sind es nicht unbedingt Geheimnisse. Es ist wohl mehr eine Fleißaufgabe. Sicher könnte man die Daten für alle 27 EU-Länder zusammensammeln, das ist aber natürlich schon ein Stück Arbeit.;) Zumal ja auch die Rechteverwertung in jedem Land von anderen verbänden und auf eine etwas andere Weise erledigt wird.
        iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.