Mit dem iPhone gegen das Verbrechen: New Yorker Polizei setzt nun auf Apple

iPhone 7 und iPhone 7 Plus in Jetblack

New Yorks Polizisten erhalten nun iPhones als Diensthandy. Der Wechsel war bereits letztes Jahr beschlossen worden, nun wird damit begonnen, die Geräte an die Cops auszugeben.

Apple hat in der New Yorker Polizeibehörde NYPD einen neuen Großkunden gefunden. Die Streifenbeamten werden nach und nach mit iPhones ausgestattet, wie wir bereits zuvor berichteten. Nun hat die Verteilung der Geräte begonnen.

Insgesamt sollen 36.000 iPhones an Polizisten im New Yorker Stadtgebiet verteilt werden. Den Anfang machen dabei die Beamten in Manhatten, später folgt die Verteilung in den  Bezirken Brooklyn und Queens. Täglich werden rund 600 Geräte verteilt. Polizisten in Bronx und Staten Island wurden bereits versorgt, abhängig von ihrer bevorzugten Bildschirmgröße.

iPhone 7 als Diensthandy

Dabei können die Cops zwischen einem iPhone 7 oder einem iPhone 7 Plus wählen, gar nicht mal schlecht für ein Diensthandy. Erste Äußerungen der Beamten zeugen von Begeisterung: Via iPhone sei eine viel schnellere Einweisung in Lokalitäten möglich als via Funk, so werden einzelne Polizisten in einem Zeitungsbericht zitiert.

Zuvor waren die Polizisten in New York mit Windows Phones ausgestattet worden, die Anschaffung war zu einem Zeitpunkt erfolgt, als der unaufhaltsame Niedergang der Plattform bereits absehbar gewesen war.

In der Folge wandern nun wohl tausende Nokia-Lumia-Smartphones auf den Müll.

Auf den iPhones ist eine spezielle 911-App installiert. Darüber werden Einsatzinformationen verteilt und die Polizisten können Formulare wie Unfallberichte  ausfüllen und versenden.

Mit iOS als Plattform dürfte die Pflege und Weiterentwicklung des Systems in Zukunft nun deutlich leichter von der Hand gehen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "Mit dem iPhone gegen das Verbrechen: New Yorker Polizei setzt nun auf Apple"

  1. Wolfgang D. 6. Februar 2018 um 17:46 Uhr ·
    Jetzt müssen die armen Polizisten auch noch einen I-Device kompatiblen Akkupack mit sich herumschleppen.
    iLike 5
    • Austin316 6. Februar 2018 um 18:19 Uhr ·
      Du glaubst doch wirklich nicht das die ein iPhone 7 von der Stange bekommen? Die sind extra modifiziert und angefertigt. Siehe Frau Merkel. Benutzt auch iPhone & iPad. Bestimmt nicht frisch vom Apple Store Berlin😂😂😂
      iLike 0
      • Tom 6. Februar 2018 um 21:02 Uhr ·
        Interessante These!?
        iLike 0
      • User 6. Februar 2018 um 21:57 Uhr ·
        Blödsinn, das ergibt gar keinen Sinn ein iPhone 7 zu modifizieren, wenn es das 8er schon gibt. Ist einfach nur 100$ günstiger
        iLike 2
      • Setter 7. Februar 2018 um 10:51 Uhr ·
        Die Hardware dürfte von der Stange sein. Die IT-Abteilung des Bundeskanzleramts hingegen wird Vorgaben und Berechtigungen definieren, um die Sicherheit zu erhöhen. Das lässt Apple/IOS zu.
        iLike 2
  2. Peter 6. Februar 2018 um 19:59 Uhr ·
    Tja, wenn’s was bringt.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.