Home » Apple » Mark Zuckerberg sauer: Apple will nur die Konkurrenz behindern

Mark Zuckerberg sauer: Apple will nur die Konkurrenz behindern

Mark Zuckerberg auf F8 2018 - Facebook

Auch Facebook hat unlängst seine Quartalszahlen vorgelegt. Am Rande der Veröffentlichung konnte es sich CEO Mark Zuckerberg nicht verkneifen, ein paar unfreundliche Worte in Richtung Apple abzufeuern: Der Konzern habe keineswegs das Wohl der Nutzer im Sinn, indem er seine neuen Anti-Tracking-Vorgaben einführe. Viel mehr ziele Apple einzig und allein auf die Behinderung der Konkurrenz.

Es waren klare Worte, die allerdings keinen neuen Vorwurf von Facebook an Apple adressierten. Das soziale Netzwerk hat in dieser Bilanzwoche ebenfalls seine Quartalszahlen vorgelegt und Gründer und CEO Mark Zuckerberg erklärte nochmals seine ausgeprägte Unzufriedenheit über Apple. Konkret bezog er sich auf Apples neues Anti-Tracking-Feature in iOS 14.

Nutzer müssen in Zukunft von Apps um Erlaubnis gefragt werden, bevor ihr Verhalten App-übergreifend getrackt werden dürfen. Damit strebe Apple aber durchaus nicht den Schutz der Privatsphäre der Nutzer an. Dem Unternehmen ginge es nur darum, der Konkurrenz Knüppel zwischen die Beine zu werfen, wird Zuckerberg von US-Zeitungsberichten zitiert.

Facebook stört sich an iMessage und Facetime

Und auch weitere Details, die Facebook an Apple stören, blieb der Konzernlenker nicht schuldig. Es sei iMessage, das Facebook ein Dorn im Auge sei. Diesen Dienst liefere Apple vorinstalliert auf allen iPhones und iPads aus, nur so habe iMessage zum beliebtesten Messenger der USA werden können. Mit Facetime sei es das gleiche. Tatsächlich bietet der Facebook Messenger ebenfalls Messaging und Telefonie in Ton und Bild und auch für Gruppen an. Daher hatte Facebook vor kurzem einen Vorstoß lanciert, wonach Apple in Zukunft gezwungen werden solle, auch andere Messenger als Standard-Messenger unter iOS zuzulassen, wie wir in einer weiteren Meldung berichtet hatten, Android biete diese Möglichkeit schon lange. Allerdings steht kaum zu befürchten, dass Facebook sich hiermit in nächster Zeit durchsetzt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

9 Kommentare zu dem Artikel "Mark Zuckerberg sauer: Apple will nur die Konkurrenz behindern"

  1. ohne Punkt und Komma 28. Januar 2021 um 18:04 Uhr ·
    Richtig so Apple. 👍🏼😄
    iLike 55
  2. Jogi 28. Januar 2021 um 18:27 Uhr ·
    Na hoffentlich bleibt das auch so, denn ein Gründer wie Facebook der meint Datenschutz und Sicherheit sei überholt würde ich nie nutzen. Ich fühle mich bei Apple besser aufgehoben 😉
    iLike 42
  3. nighty 28. Januar 2021 um 18:39 Uhr ·
    Und wie verhindert man Konkurrenz in dem man Tracking eindämpft? Die Nutzer können dem Kram doch weiterhin zustimmen. Ich möchte es aber nicht und finde es gut, dass ich zukünftig diese Funktion des Trackings verhindern kann.
    iLike 23
  4. user 28. Januar 2021 um 18:56 Uhr ·
    FB 💩
    iLike 20
  5. Stefan 28. Januar 2021 um 19:52 Uhr ·
    Mimimi 😂
    iLike 5
  6. Veräppler 28. Januar 2021 um 19:52 Uhr ·
    Wenn Mark Zuckerberg kotzt geht es mit gut!
    iLike 15
  7. Pablo 28. Januar 2021 um 20:10 Uhr ·
    Chantal…. heul leise…
    iLike 0
  8. Zapple 28. Januar 2021 um 23:27 Uhr ·
    Endlich ein Betriebssystem was gegen die Werbeindustrie gegenhaut 👍👍👍
    iLike 3
  9. Xeno 30. Januar 2021 um 21:12 Uhr ·
    cool, 😝
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.