MacBook Pro von 2015 darf nicht mehr fliegen

Manche MacBooks dürfen nicht mehr fliegen. Der Grund: Die betroffenen Modelle wurden mit einem Akku ausgeliefert, der unter ungünstigen Umständen in Flammen aufgeht und das ist an Bord eines Flugzeugs denkbar unpraktisch.

Über das MacBook Pro von Mitte 2015 wurde ein großflächiges Flugverbot verhängt. Die amerikanische Luftfahrtaufsicht FAA hat alle großen Fluglinien in den USA angewiesen, keine MacBooks aus dieser Baureihe mehr auf ihren Flügen zu befördern, weder im Handgepäck, noch als Fracht, das berichtete unlängst die Wirtschaftsagentur Bloomberg. Zuvor hatte bereits die Europäische Flugsicherheitsbehörde eine entsprechende Order ausgegeben, worauf umgehend die großen europäischen Fluglinien daran gemacht haben, sie in ihre jeweiligen Regulierungen zu übernehmen. Geräte, deren Akku bereits getauscht wurde, sind von dem Verbot nicht betroffen, allerdings wird der Nutzer im Zweifel womöglich den Nachweis erbringen müssen, dass der Akku auch wirklich bereits getauscht wurde.

MacBook Pro-Akkus von 2015 durch Apple zurückgerufen

Hintergrund des Vorgangs ist ein Problem mit einigen Akkus des MacBook Pro von 2015, über das wir berichtet hatten. Betroffen sind nach Angaben Apples rund 432.000 verkaufte Einheiten. Bei diesen Rechnern kann sich der Akku erhitzen, Feuer fangen und so letztlich Brände auslösen, was in mehreren Fällen auch schon geschehen ist. Besonders unangenehm: Dies kann passieren, ohne dass der Rechner eingeschaltet oder ans Ladegerät angeschlossen ist, wie wir in dieser Meldung berichtet hatten. Betroffen sind Geräte, die zwischen Ende 2015 und Anfang 2017 verkauft worden sind.

Apple hat ein kostenloses Austauschprogramm aufgelegt und wechselt die Akkus aller betroffenen Geräte in jedem Apple Store aus. Um zu prüfen, ob das eigene Gerät von dem Defekt betroffen ist, müssen Kunden in einem Online-Formular die Seriennummer ihres MacBooks angeben. Zudem informiert Apple betroffene Nutzer per E-Mail über das Risiko und den Rückruf.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

19 Kommentare zu dem Artikel "MacBook Pro von 2015 darf nicht mehr fliegen"

  1. Zero-Day 15. August 2019 um 17:53 Uhr ·
    Also early 2015 ist nicht betroffen korrekt? Bekommen die betroffenen Personen dann eigentlich immer eine E-Mail von Apple?
    iLike 1
    • 15. August 2019 um 17:55 Uhr ·
      Das würde mich auch mal interessieren. Habe ein Early 13er MBP von 2015.
      iLike 3
      • hujax 15. August 2019 um 18:36 Uhr ·
        Da steht doch 15 Zoll nicht 13
        iLike 2
      • Zero-Day 15. August 2019 um 18:58 Uhr ·
        „Affected units were sold primarily between September 2015 and February 2017 and product eligibility is determined by the product serial number.“ Es scheint sich nur um 15“ MBP zu handeln. Also sollten wir nicht betroffen sein. Habe auch ein 13“.
        iLike 4
      • 15. August 2019 um 19:32 Uhr ·
        Okay, cool Danke für die Info.
        iLike 2
  2. Ina 15. August 2019 um 18:33 Uhr ·
    …Aber über Samsung schimpfen 🤨😒
    iLike 5
    • Sabina 15. August 2019 um 18:58 Uhr ·
      Was erwartet man sonst von Eppel Fanboys
      iLike 4
    • Phil 15. August 2019 um 19:05 Uhr ·
      Was hat das denn nun mit Samsung zu tun?
      iLike 6
      • Ina 15. August 2019 um 21:26 Uhr ·
        Das so viele Fallobst-Fanboys über Samsung hergezogen sind, als es das Problem mit dem Note gab (und teilweise noch immer hetzen) und nun hat deren heißgeliebter  ebenso ein Akkuproblem…
        iLike 6
      • Mentallist 16. August 2019 um 00:52 Uhr ·
        Sind bestimmt Samsung Akkus 😜
        iLike 1
      • Phil 16. August 2019 um 09:53 Uhr ·
        Na dann kannst du dich ja nun mit deines gleichgesinnten alias „Fanboys“ zusammen an einem Tisch setzen und ihr macht alle mal eine Runde „mimimi“.
        iLike 2
      • Ina 16. August 2019 um 11:03 Uhr ·
        Ach Verzeihung. Ich dachte diese „Kommentar-Funktion“ ist dazu da, sich hier zu äußern 🤔 Aber kannst beim „mimimi“ gerne mitmachen bzw deine ganz eigene „mimimi-Gruppe“ gründen. Und ich denke nicht, dass du mich kennst um mich einen „Fanboy“ zu nennen (Ina ist übrigens weiblich), also halt mal den Ball flach und heul leise!
        iLike 2
      • Phil 16. August 2019 um 11:15 Uhr ·
        Was immer du auch bist ist mir völlig egal 😂 und die Definition von „Fanboy“ solltest du nochmal nachschlagen. Du sagst ich soll leise heulen, fängst aber in Bezug auf Samsung an rum zu heulen… du widersprichst dir quasi selbst. geh einfach weit weit weg und komm nie wieder. Es gibt einfach Menschen für die die Kommentarfunktion zu viel ist :)
        iLike 2
      • Ina 16. August 2019 um 11:19 Uhr ·
        Selbsterkenntnis ist der beste Weg zum Erfolg, was?! 😂😂😂 Geh zu Mama weinen, die macht dir bestimmt auch eine leckere heiße Schokolade 🤣
        iLike 2
      • Roman van Genabith 16. August 2019 um 11:20 Uhr ·
        So jetzt ist mal gut gewesen
        iLike 2
      • Ina 16. August 2019 um 11:23 Uhr ·
        👍👍👍
        iLike 2
  3. roffl 15. August 2019 um 19:28 Uhr ·
    1. Das Problem scheint laut der Rückruf-Seite von Apple nur bei 15“ Modellen zu existieren, nicht bei den 13“-Modellen. Hätte es praktisch gefunden, wenn das im Artikel erwähnt worden wäre, da ich bereits schockiert zu meinem 13“-MacBook gerannt bin. 2. Wisst ihr (Redaktion) ob das Mitnahme-Verbot dann auch nur für die MacBooks mit 15“ gilt oder auch für die mit 13“, obwohl sie von dem Problem ja offenbar nicht betroffen sind?
    iLike 4
  4. Zeus 63 16. August 2019 um 08:21 Uhr ·
    Bin mit meinem Mac Book Pro 15‘ 2015 , davon betroffen. Versuche seit ca. drei Wochen einen Termin im Apple Store Berlin zu bekommen. Leider ohne Erfolg .
    iLike 1
  5. Steffen 17. August 2019 um 02:13 Uhr ·
    Ich haben meinen Mac Pro durch Apple reparieren lassen. Darf man dann damit fliegen?
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.