Home » Betriebssystem » iOS 11.3-Vorschau: iPhone-Drossel-Update, ARKit-Update und noch einiges mehr

iOS 11.3-Vorschau: iPhone-Drossel-Update, ARKit-Update und noch einiges mehr

iOS11 Logo Wallpaper Thumb

Apple gewährt einen Ausblick auf iOS 11.3. Darin wird unter anderem die erweiterte Diagnosemöglichkeit des Akkus enthalten sein, die auch zeigt, ob und wie die iPhone-Drossel bereits greift. Ferner möchte Apple das zuletzt etwas schwächelnde ARKit wieder in Schwung bringen.

Apple kommuniziert derzeit recht rege via Medien mit seiner Nutzerschaft. Es hat in einer aktuellen Mitteilung ein wenig über seine nächsten Schritte bei iOS gesprochen. Das nächste größere Update ist demnach iOS 11.3.

Darin wird Apple zunächst die bereits angekündigte Funktion nachrüsten, die zeigt, ob die iPhone-Drossel in Folge eines bereits stark angegriffenen Akkus greift. Nutzer dürften hier auch ohne zusätzliche Tools von Dritt-Anbietern etwas mehr über die Gesundheit des iPhone-Akkus erfahren, aber iOS 11.3 bringt noch mehr neues.

Ergänzungen für ARKit

ARKit ist Apples Versuch, in die Welt der Augmented Reality vorzustoßen. Das Projekt begann sehr ambitioniert, hat zuletzt aber ein wenig an Schwung verloren, da inzwischen Entwickler und auch Anwender merken, dass es ohne spezifische AR-Hardware schwer ist, nutzbringende Anwendungen zu entwickeln. Apple wird in iOS 11.3 ARKit 1.5 einbringen, das noch immersivere Erfahrungen ermöglichen und etwa das Arbeiten mit virtuellen Objekten auf Flächen und im Raum verbessern soll.

Die beliebtesten ARKit-Anwendungen - Sensortower

Die beliebtesten ARKit-Anwendungen – Sensortower

Mögliche Anwendungen sieht Apple beispielsweise für Museen, die mit ARKit interaktive Ausstellungen konzipieren können.

Weitere Neuerungen in iOS 11.3

Ferner werden die bislang nur auf dem iPhone X verfügbaren Animoji aufgebohrt. Neue Charaktere wie ein Bär, ein Löwe, ein Drachen oder ein Totenkopf werden dem Nutzer Kurzweil verschaffen. Wenn Face ID 2018 auf alle neuen iPhones kommt, ist anzunehmen, dass auch die Animoji dann auf diesen Modellen verfügbar werden.

Weitere neue Features in iOS 11.3 sind der bereits vor geraumer Zeit angekündigte Business Chat via iMessage, vor allem für Unternehmen interessant, mit dem Apple sich gegen den nun ebenfalls gestarteten Business-Client von WhatsApp absetzen möchte und eine elektronische Krankenakte, die Arzt- und Laborbefunde verschiedner Quellen zusammenführen soll. Ob speziell diese Funktion, die zunächst als Beta klassifiziert ist, auch in Deutschland startet, ist indes fraglich.

Daneben erhält Apple Music eine Streaming-Option für Musikvideos, Apple News ein neues Layout und iOS wird mit Advanced Mobile Location ausgestattet. Dieses Feature ermöglicht es, Rettungsleitstellen automatisch über den Aufenthaltsort eines Notrufaussenders zu informieren, sofern dies von den Behörden eines Landes unterstützt wird.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

4 Kommentare zu dem Artikel "iOS 11.3-Vorschau: iPhone-Drossel-Update, ARKit-Update und noch einiges mehr"

  1. pat 24. Januar 2018 um 17:11 Uhr ·
    Aha, also sehe ich jetzt wie schrottig mein Akku ist und kann das aber dennoch nicht deaktivieren!? Wenn das bei den E Autos auch so gehandhabt wird, ja dann gut Nacht 😂
    iLike 1
    • iZen 24. Januar 2018 um 17:13 Uhr ·
      Doch wirst Du ^^
      iLike 1
  2. Peter 24. Januar 2018 um 17:15 Uhr ·
    Oh, neue Animojis. Wird wohl nicht mehr allzu lange dauern, bis ein paar Drittanbieter ein Paket anbieten oder das eigene Bild zum Animoji verändert werden kann.
    iLike 1
  3. iphone_user 24. Januar 2018 um 18:16 Uhr ·
    Wurden die iMessage in der iCloud etwa vergessen?
    iLike 4

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.