ARKit: Trotz Apples Hype ein Flop?

ARKit

In iOS 11 hat Apple mit ARKit Entwicklern ein Framework zur Umsetzung von Augmented Reality-Anwendungen zur Verfügung gestellt und immer wieder dessen Relevanz betont. Ein neuer Bericht regt nun Zweifel am tatsächlichen Erfolg von ARKit.

Die App-Analytics-Firma Apptopia hat heute Zahlen veröffentlicht, die zeigen, dass der Hype um ARKit schon wenige Monate nach der Veröffentlichung von iOS 11 deutlich abgenommen hat. Im gesamten App Store, so berichtet die Firma, befinden sich weniger als 1.000 Apps, die ARKit wirklich nutzen. Bei über 3 Millionen Anwendungen im Store ist das nur ein verschwindend geringer Anteil.

Interessant ist, aus welchen Store-Bereichen diese 1.000 Apps kommen. Fast ein Drittel aller AR-Anwendungen sind Spiele, weniger aussagekräftig sind „Other“ mit knapp einem Viertel auf Platz 2. Lifestyle-App landen mit nur rund 5 Prozent der Anwendungen auf dem letzten Platz. Besonders viele ernsthafte Anwendungsfälle scheinen Entwickler für ARKit bisher nicht gefunden zu haben, Utilities und Education machen insgesamt nicht mal zwanzig Prozent aller Anwendungen aus.

Tim Cook bleibt großer AR-Fan

Apple CEO Tim Cook hat in den letzten Monaten immer wieder betont, wie wichtig und spannend er Apples erste Vorstöße in den Bereich der erweiterten Realität findet. Vor allem gegenüber Virtual Reality findet Cook AR deutlich überlegen, da man sich bei dieser Technologie nicht komplett von der Umwelt abkoppelt, sondern mit dieser interagiert. Erst Anfang November hatten wir berichtet, dass Apple möglicherweise eine eigene AR-Brille entwickeln könnte, ein Marktstart wäre vielleicht bereits in zwei Jahren möglich.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Yannik Achternbosch
twitter Google app.net mail

10 Kommentare zu dem Artikel "ARKit: Trotz Apples Hype ein Flop?"

  1. Ju 4. Januar 2018 um 15:46 Uhr · Antworten
    AR ist etwas für Freaks, ansonsten geht das unter wie damals 3D.
    iLike 6
    • cincinpif 7. Januar 2018 um 15:53 Uhr · Antworten
      Klar ist das im Moment noch was für Freaks, AR steckt ja genau wie VR noch in den Kinderschuhen, wenn es in ein paar Jahren Massenmarkttauglische bequeme Brillen gibt, wird sich das ändern! Smartphones waren anfänglich auch nur was für Freaks, als ich vor 17 Jahren mit einem Nokia Communicator rumgelaufen bin, als alle anderen noch normale Handys nutzten, hielten nich auch viele für einen Freak und Smartphones für zu teuer und unpraktisch, heute hat quasi jeder ein Smartphone! Also Ball flach halten, so richtig kommen wird AR/VR wohl erst in 5-10 Jahren!
      iLike 1
  2. Digga 4. Januar 2018 um 15:51 Uhr · Antworten
    Leider ja. Ich sehe es als Enttäuschung an. Ich habe einige Apps ausprobiert, keine hat mich begeistert. Am meisten Hoffnung hatte ich in MeasureKit, die habe ich gekauft und leider funktioniert es überhaupt nicht, sehr falsch obwohl anders beworben.
    iLike 6
    • hnk 4. Januar 2018 um 17:46 Uhr · Antworten
      Same here…
      iLike 3
  3. Philipphallo2 4. Januar 2018 um 16:47 Uhr · Antworten
    Digga wenn du die App gekauft hast also bei iOS wenn ich es richtig Verstande habe kannst du unter https://idmsa.apple.com/IDMSWebAuth/signin?appIdKey=6f59402f11d3e2234be5b88bf1c96e1e453a875aec205272add55157582a9f61&language=DE-DE die App wieder zurück geben.
    iLike 2
    • Digga 4. Januar 2018 um 17:48 Uhr · Antworten
      Das weiß ich, ich lebe aber in der Hoffnung dass die App zumindest demnächst besser funktioniert. So teuer war die auch nicht zu dem Zeitpunkt.
      iLike 3
  4. Philipphallo2 4. Januar 2018 um 19:46 Uhr · Antworten
    Ok
    iLike 0
  5. Blub 4. Januar 2018 um 22:58 Uhr · Antworten
    Ich hatte mir von AR deutlich mehr erhofft. Die Apps die ich bisher getestet habe sind weit von der Keynote Demo entfernt. Meist funktionieren sie nicht oder nur schlecht. Die Ikea App als Beispiel, man schafft es vielleicht irgendwann ein Möbelstück in der richtigen Größe im Raum zu platzieren, versucht man es das 2te mal scheitert es zu 99% und es läuft überhaupt nicht wie gewünscht. Wobei die Proportionen der Objekte dass größte Problem ist. Ich hatte sogar schon mit den Entwickler geschrieben. Mein Fazit bisher ist ähnlich wie bei HomeKit, eine super Idee die an der Technik scheitert. Braucht in der aktuellen Version niemand. Ich würde sogar behaupten das AR Kit bestenfalls beta Status hat. Ein AR App kaufen? Ich auf kein m Fall. Wenn Apple nicht aufpasst wird es genauso eine ungenutzte Technik wie HomeKit, oder nutzt das jemand aktiv?
    iLike 2
    • manu 5. Januar 2018 um 01:12 Uhr · Antworten
      Also Apple HomeKit wird von WEBER HAUS eingesetzt für das gesamte Haus! Ich selber habe ein neues SmartHome auf Loxone / Knx und HomeKit läuft ohne große Probleme. Ikea unterstützt mit ihrem Tradfree System ebenfalls bedingungslos HomeKit, Phillips lässt HUE auf HomeKit laufen! Ich denke es sind genug GlobalPlayer die dort mit mischen! Der große Vorteil an HomeKit ist eine einfache Benutzeroberfläche die Dinge wie Wetter, Geofance und Sprachteuerung in einer App vereint. Andere Systeme wie Open KNX laufen nur mit einer teuren Oberfläche oder gar mit einem KNX Server / unglaublich vielen verschiedenen HUbs!
      iLike 1
  6. bmbsbr 6. Januar 2018 um 22:58 Uhr · Antworten
    AR soll ab 2025 erst richtig beginnen und Einzug in die reale Welt bekommen. Aber man braucht auch entsprechende Entwicklungszeit. Mit einer Keynote wird die Welt nicht revolutioniert. Also abwarten, Tee trinken und durch die rosarote Sonnenbrille schauen.
    iLike 2