Home » Featured » Google I/O: Neue Pixels angekündigt, spannende Android-Verbesserungen, neue Smartwatch und mehr

Google I/O: Neue Pixels angekündigt, spannende Android-Verbesserungen, neue Smartwatch und mehr

Wir erlauben uns hin und wieder auch mal einen Blick über den Tellerrand, wobei dies hier nicht ganz zutrifft. Googles Dienste sind auch auf dem iPhone äußerst populär. Gestern stellte der Suchmaschinenkonzern im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung seiner Google I/O seine Neuerungen vor. Wir geben einen kurzen Überblick. 

Multisearch

Das wichtigste Geschäftsfeld ist und bleibt die Suche und hier gibt es mit Multisearch eine spannende Neuerung, da man hier die Technologie von Google Lens implementiert. Wenn man nicht genau weiß, wie das Produkt heißt, macht man in der Suche ein Foto und tippt auf den Button „In der Nähe“ und es werden passende Ergebnisse ausgespuckt. Google findet Geschäfte oder sogar Restaurants, die diesen Artikel in der Nähe haben.

Szenenerkundung hingegen beschreibt Google als „Strg + F für die reale Welt“. Mit der Kamera des Telefons können Benutzer auf Produkte in einem Geschäft zeigen, um mehrere Details über sie gleichzeitig zu finden.

Immersive Karten

Das zweite wichtige Standbein ist Google Maps und hier will man sich von Apple Maps nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Mit der Funktion“ Immersive Karten“ lassen sich nun auch hier in ausgewählten Städten bestimmte Wahrzeichen in 3D anzeigen. Ergänzt wird das Ganze durch in Echtzeit simuliertes Wetter und simulierten Verkehr

Verbesserte Videoanrufe

Letztes Jahr legte Apple bei der Vorstellung von iOS 15 enorm viel Wert auf FaceTime. Auch Google überarbeitet seine Videoanrufe. Während der Videoanrufe haben Benutzer Optionen für die Porträtbeleuchtung. Auf diese Weise können Sie das Licht während eines Anrufs ändern. Ferner können die Intensität und Position des künstlichen Lichts im Video frei geändert werden. Zusätzliche Verbesserungen werden am Google Chat vorgenommen. Android-Entwickler können jetzt die gemeinsame Nutzung von Inhalten direkt aus ihren Apps implementieren, ähnlich wie Apples SharePlay. Aber das ist nur ein Teil der angekündigten neuen Funktionen.

Google Wallet

Android 13-Benutzer finden auf ihren Telefonen eine neue App namens Google Wallet, für die Apple Wallet ganz offenkundig Pate stand. Anstelle einer dedizierten App für Zahlungen speichert Google Wallet auch Tickets, Dokumente wie einen Führerschein und sogar das COVID-Zertifikat des Benutzers.

Google will Tablet-Versionen von Apps

Das iPad ist das dominierende Tablet auf dem Markt und das liegt neben der Verarbeitung vor allem an den Apps. Entwickler sind angehalten, eine eigene iPad-Version anzubieten. Google ging einen anderen Weg und skalierte, vereinfacht gesagt, die Apps einfach nur auf die Bildschirme hoch. Das sorgte für schlecht umgesetzte Android-Apps. Zukünftig wird das Unternehmen seine eigenen Apps speziell an größere Bildschirme anpassen.

Eigenes Tablet kommt zurück

Die Tablet-Versionen seiner Apps will Google auf einem hauseigenen Tablet an den Mann bringen, welches im Herbst auf den Markt kommen soll. Im Vergleich zu früheren Versionen soll reines Android darauf laufen, die Versuche mit ChromeOS waren nicht erfolgreich genug. Zur Hardware gab sich das Unternehmen bedeckt, es soll aber mit dem eigenen Tensor-Chip laufen. Die Ankündigung kommt überraschend, stellte Google doch 2019 die Entwicklung von Tablets vollständig ein.

Konkurrenz für die AirPods Pro

Apple machte es vor, Google zieht nun auch hier nach, die Rede ist von kabellosen In-Ears mit ANC. Die hören auf den Namen Google Pixel Buds Pro, kommen in vier verschiedenen Farben auf den Markt und sind mit einer UVP von 219€ doch schon deutlich günstiger.

Mit ANC und einem Transparenzmodus wie der Sprachsteuerung des Google Assistant bieten sie die gleichen Funktionen wie die AirPods an. Dennoch sind die Pixel Buds Pro leistungsfähiger. Google verspricht rund sieben Stunden Spielzeit und es soll eine Simultanübersetzung möglich sein. Mithilfe von „Silent Seal“ soll ein intelligentes System den Druck verringern und den Tragekomfort erhöhen.

Pixel 7 und 7 Pro angeteasert

Die neuen Smartphones zeigte Google ebenfalls, aber nur oberflächlich. Das Design scheint sich an den aktuellen Geräten anzulehnen, es sind wohl die inneren Werte. So soll es eine neue Kamera und einen neuen Tensor-Chip geben.

 

Marktstart dürfte im Herbst sein, dann gibt es auch deutlich mehr Details. Zumindest ist schon ein entsprechender Bereich im offiziellen Web-Shop freigehalten.

Pixel 6a – Der neue Konkurrent zum iPhone SE 2022

Das neue Budget-Modell lehnt sich optisch an das Pixel 6 an und besitzt den gleichen Tensor-Prozessor, kostet aber nur 459 Euro und ist somit ein direkter Konkurrent zum aktuellen iPhone SE 2022. Das Pixel 6a mit seinem 6,1-Zoll-Display und einem Seitenverhältnis von 20:9 ist eine Spur kleiner als Pixel 6 und 6 Pro. Die Technik des Bildschirms ist OLED bei einer Full-HD-Auflösung und einer Bildwiederholrate von 60 Hz.

Unter der Haube des 152,2 x 71,8 x 8,7 Millimeter großen Smartphones steckt Googles hauseigener Tensor-Prozessor, der auch in den anderen Pixel-6-Modellen verbaut ist. Flankiert wird das Ganze von 6 GB RAM und 128 GB Speicher. Der Sensor der Hauptwinkelkamera entstammt aus dem Pixel 5 und somit aus dem Jahr 2020. Begleitet wird der Weitwinkel-Kamera von einem Ultraweitwinkel-Sensor mit ebenso zwölf Megapixeln und einer Acht-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite. Die Kamera unterstützt wie die großen Geschwister die Magic-Eraser-Funktion, Real-Tone und Face-Unblur. Das dürfte in der Praxis mit der wirklich guten Software, das muss man Google neidlos zugestehen, für ordentliche Fotos sorgen. Der Akku des Pixel 6a ist 4.306 Milliamperestunden groß und unterstützt kabelgebundenes Laden mit 30 Watt. Auf drahtloses Laden muss hingegen verzichtet werden. Weiter sind WiFi-6e sowie Bluetooth 5.2 an Bord, hier gibt es nichts zu kritisieren. Warum das Gerät allerdings ab Werk mit Android 12 ausgeliefert wird, und nicht mit Android 13, bleibt ein Geheimnis. Allerdings soll es die kommenden drei Jahre das neue Android und zudem noch zwei weitere Jahre Sicherheitsupdate bekommen.

Pixel Watch

Die neue Pixel Watch wurde ebenfalls angeteasert, leider ohne wirklich konkret zu werden. Sowohl vom Design und den Funktionen ist keine Offenbarung zu erwarten, wenngleich die Pixel Watch rund ist.

Die runde Smartwatch besitzt eine digitale Krone, einen Button an der Seite und eine Vorderseite aus gekrümmtem Glas. Das restliche Gehäuse besteht aus recyceltem Edelstahl. Das Armband kann getauscht werden, allerdings setzt Google auf einen proprietären Anschluss, sodass nur die Armbänder passen, die speziell für die Pixel Watch entwickelt wurden.

Wie sieht es bei den Funktionen aus? Schrittzählung und das Messen der Herzfrequenz sind ebenfalls an Bord. Laut Präsentation soll die Pixel Watch auf das System von Fitbit zugreifen können, was die Möglichkeiten dramatisch erhöhen würde. Ansonsten hüllte man sich eher in Schweigen.

Kommen wir zur Software: Anstatt wearOS 3 soll eine verbesserte Version der Software zum Einsatz kommen, was wiederum Spekulationen bezüglich Fitbit nährt. Neben den üblichen wearOS-Apps wie Google Maps oder dem Google Assistant erhält die Pixel Watch auch neue Apps, inklusive der brandneuen Google Wallet und Google Home. Das Smart Home lässt sich also ebenso steuern, wie Tickets für die Bahn oder den Flug darauf ablegen. Mittelfristig dürfte Google damit auch Schlüsselkarten für das Hotel und Ähnliches bringen. Daten können mit einem Fitbit-Account synchronisiert werden. Die Google Pixel Watch ist nur mit Smartphones kompatibel, auf denen Android 8 oder neuer läuft. Nicht unwichtig, die neue Smartwatch aus Mountain View ist nicht mit einem iPhone kompatibel. Genaue Preise, Farben oder einen konkreten Termin zum Marktstart nannte das Unternehmen nicht.

AR-Brille

ganz zum Schluas brachte Google noch ein Highlight, denn man teaserte eine AR-Brille an und in Cupertino dürfte man nicht amused sein. Die sieht nämlich wie eine normale Brille aus, ein Ziel, welches Apple mit seinem AR-Heatdset auch verfolgen soll. Unten einmal der Präsentationsausschnitt zur Brille

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


 

Allerdings scheint es sich hier eher noch um eine Studie zu handeln. Google hat keinerlei Detail dazu genannt, wie diese AR-Brille technisch funktionieren soll – wie lange der Akku hält, wie der Bildschirm in die Linsen integriert wird oder auch wie die Übersetzung selbst abläuft, ist daher noch unklar. Gleiches gilt für einen möglichen Marktstart. Deshalb kann es auch sein, dass das hier gezeigte Modell niemals auf den Markt kommen wird.

Einschätzung

Eine Einschätzung ist immer schwierig, doch es lassen sich zwei, drei Dinge ableiten. Google versteht seine I/O immer mehr als eine Veranstaltung, bei der sich Hardware hervorragend präsentieren lässt. Außerdem ist nun deutlicher denn je, dass Google wie Apple ein komplettes Öko-System, bestehend aus Hard- und Software sowie Zubehör, anbieten will. Das Ziel ist ein konsistentes und integriertes Benutzererlebnis. Im Gegensatz zu Microsoft schließt Google aber externe Hardware-Partner nicht aus, sondern holt sie mit ins Boot und profitiert so von ihren Ideen. Last but not least erhöht Google so den Druck auf Apple. Gerade bei der Apple Watch war zuletzt eine gewisse Bequemlichkeit festzustellen. Übrigens, die Eröffnungs-Keynote könnt ihr nachfolgend ansehen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


 

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Patrick Bergmann
twitter Google app.net mail

7 Kommentare zu dem Artikel "Google I/O: Neue Pixels angekündigt, spannende Android-Verbesserungen, neue Smartwatch und mehr"

  1. Raider 12. Mai 2022 um 15:17 Uhr · Antworten
    Die Watch ist Wahnsinn! Gibt es auch eine für Männer?
    iLike 1
    • Raider 12. Mai 2022 um 15:20 Uhr · Antworten
      Oder ist die nur zum Schlaf aufzeichnen?
      iLike 1
    • Alex 14. Mai 2022 um 09:36 Uhr · Antworten
      Wo ist die Watch Wahnsinn? Wer kommt auf die Idee, dermaßen dicke Displayränder in einer Uhr einzubauen?! Sieht aus wie ein Prototyp aus dem Jahre 2010. Das ist einfach peinlich von Google.
      iLike 0
  2. Alex 12. Mai 2022 um 15:49 Uhr · Antworten
    Das ist die mit Abstand hässlichste Smartwatch, die ich je gesehen habe. Da sehen die von Samsung ja noch besser aus, auch wenn diese auch nicht wirklich schön sind.
    iLike 1
  3. Guest123 12. Mai 2022 um 17:06 Uhr · Antworten
    ‚speichert Google Wallet auch Tickets, Dokumente wie einen Führerschein und sogar das COVID-Zertifikat des Benutzers‘ wieso anstelle? Das kann man alles doch auch mit Apples Wallet?
    iLike 0
    • Thorsten 12. Mai 2022 um 21:31 Uhr · Antworten
      Nicht alle haben ein IPhone.
      iLike 0
      • Guest123 13. Mai 2022 um 17:11 Uhr ·
        Das ist mir bewusst, darum geht es auch gar nicht. Der Artikelabschnitt suggeriert mit dem Hinweis auf Apples Wallet als ‚Pate‘ und der darauf folgenden Abgrenzung dass das Eigenschaften von Googles neuer Walletfunktion wären die Apples Wallet nicht bieten würde. Das muss vom Autor nicht so gemeint sein aber es liest sich so.
        iLike 0