AirPower, Filme, Serien, Nachrichten und Spiele: Der Text-Trailer zu Apples Showtime-Event

AirPower Charging

Morgen um 18 Uhr findet im Steve Jobs Theater des Apple Parks Apples erstes Special-Event des Jahres statt. Welche Highlights und Sternchen können wir für die Showtime morgen Abend erwarten? Wir haben ein paar Ideen gesammelt.

Eine verhältnismäßig große Überraschung hat Apple bereits am Anfang dieser Woche aus dem kalifornischen Hochsicherheitskeller gelassen: Montag, Dienstag und Mittwoch gab es drei neue Produkte. Pünktlich zum europäischen Mittagessen durften wir uns am Montag über neue iPads freuen, die das umfangreiche Line-Up ergänzen – böse Zungen verwenden an dieser Stelle das Wort „überfrachten“. Am Dienstag hat Apple dann den iMacs ein Update spendiert, am Mittwoch folgten neue AirPods inklusive Case zum kabellosen Aufladen. Die neuen Watch-Armbänder und iPhone-Cases sind in der Aufregung dieser Tage fast untergegangen.

Nach dieser unerwarteten Produktflut war am Donnerstag fast ein wenig Enttäuschung zu verspüren, als Apple weder ein rotes iPhone Xs, noch einen neuen iPod Touch oder die AirPower-Ladematte präsentierte. Nimmt man an, dass Apple die Veröffentlichungen dem Event voranstellen wollte, um morgen die Bahn für noch spannendere Updates frei zu machen, sind die Erwartungen für den Montagabend relativ groß – und werden hoffentlich nicht enttäuscht.

AirPower zeigt sich in Quellcode von Apple-Webseite

AirPower zeigt sich auf Apple-Webseite

Ein Newcomer mit reichlich Verspätung: AirPower

Inzwischen ist es rund anderthalb Jahre her, dass Apple – zusammen mit kompatiblen iPhones – AirPower angekündigt hat. Die Ladematte zum Premiumpreis soll alle Apple-Geräte komfortabel und ganz ohne nervige Kabel aufladen. Die AirPods der zweiten Generation, deren Wireless-Variante immerhin 50€ zusätzlich* kostet, sind auf dem langen Weg zum kabellosen Ladevergnügen der vorletzte Schritt gewesen. Daher wird es morgen Abend Zeit: Tim Cook wird AirPower auf der Bühne präsentieren und sich hoffentlich einen guten Grund dafür einfallen lassen, wie die Verspätung zu erklären ist. Vielleicht kann er sich bei der PR-Abteilung der Deutschen Bahn ein paar Ratschläge dazu einholen, Begründungen für Verspätungen gibt es dort sicherlich zuhauf. „AirPower is finally here, die Verzögerung wurde durch die Verspätung eines vorausfahrenden Produkts verursacht.“ fällt mir dazu spontan ein, unklar ist noch die Höhe der Entschädigung für 18 Monate Verspätung. Eventuell kann Cook die 149$ (vermutlich 169-185€) einfach als ausgleichend günstigen Preis darstellen und alle Interessenten sind froh. Große Absatzprobleme dürfte die Matte vermutlich sowieso nicht haben.

Mehr Glitzer für einen alten Hasen: Apples eigene Kreditkarte

Apple Pay ist – ich musste das Datum selbst nachschauen – seit 2014 auf dem Markt und feiert in diesem Sommer damit seinen fünften Geburtstag. Deutsche Nutzer werden über diesen absurd langen Zeitraum kaum lachen können, die Bundesrepublik ist aber immerhin seit Ende 2018 auch endlich Teil des Dienstes. Apple Pay Cash ist außerhalb der USA weiterhin nicht verfügbar, da deutet sich schon die nächste Neuheit bei Apples Bezahldienst an: Eine eigene Apple (Pay)-Kreditkarte. Bloomberg behauptet, dass sogar der CEO von Goldman Sachs – sicherlich kein Unternehmen mit einer weißen Weste – sich morgen auf die Bühne wagen und mit Cook zusammen die Kreditkarte präsentieren könnte. Weitere Details sind aktuell Fehlanzeige und sorgen dafür, dass das Gerücht ähnlich zuverlässig scheint wie die Berliner S-Bahn bei Schnee, Frost, Wind, Regen, Wolken oder starkem Sonnenschein. Dennoch nehmen wir die Überraschung natürlich dankend an, man freut sich bei den genannten Wetterbedingungen ja auch über jeden Zug, der trotzdem den Weg zum eigenen Bahnhof findet.

Der Star des Abends: Apples Serien- und Film-Abo

Den beiden genannten Produkten, sollten sie tatsächlich in dieser Form morgen die Bühne betreten dürfen, wird eine weitere Ankündigung ohne Frage die Show stehlen, immerhin war es auch für das Motto des Events prägend: Apple will Netflix Konkurrenz machen und dafür die TV-App ordentlich aufmöbeln. Nachdem Verhandlungen mit Netflix zuletzt gescheitert sind, wird man sich in Cupertino vor allem auf selbstproduzierte Originale und lizenzierte Inhalte anderer Anbieter beschränken (müssen). Es wird sehr spannend, welche Inhalte Apple morgen prominent auf der Bühne präsentieren wird und welche Inhalte ohne große Präsentation im Portfolio des neuen Dienstes zu finden sein werden.

Apple TV 4k

Apple TV 4k

Zwei Gedanken kommen mir zu dem Dienst noch in den Sinn: Erstens gehe ich von einem internationalen Rollout direkt zu Beginn aus, alles andere dürfte im Netflix-Headquarter in Los Gatos allerhöchstens zu erleichtertem Lachen führen. Zweitens finde ich das Datum, das Apple für den Start wählt, interessant: Kommt der Dienst bereits im April oder versucht Apple mit einem späteren Start noch ein paar Content-Deals festzuzurren? Mein Tipp: Mitte April geht der neue Dienst an den Start, preislich liegt das Abo für eine Person inklusive Apple Music bei 15$ pro Monat, im Familienabo landen beide Dienste im Kombipaket bei 25$ im Monat. Studierende zahlen für das Einzelabo lediglich 9,99$. Ich gehe zudem davon aus, dass Apple weiterhin zumindest Apple Music im Einzelabo anbieten wird – allerdings bin ich mir unsicher, ob der Videodienst jemals ohne Apple Music-Abo zu haben sein wird.

Auch im Abo: Apple News als Zeitungsfreund

Das zweite Abo-Modell, das Apple morgen Abend vom Stapel lassen wird, ist weniger bunt als der Netflix-Konkurrent und dürfte vorerst nur in den bisherigen Apple News-Ländern verfügbar sein: Zeitungen und andere Schrift-Angebote. Mit dem Newsstand im stilvollen Holzregal-Design – die älteren Leser werden sich erinnern – hat Apple in iOS 5 einen ersten entsprechenden Vorstoß gewagt und diesen dann mit iOS 9 durch die News-App (in den USA, Kanada und Großbritannien) beziehungsweise gähnende Leere (im Rest der Welt) ersetzt. Das News-Abo in der gleichnamigen App soll nun einen weiteren Versuch darstellen, eine kränkelnde Branche zu unterstützen. Zum Start dürfte das Wall Street Journal – so behauptet es die Gerüchteküche, die interessanterweise zum großen Teil außerhalb klassischer Printpublikationen stattfindet – einer der prominentesten Partner sein, weitere große Zeitungen sind aktuell nicht bekannt. Preislich soll der neue Dienst bei 9,99$ pro Monat liegen, ich tippe auf einen Vertrieb komplett unabhängig von Apple Music und Apple Film.

Am spannendsten dürfte an dieser Stelle die Frage sein, wie einfach zum Beispiel die Betreiber eines Blogs sich an dem Modell beteiligen können. Will Apple mit seinem News-Abo auch Online-Publikationen eine neue Finanzierungsmöglichkeit eröffnen oder geht es vor allem darum, Printveröffentlichtungen den Vertrieb ihrer digitalen Versionen zu erleichtern? Wie interessant eine entsprechende Beteiligung zum Beispiel für Apfelpage wäre überlegen wir uns, falls Apple morgen überraschenderweise einen Deutschland-Start der News-App und des neuen Dienstes verkündet.

Noch ein Abo: „Netflix for Games“

Einer der entscheidenden Hinweise, der für mich auf den Start von einem Spiele-Abo und der Vorstellung am Montag hindeutet, fand sich in Apples Ankündigung der neuen AirPods: Der Ton von Spielen überträgt sich in die winzigen Kopfhörer nun bis zu 30 Prozent schneller. Spiele waren Apple schon immer wichtig und sind daher auf fast jeder Hardware-Präsentation als zeitfressende Demo vertreten, dennoch machte mich dieser Satz stutzig und ich finde, dass eine Kopplung dieser Verbesserung an die Präsentation eines Spiele-Abos sehr gut passen würde. Laut Bloomberg teilt sich der Abopreis je nach Spielzeit zwischen den einzelnen Titeln, Details zu Start und Preis fehlen noch. Ich tippe für diesen Dienst, dass er eher kurz vor der WWDC oder sogar erst mit iOS 13 an den Start gehen dürfte, die Entwickler werden einige Zeit benötigen, um sich für oder gegen den neuen Dienst zu entscheiden und vermutlich auch, um ihn entsprechend in ihre App zu integrieren.

Braucht es neben It's Showtime noch ein zweites Motto für morgen Abend? Vermutlich wäre es Make everything a service.

Trotz der zahlreichen erwarteten Neuerungen, von denen ich die wichtigsten hoffentlich oben skizziert habe, hat Apples Manko für uns Mitteleuropäer ein Manko: Showtime ist hier für gewöhnlich um 20:15 Uhr, nicht um 18 Uhr. Andererseits dürfte das Event dann pünktlich zum Fernsehfilm der Woche im ZDF beendet sein.

In diesem Sinne freue ich mich sehr auf das Event und natürlich auch unsere begleitende Berichterstattung. Was erwartet oder erhofft ihr euch? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

* Affiliate-Link

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Yannik Achternbosch
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "AirPower, Filme, Serien, Nachrichten und Spiele: Der Text-Trailer zu Apples Showtime-Event"

  1. Kevin 24. März 2019 um 18:07 Uhr ·
    Ich bin mal gespannt…
    iLike 3
    • AppleLinus 24. März 2019 um 18:09 Uhr ·
      Du schreibst glaub ich mehr Kommentare als es Artikel gibt, kann das sein?!😂
      iLike 6
      • Kevin 24. März 2019 um 19:47 Uhr ·
        Ja glaube schon, ich gebe gerne meine Meinung ab😁
        iLike 5
  2. didi 24. März 2019 um 18:45 Uhr ·
    Ich finde es ist ein humorvoller Artikel
    iLike 6
    • Yannik Achternbosch 24. März 2019 um 19:22 Uhr ·
      Vielen Dank! :)
      iLike 3
    • MarcelFox 25. März 2019 um 08:07 Uhr ·
      ja find ich auch. Ein sehr schön geschriebener Artikel. List sich gut :)
      iLike 3

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.