„Wer sehen will, was gerade passiert, geht zu Twitter“

Twitter will in diesen Zeiten eine stärkere Trennschärfe zu anderen sozialen Netzwerken herstellen und sich eindeutig als Nachrichten-Plattform identifizieren. Insbesondere der Live-Charakter des Netzwerkes, den Facebook durch Livestreams und -Kommentare zu klauen versucht, soll das Unternehmen dazu verhelfen. Inzwischen bietet ja auch Twitter Live-Videos an. Und diese Funktion soll bald gehörig ausgebaut werden.

Bild: Shutterstock

Twitter beschreibt sich selbst so:

Sie dir an, was in der Welt gerade passiert. Von aktuellen Nachrichten über Sport und Politik bis zu großen Events und alltäglichen Interessen. Was auch immer in der Welt passiert – Du findest es auf Twitter

In einem aktuellen Interview mit Buzzfeed bestärkt das Unternehmen diesen Gedanken nochmal. Der Twitter-Finanzchef Anthony Noto betonte dort: „Unser Ziel ist es, ein zuverlässiger Ort zu werden: Wenn du sehen willst, was passiert, denkst du als erstes daran, zu Twitter zu gehen“.

Ein elementarer Bestandteil ist neben den News-Sammlungen zu Großereignissen, wie etwa beim Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt auch der Live-Video-Bereich, aktuell in den USA.

Rund 800 Millionen Live-Videos sind alleine in den ersten drei Monaten des Jahres gestreamt worden, insgesamt zählt man mittlerweile 45 Millionen Views. Und der Trend steigt: Im ersten Quartal ist die Interaktion um 31 Prozent gestiegen. In Zukunft will Twitter auch einen 24/7 Live-Video Kanal aufbauen – dort sollen im Stile des TVs wichtige Infos untergebracht werden. Wann dieser Service startet, wollte Noto aber nicht sagen.

Nutzerzahlen steigen.

Auch auf Zahlenebene sieht es gut aus. In letzter Zeit konnte Twitter wieder mehr Nutzer für sich gewinnen, was vor allem in den USA durch die Politik zu begründen ist. Neun Millionen monatlich aktive Nutzer haben Twitter bereichert, insgesamt sind es nun 328 Millionen.

Der Umsatz aber ging um acht Prozent auf 548 Millionen US-Dollar zurück.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

7 Kommentare zu dem Artikel "„Wer sehen will, was gerade passiert, geht zu Twitter“"

  1. Zan 27. April 2017 um 07:15 Uhr ·
    Ich kann weder mit Facebook noch mit Twitter als Nachrichtenplattform etwas anfangen. Sicherlich, die Tweets der Polizei bei Ereignissen können hilfreich sein, dazu muss man diese als „Nicht-Dauernutzer“ von Twitter dies erstmal finden. Ansonsten sind Twitter und Facebook nur noch eine Mischung aus uninteressantem Schwachsinn und verblödeter Werbung.
    iLike 33
    • dstny 27. April 2017 um 09:01 Uhr ·
      Ja, das ist meiner Meinung nach das Problem. Finde erstmal etwas. Meist musst du dafür den Hashtag wissen. Oder sucht man dann zB nach „Anschlag Berlin“ und findet alle News? Und was ist, wenn du vom Anschlag noch nicht weißt und dich einfach so über das Neueste in der Welt informieren möchtest? Ich hoffe einfach, dass Apple die News API umfangreich überarbeitet und alle Entwickler „mitmachen“ lässt, sodass sie sich einklinken können. Dann wäre das für mich eine gute Plattform für neue Nachrichten…
      iLike 2
      • Jeremy 27. April 2017 um 13:32 Uhr ·
        In der Regel folgt man bereits den entsprechenden Quellen, wie zb der Tagesschau. Diese Nachrichten Portale twittern die News schneller, als sie diese bspw im TV senden können. Und wenn man dann mal auf irgendein Thema stößt, welches keiner der eingetragenen Dienste bedient, sucht man nach Stichwort und findet die aktuellsten Informationen. Dafür finde ich Twitter großartig. Es ist aktueller und in der Informationsbeschaffung offener als bspw. Facebook.
        iLike 3
    • Olm 27. April 2017 um 09:44 Uhr ·
      Dann hast du es leider nicht begriffen.
      iLike 6
      • Zan 27. April 2017 um 11:25 Uhr ·
        Dann erklär es mir einfach.
        iLike 6
      • Olm 27. April 2017 um 13:05 Uhr ·
        Ich habs personalisiert. Erklären kann ich das nicht, hat sich im Laufe der Zeit so ergeben.. Man folgt den Dingen die einen interessieren und schaltet die retweets zB aus, der Übersicht wegen.
        iLike 2
      • Stephan 27. April 2017 um 15:02 Uhr ·
        @Olm: auch wenn du es dir nicht erklären kannst, willkommen in der Filterblase!!
        iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.