Technologie-Experte im Interview: „Mobile Payment löst ein Problem, das nicht existiert“

Gerade große Unternehmen und Smartphone-Hersteller sehen mobiles Bezahlen über das Handy als Zukunft. Dieser Funke von Apple, Google, Telekom, Paypal und Co. ist jedoch bislang nicht auf die Bevölkerung übergesprungen. So ist es keine Überraschung, dass Technologie-Experte Maik Klotz dem "Mobile Payment" kein gutes Zeugnis ausschreibt.

Bezahlung

In einem Interview mit dem Vergleichsportal Check 24 hat T3N-Autor und Branchenkenner Maik Klotz seine Prognosen für die Zukunft des Bezahlens abgegeben.

Dabei meint er, es wird sich auf jeden Fall etwas in der Art, wie wir Waren und Dienstleistungen bezahlen, ändern. Ob diese Änderung mit der Verwendung des Smartphones einhergeht, ist derweil nicht sicher. Gegenüber der Kreditkarte gebe es kaum einen Vorteil:

Als Vorteil wird gerne angeführt, das Smartphone habe man immer dabei. Das ist natürlich richtig. Die Geldbörse hat man aber heute auch noch immer dabei, alleine wegen der Ausweispflicht in Deutschland. Anwender haben ja nicht nur EC- oder Kreditkarten in der Geldbörse. Dementsprechend ist das Argument nicht sonderlich belastbar. […] Auch das Thema Geschwindigkeit wird gerne genannt. Schaut man sich den Bezahlprozess im Detail an, dann schneiden gerade die Bezahl-Apps schlechter ab als die kontaktlose Zahlung mit der Kreditkarte. Aus Anwendersicht gibt es heute keinen Vorteil mit seinem Smartphone zu zahlen.

Im weiteren Verlauf des Interviews geht Klotz auch auf NFC und Bluetooth ein. Was er dazu zu sagen hat, möchten wir euch als Lesetipp mit auf den Weg geben.

[Bild: Twin Design, Shutterstock]

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

14 Kommentare zu dem Artikel "Technologie-Experte im Interview: „Mobile Payment löst ein Problem, das nicht existiert“"

  1. Hannes 7. Mai 2014 um 11:07 Uhr ·
    Ich persönlich tendiere deutlich zum Smartphone, da ich mittlerweile überhaupt keine Krefitkarte mehr besitze. Kreditkarten kosten nämlich oftmals unnötig Geld und die anfallenden Gebühren sind auch nicht akzeptabel. Ich nutzte PayPal gerne und habe bis heute noch keine Probleme diesbezüglich gehabt. Ich finde es ist der richtige Schritt! Obwohl es selbstverständlich Ansichtssache ist…
    iLike 10
    • o.wunder 7. Mai 2014 um 18:39 Uhr ·
      Paypal kostet Dich indirekt auch Gebühren, weil der Verkäufer Gebphren zahlt die er auf Dich abwälzt. Eine Kreditkarte gibt es heute oft kostenlos, dabei hat die EC Karte die niedrigsten Gebühren für den Verkäufer.
      iLike 3
      • Hannes 7. Mai 2014 um 19:50 Uhr ·
        Ich hatte eine 25 Euro Jahresgebühr und bei Barabhebungen sogar 5 Euro. Für mich war es unwirtschaftlich. Es kommt natürlich auch darauf an ‚ wofür und wie oft man diese Dienste in Anspruch nimmt. Und im Endeffekt entscheidet es jeder für sich. Ich komme jedenfalls mit PayPal wunderbar zurecht. Und natürlich sind beide Dienst ausbaufähig – trotzdem möchte ich keine Prognose abgeben, da sich oftmals Dinge schlagartig ändern.
        iLike 0
  2. iFön 7. Mai 2014 um 11:10 Uhr ·
    Werden wir in zukunft auch mal was ohne smartphone machen können?
    iLike 12
    • Halb&Halb 7. Mai 2014 um 12:05 Uhr ·
      Schlafen z.B. Obwohl, da ist wieder die WeckerApp. Oder Sex, aber da missbrauchen vielleicht wieder welche die Vibrationseinstellung *hmw*
      iLike 6
    • Hannes 7. Mai 2014 um 12:50 Uhr ·
      Wenn ich sämtliche Vorzüge außer Acht lassen würde, dann könnte ich vollständig auf das Internet, Smartphone oder meinetwegen auch auf die sogenannten Taplet PC’s verzichten – ohne einen Schaden zu erleiden. Nur die wenigsten möchten auf die Bequemlichkeit, die Vorteile und auf das Vergnügen verzichten… Warum auch? Wer nicht schon Augen wie ein unter Drogen stehender Frosch hat – braucht sich schließlich nicht zu Sorgen!
      iLike 2
  3. Der Spüler 7. Mai 2014 um 11:45 Uhr ·
    Ja na klar…. ( Luft holen geht ohne)!!!
    iLike 1
    • Halb&Halb 7. Mai 2014 um 12:02 Uhr ·
      Noch. Gibt ja schon Gesundheits-Apps und der ganze Schnick-Schnack drumherum, die dir dann sagen, wann du Luft zu holen hast und ob du glei nen ‚Kasper‘ bekommst u.s.w. ;)
      iLike 0
  4. Ben 7. Mai 2014 um 12:49 Uhr ·
    Die bisherigen NFC etc Umsetzungen sind einfach zu kompliziert. Nutze regelmäßig die Netto-app und die ist deutlich schneller, unkomplizierter als der Rest.
    iLike 0
  5. Garry 7. Mai 2014 um 13:54 Uhr ·
    Es gibt in Deutschland keine Pflicht, den Ausweis bei sich zu haben…
    iLike 2
    • Felix 7. Mai 2014 um 15:56 Uhr ·
      Man muss nur Perso oder Reisepass haben ;€
      iLike 0
  6. Minty Fresh 7. Mai 2014 um 15:31 Uhr ·
    Es gibt keine Ausweispflicht in Deutschland. Man muss ihn besitzen, aber nicht bei sich führen. Wenn ein so genannter Experte direkt am Anfang schon so ein Fehler macht, kann den Rest seiner Ausführungen nicht mehr ernst nehmen.
    iLike 2
  7. o.wunder 7. Mai 2014 um 18:41 Uhr ·
    Bei den schlechten Akkus bin ich froh auch noch eine Kreditkarte zu haben. Da muss ich mir nur die PIN merken, beim iPhone reicht der Fingerabdruck, sofern ich es jeden Tag nutze.
    iLike 0
  8. Matthias D. 8. Mai 2014 um 06:07 Uhr ·
    Es gibt sicherlich in Deutschland eine Ausweispflicht, das heißt aber nicht das du diesen immer dabei haben musst.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.