Sonos: Apple Music kann jetzt per Alexa gesteuert werden

Sonos-Nutzer können nun Apple Music mit Alexa steuern. Das Feature wurde per Update der Sonos-App implementiert. Um es zu nutzen, muss der Apple Music-Skill für Sonos aktiviert werden.

Nutzer von Apple Music, die einen Lautsprecher von Sonos nutzen, können ab sofort auch Alexa nutzen, um Apple Music zu verwenden. Hierfür muss der Apple Music-Skill für Sonos aktiviert werden, dies kann in der Alexa-App erfolgen. Voraussetzung ist lediglich die Nutzung der neuesten Version der Sonos-App.

Vorerst nur in den USA und Großbritannien verfügbar

Apple Music spielt auf den Lautsprechern von Sonos bereits seit 2015, Ende letzten Jahres dann sprang Alexa auf die Speaker. Alexas Sprachbefehle taugten seither für fast alles: Lautstärke- und Wiedergabesteuerung konnten ebenso wie viele andere Aktionen per Stimme navigiert werden, doch die Integration von Apple Music erfordert eine tiefere Implementierung.

Diese ist nun für die Nutzung auf dem Sonos One und Sonos Beam erfolgt, allerdings: Deutsche Nutzer gucken einstweilen noch in die Röhre. Die Funktion wurde zunächst nur in den USA und Großbritannien freigeschaltet. Eine Ausweitung in weitere Märkte wie Deutschland ist aber möglich,, etwas Geduld dürfte allerdings erforderlich sein. Erfahrungsgemäß beschränkt gerade Amazon den Start neuer Features oft zunächst auf die USA, Großbritannien ist dann häufig die zweite Station.


-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

9 Kommentare zu dem Artikel "Sonos: Apple Music kann jetzt per Alexa gesteuert werden"

  1. Richard 18. April 2019 um 10:41 Uhr ·
    Ich find es so unglaublich nervig, dass man als Europäer so oft wie ein Mensch 2 oder 3 Klasse behandelt wird, wenn es Software geht. Wir zahlen mehr als die Amis, bekommen aber letztlich weniger.
    iLike 6
    • Halb&Halb 18. April 2019 um 10:56 Uhr ·
      Ich gehe mal eher davon aus, das es schlicht und ergreifend um die Übersetzung geht, warum wir als ‚Deutsche‘ immer als Mensch 2. Klasse behandelt werden, um es in mit deinen Worten auszudrücken. Es ist nun mal keine ‚Deutsche‘ Firma.
      iLike 1
      • Richard 18. April 2019 um 11:15 Uhr ·
        Natürlich ist die Übersetzung Teil des Problems, wobei Kanada auch kein Zugriff drauf hat. Aber es ist ja nicht nur das, Europa hat zum Beispiel auch keine News App oder Apple Pay Cash.
        iLike 2
      • Halb&Halb 18. April 2019 um 13:10 Uhr ·
        Mir reichen die ‚News‘ in den Widgets. Und man bekommt genug Push-Nachrichten rein, von diversen Anbietern, wenn freigeschaltet/abonniert und ehrlich 2/3 sind die selben Infos. Dies wird auch nicht anders ausfallen bei der, noch nicht vorhandenen, News App. Und Apple Pay … liegt an der Abzocke von Apple. Das da die Banken nicht mitspielen, ist Ihnen nicht zu verübeln.
        iLike 0
    • xhase 18. April 2019 um 13:08 Uhr ·
      In der EU sollten wir auch uns auf eine Sprache einigen – ENGLISCH – nicht 14 Amtssprachen wie jetzt.
      iLike 0
      • xhase 18. April 2019 um 13:09 Uhr ·
        In der EU sollten wir auch uns auf eine Sprache einigen – ENGLISCH – nicht 24 Amtssprachen wie jetzt.
        iLike 0
      • Rantanplan 18. April 2019 um 21:14 Uhr ·
        Warum nicht gleich Türkisch?
        iLike 0
  2. pl01 18. April 2019 um 10:46 Uhr ·
    Bericht ist fürn Arsch hatte mich gefreut, dass es jetzt in Deutschland funktioniert war aber wohl nur Täuschung um mehr Leser zu bekommen. Da fängt der Tag ja schon scheiße an. Danke😩😩😩
    iLike 4
    • Friedhelm 18. April 2019 um 11:35 Uhr ·
      Um 11 Uhr? Poh!
      iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.