OS X 10.9: Sinkende Erwartungen und kosmetische Änderungen

Auf der WWDC 2013 wird Apple allem Anschein nach auch OS X 10.9 auf den Markt bringen. Mark Gurman gibt uns aus vertrauten Quellen bereits jetzt einen ersten Einblick.

Angeblich sollen sich die Veränderungen, welche Version 10.9 mitbringt in Grenzen halten. Unter dem Codenamen „Cabernet“ testet Apple bereits den Mountain Lion Nachfolger. Der offizielle Name wird vermutlich Lynx sein.

Besonders Power-User werden von den neuen, detailverliebten Verbesserungen profitieren. So will Gurman erfahren haben, dass der Finder Tags bekommt und die Fenster bald in Tabs zusammengefasst werden. Außerdem erlebt Safari einen Temposchub und soll Webseiten deutlich zuverlässiger Laden.

Die kosmetischen Änderungen in OS X 10.9 könnten auch durch Siri für Mac bereichert werden. Ob die Zeit dafür schon reif ist, ist noch nicht sicher. Generell aber wird sich immer weiter abzeichnen, dass iOS und OS X im Design und Funktionen zusammenwachsen, so soll angeblich auch Multitasking von dem iDevice auf den Mac kommen, was die volle Rechenleistung auf Apps im Vordergrund fokussieren würde und die im Hintergrund anhält.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

8 Kommentare zu dem Artikel "OS X 10.9: Sinkende Erwartungen und kosmetische Änderungen"

  1. Nico 29. April 2013 um 17:31 Uhr ·
    Siri für Mac werde ich sicherlich nie benutzen. Schon Siri Dictation funktioniert bei meinem iMac nicht, ich glaube dafür ist das Mikrofon einfach zu weit weg (oben + er steht erhöht).
    iLike 0
    • Jörg 29. April 2013 um 17:48 Uhr ·
      Bei mir hat’s anfangs auch nicht funktioniert. Du musst schauen, dass du die Mikrofonlautstärke in den Einstellungen richtig eingestellt hast. Insgesamt nutze ich aber Siri Dictation auch nie, weil es einfach viel zu langsam erkennt. In der Zeit, die Siri braucht hab ich den Text schon längst – und ohne Erkennungsfehler – getippt.
      iLike 0
      • Liam 29. April 2013 um 21:39 Uhr ·
        Bei mir funktioniert es einwandfrei innerhalb ca. 1-2s (MacBook Pro von 2011)
        iLike 0
    • FaBi 29. April 2013 um 22:01 Uhr ·
      bei mir funktionierts super, ich habe einen mac Retina, da ist doch irgendwas neu an den Mikrophonen, ich glaub 2 statt eins, bin mir aber gar nicht sicher
      iLike 0
      • Jonas Schmidt 29. April 2013 um 23:16 Uhr ·
        Ja, beim MacBook Pro mit Retina Display sind beim 15″ Modell zwei Mikrofone im linken Lautsprecherkasten versteckt und beim 13″ Modell sind die Mikrofone (auch zwei) an der linken Seitenkante zu sehen. Durch die Stereomikrofone ist die Eingabe über Sprache natürlich viel leichter :)
        iLike 0
  2. balducien 2. Mai 2013 um 19:52 Uhr ·
    Finder Tags gibt es eigentlich schon, die Spotlight-Kommentare im Infofenster. Tabs im Finder: http://www.trankynam.com/xtrafinder/ Der Temposchub im Browser erhält man, indem man Chrome installiert. Gegen kosmetische Änderungen hätte ich allerdings nichts, wenn man sich mal das neueste iTunes oder die ganzen Johny-Ive-Gerüchte um iOS anhört, kann da nicht viel schiefgehen.
    iLike 0

Diese Seiten haben den Beitrag verlinkt:

  1. iOS 7: Moderne Note durch Ive bereits spürbar | Apfelpage
  2. iOS 7: Tiefe Integration in Autos als exklusives iPhone 5S Feature? | Apfelpage

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.