Neue Mac-Malware verbreitet sich über manipulierte Werbeanzeigen

Sicherheit - Binäre Zahlen - Symbolbild

Aktuell findet eine neue Malware für macOS zunehmend Verbreitung. Sicherheitsforscher entdeckten Vorläufer dieser Schadsoftware schon Anfang des Jahres, eine weiterentwickelte Version macht aber seit Ende September die Runde.

Derzeit wird eine zunehmende Verbreitung einer neuen Malware beobachtet. Tarmac, wie die Software genannt wird, gelangt über eine Art Trägersoftware namens Shlayer auf den Mac, die bereits Anfang des Jahres im Umlauf ist und auch ungefähr seit dieser Zeit beobachtet wurde. Tarmac verbreitet sich durch manipulierte Anzeigen auf Webseiten im Netz.

Malware tarnt sich unter anderem als Software-Update für den FFlashplayer

Einfallsweg sind fingierte Aufforderungen, ein dringendes Update zu installieren, vorzugsweise eine Aktualisierung für den Flashplayer von Adobe. Er musste in der Vergangenheit schon häufig als Deckmantel für Schadsoftware herhalten, sodass sich ohne weiteres sagen lässt: Wer den Flashplayer heute noch braucht, sollte ihn stets immer frisch von der Adobe-Website laden und aktualisieren. Es ist noch nicht viel über das bekannt, was Tarmac auf infizierten Macs anrichtet. Sicher ist, dass die Malware Informationen über die Hardware und das System sammelt. Bis jetzt konnten die Sicherheitsforscher bei Confiant aber noch nicht feststellen, was weiter geschieht, da sie den Datenverkehr mit den Kontrollservern noch nicht auswerten konnten.

Wie es scheint, zielt Tarmac in der Hauptsache auf Macs in Japan, Italien und den USA. Apples Sicherheitsfunktionen wie Gatekeeper können Tarmac nicht erkennen, da es gültige Zertifikate von Mac-Entwicklern benutzt.
Italien könnte ein lohnendes Ziel für die Malware-Entwickler sein, da die Aufmerksamkeit der Entwicklergemeinde, die solche Vorgänge oft ebenfalls entdeckt, eher gering zu sein scheint.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

8 Kommentare zu dem Artikel "Neue Mac-Malware verbreitet sich über manipulierte Werbeanzeigen"

  1. marco 15. Oktober 2019 um 11:43 Uhr ·
    Irgendeine maleate software die jemand empfehlen kAnn
    iLike 1
  2. marco 15. Oktober 2019 um 11:44 Uhr ·
    Welche software erkennt den Bösewicht
    iLike 1
  3. Gregor 15. Oktober 2019 um 12:13 Uhr ·
    Stellt sich die Frage, was schlimmer ist: Malware zu installieren oder den Flashplayer zu installieren…
    iLike 5
    • MarcelFox 15. Oktober 2019 um 13:33 Uhr ·
      Macht keinen Unterschied :D Da kann man beide als Malware ansehen.
      iLike 5
  4. _0815_ 15. Oktober 2019 um 12:31 Uhr ·
    Ach Adblock regelt 🤫😂😂😂
    iLike 2
  5. neo70 15. Oktober 2019 um 12:47 Uhr ·
    Gut dass ich mich vor vielen Jahren von Flash getrennt habe. Es gibt ein Leben ohne 😃👍🏻
    iLike 5
  6. HAL9000 15. Oktober 2019 um 16:48 Uhr ·
    Brain 1.0 nutze ich immer. Erkennt wirklich alles perfekt!
    iLike 1
  7. xhase 15. Oktober 2019 um 18:44 Uhr ·
    Ich benutze die freie version von malwarebytes.com (wer täglich automatisch scannen will muss was zahlen, wer selbst scannt regelmäßig da reicht die freie version)
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.