Apple sagt: macOS jetzt sicher; Malware schoss jahrelang heimlich Fotos

Eine bislang nicht entdeckte Variante einer bekannten Malware schoss Fotos am Mac und fing Tastatureingaben ab. Apple teilte mit, alle aktuellen macOS-Versionen seien sicher.

Die vor geraumer Zeit entdeckte Mac-Malware Fruitfly kann macOS in seinen aktuellen Versionen nicht mehr schaden, das gilt auch für eine weiterentwickelte Form, die kürzlich entdeckt wurde. Damals waren vorwiegend Macs in medizinischen und biotechnologischen Einrichtungen befallen worden, mithin keine sehr angenehme Vorstellung, besonders mit Blick auf die Fähigkeiten der Malware.

Sicherheit - Security (Wort) Screenshot

Sicherheit – Security (Wort) Screenshot

macOS wurde daraufhin von Apple gepatcht und beseitigt eine Infektion nun von selbst. Nun tauchte eine abgewandelte Variante auf, die von Sicherheitsforscher Patrick Wardle entdeckt hat,. Allein, ganz so bedrohlich ist der Fund des Experten nicht.
Apple bestätigte inzwischen, dass die aktuellen macOS-Versionen nicht gefährdet sind.

Nach seiner Einschätzung ist die Malware bereits fünf Jahre aktiv. Es ist zwar ärgerlich, dass sie so lange unentdeckt agieren konnte, die Anzahl von etwas über 400 infizierten Systemen ist angesichts des langen Zeitraums aber sehr überschaubar. Diese Fruitfly-Variante beherrschte allerdings ebenfalls höchst unangenehme Fähigkeiten: Dazu zählen die Aktivierung der Kamera, das Erstellen von Screenshots, Keylogging und das Sammeln von Daten anderer Geräte im Netzwerk. Der Schöpfer der Malware ist aber womöglich nicht mehr aktiv, jedenfalls scheint er die Software nicht aktiv zu verwenden. Die steuernde Infrastruktur ist laut Wardle nicht länger online.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

8 Kommentare zu dem Artikel "Apple sagt: macOS jetzt sicher; Malware schoss jahrelang heimlich Fotos"

  1. iPhone 3G 26. Juli 2017 um 11:13 Uhr ·
    Wieso verbaut Apple nicht in den iMacs und MacBooks einen manuellen Sichtschutz für die FaceTime-Kamera?
    iLike 3
    • moeNES 26. Juli 2017 um 20:38 Uhr ·
      Die LED (die auffällig hell und unumgänglich über dem Display in Grün leuchtet sobald die Kamera eingeschaltet wird), macht so einen Mechanismus überflüssig.
      iLike 0
      • didius 26. Juli 2017 um 20:45 Uhr ·
        Äh, auch die Lampe ist softwareseitig deaktivierbar… Die Lampe ist kein Sicherheitsfeature!
        iLike 1
      • Matthias 27. Juli 2017 um 09:50 Uhr ·
        @didius, nein ist sie schon lange nicht mehr
        iLike 0
      • moeNES 27. Juli 2017 um 23:43 Uhr ·
        @didius, beachte bitte dass ich mit Absicht „auffällig hell und unumgänglich“ gesagt habe. Die LED-Funktionalität ist fest in die Firmware der Kamera eingebaut, das lässt sich nicht durch den Host-Computer steuern; Jedenfalls ist bis heute keine Möglichkeit bekannt, diese LED zu umgehen.
        iLike 0
  2. Anonymac 26. Juli 2017 um 15:51 Uhr ·
    Da macht man eben die Zuckerberg-Methode, bei allen Rechnern kleinen Lebestreifen über die Kamera.
    iLike 0
  3. inu 26. Juli 2017 um 21:19 Uhr ·
    Soviel zur (technischen) Kompetenz von Apple.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.