Fake-Apple Store in China von Behörden geschlossen

Apple Store in Taiwan

In China wurde ein Fake-Apple Store von den Behörden dichtgemacht. Die dahinterstehende Firma wurde mit einer Geldbuße belegt. Das Problem mit gefaketen Stores und auch Produkten westlicher Firmen in China geht aber tief.

Ein Geschäft, das so tut, als wäre es ein Apple Store, wurde nun von den Behörden in der chinesischen Hauptstadt geschlossen. Die Mitarbeiter dort trugen T-Shirts mit dem Apple-Logo und boten Servicedienstleistungen für Apple-Kunden an. Dabei wurden unter anderem auch SMS verschickt, die den Anschein erweckten, von Apple zu stammen.

Gefälschte Apple-Produkte konnten in dem Geschäft ebenfalls erstanden werden. Die Firma hinter dem Laden wurde wegen Betruges und missbräuchlicher Nutzung geschützter Marken zu einer Geldbuße von umgerechnet 34.800 Euro verurteilt.

Fake-Apple Stores teilweise kaum zu erkennen

Das Problem von Produktfälschungen und im weiteren der Markenpiraterie rund um erfolgreiche westlichen Firmen ist so alt wie das chinesische Wirtschaftswunder nach partieller Öffnung des riesigen Marktes für westliche Waren und Dienstleistungen. Produkt-Fakes sind dabei manchmal sogar von einer gewissen Kreativität und das Abkupfern von Designs und Konzepten stellt in der chinesischen Kultur auch nicht zwangsläufig etwas negatives dar, im vorliegenden Fall dürfte aber eher profanes Profitstreben das Motiv gewesen sein.

Die Fake-Apple Stores überall im Land sind dabei teilweise so gut gemacht, dass sie kaum von echten Retail Stores zu unterscheiden sind.

In einigen Fällen sollen selbst die dortigen Mitarbeiter geglaubt haben, für Apple zu arbeiten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

5 Kommentare zu dem Artikel "Fake-Apple Store in China von Behörden geschlossen"

  1. Peter 7. Februar 2018 um 18:20 Uhr ·
    Tja, professionell immerhin. Apple hat sicher überall auf der Welt seine Leute (Anwälte z. B.), die solche Läden aufspüren.
    iLike 1
  2. Gast 7. Februar 2018 um 19:19 Uhr ·
    Kann man sagen was man will aber der Chinamann hat es drauf.😏😂
    iLike 2
    • Tom 8. Februar 2018 um 08:53 Uhr ·
      Nein hat er nicht!! Nichtmal mit originalen Vorlagen bekommen es die Schlitzaugen (ja absichtliche Diskriminierung!) hin, qualitativ halbwegs annehmbare Kopien zu fertigen! Nur durch die diktatorische Unterdrückung des Riesenvolkes gaben sie ihre jetzige Marktmacht erhalten. Dafür hinterlassen sie nur vergiftete Erde.
      iLike 0
      • Molo 8. Februar 2018 um 12:32 Uhr ·
        Bei deinem Kommentar meine ich sofort herauslesen zu können, dass du weder mal vor Ort warst und dir ein Bild verschafft hast, noch genügend recherchiert. Die „Schlitzaugen“ haben mehr zu bieten, als diktatorische Unterdrückung und schlechte Kopien. Und deshalb ist es falsch, sie auf diese beiden Punkte zu reduzieren.
        iLike 6
      • phil-berlin345 8. Februar 2018 um 16:10 Uhr ·
        Solche Kommentare gab es früher nur am Stammtisch. Jetzt muss es die ganze Welt ertragen.
        iLike 3

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.