Home » Apple » Apple Music verhandelt erfolgreich mit Major-Labels neue Lizenz-Deals, Spotify tut sich schwer

Apple Music verhandelt erfolgreich mit Major-Labels neue Lizenz-Deals, Spotify tut sich schwer

Apple Music Logo - Apple

Apple hat einige wichtige Deals mit den großen Musik-Labels erneuern können. diese Vereinbarungen sind die Voraussetzung dafür, dass die Musik nicht aufhört zu spielen. Spotify hat dagegen derzeit einen deutlich schwereren Stand mit der Musikindustrie.

Apple hat einige entscheidende Deals mit der Musikbranche erneuert, das berichtet zuletzt die Financial Times. Apple Music lizensiert große Mengen an Songs von den vier Major-Labels Universal Music, Sony Music und Warner Music. Mit diesen großen Labels hat Apple nun jeweils einen neuen Deal unter Dach und Fach bringen können. diese Lizenzverträge werden in der Regel alle vier Jahre erneuert, jede Seite versucht in den Verhandlungen naturgemäß die besten Konditionen für sich herauszuschlagen. Wie erfolgreich Apple dabei war, ist nicht bekannt, zumindest hat das Unternehmen aber genug Geld.

Die Major-Labels lizensieren unter anderem Songs der Top-Künstler Taylor Swift, Lizzo und  Adele. Unterdessen läuft es bei Spotify nicht ganz so rund.

Spotify hängt in der Luft

Die großen Labels zeigen sich in den Verhandlungen mit Spotify dagegen recht hartleibig. Wie es in dem Bericht heißt, laufen die Verhandlungen zwischen Spotify und Universal Music und Warner Music seit inzwischen fast einem Jahr, kommen aber nicht zu einem finalen Abschluss. Stattdessen verlängern die Labels die laufenden Deals immer jeweils nur für einen Monat, während sich die Verhandlungen dahinziehen. Es wird vermutet, dass die Musikbranche mit dem Angebot von Spotify nicht zufrieden ist. Im Gegensatz zu Apple, Amazon und Google kann Spotify das Lizenzgeschäft nicht querfinanzierten und ist einzig auf die Einnahmen aus kostenpflichtigen Abos und Werbe-Deals angewiesen, dafür ist das Unternehmen aber auch nach wie vor deutlich Marktführer im Musikstreaming, wie wir in einer früheren Meldung berichtet haben. Effektiv dürfte Spotify inzwischen doppelt so viele zahlende Nutzer haben wie Apple Music.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

7 Kommentare zu dem Artikel "Apple Music verhandelt erfolgreich mit Major-Labels neue Lizenz-Deals, Spotify tut sich schwer"

  1. Loftus Cheek 13. März 2020 um 07:15 Uhr ·
    Darkmodus?
    iLike 2
    • Sharx 14. März 2020 um 14:14 Uhr ·
      Schwarzer Edding?
      iLike 2
  2. Chris11Pro 13. März 2020 um 07:46 Uhr ·
    Ich bin nach 1 1/2 Jahren Apple Music zu Spotify gewechselt. Innerhalb 1 Woche habe ich mehr für mich interessante Musik vorgeschlagen bekommen als in den 1 1/2 Jahren AM. Besonders hier müsste Apple nachziehen!
    iLike 7
  3. time. 13. März 2020 um 09:36 Uhr ·
    Habe AM auch mehrere Monate getestet, aber schlussendlich fehlt es an den Musikvorschlägen. Da ist Spotify um ein Vielfaches voraus.
    iLike 2
  4. Jeff 13. März 2020 um 10:05 Uhr ·
    Aktuell nutze ich Spotify, überlege aber auf AM umzusteigen, 1. hab ich das Gefühl, dass die Soundqualität besser ist (falls ihr auch der Meinung seid gerne Bescheid sagen, nimmt mich Wunder ob ich mir da nicht einfach was ausmale) 2. wegen der offline Nutzung auf der Apple Watch unabhängig vom iPhone. Leider ist es bei Spotify nicht möglich die Lieder auf die Watch zu laden
    iLike 2
    • dirkmoennigmann 13. März 2020 um 16:47 Uhr ·
      Auf jeden Fall ist die Qualität besser. Völlig egal wie die Eckdaten sind, in meinen Ohren klingt AM besser. Die Nutzung mit der Watch ist auch mein Hauptgrund AM immer zu nutzen.
      iLike 0
  5. Airpodda 13. März 2020 um 18:55 Uhr ·
    Ging mir bei der Soundqualität zwischen AM und Spotify auch so, bis ich die Audionormalisierung bei Spotify deaktiviert habe. Nun höre ich keinen Unterschied mehr zwischen beiden Diensten. Aufgrund der guten Songvorschläge und nun besseren Audioqualität bleibe ich bei Spotify…
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.