Djingo: Deutsche Telekom und Orange zeigen eigenen AI-Assistenten

Shortnews: Mutiger Vorstoß der beiden größten europäischen Mobilfunkanbieter: Die Deutsche Telekom hat zusammen mit der in verschiedenen europäischen Ländern tätigen Orange einen eigenen virtuellen Assistenten demonstriert. Davon berichtet das Blatt Bloomberg. Noch gibt es keine konkreten Details, jedoch schon erste Ansätze, die Bloomberg veröffentlichte.

Der Assistent hört auf den Namen Djingo und soll Apple, Google und Amazon gehörig Konkurrenz machen. Die beiden Mobilfunkkonzerne wollen das AI-System, das sowohl auf Stimme (Ok, Djingo) als auch auf Texteingabe hört, via App auf viele Smartphones bringen. Doch nicht nur das: Auch einen Heimassistenten in Konkurrenz zu Google Home und Amazon Alexa gibt es – siehe Bild. Über konkrete Funktionen hat das Bündnis noch nicht gesprochen. Nur soviel, dass man damit die grundlegenden Features einen Smartphones ersetzen kann und auch Online-Shopping möglich sei. Dementsprechend planen Orange und Telekom auch eine Konkurrenz zu Amazons Dash Button, worüber Verbraucher einfach Bestellungen aufgeben können, aber auch Textnachrichten versenden können. Ferner wird Djingo in die Entertain-Pakete der Anbieter integriert sein, also auch auf dem Fernseher Platz nehmen.

Wie schlagkräftig dieser Versuch ist, wird sich wohl noch zeigen. Doch alleine, dass sich die Telekom und Orange für so ein ambitioniertes Projekt zusammengetan haben, zeigt die Tragweite, die sie dem Assistenten zumuten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail
Philipp Tusch

16 Kommentare zu dem Artikel "Djingo: Deutsche Telekom und Orange zeigen eigenen AI-Assistenten"

  1. Sven 21. April 2017 um 09:43 · Antworten
    Geht es Euch auch so, ich dachte irgendwie gleich an den Western Django. Die Namen werden auch immer kurioser. Ich sage nur Bixby.
    iLike 31
    • Septimus 21. April 2017 um 10:21 · Antworten
      Solche Namen sind eben der momentane Zeitgeist, wo man Angst hat, eine andere Nation zu beleidigen, wenn der Name vielleicht zu europäisch, asiatisch oder wie auch immer klingt. Daher diese neutralen Kunstnamen. Wir können ihn ja Hugo nennen! ?
      iLike 7
      • TimXL 21. April 2017 um 16:18 ·
        Das stimmt, ey aber Hugo wäre der Wahnsinn ?? find ich pers. Mega! ?
        iLike 2
    • Mimijet 23. April 2017 um 08:04 · Antworten
      Namen sind Schall und Rauch…
      iLike 0
  2. Rondo 21. April 2017 um 10:23 · Antworten
    Bin ja mal gespannt wenn die anderen Anbieter nachziehen, wenn man dann durch die Straßen geht hört man nur noch “ Hey Siri, OK Google, Alexa ,Bixby und jetzt noch Django(so heist übrigens mein Dobermann ?)
    iLike 3
    • OnSmash 21. April 2017 um 10:26 · Antworten
      Zumindest hast Du jetzt ein paar gute Inspirationen, was Du Deinem Dobermann noch beibringen könntest ;)
      iLike 1
    • AppleJuenger 21. April 2017 um 11:24 · Antworten
      Dann pfeift und piept es nur noch. Unglaublich wie oft Siri versehentlich reagiert, sogar auf irgendwelches Gelaber im Fernsehen.
      iLike 1
  3. Djingo 21. April 2017 um 10:40 · Antworten
    In spätestens 1-2 Jahren ist das Ding für die Telekom sowieso wieder Geschichte. Siehe Tolino, siehe Clickandbuy. Alles Strohfeuer ohne Kontinuität. Besser gleich die Finger davon lassen :-/
    iLike 4
  4. Stephan 21. April 2017 um 10:45 · Antworten
    Interessant wird es nach der Konsolidierung der jetzt sprießenden Anbieter. Wer also in 5 Jahren noch übrig ist und dann das „Monopol“, bzw. den Standard inne hat. Die Telekommunikationsanbieter oder die Soft-/hardwarehersteller?
    iLike 1
  5. Nighty 21. April 2017 um 10:54 · Antworten
    Hmm, in ein paar Jahren liest man dann, dass das Projekt eingestellt wurde. Die Telekom hat schon so viele Projekte in Sand gesetzt. Zuerst große Ankündigungen und dann nicht weiter entwickelt. Was ist aus dem letzten WhatsApp Konkurrenten geworden?
    iLike 2
  6. inu 21. April 2017 um 11:06 · Antworten
    Siri, Google, Alexa, Bixby, und jetzt noch Django, usw., usw., usw., werden MEINE Daten nicht erhalten – diese (Art von) Apps sind von meinen Geräten für immer und ewig ausgesperrt.
    iLike 4
  7. Halb&Halb 21. April 2017 um 11:47 · Antworten
    Darüber kann man auch bestellen? Ohne das Produkt vorher gesehen zu haben? ?
    iLike 0
  8. Zen 21. April 2017 um 12:24 · Antworten
    Lach mich gleich tod ??
    iLike 1
  9. neo70 21. April 2017 um 15:50 · Antworten
    Wenn das so weitergeht, muss man bald überlegen, was man sagt, damit nicht eines von diesen dämlichen Assistenten in meiner Umgebung anspringt und mir sagt, was zu tun ist.
    iLike 2
  10. Graham 22. April 2017 um 20:18 · Antworten
    Ich bin für Bumblebee??
    iLike 2
  11. JasperQ 24. April 2017 um 01:16 · Antworten
    Woher stammt das Bild im Artikel?
    iLike 0