Amazon bringt Dash Button nach Deutschland

Shortnews: Was als Aprilscherz vermutet wurde, meint Amazon ernst: Der Dash Button soll die einfache Nachbestellung von bestimmten Artikeln mit nur einem Knopfdruck ermöglichen.

IMG_2846

Waschmittel, Hundefutter, Rasierschaum. Amazon will, dass ihr euch um die Nachbestellung von solchen Produkten kaum mehr Gedanken machen müsst und hat daher den Dash Button entworfen. Einmal eingerichtet und an die richtige Stelle geklebt, müsst ihr nur noch den Knopf drücken, um das entsprechende Produkt nachzubestellen.

Der Button ist nur für Prime-Mitglieder erhältlich, kostet 5 Euro, verrechnet sich aber durch einen Rabatt in der ersten Bestellung. Er lässt sich ab heute auf dieser Seite auch in Deutschland bestellen – diese Marken sind dabei: Ariel, Avery Zweckform, biozentrale, Brabantia, Caffè Vergnano 1882, Cesar, Cottonelle, Derwent, Diadermine, Dreamies, Durex, EUKANUBA, Finish, GBC, Gillette, HERMA, Kleenex, NERF, Nobo, Oral-B, Pedigree, Persil, PLAY-DOH, Power Point Energy Drink, Rexel, Sagrotan, Schwarzkopf, Sheba, Somat, Veet, Whiskas und Wilkinson.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

44 Kommentare zu dem Artikel "Amazon bringt Dash Button nach Deutschland"

  1. Spider-Man 31. August 2016 um 08:07 Uhr ·
    damit man unüberlegt und ohne überblick geld zahlt. perfekt
    iLike 54
    • Devil97 31. August 2016 um 09:11 Uhr ·
      Dumm ist der der Dummes tut, hat mal jemand sagt :-) Für intelligente ist das kein Problem. Man sollte wissen wieviel Geld man hat auch wenn man es nicht physisch ausgibt.
      iLike 26
    • Monsterbrain 31. August 2016 um 10:52 Uhr ·
      Meine Güte, dann soll man dieses komische Teil auch noch immer griffbereit haben? Das wird floppen ?
      iLike 3
      • FoxND 31. August 2016 um 17:22 Uhr ·
        „…an die richtige Stelle geklebt…“ Schade das Lavazza (noch) nicht dabei ist, wär n nettes Gimmick.
        iLike 4
      • Svenilein 1. September 2016 um 07:37 Uhr ·
        Hab ich mir auch eben überlegt. Button hinter die Packung Bohnen. Packung leer Drauf gedrückt Packung voll Jetzt sollte nur noch der lieferservice den Kaffee bei mir zuhause immer gleich auspacken und an die richtige Stelle legen
        iLike 3
    • Tim 1. September 2016 um 13:11 Uhr ·
      Der Button is ja keine Pflicht. Besorg dir keinen wenn du Angst hast, dass dir das über den Kopf wächst
      iLike 0
  2. Manou 31. August 2016 um 08:11 Uhr ·
    Ökologisch ist dieses Konzept mehr als bedenklich. Jeden Tag ein Paket welches hunderte Kilometer weit durch das Land gefahren werden muss erhalten anstatt einfach wöchentlich einmal zum Supermarkt zu fahren… Naja, und dabei bin ich sehr offen was Onlinekauf angeht, aber man kann alles übertreiben. Den Sinn sehe ich im Grunde nur bei Produkten die auf Amazon wesentlich günstiger sind als im Laden an der Ecke. Davon abgesehen aber trotzdem eine tolle Idee. :-)
    iLike 27
    • Captain 31. August 2016 um 08:19 Uhr ·
      Davon abgesehen toll? Was bleibt denn da über? Steh doch mal zu deiner Meinung und mach es nicht wieder allen recht -.-‚
      iLike 11
      • Manou 31. August 2016 um 09:14 Uhr ·
        Da war zwar etwas Sarkasmus dahinter, trotzdem ist die Idee marketingtechnisch und aus der Sicht von Amazon genial. Die meisten Menschen kaufen spontan und der Dash Button nutzt diese psychologische Tatsache einfach schamlos aus. Wie schon gesagt finde ich persönlich es aber aus ökologischer und finanzieller Sicht (für den Kunden) schlecht.
        iLike 1
    • Andreas 31. August 2016 um 08:27 Uhr ·
      Naja, ganz so einfach ist das nicht. In den Supermarkt müssen die Produkte ja auch erst mal geliefert werden, bevor du sie kaufen kannst.
      iLike 14
      • Segafredo 31. August 2016 um 09:09 Uhr ·
        Zu amazon auch
        iLike 0
      • 31. August 2016 um 09:14 Uhr ·
        Aber sicher nicht einzeln
        iLike 3
      • Tobi 31. August 2016 um 09:43 Uhr ·
        Nein. Die Dinge werden doch alle im Supermarkt produziert und angebaut ??
        iLike 7
      • FoxND 31. August 2016 um 17:25 Uhr ·
        Tobi, du machst mich traurig… Als ich noch im Lebrnsmittel-EH geschafft habe war ein Mann tatsächlich der Meinung ich produziere alles im Lager selbst… Er wollte Thunfisch in der Dose?
        iLike 0
    • Dr Zee 31. August 2016 um 14:30 Uhr ·
      Die Fahrt zum Supermarkt im Multizylinder ist auch nicht gerade ökologisch wertvoll :-)
      iLike 0
    • Marco 31. August 2016 um 15:19 Uhr ·
      Genau, und die Supermärkte stellen alles selbst her, und werden nicht durch LKWs beliefert. Und das Fahrzeug vom Paketdienst liefert an diesem Tag auch nur mein Paket aus, und der Rest der Ladefläche ist leer. Wenn man das alles so eng sieht, sollte man das Gemüse selbst anbauen, sich Nutztiere anschaffen, um an Fleisch und Milch zu kommen, und am besten noch einen Brunnen graben, um die tägliche Flüssigkeitszufuhr zu gewährleisten. ;-)
      iLike 2
  3. Pddy 31. August 2016 um 08:14 Uhr ·
    Also wenn man die 5 Minuten nicht hat, es übers iPhone zu kaufen…
    iLike 4
    • Marco 31. August 2016 um 15:20 Uhr ·
      Machst du das 3 Mal am Tag, hast du schon 15 min. verschenkt. ;-)
      iLike 0
  4. Karl 31. August 2016 um 08:14 Uhr ·
    Ein normales Abo auf Produkte reicht mir vollkommen aus.
    iLike 3
  5. Nino 31. August 2016 um 08:17 Uhr ·
    Man kann „Durex“ Produkte bestellen… ich glaub so ein Button kommt neben mein Bett.
    iLike 27
    • Matthias 31. August 2016 um 09:36 Uhr ·
      Dann bist du noch nicht verheiratet! ?
      iLike 8
      • Airsenz 31. August 2016 um 10:25 Uhr ·
        Zum Glück
        iLike 1
    • Onkel Sam 31. August 2016 um 10:05 Uhr ·
      ??????
      iLike 1
  6. Marcel 31. August 2016 um 08:18 Uhr ·
    ..bisschen spät für einen Aprilscherz…
    iLike 0
  7. Heinz 31. August 2016 um 08:26 Uhr ·
    Man kann das nutzen, muss man aber nicht!
    iLike 2
  8. ....::.... 31. August 2016 um 09:01 Uhr ·
    Man sollte lieber die ansässigen Märkte unterstützen.
    iLike 4
  9. Bärbel 31. August 2016 um 09:06 Uhr ·
    Soll ich mir damit ernsthaft die Wohnung voll kleben???
    iLike 5
    • Andreas 1. September 2016 um 12:07 Uhr ·
      Ja :-)
      iLike 0
  10. Stein 31. August 2016 um 09:27 Uhr ·
    Ich seh schon wie meine Kinder auf den Button drücken und auf einmal ne LKW Ladung an Tierfutter ankommt – ne danke Am besten einen Fingerabdrucksensor hinzufügen dann bin ich Vlt bereit mir so einen zu zulegen.
    iLike 3
    • Stein 31. August 2016 um 09:29 Uhr ·
      (Hab mir das Video nicht angeguckt)
      iLike 0
  11. Peter Birnenkuchen 31. August 2016 um 09:28 Uhr ·
    Naja, wurde ja hinreichend thematisiert. Was, wenn das Kind deppert drückt? Kann ich mir bei 50 Button merken, welchen ich schon gedrückt habe ..? Es gibt Plattformen mit Wiederbestellfunktion. Da kann man sehr schnell die einmal bestellten Artikel wieder nachbestellen. Für mich ist der Button keine Option, ich brauche nichts so dringen, dass ich mich nicht an den PC setzen kann, um ein Produkt zu bestellen. Oder ich gehe eben einkaufen.
    iLike 2
  12. Phil 31. August 2016 um 10:59 Uhr ·
    Ist nachvollziehbar – für den Kunden eine kleine, interessante Erleichterung (ob man die nun wirklich braucht sei dahingestellt) – für Amazon geniales Kundenbindungsprinzip. Aber vermutlich verschwinden die Dash Buttons wieder spätestens dann, wenn Siri, Cortana und co eine bequeme Order übernehmen können. Dann zieht man eben das Telefon aus der Tasche und sagt: „Hey Siri, bestell mir bitte neues Waschmittel.“ -> „Ok, hier ist Deine Bestellung bei [Amazon, Rossmann, whatever] – soll ich sie so übermitteln?“. Und in einer weiteren Ausbaustufe dann: „Bei Amazon ist dein favorisiertes Waschmittel erst in 2 Wochen wieder verfügbar. Soll ich alternativ bei XY bestellen?“ Ich glaube, dass es vermutlich weniger lange dauert, bis Siri solche Bestellungen beherrscht, als dass es Dash Buttons für meinen alltäglichen Bedarf gibt, denn heute ist es ja definitiv auf nur wenige Marken eingeschränkt (vermutlich lässt sich Amazon die Dash Buttons teuer von diesen Marken bezahlen) und wenn meine persönliche Lieblings-Schachtpappe oder meine favorisierte Zahnpasta eben nicht in der Dash-Button Auswahl ist, dann ist es eh für die Katz – ach ja, Katzenfutter ist auch dabei, aber unsere Fellnase mag Sheba nicht. „Hey Siri, bestell bitte das richtige Katzenfutter“ ;-)
    iLike 1
  13. Halb&Halb 31. August 2016 um 11:33 Uhr ·
    Jawoll, jede einzeln bestellte ‚Zahncremetube‘ ab ins Versandauto und los geht es zum Kunden und am besten noch in einen der überdimensionierten Karton’s, wo gut und gerne 25 reinpassen. Und vielleicht lernt Amazon nach der dritten Lieferung den Karton mit unnützen Müll auszufüllen, damit die Tube nicht verrutscht ;))
    iLike 1
    • Phil 31. August 2016 um 12:04 Uhr ·
      True… dieses logistische Dilemma ist echt bitter. Bleibt zu hoffen, dass solche Nachbestellungen so konzeptionell aufgesetzt werden, dass gewisse (größere) Losgrößen der einzelnen Produkte bestellt werden müssen (3 Zahnpasta-Tuben? 5?), oder alternativ ein definierter Mindestbestellwert nicht unterschritten werden darf, damit der Karton doch etwas voller wird. Aber in so einer heilen Welt leben wir wohl eher nicht…
      iLike 0
  14. Philip 31. August 2016 um 12:02 Uhr ·
    Süß wie wieder alle meckern in Deutschland. Ich find die Idee super und sehe bei mir was Rasierklingen, Haarshampoo usw. angeht definitiv Einsatzmöglichkeiten.
    iLike 1
  15. Peter Hartz 31. August 2016 um 12:42 Uhr ·
    Einfach nur krank
    iLike 0
  16. Erbsenbein 31. August 2016 um 13:20 Uhr ·
    Wie funktioniert das eigentlich in einem Merpersonenhaushalt? Jeder, der die fast leere Schublade sieht, drückt einmal aufs Knöpfchen und einen Tag später kommen drei Klinikpackungen Kaffekapseln ins Haus oder wie? Wäre doch clever, das Ding hätte eine „Bestellung läuft“-Statusanzeige.
    iLike 1
    • Wolfgang 31. August 2016 um 21:17 Uhr ·
      Bitte erst lesen: es gibt ein Statuslicht, und: nach dem ersten Drücken muss erst die Lieferung erfolgt sein bevor eine weitere ausgelöst wird!
      iLike 0
  17. Philip 31. August 2016 um 14:17 Uhr ·
    Hat sich eigentlich irgendwer mal die Mühe gemacht die Webseite anzusehen? 1. Mehrfachbestellungen sind ausgeschlossen. 2. IdR werden größere Gebinde verkauft (4x Shampoo usw.) Aber Hauptsache meckern *armeMenschheit
    iLike 1
    • Ichbleibich 31. August 2016 um 15:41 Uhr ·
      Was meinst du mit Mehrfachbestellungen?
      iLike 0
      • Philip 31. August 2016 um 15:52 Uhr ·
        Hier wurde ja angemerkt das man ja mit jedem pressen neu bestellen würde. Dem ist nicht so. Erst wenn eine Bestellung geliefert wurde, kann eine neue aufgegeben werden. Ergo keine Mehrfachbestellungen möglich als Schutz.
        iLike 1
  18. Ichbleibich 31. August 2016 um 15:40 Uhr ·
    Einziges Problem sind die großen Packungsgrößen. Ich habe gerade bei Ariel nachgeschaut. Aber mit der Menge die mal bestellen muss können wir ein halbes Jahr leben. Dann lohnt sich auch kein Button.
    iLike 0
  19. Laja 1. September 2016 um 11:45 Uhr ·
    Mein Kind drückt jeden Knopf der ihr in die Wurstfinger kommt. Ganz tolle Geschichte…
    iLike 0
  20. Mimijet 2. September 2016 um 09:16 Uhr ·
    Blödsinn, brauche ich nicht!
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.