Apple Pay in Deutschland: Es ist schwierig

Shortnews: “Sie sagen das Eine und machen das Andere”, so fängt der private Finanz-Blog maxontour.de seinen Artikel rund über Apple Pay an. Banken würden lieber ihr altes Geschäftsmodell weiterführen, Apple aus Deutschland raushalten und auch für Unternehmer gebe es Bedenken.

In der sehr gut recherchierten Lektüre steigt der Blogger in die Finanzierung der Kartengeschäfte hiesiger Banken ein und blickt auch über den Tellerrand in andere Nationen. Warum Deutschland noch ein Bargeldland und Kleinstbeträge auch in naher Zukunft eher nicht mit einem digitalen System bezahlt werden, das auf unseren Kreditkarten basiert.

Wenn eine Bild-Zeitung 90 Cent kostet, der Kioskbesitzer für jede Bezahlung aber 40 Cent Transaktionsgebühr entrichten muss, macht er womöglich Verlust. Anders ist es in UK oder Irland, wo man bei neuen Kontomodellen dazu tendiert, Buchungsposten günstig oder kostenlos zu machen und dafür Bareinzahlungen prozentual (zwischen 0,5 und 2 Prozent) zu bepreisen – was gerade bei der aufwändigen Münzlogistik durchaus verursachergerecht fair ist.

Und: Warum auch Banken an Apple Pay eher kein Interesse pflegen. Den Artikel können wir euch auf jeden Fall empfehlen, wenn ihr ein paar Minuten frei habt. Die Wartezeit, bis Apple Pay nach Deutschland kommt, verkürzt der Bericht aber nur marginal.

Aber immerhin: Trotz aller Gründe, warum die Einführung in Russland und Irland vor Deutschland gezogen wird – laut einem Bericht soll der mobile Bezahldienst angeblich noch im Sommer bei uns starten. Abwarten – und sehen, wie es läuft.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail
Philipp Tusch

78 Kommentare zu dem Artikel "Apple Pay in Deutschland: Es ist schwierig"

  1. Phillip 15. März 2017 um 14:49 · Antworten
    Ganz so wie im Artikel sehe ich das nicht, weil ich eine andere Nutzung kenne. Ich kaufe zB schon seit langem selbst 40 Cent Yoghurt nur koch mit Kreditkarte. Das dafür manch kleiner laden eben nicht mehr angesteuert wird, ist halt so und kann ich nicht ändern, aber es muss ja definitiv andere Abrechnungsmodelle geben.
    iLike 25
    • Joe 15. März 2017 um 15:27 · Antworten
      Solche Leute wie dich liebe ich an der Kasse…
      iLike 38
      • Christian 15. März 2017 um 16:43 ·
        Auch “solche” Leute erhalten Deinen Arbeitsplatz mein lieber Joe….
        iLike 25
      • X11 15. März 2017 um 17:47 ·
        Immer noch besser solch einen Kunden zu haben als gar keinen. Ich meide zum Beispiel Bäckereien, in denen ich nicht bargeldlos bezahlen kann. Und wie wir alle wissen, gibt man da auch mal mehr aus als 40cent….
        iLike 19
      • DiscoDenis 16. März 2017 um 16:26 ·
        Die 40 Cent können an der Kasse auch in kleinen Münzen von einer alten Omi aus ihrer krümeligen Tasche raus gesucht werden. Besser noch, wenn die Omi es dann noch als Tages-Herausforderung sieht, hier und jetzt die aller, aller, aller kleinsten Münzen los zu werden. Da habe ich lieber gleich ZWEI 40-Cent-Joghurt-Kreditkartenzahler vor mir an der Kasse.
        iLike 6
    • Löwse 15. März 2017 um 16:33 · Antworten
      Ernsthaft wegen 40 Cent die KK? Würde hier kaum einer mitmachen. Selbst bei er Elektrokette EC ab 40 Euro. Die KK generell nicht. Bezahle mit der KK nur an der Tanke ( Rabatt) oder bei Summen ab 100 sofern akzeptiert. Kleine Sachen in der Regel mit klein Geld, ab 10-15 Euro aber mal die ec
      iLike 2
      • Frank 15. März 2017 um 17:25 ·
        Es ist traurig das wir in Deutschland in Sachen Zahlungen im tiefsten Mittelalter sind. Es geht um soviel schneller mit KK, ich sehe es jeden Tag, bis 25€ hinhalten am Terminal und nicht einmal 3 Sekunden später gehen…. Sicher schnell und mehr als einfach. Selbst den PIN wenn man eingeben muss dauert es auf keinen Fall länger als eine Barzahlung. ( mit Apple Pay entfällt und geht wieder schneller) Aber wie bei einigen, neeee will ich nicht! Nur keinen Fortschritt… naja jeden das seine, aber erfindet keine haltlosen Begründung warum das bezahlen mit KK unsicher ist oder länger dauert. Das ist schon lange wiederlegt…… P.S ich selbst würde sogar einen Kaugummi mit Kk bezahlen und das als Verkäufer
        iLike 34
      • Rainer Zufall 15. März 2017 um 17:49 ·
        Manchmal verschlägt es mich mit meiner Kreditkarte in den nächsten Supermarkt um ‘ne kleine 11 Cent Wasserflasche zu holen. Ich würde ja auch gerne beim Bäcker damit zahlen aber leider macht das keiner mit ?
        iLike 11
      • X11 15. März 2017 um 17:50 ·
        Mich stören die Leute an der Kasse, die gefühlte Stunden in ihrem Portemonnaie nach Kleingeld suchen, um passend zu zahlen. Ich halte meine Karte vor das Lesegerät und bin in maximal 5 Sekunden verschwunden…
        iLike 31
      •  adhoc 15. März 2017 um 19:02 ·
        @Frank: habe letztens gelesen: “Apple pay: Schon für 2016 haben einige den Deutschlandstart vom kontaktlosen Bezahlen mit Apple-Geräten gerechnet. Rudolf Linsenbarth – Senior Consultant für den Bereich Mobile Payment und NFC bei COCUS Consulting – geht davon aus, dass Apple Pay 2017 in Deutschland ausgerollt wird. Im IT-Finanzmagazin verrät er, welche Banken seiner Meinung nach die ersten sein werden, bei denen ihr per Smartphone und NFC-Chip mit Apple Pay zahlen könnt. Zu den ersten Apple-Pay-Banken könnten demnach folgende gehören: * Deutsche Bank * N26 * Online-Banken wie DKB, IngDiBa und Comdirekt * Wirecard * Santander* * AMEX”
        iLike 5
    • Mimijet 16. März 2017 um 11:23 · Antworten
      Das ist wirklich lächerlich, 40cent für eine Joghurt mit Kreditkarte!! Sinnvoller ist es, größere Beträge abbuchen zu lassen oder Fahrkarten, weil hier oft das Kleingeld fehlt und die Automaten beim Rückgeld oft spinnen.
      iLike 1
      • Mimijet 16. März 2017 um 11:25 ·
        Im Übrigen werden da auch die Händler streiken, die für den bargeldlosen Transfer Gebühren zahlen müssen!
        iLike 0
  2. Bastian 15. März 2017 um 14:51 · Antworten
    Ich bin da pessimistisch. So oft wie wir hier in Deutschland schon dachten: Jetzt muss der Service auch endlich bei uns verfügbar sein. Und am Ende wurden wir doch wieder enttäuscht.
    iLike 7
  3. Apfel Telefon 15. März 2017 um 14:55 · Antworten
    Ich sehe schon viele mit einer Kreditkarte Bezahlen die noch nicht mal 12 Jahre alt sind , Die Bezahlen für kleine Beträge nichts an Gebühr ! Aber wir Erwachsen bezahlen dafür ! Das sollte sich doch mal mit Apple Pay ändern ! ! 0€ Gebühren für kleine Einkäufe unter 8 € oder 5 € auch für erwachsene ! Dann wird das ziemlich schön ! Apple Pay Welcome ! Aber nur dann !!
    iLike 5
    • Phillip 15. März 2017 um 15:23 · Antworten
      Was hat das mit dem Alter zu tun? Wer für seine CC Gebühren (im Inland) zahlt, sollte schleunigst sein Institut wechseln.
      iLike 7
    • Schmeight 15. März 2017 um 15:42 · Antworten
      Das “problem” an den kreditkartengebühren liegt weniger beim käufer, als vielmehr beim verkäufer/händler! Das haben sie nicht ganz richtig verstanden denke ich. Der verkäufer/händler trägt die höchsten gebühren. Haben sie sich schon einmal gefragt warum viele geschäfte kreditkarten nicht akzeptieren? – richtig: die gebühren die das kreditkartenunternehmen vom händler verlangt. Ich persönlich zahle auch keine gebühren bei meiner kreditkarte für zahlungen! Und ich bin schon lange aus dem kindesalter raus. Also entweder haben sie da was falsch verstanden, oder einfach die alsche kreditkarte oder eine mischung aus beidem.
      iLike 0
      • Schmeight 15. März 2017 um 16:28 ·
        Und btw: ein zwölfjähriger, somit nicht geschäftsfähiger mensch laut gesetz, bekommt in deutschland niemals eine eigene kreditkarte.
        iLike 2
    • Alex 15. März 2017 um 15:43 · Antworten
      dann versuche mal N26
      iLike 0
    • Ipadminilover 15. März 2017 um 15:48 · Antworten
      Das macht keinen Sinn, die meisten Transaktionen sind nun mal eher kleinere Beträge. Und Apple Pay möchte genau mit einer Vielzahl von Buchungen Kasse machen. Von dem würden wenn, dann größere Beträge von der Gebühr befreit, jedoch ist das auch ziemlich unrealistisch.
      iLike 0
  4. LNDesign 15. März 2017 um 15:10 · Antworten
    Ich glaube nicht dass Apple die Supportseiten einfach so auf deutsch ins Netz packt. Ich gehe auch davon aus dass es im Sommer soweit sein wird. Deutschland ist ein wichtiges Land für Apple.
    iLike 3
    • Schmeight 15. März 2017 um 16:35 · Antworten
      Es gibt auch andere deutschsprachige länder, wie zum beispiel österreich und dir schweiz! Und in der schweiz soll es ja bald so weit sein. Also die deutschsprachige supportseite, deutet nicht unbedingt auf deutschland…
      iLike 0
      • Hans Wurst 15. März 2017 um 17:40 ·
        Hä, die Schweiz hat Apple Pay schon längst.
        iLike 5
      • LNDesign 15. März 2017 um 19:11 ·
        Aber ist das die deutsche support seite und nicht die für die schweiz, schweiz hat ja auch eine andere währung und wieso ist ausgerechnet frankfurt in der supportseite zu sehen?;)
        iLike 0
  5. Cerberus1953 15. März 2017 um 15:43 · Antworten
    Ein UNDING, so kleine Beträge bargeldlos zu bezahlen ! Ich ärgere mich jeden Tag im Supermarkt, Rechnung 3 oder 4 €, dann kommt der Spruch “ich bezahle mit Karte”. ???. Nicht nur, dass dadurch die Kunden dahinter unnötig aufgehalten werden, es ist doch wirklich zumutbar, solche “Mengen”an Bargeld dabei zu haben . Wenn ich Hunderte oder gar Tausende € zu bezahlen habe, dann ist so ne Kartenzahlung natürlich ok . ICH würde dem Kunden ne Gebühr berechnen, vllt 10% des Warenwertes bis zu 20 oder 30€ -Rechnung . Diese Kunden hätten dann zumeist doch Bargeld ….
    iLike 3
    • Jo 15. März 2017 um 16:35 · Antworten
      Hier spricht die Steinzeit. Bargeld dauert in der Regel länger als eine Karte und noch weniger über NFC (unschlagbar). Geh mal nach London. das gehört dort zum guten Ton.
      iLike 24
      • powpow 15. März 2017 um 18:19 ·
        Bargeld hat nichts mit Steinzeit zu tun, sondern bis zu einem gewissen Grade an Vernunft. Aber für die meisten Menschen ist Zukunft scheinbar: nicht nachdenken und bitte alles möglichst einfach, damit ich noch fetter und dümmer werde. Nice.
        iLike 9
      • Frank 15. März 2017 um 19:37 ·
        @Powpow Ich habe selten so einen schmalen gelesen. In ihrer Welt mag das ja so sein, nur schaut die echte,reale Welt anders aus. Das mit dümmer und fetter zu bezeichnen, sagt schon viel über ihr Wissen und den Kommentar aus…. Ich werde Ihnen jetzt nicht alle Vor bzw. Nachteile aufsagen. Ja sie verstehen mich richtig, es gibt auch Nachteile der Bezahlung, nur sind diese im Verhältnis zu vernachlässigen. Man darf mit einer KK auf jedenfall nicht dumm sein…. An ihrer Stelle würde ich mich erst einmal schlau machen, bevor Sie, solche Sachen sagen bzw. schreiben. Hier sind sie anonym, aber wenn sie so etwas in einer Gruppe äußern, die nur minimal über das Thema Bescheid weiß, machen Sie sich lächerlich.
        iLike 5
      • Frank 15. März 2017 um 19:38 ·
        “Schmarn”
        iLike 1
      • christian üschtmit 16. März 2017 um 21:03 ·
        Verstehe ich richtig? Sie sind im Prinzip für die Abschaffung des Bargeld?! Sind Sie sich der Konsequenz (abgesehen vom 40ct. Joghurt) bewusst? Eine Gesellschaft ohne Bargeld, übergibt all sein Hab und Gut den Banken. Was am Ende dazu führt, dass Sie keine uneingeschränkte Entscheidungsgewalt über Ihr sauer verdientes Geld mehr haben. Versuchen Sie doch schonmal zur heutigen Zeit, 1000€ am Automaten von IHREM Geld abzuheben…
        iLike 0
    • Smart_ies 15. März 2017 um 16:35 · Antworten
      Es gubt auch Leute, die wühlen 30 Sekunden im Portemonnaie rum, um zB 47 Cent zusammen zu sammeln… und dann fehlen 2 Cent, das hält noch mehr auf!!! ?
      iLike 12
      • powpow 15. März 2017 um 18:23 ·
        Ich finde es goldig wie hier alle rummachen weil sie an einer längeren Kasse vllt mal 2-3 Minuten ihrer unglaublich Kostenbaren Zeit opfern. Ja ich weiß, ihr seid zu toll als das man euch warten lässt, aber…eventuell solltet ihr mal darüber nachdenken ob ihr ein Egoproblem habt, und es nicht das “Bargeld” ist?
        iLike 8
    • Frank 15. März 2017 um 19:09 · Antworten
      Mich würde interessieren in welch, Entschuldigung, veralteten Supermarkt Sie arbeiten? Jetzt lebe ich hier auf dem Land ja schon hinter dem Mond und bei uns wird bis zu 25€ alles mit NFC Karten bezahlt. Selbst wenn einer dies nicht hat, dauert der Bezahl Vorgang ( Mit Pin ) nie länger als einer mit Bahrgeld. Sie sollten vorschlagen ihren Laden auf dem neusten, oder zumindest neueren Standart zu bringen. Wir haben in unserem Dorf so ein kleinen Spar, fast schon Tante Emma laden, der freut sich immer wenn einer Mit NFC Karten zahlt, weniger Bargeld in den Kassen und keine Münzrollen mehr die er ständig braucht und übrigens dafür höhere Gebühren zahlen muss als mit KK Erst überlegen bitte, was Sie da schreiben
      iLike 6
      • Halb&Halb 16. März 2017 um 09:07 ·
        Sicher würden viele Läden auf KK umrüsten, aber es sind die Gebühren, die die Banken pro Transaktion haben möchte. Und das da viele z.B. Bäckerläden nicht mitspielen, liegt auf der Hand. Und ihr kleiner ‘Tante Emma’ Spar-Laden wird sicher von der Spar-Kette subventioniert und daher ist es möglich mit Karte zu zahlen.
        iLike 2
      • Halb&Halb 16. März 2017 um 09:11 ·
        Und das ihr Laden höhere Gebühren für Münzgeld/Bares bezahlen muss, halte ich, vorsichtig ausgedrückt, für ein Gerücht. Denn dann wären ja viele Kleinläden völlig bescheuert, nicht auf die KK zu setzen.
        iLike 1
      • Frank 16. März 2017 um 15:57 ·
        Das mit Münzen ist kein Gerücht, steht ersten auf der Homepage der Bank und 2. warum sollte mich der Verkäufer darüber belügen, was hat er davon? Das Bargeld lose bezahlen wird kommen, ob das jetzt einige wollen oder nicht. Das zeigt einfach die Erfahrungen der anderen Länder. Wann ist nur die Frage ….
        iLike 0
  6. Alex 15. März 2017 um 16:17 · Antworten
    Norwegen ist ein gutes Beispiel: Hier bezahlt man alles mit Kreditkarte / Bankkarte. An keiner Stelle wird man gezwungen mit Bargeld zu zahlen auch nicht an Automaten oder im Kiosk. Wer gerne Bar zahlen will, der kann dies auch weiter tun, dennoch benötigt man im Grunde nie mehr als seine Kreditkarte. Für mich eine optimale Lösung
    iLike 12
    • powpow 15. März 2017 um 18:28 · Antworten
      Korrekt, die optimale Lösung wäre beides entsprechend umzusetzen, aber diese ganzen Kinder mit dem “Bargeld ist altmodisch” usw, sind in meinen Augen einfach nur unreflektiert. Bargeld ist wichtig. Und als Informatiker kann ich nicht nachvollziehen warum Menschen sich “vollkommen” in digitale Abhängigkeiten geben wollen. Bargeld hat keine Metadaten, Bargeld kann jeder annehmen, Bargeld kann man nicht sperren, Bargeld kann man jeden schenken. Aber…scheiss auf Freiheit! Wer braucht sowas schon, wenn man 5 Sekunden schneller bezahlen kann. Heil dem Konsum!
      iLike 8
      • Du da 15. März 2017 um 20:02 ·
        !!!
        iLike 0
      • Frank 15. März 2017 um 20:14 ·
        @powpow, das ist ein typischer Kommentar welchen man eigentlich nicht beantworten sollte…. Bargeld mit Freiheit zu verknüpfen….naja, alles guuuuuut. Ich glaube jeder definiert Freiheit anders, für die Jungen und moderneren ist es vielleicht ohne dieses dreckige (ja Geld ist dreckig, jeder hat es in der Hand und gibt Keime weiter) Geld. Aber jeden das seine, mit der Hoffnung das endlich mal das alte Denken und ich werde überwacht, mal ein Ende hat Es wird kommen, ich hoffe nur das ich das miterleben kann. Man muss auch loslassen können und nicht alles negativ sehen. Es hat sich meiner Meinung nach durch den Fortschritt mehr zum positiven Gewand als negativ
        iLike 3
      • Herbert 16. März 2017 um 07:51 ·
        Es gibt eben solche Informatiker und welche wie mich, die regelmäßig zum Friseur gehen und Linux nicht glorifizieren. Bargeld ist überflüssig, besonders das Münzgeld. Ich bezahle elektronisch was nur geht, Bargeld ist erforderliches Übel für den Notfall. Ich bin trotzdem ein freier Mensch und erfreue mich des technischen Fortschritts, ohne in Paranoia zu verfallen.
        iLike 2
      • Halb&Halb 16. März 2017 um 09:20 ·
        @ Frank , du hast definitiv Powpow nicht verstanden. Du denkst zu einseitig und siehst nur DEINE Vorteile. Wenn alle so (sagen wir mal dazu rücksichtslos) denken würden und nur SEINE Vorteile durchboxen will/möchte… Schau dich mal in der Welt um, wohin das führt. Dies hier ist ein verhältnismäßig kleines Beispiel, aber so fängt es an und endet vielleicht … siehe Türkei
        iLike 3
      • Frank 16. März 2017 um 16:04 ·
        Was heißt eigenen Sachen durchboxen??? Ich glaube du verstehst nicht. Das mit der Türkei ist eine ganz andere Sache, nicht Äpfel mit Birnen vergleichen…. Die Mehrheit wird es entscheiden was Zukunft hat in Sachen bezahlen, Demokratie nennt man sowas. Wenn ich was nicht mag, aber die Mehrheit schon, muss ich mich in grundlegenden Themen einfach fügen. Ich rede jetzt nicht von Sachen wie mir gefällt die Farbe nicht….. jeder sollte wissen was ich im oberen Text gemeint habe
        iLike 1
  7. Smart_ies 15. März 2017 um 16:30 · Antworten
    Hab mal bei jemandem aus Russland gefragt, wie die das machen. Sberbank, über eine “MasterCard”, im Monat 60 Rubel Gebühr für online-banking, sind ca. 1€. Da ist dann sowohl die MasterCard als auch Apple Pay mit drin. Diese MasterCard und Apple Pay sind als Guthabenkarte ausgelegt. Wird dann gleich dem Konto belastet. Sieht man innerhalb von 10 Sekunden auf dem Onlinekonto, bzw. man erhält sofort eine sms, dass dort etwas gebucht wurde. Das geht in D nicht, weil die Banken bei den Niedrigzinsen nix vedienen. Da werden dann die Gebühren angehoben, z.B Onlinekonto bei der Sparkasse von 2,90 auf glaube ich 4,90 €!!! So eine Steigerung bezeichnet man normal als Wucher!!!
    iLike 0
    • Smart_ies 15. März 2017 um 16:37 · Antworten
      Achso, die Gebühren für die Shops, was Apple da so vorgibt, kennt man so nicht.
      iLike 0
    • Chris 15. März 2017 um 18:46 · Antworten
      Das geht in D schon. Bespielsweise bei der ING DiBa. Das Konto ist komplett kostenlos, die dazugehörige Visa-Karte auch und die Umsätze werden auch sofort abgebucht. Apple Pay gibt es da natürlich noch nicht, kommt aber bestimmt auch. Und was ähnliches bieten ja auch die DKB, comdirect oder N26.
      iLike 1
  8. Dr. Apple 15. März 2017 um 16:51 · Antworten
    Das große Problem in Deutschland ist, die schlecht geschulten “Fachkräfte” an der Kasse usw. ! Die haben keine Ahnung welche Bezahlmöglichkeiten ihr Terminal unterstützten ! Dann haben viele Supermärkte NFC Terminals, aber NFC ist nicht aktiviert ! Die Gebühren sind eine reine Ausrede ! Kein Rewe und Co zahlen pro Transaktion ! Die bezahlen einen Pauschalbetrag ! Und kleine Läden haben keine Ahnung und informieren sich nicht und nehmen dann das erst beste, für viel zu hohen Preis ! Max 2,75% auf den Gesamtbetrag ist für kleine Läden, das ist dann ohne Abo und Grundgebühr ! Die normale deutsche Bürge kommt mit digitalen Geld nicht klar, deswegen bazhlen so viele mit Bargeld. Sieht man aber sich die Jugend an sieht das ganz anderes aus ! Die wollen gar kein Bargeld, die wollen alles nur noch digital ! Und die nervenden Kommentare, wenn man mit Karte mal was für 3€ bezahlen will, sind lächerlich ! Wenn wie oben beschrieben, Deutschland endlich mal aufwachen würde und mit der Zeit gehen würde, hätten wir überall NFC Terminals, die auch gehen, und somit wäre es schneller als mit alten Bargeld zu bezahlen ;-) Die Banken wollen es nicht, weil Sie seit Jahren ihren eigenen Blödsinn an den Kunden bringen wollen, was bis heute nicht geklappt hat.
    iLike 8
    • powpow 15. März 2017 um 18:36 · Antworten
      Heil dem Digitalen du kleiner Süßer unreflektierter Millennium! Facebook unser im Himmel, Geheilt sei Snapchat, WhatsApp komme …und das Bargeld gehe. Bargeld gehört “niemanden”. Digitale bezahlsysteme schon. Bargeld ist unabhängig, kann nicht gesperrt werden (außer bei der Bank), du kannst mit machen was du willst. Voll Kontrolle. “Digitales Geld”…ist eine Zahl im PC bei irgendeiner Bank, die zusätzlich noch tausend Daten sendet. Was du kaufst wann wie oft, und wenn deine Bank dich nicht mehr mag, bist du unter Umständen handlungsunfähig oder eingeschränkt. Bargeld ist nicht altmodisch, sondern “unabhängig”. Aber sowas kennt ihr kleinen Kinder nicht mehr, die eigentlich nichts mehr wissen, sondern nur noch googeln können, und alles andere ist “gammeliges Halbwissen”. Dementsprechend finde ich deinen Kommentar wesentlich lächerlicher.
      iLike 9
      • Frank 15. März 2017 um 20:32 ·
        @powpow Ich verstehe das sie, weil sie das Bargeld als heilig empfinden und wahrscheinlich zu den hardcore ” früher war alles besser und ja keinen Fortschritt” Menschen gehören, es behalten wollen. Wir sind ein freies Land!!! Machen sie das, mein Opa liebt auch sein Bargeld, am liebsten im Kopfkissen…… Es ist Fakt das sehr viel Menschen Freiheit anders definieren als Sie und auch das Angst gemache man wird überwacht dadurch Gläsern …. so ein Müll. Genau mit solchen Kommentare und Angstmacherei fangen Parteien die rechts angesiedelt sind ihre Mitglieder die selber nicht denken, aber fern ab von aller Realität….. Und noch was: Das Geld wie sie so schön sagen gehört ihnen nicht!!! Wenn sie schon aufklären wollen dann richtig!!!! Sie dürfen auch nicht damit machen was sie wollen, so ein Schwachsinn, ihnen gehört der Wert, aber nicht das Geld ansich. Das Geldstück oder Schein gehört dem Staat oder der dementsprechenden Organisation. Somit wieder vergleichbar mit KK Zahlungen. Ihr Halbwissen was sie verbreiten hier, ist fast schon läch…..
        iLike 6
      • St. Martin 15. März 2017 um 21:26 ·
        Der erste Kommentar mit Durchblick. Nur bares ist wahres!
        iLike 2
      • inu 16. März 2017 um 20:11 ·
        @ Frank Mrz 15 – 20:32: Geld, auch Bargeld, ist in Kaufkraft umgewandelte Arbeitskraft. Das ist sein Sinn und Zweck. Besser ein -sogar unterstelltes- Halbwissen von Powpow, als Ihr tatsächliches völliges Unwissen, Frank. …
        iLike 1
      • Frank 17. März 2017 um 14:48 ·
        Naja, das sie keine Ahnung von irgendetwas haben, sieht man an den anderen Beiträgen hier im Forum. Deswegen, guten Tag ????
        iLike 2
  9. JasperQ 15. März 2017 um 17:51 · Antworten
    Warum immer Kreditkarte? Wie cool wäre Girocard (der offizielle Name für EC-Karte) kontaktlos bis Apple Pay? Das geht schnell, wird sofort vom Konto gebucht und alles ist gut.
    iLike 3
  10. inu 15. März 2017 um 18:04 · Antworten
    Die aufw e ndige Münzlogistik ist sowohl im Interesse des Verbrauchers (also uns Usern), welche unserere (Bewegungs-) Daten schützen möchten, als auch im Interesse des “Kioskbesitzers”, welcher letztlich ja Geld verdienen möchte – und dies bislang ja auch mit Bargeld ganz offensichtlich realisierte, sonst wäre er ja schon lange bankrott. Apple Pay -und andere Online-Bezahlsysteme- machen Wege, Käufe, usw., usw. des Users nach außen hin sichtbar und führen damit zwingend letztlich zum gläsernen Kunden. Das sehe ich als -äußerst triftigen- Grund, weshalb Apple Pay hierzulande keinerlei Chance hat. Den Russen und den Iren gönne ich Apple Pay von Herzen, getreu dem Motto: Jedem das Seine. Apple Pay ist für Kunden hierzulande, wie z. B. meine Person, nicht nur überflüssig wie ein Kropf, sondern sogar eher schädlich – und kann (mir) daher gestohlen bleiben. Denn: meine Daten gehören: MIR. …
    iLike 7
    • Chris 15. März 2017 um 18:52 · Antworten
      Das ist typisch Deutsch. Angst vor Überwachung, Angst vor neuer Technik. Trotzdem wird es funktionieren, ich nutze Apple Pay in Deutschland schon über Boon und es funktioniert wunderbar, ist schneller als eine Barzahlung und meine Kreditkartendaten werden nicht mal dem Händler übermittelt, sondern nur ein Code, der meinem iPhone zugeordnet ist. Also kann es sein, dass Apple weiß wo ich einkaufe. Ok, Apple weiß also, dass ich heute bei Rewe eingekauft habe und mir dann noch im McCafe einen Kaffee geholt habe. Na und?
      iLike 4
      • St. Martin 15. März 2017 um 21:28 ·
        Nee. Apple nicht nur. Viele andere, denen deine Daten verkauft wurden. Oder Behörden, die sie sich nehmen.
        iLike 0
      • inu 16. März 2017 um 13:57 ·
        Wenn es Apple weiß, dann wissen es (zumindest potentiell) auch Andere. Da und. Veröffentliche mit Deiner (neuen) Technik ruhig alle Deine Daten, Chris, bei wem und wann immer Du magst; nicht nur Deine (künftigen) Chefs wird’s sehr freuen. Aber erwarte das bitte nicht von (allen) anderen, und insbesonders nicht von mir. Wenn jemand in die Mosel springt, vlt., weils so schön platscht, dann springe ich noch lange nicht hinterher. Denn, wie gesagt: meine Daten gehören: MIR. …
        iLike 1
  11. Cerberus1953 15. März 2017 um 18:10 · Antworten
    Naja, hier bei mir in M in der Umgebung gibt es noch einige kleine Läden für Zigaretten/Zeitungen . Keiner von denen nimmt ne KK an, wenn der “werte Kunde” nur ne Tageszeitung kauft . Und: mal angenommen, da sitzt ein Bettler auf der Straße, ich möchte dem nen Euro schenken . Soll der dann auch ein KK-Lesegerät dabei haben ? ICH finde es lächerlich, ein paar Euronen hat man in bar dabei …. Weil wer weiter oben Norwegen ansprach : die haben m.W. die 1 und 2Cent Münzen abgeschafft. Sehr vernünftig, sollten wir hier in D auch machen .
    iLike 2
    • powpow 15. März 2017 um 18:41 · Antworten
      Was Bettler? Ist doch egal. “Hauptsache ich kann 10 Sekunden schneller bezahlen, das ist die Zukunft!!!11!” Viel erschreckender finde ich wie hier Menschen quasi “gegen” Bargeld sind, es veraltet nennen usw. Das passiert halt wenn man ungebildete Menschen hat, die zwar Internet haben, aber statt auf fundierten Informationen eine Meinung aufzubauen lieber ein Bauchgefühl und einen “Drang” verwenden. Das ist eh das traurige der Zeit: jeder will mitreden, aber keine macht sich die Mühe, sich mit den Themen überhaupt auseinander zu setzen, und sieht nur seinen eigenen Vorteil.
      iLike 8
      • Franks 15. März 2017 um 20:43 ·
        Wenn ich mir da ihre Kommentare durch lese scheint sie auch nicht der hellste auf diesem Thema zu sein. Sie sagen sie seien Informatiker, von denen gehe ich aus, dass solche Leute gebildet sind, scheint aber nicht immer der Fall zu sein…. Ich hab jetzt keine Lust mit ihnen zu diskutieren, da es sowieso sinnlos ist, ich bin froh das es die Mehrheit und nicht sie oder ich bin der entscheidet, was in Zukunft mehr genutzt, oder abgeschafft wird. Ich glaube ich erlebe es noch, wenn auch im hohen Alter
        iLike 3
      • inu 16. März 2017 um 20:13 ·
        @Franks Mrz 15 – 20:43: Mit derartig (fehlenden) Rechtschreib- und Grammatikkenntnissen über die Intelligenz Anderer urteilen zu wollen, ist meines Erachtens keine besonders gute Idee, Franks: – Durchlesen wird zusammengeschrieben -> „… Kommentare durchlese , scheint …“ (auch noch fehlendes Komma); – „… , scheint sie auch nicht der H ellste auf diesem Thema zu sein.“: Bezug zum „sie“ fehlt: wen meinst Du denn hier mit „sie“?: Vermutung: Sie meinen Popow; dann müßte es korrekt etwa so lauten: „… , schein en Sie auch nicht der H ellste auf diesem „Themengebiet“ //oder: in Bezug auf dieses Thema zu sein.“; – „daß“ wird nicht mit „ss“ geschrieben; – “ … keine Lust , mit I hnen zu diskutieren, …“; – “ …, daß …“ wird nicht mit „s“ geschrieben; – „… froh, da ß es die Mehrheit ist , und nicht S ie oder ich -streiche hier: „bin“- , d ie entscheidet, was …“; – „Ich glaube , ich erlebe es noch, wenn …“. Fehlende Rechtschreib- und Grammatikkenntnisse sind kein Zeichen für Intelligenz, Franks, sondern, im allerbesten Fall, für fehlende Höflichkeit, wenn nicht sogar für fehlendes (einschlägiges) Wissen. Mit Ihnen, Franks, stimme ich dahingehend überein, daß die Mehrheit darüber bestimmen wird, was (künftig) genutzt werden wird, und was nicht; das war so, ist so, und wird immer so sein. Bin diesbezüglich aber, wie Popow, der Hoffnung, daß sich die Mehrheit, gerade auf dem hier angesprochenen Gebiet der Bezahlart, letztlich für die Vernunft, sprich: den Datenschutz, entscheiden wird, somit weiterhin der (Möglichkeit der) Bargeldzahlung den Vorrang einräumen möge. Was Sie, Franks, angeht, so hoffe ich, und sei es auch als nicht direkt von Ihrer Antwort Betroffener, daß Sie sich dazu durchringen könnten, -künftig- keine Ihnen mißfälligen Kommentare mehr einfach nur herabzuwürdigen. Denn ich lese Ihre vorliegende Antwort (an Popow) als Ihre (bevorzugte Art der) Kommentierung. …
        iLike 1
      • Frank 17. März 2017 um 14:51 ·
        ?? immer diese Leute die in der Schule super waren und im WC eingesperrt wurden. ???
        iLike 1
  12. Hip 15. März 2017 um 19:11 · Antworten
    Was hat bargeldloses Zahlen denn mit Fortschritt zu tun? Warum soll Deutschland hinterherhinken, nur weil ein Bezahldienst nicht kommt, obwohl es doch zig andere Möglichkeiten gibt. Apple Fanboys haben eine völlig defekte Denkweise. Da scheint im Gehirn von Apple ein Schalter umgelegt worden zu sein.
    iLike 7
    • Didius 15. März 2017 um 23:26 · Antworten
      Absolut richtig. Was hier so viele als “modern” oder “fortschrittlich” postulieren und die Verfechter des Bargeldes quasi als Trottel und ewig gestrige darstellen, haben sich sehr wahrscheinlich null mit den Konsequenzen solcher Bezahlsysteme wie Apple Pay beschäftigt. Aber die Technlogiegläubigkeit hat ja schon Sektenzüge angenommen und blendet immer mehr den Verstand aus. Wer sich mit den Problematiken elektronischer Bezahlsysteme beschäftigt hat, wird sich zwei mal überlegen, ob er sowas wie ApplePay ernsthaft einsetzen wird.
      iLike 3
      • Halb&Halb 16. März 2017 um 12:05 ·
        Genau meine Auffassung. Daumen hoch ?
        iLike 2
  13. Abble  16. März 2017 um 03:10 · Antworten
    Aaahh heute Abend mach ich es mir selbst..
    iLike 0
  14. Milan 16. März 2017 um 07:03 · Antworten
    Sebe ich komplet anders.. ich will das Geld in der Hand halten. Entscheiden wie viel ich mit mir rumtrage Bar bezahlen!! So behalte ich auch überblick. KK und sonnst was ist zu gefährlich sich in den Minus zu stürzen!! Nein danke!!
    iLike 2
  15. Phil 16. März 2017 um 10:15 · Antworten
    Hach – herrlich unangenehm diese Diskussion hier. Fast so unterhaltsam wie Androiden vs Apple Fan Boys. Oder die Frage ob MacOs oder Windows das bessere Betriebssystem ist. Oh, Entschuldigung – ich vergaß Linux. Die Kommentare lesen sich hier wie eine Fahrt auf deutschen Autobahnen – wo ein “ich ich ich” herrscht und kein “wir” nutzen nun dieses System (Strasse). Wann kapieren hier endlich mal einige, dass es unterschiedliche Meinungen und Positionen gibt? Und dass das auch gut ist? Es gibt Menschen, die Bargeld bevorzugen und andere, die lieber bargeldlos zahlen möchten. Beide sind nicht pauschal doof, weniger gebildet oder gehören verteufelt. Die Kommentare spiegeln hier leider oftmals etwas anderes wieder. Selbst wenn nun flächendeckend Apple Pay in Deutschland eingeführt würde, hat man immer noch die freie Wahl, es zu nutzen, oder es zu lassen. Bargeld wird bleiben. Länger als wir uns darüber den Kopf zerbrechen könnten. Und die knuffige Omi, die aufwendig an der Supermarktkasse ihre Cent-Stücke zusammensucht (und die auch noch viele weitere Generationen so zu beobachten sein wird) ist deshalb auch nicht mehr oder weniger liebenswert, als der Arbeitnehmer, der verständlicherweise in seiner eh schon sehr kurzen Mittagspause eben fix sein Telefon ans Terminal hält. Weil er kann. Und wenn dieser Arbeitnehmer Sorge um seine Daten hat – dann kann und wird er sich halt Bargeld besorgen und bar zahlen. Bam. Beides gut. Und genauso werde ich es vermutlich halten, wenn ich künftig die Wahl habe. Ich werde vermutlich mal mit Apple Pay bezahlen und mal mit Bargeld.
    iLike 4
    • Frank 16. März 2017 um 16:10 · Antworten
      Echt super geschrieben und stimme dir da voll und ganz zu!!!!! Es hat mich persönlich nur aufgeregt ( Fan von KK) mich rechtfertigen zu müssen das ich eben gern auch nen Kaugummi mit KK zahle…. Jedem das seine !!!
      iLike 1
    • inu 16. März 2017 um 20:17 · Antworten
      Und mal auch zusätzlich mit Deinen Daten, im Fall einer Apple Pay-Bezahlung, Phil. …
      iLike 1
      • Phil 17. März 2017 um 08:39 ·
        Ja, das ist vermutlich richtig mit den Daten. Und mir vollkommen bewusst. So wie es jedem potentiellem Nutzer von Apple Pay dann bewusst sein sollte. Und – ist ok. Oder? Deswegen bin ich (oder Frank) aber auch nicht mehr oder weniger bescheuert als der Barzahler. Wenn Frank sein Paket Kaugummi mit Kreditkarte (respektive Apple Pay) zahlen kann, will und das dann auch tut – oder der berühmte Sack Reis umfällt – beides ist mir und der Community und Frank vermutlich ziemlich egal. Ich finde es gut, dass hier versucht wird aufzuklären frei nach Motto: “Obacht, Du gibst Daten preis”, aber jemand wie Frank oder ich, die das im vollen Besitz ihrer geistigen Beurteilungskraft machen und sich ggf proaktiv entscheiden wollen das zu nutzen (oder auch mal nicht), sind trotzdem normale, coole Typen, die Ihren Menschenverstand nicht mit dem Betreten eines Apple-Stores abgegeben haben, sondern mit denen man sicherlich gut abends nen Bierchen trinken und dabei über technologischen Fortschritt und menschliche Bequemlichkeiten philosophieren kann. Nur wer die Runde dann wie bezahlt, muss noch entschieden werden ;-)
        iLike 3
      • inu 17. März 2017 um 12:16 ·
        @ Phil Mrz 17 – 08:39: Ich stelle ausdrücklich klar, daß ich niemandem, auch Frank und Dir, irgendeine Bezahlmethode vorschreiben will oder gar wollte. Weiterhin behalte ich mir die eigene Beurteilung von Typen, welche, ganz offensichtlich mehr oder weniger achtlos mit (und sei es ihren) Daten umgehen/umzugehen gewillt sind, ausdrücklich vor; insbesonders vor dem Hintergrund, daß z. B. Frank (Kommentar Mrz 15 – 20:32) diejenigen (z. B. powpow), welche sich hinsichtlich von Apple Pay um ihre Daten sorgen, sogar mit der rechten Szene vergleicht, oder zumindest verglich. Es versteht sich hier von selber, daß ich, was mich persönlich angeht, mit Leuten mit derartigem Verständnis nicht (in Wirtschaften oder anderswo) verkehre, denn derlei habe ich nicht nötig. Ich stimme insofern mit Dir überein, Phil, daß es einem jeden von uns völlig frei steht, wie er mit seinen Geldressourcen und seinen Daten umgeht, und es Dir, sowie jedem von uns, selbstverständlich völlig frei steht, seine Daten nach überallhin weiterzugeben, auch, wenn das in meinen, und, wie Du gemerkt hast, auch vielen anderen, Augen völlig sinnfrei, sogar (für den letztlich hiervon Betroffenen) letztlich nachteilig erscheint – denn auch, wenn ich auf die Gefahren der (von mir als User) unkontrollierten Datenweitergabe aufmerksam mache(n möchte), bin ich kein Kindergärtner für andere, und möchte das auch keinesfalls sein. Mag jeder in die Mosel springen, wann immer er will, ich springe nun einmal nicht hinterher. …
        iLike 1
  16. Arpi 16. März 2017 um 10:58 · Antworten
    Egal welche Bank als erste ApplePay in Deutschland einführt, ich werde sofort zu der wechseln.
    iLike 2
    • Halb&Halb 16. März 2017 um 12:16 · Antworten
      Na wenn wir kein Apple-Fanboy sind, dann weiß ich auch nicht weiter. Das es schon genug Alternativen in Deutschland gibt, um Bargeldlos zu bezahlen, ist ihnen wohl entgangen. Man muss halt auch mal den Kopf heben für den Weitblick und nicht nur auf den Apfel stieren. Auch wenn Apple-Pay eingeführt wird, wird es definitiv nicht mehr Läden geben, die dies anbieten zum bezahlen, als die es schon, mit kostenlosen Alternativ-KK
      iLike 1
      • Halb&Halb 16. März 2017 um 12:17 ·
        …gibt
        iLike 0
  17. Jörg 16. März 2017 um 13:28 · Antworten
    Ich verstehe die Aufregung nicht. Es soll jeder so bezahlen wie er es für richtig hält.ich bin ein Freund von BFV und KK. Da ich weiß was es kostet den Bargeldfluß aufrecht zu halten. Für mich persönlich ist die Handhabung des bargeldlosen bezahlen wichtig und ich mag kein dickes Portmonee. Die Technik ist da also her mit Apple Pay.
    iLike 1
    • inu 16. März 2017 um 20:19 · Antworten
      – und her mit (Deinen) Daten, Jörg. …
      iLike 1
  18. Maurice 16. März 2017 um 13:42 · Antworten
    Ich frag mich wirklich wie alle hier die sehnsüchtig auf Pay warten bisher ihr geld unters Volk bringen ? Also ich hab kein Problem mein Geld auszugeben, sei es mit NFC-Karte oder Bar. Vor allem bei kleine Läden sehe ich überhaupt keinen Grund warum ich nicht Bar zahlen sollte. Ich bevorzuge den “echten” Bäcker um die Ecke der noch echte Brote backt, nicht so einen ungenießbaren ? den ich im Supermarkt oder in der großen Backhausketten bekomme – da zahl ich gern Bar weil ich eben auch will, dass der in einem Jahre noch backen kann ? Und alle hier die ihr Maul aufreißen und sagen “dann geh ich eben nur noch in die Läden, die Kreditkarte annehmen”, mal Hirn einschalten und Nachdenken was das bedeutet. Denken ist wohl nicht jedermanns Sache hier im Blog ???
    iLike 3
  19. r4lph 17. März 2017 um 09:12 · Antworten
    Das die Diskussionen hier immer gleich so persönlich ausarten… Also ich find das es immer Bargeld geben muss, schon allein um es den Urlaubern und Ausländern im Fremden Ländern einfacher zu machen, denn nicht jeder kann sich eine der gängigen bargeldlosen Zahlungsarten eines Landes so schnell einrichten. Vielleicht gibt es noch mehr Gründe, mit Sicherheit … Ich selbst bin relativ häufig in China, und ich find es erstaunlich wie viel die mittlerweile per Smartphone (Alipay, WeChat) zahlen. Bis jetzt macht das ganze eine ganz gesunden Eindruck, manche UseCases sind schon wie geschaffen dafür. Die Argumente der deutschen Banken über Sicherheit und das aufkommende Volumen kann ich nicht nachvollziehen, die zahlen in China echt jeden Schokoriegel damit, und es ist ja allen bekannt das es bevölkerungstechnisch das größte das größte Land ist. Für eine Software Entwickler unvorstellbar was da am Tag an Transaktionen drüber laufen muss, und viel von Sicherheitslücken oder Zwischenfällen hört man auch nicht… Ich glaube eher das es hierzulande einfach am Know-How scheitert, und der Weg den die deutschen Banken gehen, indem jede Bank eine eigene Lösung entwickelt ist definitiv falsch..
    iLike 2