Home » Featured » Schon gesehen? Das Smartphone mit Moral – jetzt vorbestellbar

Schon gesehen? Das Smartphone mit Moral – jetzt vorbestellbar

Mit dem Fairphone haltet ihr ein Handy in der Hand, das (relativ) aktuelle Technik bietet und dessen Herstellung sozial- und umweltverträglich von statten geht.

Ab sofort ist die Vorbestellung unter dem Motto „Buy a Phone, start a movement“ möglich. Das Fairphone wurde von niederländischen Designern entwickelt. Das Besondere: Bei der Herstellung schaut das Start-Up genau auf die Arbeitsbedingungen der Zulieferer und die Beschaffung der Rohstoffe. Das heißt: Fast alle Ressourcen stammen aus Gebieten, die nachweislich nicht von Krieg und Konflikt gekennzeichnet sind. Den Zuschlag für die Produktion erhielt das chinesische Unternehmen A'Hong, denen erstmal die Philosophie von Fairphone ins Pflichtheft geschrieben wurde. Die Wahl des Hauptzulieferers gestaltete sich nicht einfach, in Europa habe man keine passenden gefunden.

Doch so ganz fair ist das Smartphone trotz aller Bemühungen nicht. Das geben auch die Macher zu: „Ein vollständig faires Smartphone jetzt wäre wie die Schaffung des Weltfriedens“. Immerhin ist es eines der fairsten.

Technisch hat das Telefon nicht sonderlich viel drauf und reiht sich damit in die Sparte der Mittelklasse-Handys ein: Der Akku – natürlich austauschbar – bietet 2000 mAh, als Betriebssystem haben sich die Macher für Android (4.2) entschieden, angetrieben wird das Handy von einem Quadcore Prozessor. Der Arbeitsspeicher liegt bei einem Gigabyte, der Festspeicher bei 16 Gigabyte, er ist allerdings über eine microSD erweiterbar. Die Auflösung des 4,5 Zoll Bildschirms ist mit 960 x 540 Punkten relativ schlecht. Einzige Besonderheit: Das Fair-Trade-Phone ist Dual-SIM-fähig.

Der Preis des Handys liegt bei vertretbaren 325 Euro. Im Herbst wird es ausgeliefert. Sobald 5000 Bestellungen eingegangen sind, wird mit der Produktion begonnen – bisher sind es 1500 Käufer. Die Hersteller hoffen vor allem in Deutschland auf viel Zuspruch.

Hier geht's zur Website.

[via derstandard]

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail

16 Kommentare zu dem Artikel "Schon gesehen? Das Smartphone mit Moral – jetzt vorbestellbar"

  1. Mark 19. Mai 2013 um 19:11 Uhr ·
    Gut, die Idee ist gut aber ob das sich mit der Hardware verkaufen lässt?
    iLike 0
  2. ispeedy 19. Mai 2013 um 19:14 Uhr ·
    Ein fair phone made in China!- sehr lustig!! Und dann noch mit einem gestohlenen Betriebssystem!- wirklich sehr fair!!
    iLike 0
    • A Handy 19. Mai 2013 um 23:59 Uhr ·
      Open Source gestohlen?
      iLike 0
  3. TheHenryArts 19. Mai 2013 um 19:17 Uhr ·
    gekauft
    iLike 0
  4. Chee 19. Mai 2013 um 19:20 Uhr ·
    Sieht ganz nett aus trotzdem bekomme ich ein Anderes Androiden phone schon für die Hälfte oder ein gebrauchtes iphone 4 s bei gamestop für den Preis , will es aber nicht abwerten sieht aus wie ein großes lg Handy .
    iLike 0
  5. roffl 19. Mai 2013 um 19:29 Uhr ·
    Gute Idee, mir wäre das Display allerdings zu groß. Vielleicht gibt es durch die faire Verarbeitung eine kleine „Revolution“. Wäre zu hoffen…
    iLike 0
  6. Martin4s 19. Mai 2013 um 20:25 Uhr ·
    Und auch wie immer haben diese Leute sich für Android entschieden, statt sich ein eigenes System zu machen… Was wird bloß aus den Leuten..
    iLike 0
    • karisma 20. Mai 2013 um 08:40 Uhr ·
      Natürlich könnten sie ein eigenes system machen, aber dann läuft es nur schleppend mit den Kunden. oder sie portieren android , welches sie auch modifizieren können und der Kunde weis, dass er hier ein großes, zukunftssicheres system hat.
      iLike 0
  7. R2D2 19. Mai 2013 um 20:52 Uhr ·
    Was ist schon fair auf dieser Welt. Werden bestimmt bald erfahren, wer von dieser Geschäftsidee wieder am meisten profitiert. :( ganz ehrlich! Wir trennen Müll, wir sparen weltmeisterlich Wasser, Strom und fossile Brennstoffe, sind Vorreiter bei Menschenrechten und Umwelttechnik. Und jeder einzelne von uns bezahlt das alles teuer. Wir können die Welt nicht alleine retten und deshalb lasse ich mir den Spaß an einem tollen Smartphone auch nicht nehmen!!!!!!!
    iLike 0
    • Che 19. Mai 2013 um 23:58 Uhr ·
      Mein Lieber, lobe dich und die westliche Zivilisation nicht so in den Himmel. Was bezahlt ihr denn so teuer? Höchstens den Gewinn der Konzerne (auch Apple) und nicht den fairen Preis für den Wert des Coltan an die Bergleute. Von wegen Menschenrechte, dann aber Kriegstreiber im Nahen Osten sein! Lächerlich! Es zwingt dich niemand dieses Handy zu kaufen. Hätte ich selbst kein Apple-Gerät und würde mir Android Zusagen, wäre das FairPhone eine echte Alternative. Etwas denken, bevor man schreibt, schadet nicht. Und etwas Selbstkritik.
      iLike 0
    • C3PO 24. Mai 2013 um 13:35 Uhr ·
      Selten so gelacht! Denkst du das wirklich? -Wir trennen Müll weltmeisterlich HAHAHA Wir erzeugen ein vielfaches an Müll was der durchschnittliche Mensch auf unserem Planeten an Müll erzeugt und am Ende landen unsere Millionen Tonnen Elektroschrott doch auf irgendeiner afrikanischen Müllhalde, wo Kinder die Metalle aus unserem Scheiss herauslösen und mit 25 dran verrecken. Aber man sollte sich dafür wirklich mal auf die Schultern klopfen und sich als belohnung ein krasses Smartphone gönnen. -Wir sparen Strom HAHAHAHAHA Wir verbrauchen ein vielfaches an Strom den ein durchschnittlicher Mensch auf unserem Planeten verbraucht, der überwiegend auch noch fossilen Brennstoffen gewonnen wird. -Sind Vorreiter bei den Menschenrechten Da kann ich leider nicht mehr lachen, sondern dein Urteil nur mit Bedauern zu Kenntnis nehmen. Deutschland ist der 3. größte Waffenexporteur der Welt. Mit Waffen die in Deutschland produziert werden und in Krisengebiete in aller Welt verschifft werden sind schon Millionen Menschen erschossen worden. Der Deutschlands Rang im Menschenrechtsranking ist auch wenig rühmlich. Wir leben in maßlosem Wohlstand, in so einer Situation ist die Wahrung der Menschenrechte nichts wofür man sich auf die Schultern klopfen kann. Wollen wir mal schaun wie es mit den Menschenrechten in Deutschland und Europa in der Zukunft aussieht, wenn die fetten Jahre mal vorbei sind.
      iLike 0
    • C3PO 24. Mai 2013 um 13:48 Uhr ·
      Von dieser Geschäftsidee profitiert niemand auf Seiten des Herstellers. Schirmherr der Fairfoneunternehmung ist die Waag Society, eine gemeinnützige Stiftung, die schon sehr viel Geld in dieses Projekt gesteckt hat und dieses Geld wohl auch nie wieder einspielen wird. Der Preis ist so kalkuliert, das nicht viel hängen bleibt um die vorfinanzierten Mittel wieder reinzuholen (was auch nicht das Ziel ist). Es geht nicht jedem immer nur um das Liebe Geld, da sollte man nicht von sich auf alle anderen schließen. Aber kauf doch einfach dein Iphone und sorg dafür, das Apple statt 150 Mrd $ in Stueroasen, 151 Mrd $ horten kann. Alles auf dem Leid von kongolesischen Minensklaven, Foxxxxxxxcon Arbeitern und dem heimischen Sozialwesen (für das keine Steuern gezahlt werden) errichtet. Bravo. Aber klopf dir mal auf die Schultern, du bist in dieses System der Scheinheiligkeit geboren worden genießt seine Vorteile, klopfst dir dafür auf die Schultern, aber blendest alles was nicht dazu passt komplett aus. Europa, die USA unsere Art zu wirtschaften, hat die Welt in Brand gesetzt und jetzt sitzen wir hier auf unseren fetten Ärschen und meinen der Welt was von Menschenrechten, Umwelttechnik etc. zu erzählen?! Würden die tollen Menschenrechteerfindenen Deutschen in der Armut und dem Unrecht leben müssen, nicht auszudenken…
      iLike 0
  8. Chee 19. Mai 2013 um 21:13 Uhr ·
    Wenn jeder sein eigenes Betriebsystem entwickelt wäre es auch nicht soo toll so kann man doch schon bezahlte Applikationen behalten ausersdem wieso sollten sie ein betriebsysthem entwickeln wenn noch nicht fest steht dass die Smartphone’s überhaupt produziert werden ??
    iLike 0
    • C3PO 24. Mai 2013 um 13:54 Uhr ·
      Sehr richtig! Es wäre außerdem eine Katastrophe wenn das ganze Projekt am Ende an einer unfertigen Software scheitert. Das Handy besitzt ab Werk einen offenen Bootloader, d.h. man kann sich als Betriebssystem installieren was man möchte, ohne großen Aufwand. Wenn man Bock hat kann man sich auch nen eigenes schreiben. Leider ist Ubuntu OS fürs Handy noch nicht so weit und Firefox OS weiss mna auch noch nicht so recht einzuschätzen. Die Leute von FF haben sich eine Menge Gedanken um die Softwarefrage gemacht und meiner Meinung nach genau die richtige Entscheidung getroffen, mit einem massenkompatiblen, zuverlässigen OS auf dem Markt bringen und dem Nutzer alle Möglichkeiten lassen, sich selbst zu entscheiden.
      iLike 0
  9. Paul 20. Mai 2013 um 10:41 Uhr ·
    Erst HTC und jetzt dieses phone! Von hinten ähnelt es dem iPhone 5!!
    iLike 0
  10. M1 20. Mai 2013 um 11:23 Uhr ·
    Noch ein phone mehr mit android. Und da wundert man sich das android an der spitze liegt?
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.