Home » Apple Watch » Produktcheck: Was kann das Pitaka Carbon Fiber Band für die Apple Watch?

Produktcheck: Was kann das Pitaka Carbon Fiber Band für die Apple Watch?

Das Design der Apple Watch Series 7 hat sich bis auf ein etwas größeres Display nicht geändert, zur Enttäuschung vieler. Das hat aber auch einen Vorteil, die bisherigen Armbänder sind weiterhin kompatibel. Und das macht es für Zubehörhersteller einfacher, auch mal „ausgefallenere“ Materialien auszuprobieren und damit kommen wir zu Pitaka. 

Pitaka steht für Carbon Fiber

Zubehörhersteller für iPhone, iPad und Apple Watch gibt es wie den sprichwörtlichen Sand an Meer. Man muss sich also anstrengen, um aus der Masse herauszustechen. Pitaka hat sich dafür den Werkstoff Kohlefaser bzw. Aramid entschieden und liefert seit geraumer Zeit wirklich tolle Hüllen für das iPhone ab. Nun erweitert man sein Zubehör für die Apple Watch mit einem Armband aus Carbon Fiber. Wir klären hier in unserem kurzen Produktcheck, ob das was taugt.

Verpackung und Inhalt

Eine schöne Verpackung ist das A und O, denn es macht Lust auf den Inhalt und Pitaka lässt sich nicht lumpen und setzt auf eine hochwertige Kartonage. Nach dem Brechen des Siegels zieht man den Inhalt einfach hervor und man wird direkt vom Armband begrüßt. Dazu gesellen sich zwei zusätzliche Glieder zum Vergrößern des Armbands sowie ein Stift zum Herausdrücken der Stifte – welcher eine gewisse Ähnlichkeit mit denen von früheren iPhone-Modellen hat.

Haptik und Verarbeitung

Wir haben das Carbon Fiber Band in der Variante „Modern“  für die Apple Watch mit 44 mm zur Verfügung gestellt bekommen und direkt beim Auspacken verströmt es eine gewisse kühle Eleganz. Dieser Eindruck wird direkt verstärkt, wenn man es das erste Mal in die Hand nimmt. Die Oberfläche ist samtig weich, fühlt sich aber nicht so kalt wie Edelstahl an.

Verarbeitung (Bildquelle: Patrick Bergmann)

Alle Kanten sowie die Aufnahmestege sind sauber verarbeitet. Kommen wir noch einmal kurz zum Material zurück: Pitaka betont, dass jedes einzelne Glied komplett aus Kohlefaser hergestellt ist und es sich hierbei nicht um eine Oberflächenveredelung handelt.

Tragekomfort im Alltag

Kohlefaser ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und findet auch immer größere Verbreitung in der Mode und Zubehörindustrie. Die Vorteile wie extreme Robustheit bei gleichzeitig extrem niedrigen Gewicht wiegen sowohl für Hersteller als auch Kunden die höheren Kosten wieder auf – das Carbon Fiber Band von Pitaka macht hier keine Ausnahme. Die Variante „Modern“ sieht nicht nur edel aus, sondern fühlt sich genauso an und kann es locker mit einem Gliederarmband aufnehmen. Dabei muss man sich aber nicht mit dessen Gewicht herumschlagen. Ganz im Gegenteil: Die Verwendung von Kohlefaser sorgt dafür, dass man innerhalb von kürzester Zeit vergisst, dass es sich nicht um ein Nylonband handelt.

Tragekomfort Pitaka Carbon Fiber (Bildquelle: Patrick Bergmann)

Ein wichtiges Thema bei dieser Art von Armbändern ist das Kürzen bzw. Verlängern und hier hält Pitaka das Ganze simpel. Mithilfe des mitgelieferten Tools drückt ihr den Stift nach unten und kantet das Glied etwas an. Anschließend umdrehen und die andere Seite des Stiftes herausrücken. Passt bitte auf, der Stift kann regelrecht rausspringen. Dankenswerterweise hat Pitaka darauf geachtet, Stifte in ausreichender Materialstärke zu verwenden. Gerade bei günstigen Gliederarmbändern sind die so dünn, dass sich diese schnell verbiegen, sich die Glieder herauslösen und die Uhr dadurch vom Arm fällt.

Optisch macht das Armband im Alltag einiges her und es lässt sich zu verschiedensten Anlässen kombinieren. Man kann die Apple Watch so locker mit einem Anzug tragen, doch genauso gut passen lässige Jeans und ein paar Sneaker dazu. Dazu ist die Oberfläche erfreulich robust. Der Autor dieser Zeilen trägt das Armband seit Marktstart im August regelmäßig und es sind immer noch keine Kratzer darauf zu finden.

Last but not least wollen wir noch den Verschluss ansprechen, auch hier hat sich Pitaka Gedanken gemacht. Anstatt einer üblichen Faltschließe, die schnell unangenehm werden und unter Umständen die Haut beim An- und Abstreifen des Armbands verletzen kann, hat man sich für einen Magnetverschluss entschieden. Das hat zunächst den Vorteil, dass man das Armband komplett öffnen kann. Doch der eigentliche Clou ist der Magnet selbst.

Bildquelle: Pitaka

Dieser ist so stark, dass der den Verschluss quasi wie von selbst zuzieht, sobald beide Enden in einem Abstand von etwa anderthalb Zentimeter zueinander geführt werden. Mit den beiden Tasten öffnet man das Armband – simpel, effektiv und eine bessere Lösung als das Original von Apple

Fazit

Wer ein hochwertiges Armband für seine Apple Watch in Gliederoptik sucht, ohne das Gewicht von Edelstahl ertragen zu müssen, kommt unserer Meinung nach kaum um das Carbon Fiber Band von Pitaka herum. Schlichte Eleganz, hochwertige Verarbeitung, ein lächerlich geringes Gewicht und nicht zuletzt der wirklich geniale Magnetverschluss haben Eindruck hinterlassen. Das Beste daran? Mit knapp 95€ kostet es kein Vermögen.


 


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Patrick Bergmann
twitter Google app.net mail

4 Kommentare zu dem Artikel "Produktcheck: Was kann das Pitaka Carbon Fiber Band für die Apple Watch?"

  1. storm7543 4. Januar 2022 um 12:31 Uhr ·
    Was das Armband kann – einfach NICHT gut aussehen. Es wirkt wie ein Fremdkörper an der Apple Watch. Wahrscheinlich ist dem nicht so, aber extrem klapprig wirkt es noch dazu.
    iLike 6
  2. appletechnikblog 4. Januar 2022 um 14:09 Uhr ·
    @storm7543 Design und Optik ist immer eine Geschmacksfrage und hier mögen sich die Geister scheiden. Das Armband ist jetzt ein gutes halbes Jahr in Benutzung und klapprig ist daran gar nichts. Unserer Meinung nach sieht es auch nicht wie ein Fremdkörper aus, zumal es noch ein passendes Case optional dazu gibt. Hast Du das Armband denn persönlich in Gebrauch gehabt?
    iLike 0
  3. f wir Pferd 4. Januar 2022 um 15:54 Uhr ·
    Patrick rasierst du deine Arme? WTF 😬
    iLike 2
  4. Tom 4. Januar 2022 um 20:43 Uhr ·
    Ich habe Armband und Case seit US Einführung in Benutzung und bin überaus zufrieden damit. Geniale Optik in dieser Kombi und das Gewicht ist der Hammer. Es scheint auch anderen ein Hingucker zu sein denn ich bin schon oft auf mein Armband angesprochen wurden. Ganz klare Kaufempfehlung für alle die etwas nicht alltägliches lieben. ( sieht auch sehr wertig aus)
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.