ANZEIGE: Home » Tellerrand » Filehosting Anbieter für Apple Anwender im Vergleich

Filehosting Anbieter für Apple Anwender im Vergleich

Das Filehosting ist aus dem Leben vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Die Cloud und damit verbundene Speicherdienste haben sich längst etabliert und werden nicht nur von Privatpersonen, sondern auch von Unternehmen ganz alltäglich genutzt. Wir konzentrieren uns im Folgenden auf Filehosting-Anbieter für Apple-Nutzer und stellen insgesamt fünf der besten und beliebtesten Optionen vor.

Filehoster auf dem Vormarsch: Den richtigen finden

Filehoster stellen eine einfache und praktikable Möglichkeit dar, Daten online zu speichern. Der große Vorteil: Ein Zugriff ist ortsunabhängig und von jedem Gerät aus möglich. Außerdem können die Dateien unkompliziert per Link, der beim Upload generiert wird, mit einzelnen Personen geteilt werden. Die Beliebtheit der Cloudspeicherdienste kommt also nicht von ungefähr. Da es eine breite Auswahl gibt, ist oftmals ein Vergleich ratsam! Eine Auswahl und einen Vergleich einiger Filehostern und den jeweiligen Möglichkeiten bietet zum Beispiel die Seite Cloudzzer.

iCloud: Der goldene Standard unter den Apple Filehostern

Sieht man sich als Apple Anwender nach einem Filehoster um, scheint zunächst kaum ein Weg an iCloud vorbeizuführen. Optimal in iOS und macOS integriert, bietet der Dienst zahlreiche Funktionen. Von einer automatischen Synchronisation der Ordner über die Suche nach verlegten Geräten und den Austausch von Passwörtern bis hin zur Bildbearbeitung und dem Gerätezugriff über das Internet, überzeugt der Anbieter mit einem Funktionsumfang, der schwer zu toppen ist. Das alles hat aber auch seinen Preis. 5 GB Speicher sind gratis nutzbar, zusätzlicher Speicherplatz kostet zwischen 0,99€ für 50 GB und 19,99€ für 2 TB monatlich.

4 alternative Filehosting Anbieter im Überblick

Aufgrund der Kosten, aber auch im Hinblick auf Aspekte der Sicherheit, entscheidet sich so mancher Apple User dafür, einen anderen Filehosting Anbieter alternativ oder ergänzend zur iCloud zu nutzen. Mitunter kommen dann diese Dienste infrage:

Google Drive

Google Drive setzt sich aus dem Filehosting sowie aus Google Fotos und Funktionen zum Erstellen und Bearbeiten von Dokumenten im Browser zusammen und ist quasi als iCloud der Android Nutzer anzusehen. Doch auch für Apple Geräte eignet sich der Hoster bestens. Gratis können 15 GB Speicherplatz gefüllt werden, darüber hinaus wird auch dieser Dienst kostenpflichtig. Zwischen 100 GB für 1,99€ und 30 TB für 299€ pro Monat sind verschiedene Pakete für mehr Speicher buchbar. Der Anbieter stellt eine iOS und eine Browser App bereit und ermöglicht die Ordnersynchronisierung sowie die Fotosynchronisierung mit macOS und iOS.

Dropbox

In Deutschland gehört Dropbox zu den Vorreitern unter den Cloudspeicherdiensten und wird nach wie vor unweigerlich mit Filehosting in Verbindung gebracht. Office-Apps gibt es hier nicht, dafür ist die Ordnersynchronisierung – integriert in den Finder – ein Kinderspiel und Firmen können auf spezielle Business Tarife zurückgreifen. Die kostenfreie Nutzung beschränkt sich auf 2 GB Speicherplatz, was für viele Privatpersonen vollkommen ausreicht. Wer mehr benötigt, kann 1 TB für 9,99€ pro Monat oder 99€ pro Jahr hinzubuchen. Dropbox Anwender können Ordner untereinander teilen, wobei einzelne Ordner praktischerweise manuell von der Synchronisierung ausgeschlossen werden können.

Microsoft OneDrive

OneDrive ist der Cloudspeicherdienst von Microsoft, der standardmäßig in Windows integriert ist, sich aber auch auf macOS und iOS Geräten nutzen lässt. Der Dienst überlässt seinen Nutzern 2 GB kostenlosen Speicherplatz, der für 2€ um 50 GB oder für 7€ um 1 TB aufgestockt werden kann. Entscheidet man sich für die monatliche Investition von 7€, erhält man zusätzlich eine Office-365-Personal-Lizenz, die für weitere 3€ auf fünf Benutzer erweitert werden kann. OneDrive bietet iOS und Browser Apps und ermöglicht mitunter die simple Bearbeitung von Word und Excel Dokumenten im Browser. Eine Ordnersynchronisierung ist selbstverständlich gegeben, die Fotosynchronisierung mit macOS erfolgt jedoch nur manuell.

Rapidgator

Eine weitere Alternative ist der Anbieter Rapidgator. Dieser bietet neben dem Filehosting auch die Option des Filesharings. Filesharing ermöglicht es den Anwendern, sehr große Dateien unkompliziert und schnell mit einem oder mehreren anderen Personen zu teilen. Dadurch können Freunde beispielsweise Bilder austauschen, oder Arbeitnehmer im Homeoffice eine Präsentation verteilen. Leider hat das Filesharing in den letzten Jahren einen negativen Ruf bekommen, da einige Nutzer die Plattformen für illegale Verbreitungen von geschützten Daten missbraucht haben. Verwendet man die Plattform allerdings seriös, ergeben sich viele Möglichkeiten zur sinnvollen Nutzung. Der Zugriff ist mit iPhones, iPads und Macs problemlos möglich. Auch ein Transfer von iOS zu Android Geräten stellt kein Problem dar.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Toni Ebert
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.