Home » Apple Watch » Apple Watch: Weiterhin eingesperrt

Apple Watch: Weiterhin eingesperrt

Schade! Von einem "einzigartigem Erlebnis", wie das Modehaus Colette es versprochen hatte, ist die immer noch laufende Vorstellung der Apple Watch auf der Pariser Fashion Week für unseren Geschmack weit entfernt. Vielleicht sind unsere Erwartungen auch zu hoch gewesen: Aber wir rechneten zumindest damit, dass Colette nun erstmals jedem Besucher die Möglichkeit gibt, eine Apple Watch in die Hand zu nehmen und selbst zu testen. Auf dem Apple Event am 09.09. durften ja auch nur Apple Mitarbeiter die Smartwatch vor laufender Kamera präsentieren. Pustekuchen.

Auch in Paris sperrt die Boutique die Apple Watch hinter großen Glasscheiben ein. Sowohl im Schaufenster als auch an den Tischen des zum Apple Store umfunktionierten Modehauses kommt kein Journalist oder Besucher an die Uhren heran. Fotos. Mehr bitte nicht.

Ausnahme bilden die großen Köpfe des Business. Oder die, die für die Großen arbeiten. Jean-Seb Stehli etwa, Redakteur der Zeitung Madame Figaro. Er twitterte dieses Bild.

An hohem Besuch mangelt es sowieso nicht. Jony Ive ist zusammen mit Marc Newson, nun auch bei Apple, erschienen und führt promt Karl Lagerfeld – gewohnt souverän – durch die kleine Werbeausstellung. Auch Anna Wintour, Chefin der Vogue, ist anwesend, während Tim Cook auf Twitter die Lage – gewohnt euphorisch – kommentiert.

Mehr als eine Werbeveranstaltung ist das nicht. Apple will die Marke Apple Watch in der Fashion Branche etablieren und damit auf ein höheres Level hieven als seine Mitbewerber. Videoreviews? Nicht heute.

Apple Watch im Review

Ganz zufällig während des Events veröffentlicht der Blogger Ariel Adams allerdings ein wirklich lesenswertes Review zur Uhr. Auch dieses nicht in Videoform. Er erhielt von Apple trotzdem die Chance, die Uhr in gleich mehreren Auflagen als erster Journalist ausführlich zu testen und schreibt seine Ergebnisse – inklusive sehenswerter Bilder – unter der Überschrift "Apple Watch Hands-On: The Wristwatch Just Caught Up To The 21st Century" nieder. Ein Klickfang. Allein die Fotos sind eine Erwähnung wert:

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail

47 Kommentare zu dem Artikel "Apple Watch: Weiterhin eingesperrt"

  1. Test 30. September 2014 um 16:20 Uhr ·
    Eigentlich echt schade. Die Apple Mitarbeiter sagen eh nur dieselben Lobeshymnen. Ich würde gerne so ein richtiges Hand On sehen
    iLike 14
  2. Marco 30. September 2014 um 16:21 Uhr ·
    Warum Apple da die Nutzer nicht ranlässt? Ganz einfach: Dann ist der Akku ja nach wenigen Minuten leer!
    iLike 24
    • GF 30. September 2014 um 16:26 Uhr ·
      Und es gibt wahrscheinlich noch einige Bugs über die die Apple Mitarbeiter Bescheid wissen.
      iLike 18
    • iCh 30. September 2014 um 21:22 Uhr ·
      Das war auch bei den neuen iPhones in den ersten Tagen im Apple Store Alstertal der Fall, da war der Akku auch dauernd leer.
      iLike 0
      • der zwerg 3. Oktober 2014 um 21:23 Uhr ·
        noch einer aus dem hamburger norden ;)
        iLike 0
  3. Apple 30. September 2014 um 16:22 Uhr ·
    Ich bin mir sicher das die Apple Watch Noch sehr viele Fehler hat ! Das würde auch erklären warum es erst 2015 kommt und bisher nur Apple Mitarbeiter sie in der hand halten Durften ;)
    iLike 11
    • nick 30. September 2014 um 17:03 Uhr ·
      Schau dir mal die Hintergrundgeschichte zum iPhone damals zur Zeit seiner Präsentation Januar 2007 an. Das iPhone hat kaum richtig funktioniert und es klafften überall riesige Löcher in der Bedienung und der Hard- und Software. Bugs wohin das Auge reicht. In Anbetracht dessen war die Keynote eine Meisterleistung.
      iLike 17
  4. Gregor 30. September 2014 um 16:28 Uhr ·
    ich find sie geil, gefällt mir immer besser!
    iLike 25
    • Sej 30. September 2014 um 17:04 Uhr ·
      die Gehirnwäsche hat bei dir schon gewirkt! Das Ding ist einfach nur hässlich!
      iLike 7
      • dsTny 30. September 2014 um 17:16 Uhr ·
        Gefallen oder nicht-Gefallen liegt immer im Auge des Betrachters.
        iLike 37
    • Franz Speck 30. September 2014 um 21:26 Uhr ·
      Sie sieht ja auch klasse aus. Irgendwie Steampunk!
      iLike 5
  5. Sebastian 30. September 2014 um 16:31 Uhr ·
    ich weiß nicht, ob ich dir Digitale Krone wirklich brauche
    iLike 1
    • Carl 30. September 2014 um 17:23 Uhr ·
      Wie willst du sonst so feine Sachen wie den Wecker oder ein Datum bestimmen, wenn dein Finger die ganze Sicht versperrt?!
      iLike 12
  6. Test 30. September 2014 um 16:32 Uhr ·
    Das Interface ist echt klasse. Mit den runden App Icons
    iLike 16
    • nick 30. September 2014 um 17:06 Uhr ·
      Find ich nicht. Sieht für mich mit diesen runden iCons wie ein Spielzeug aus. Erinnert mich an den iPod nano.
      iLike 1
    • Franz Speck 30. September 2014 um 18:19 Uhr ·
      Klasse im Stile der 70er-Jahre würde ich sagen. Voll Retrolook, in 3 Jahre kann die schon wieder gaaanz anders aussehen. Wichtig ist ja das iOS, die Verpackung kann man mal schnell umdesignen. Jony hat jetzt Verstärkung.
      iLike 2
  7. OnSmash 30. September 2014 um 16:39 Uhr ·
    Tja, da weiß der „Pöbel“ wieder, wo er hingehört! Abgesehen davon; wenn man eine Sache (wie diese Uhr) so lange anteasen will, ist sie beim Erscheinen zwar nicht uninteressant – eine Sensation jedoch auch nicht mehr. Einfach mal ein FERTIGES Produkt knackig präsentieren und innerhalb von 14 Tagen für jedermann erhältlich machen – das wäre für mich das „… next big thing …“!
    iLike 5
    • Jake 30. September 2014 um 18:03 Uhr ·
      Es gab bei apple noch keins solcher big things wie du sie beschreibst!
      iLike 1
      • OnSmash 30. September 2014 um 18:50 Uhr ·
        Tja, da scheint sich meine „… next big thing …“-Interpretation von der Apples grundsätzlich zu unterscheiden – my fault, sorry! Allerdings wurde die aWatch auf der KN nicht als Vision präsentiert – obwohl sie es wohl noch zu sein scheint.
        iLike 0
  8. Franz Speck 30. September 2014 um 16:56 Uhr ·
    Es ist eh besser, wenn die hinter Glas bleiben, sonst kommt noch einer auf die Idee einen „bend test“ zu machen.
    iLike 14
    • mak 30. September 2014 um 18:00 Uhr ·
      Ist aber normal, dass man (Uhren-) Armbänder biegen kann … ;-)
      iLike 3
  9. OneXx 30. September 2014 um 17:00 Uhr ·
    Ihr seit ja mal alle wieder super schlau, naja egal. Also ich kann mir vorstellen das wenn man eine Uhr in die Hände bekommen würde sie nicht mehr abgeben möchte. Dann stehen die Nerds den ganzen Tag dort und spielen nur mit rum. Dann noch, morgens sind die noch vollzählig nur abends dann nicht mehr. Auch wäre der Andrang viel zu groß um die ganze Leuteschaar bei Laune zu halten.
    iLike 2
  10. Andy. 2 30. September 2014 um 17:20 Uhr ·
    braucht keiner und dan noch mit Bluetooth dan sind die Akkus noch schneller leer
    iLike 1
  11. ??? 30. September 2014 um 17:41 Uhr ·
    Einige User, sollten sich mal lieber eine normale Quartz Uhr kaufen das reicht völlig aus, wenn man hier so manche Kommentare liest.
    iLike 2
    • ??? 30. September 2014 um 18:48 Uhr ·
      Wie immer? Du sprichst in Rätseln. Ich weiß schon was ich hier schreibe dessen sei dir bewusst.
      iLike 0
  12. Tho 30. September 2014 um 17:48 Uhr ·
    „Mehr als eine Werbeveranstaltung ist das nicht. Apple will die Marke Apple Watch in der Fashion Branche etablieren und damit auf ein höheres Level hieven als seine Mitbewerber.“ Aber diese Werbeveranstaltung hat es in sich, denn genau das ist der Punkt: Es geht um Vertriebskanäle, und Samsung & Co mit ihren Plastikprodukten kommen nicht an einen Lagerfeld ran. Ich sage mal, dass Apple das wieder mal sehr klug macht … und die Copy Cats aus Asien haben wieder mal dicke Backen. Im Fashion Bereich liegen Milliarden Umsätze und Apple möchte sich einen Teil davon erschließen. Top!
    iLike 14
    • Struwwelpeder 30. September 2014 um 21:09 Uhr ·
      OmG, immer das selbe Fanboy gelaber… :((
      iLike 1
  13. Jürgen 30. September 2014 um 17:54 Uhr ·
    Apple sucht doch händeringend nach Argumenten, damit die Uhr Käufer findet. Schließlich gibt es bereits die Fitness-Apps für Smartphones und es gibt auch schon seit einer halben Ewigkeit Trainingsuhren. Nicht so schick, aber die Funktionalität existiert schon lange. Wofür genau gibt man dann mehr als 300 € aus? Noch dazu, wenn die Uhr nur gekoppelt mit einem iPhone funktioniert.
    iLike 2
    • Jake 30. September 2014 um 18:05 Uhr ·
      Informier dich doch bitte erst bevor du so etwas schreibst..
      iLike 6
      • Jürgen 30. September 2014 um 19:26 Uhr ·
        Und, Schlaufuchs, was ist daran nun inhaltlich falsch? Oder kannst du DAS nicht beantworten? Oder willst du mir tatsächlich sagen, du hättest ein Leben lang vermisst, eine Navigations-App auf der Smartwatch zu haben oder dort Nachrichten lesen zu können?
        iLike 2
  14. OneXx 30. September 2014 um 18:24 Uhr ·
    Eines noch, die ganzen dummen Kommentare, „wer gibt für eine Uhr 300€ aus“ kann ich ganich mehr lesen. Diese Schreiberlinge sollten mal eine Breitling oder wie auch immer die heißen angucken. Uhren sind ein Statussybol, viele geben das doppelte aus nur um ein schickes Armband zu haben das sogar noch Analog die Zeit anzeigt. Apple packt dazu noch soviel dazu. Geht auf dem Markt und kauft auf für 15€ eine Casio Uhr, ehrlich. 300€ im Uhren Bereich finde ich für ein Apple Produkt vollkommen ok.
    iLike 4
    • GO 30. September 2014 um 18:42 Uhr ·
      Na eine Breitling ist aber mal ne ganz andere Klasse. Auch lockere 10x so teuer. Dafür hast du die ein Leben lang.
      iLike 3
    • Jürgen 30. September 2014 um 19:23 Uhr ·
      Wenn du tatsächlich eine Apple Watch mit einer Breitling vergleichen willst, dann tickst du nicht mehr ganz sauber.
      iLike 2
  15. GO 30. September 2014 um 18:45 Uhr ·
    Für mich absolut überflüssig. Und mit Fotos ohne Nachbearbeitung sieht die mal ganz schön langweilig aus. Nee, die sind zu früh gestartet. Lieber zwei Jahre warten und etwas herausbringen wo allen der Mund offen stehen bleibt.
    iLike 0
  16. Franz Speck 30. September 2014 um 19:26 Uhr ·
    Egal, was sie kostet, ich kaufe mir eine. Und wenn es nur ist, um die Samsung-Android-Fan-Girls zu ärgern und weil ich sie mir leisten kann, hahahaaa…
    iLike 7
    • Jürgen 30. September 2014 um 19:28 Uhr ·
      Sorry, Franz, sonst finde ich deine Kommentare ja ganz gut. Aber mit diesem hier bestätigst du jedes einzelne Vorteil gegen Apple beziehungsweise seine Anhänger.
      iLike 2
      • Franz Speck 30. September 2014 um 19:47 Uhr ·
        Na, na, Jürgen, was ist denn mit deinem Sinn für Humor? Man darf nicht immer alles so ernst nehmen, schon gar nicht mich. Noch weiß ich nicht, ob ich mir die aWatch wirklich leisten möchte. ~~~ Kommt auf viele Punkte an: was wird mein Wunschmodell kosten, wie trägt sie sich wegen des Buckels unten, was wird sie wirklich können, wie lange hält der Akku, wie sehr wird der Akku des iPhones beansprucht werden, was kann man ohne iPhone überhaupt damit machen, kann ich sie überhaupt brauchen …?
        iLike 1
      • Jürgen 30. September 2014 um 20:06 Uhr ·
        Franz, angesichts der Kommentare einiger Vollpfosten hier Ist mir der Humor doch glatt etwas entglitten. Bis jetzt ist es einfach zu dumm, was die Uhr ohne iPhone kann. Ich würde aber darauf wetten, dass Apple noch daran arbeitet, mehr Features im Stand-alone-Betrieb verfügbar zu haben. Das Ding bräuchte meiner Meinung nach noch ein GPS-Modul. Aber damit und dir unbedingt notwendigen Bluetooth-Funktionalität rasselt Apple wieder in das Problem mit dem Akku.
        iLike 1
      • Franz Speck 30. September 2014 um 20:16 Uhr ·
        Glaube mir, Jürgen, ich verstehe dich 100%ig. Bei all den Wahnsinnigen da draußen weiß man oft nicht mehr, ob etwas ernst gemeint ist, oder einfach nur ironisch. ~~~ Im Moment sind die Gegenargumente für den Kauf der aWatch zahlreicher, als die Pros. Ja, ohne iPhone muss die nützbar werden und der Akku sollte was können sowie wasserdicht muss sie sein als Sportuhr! Ich denke, die Uhr wurde mal schnell rausgehauen, weil die Erwartungen so hoch waren. Allein Handsoff finde ich schon toll, aber die Leute wollen mehr und mehr: Neue Software, neue Hardware, neue Devices. Jetzt gibt es „endlich“ größere iPhones, dann kommt noch Handsoff, Applepay, NFC, Yosemite und und und Tausende Kleinigkeiten – aber die Menschen sind immer noch nicht zufrieden. Einfach irre die Leute. *** Wenn ich mir die Fotos von Ive u. a. so ansehe, habe ich den Eindruck, dass der Druck gigantisch sein muss. Da pfeife ich lieber auf die Millionen und bleibe ein kleiner Knecht. Aber ich kann gut schlafen.
        iLike 1
      • der zwerg 3. Oktober 2014 um 21:30 Uhr ·
        oh ihr beide heiratet bestimmt bald ;) ;)
        iLike 0
  17. o.wunder 30. September 2014 um 20:07 Uhr ·
    Mir gefällt sie gut, nicht so ein Trümmer wie die anderen Smartwatches.
    iLike 2
  18. OneXx 30. September 2014 um 21:46 Uhr ·
    @Jürgen, also bist hier wohl der oberguru der wohl alles weiß und die Leute deiner Meinung sein müssen oder was? Ich glaube, mehr als andere Leute zu beleidigen kannst du wohl nicht. Egal was ihr auch sagt, jeder hat seine Meinung, die, die die Uhr haben wollen kaufen sich die auch, egal war für negativen Dinge auch aufbringen werden.
    iLike 3
    • ??? 1. Oktober 2014 um 13:55 Uhr ·
      Ich bin hier der Guru ist das klar? :-)
      iLike 1
  19. Marco 1. Oktober 2014 um 07:13 Uhr ·
    Ganz so hässlich wie einige sagen ist das Ding nicht. Die Bedienung stell ich mir als Krampf vor, bei meiner Gear 2 Neo ist das besser gelöst und jeder der solch eine Smartwatch kauft sollte wissen warum er sie kauft. Nur weil ein Apfel drauf ist wäre der falsche Weg, solch eine Smartwatch kaufen sich leute die wissen wozu man sowas aktiv nutzt. Hier aber werden die meisten nur kaufen weil man dazu gehören muss, peinliche Gesellschaft…
    iLike 1
  20. Ratzeputz 1. Oktober 2014 um 11:51 Uhr ·
    Also ich habe die Präsentation gesehen und fand die Apple Watch erst einmal etwas enttäuschend und zu dick. Im Rahmen der Präsentation wurde mir das Teil aber immer sympatischer. Allein die magnetisch zu befestigenden Armbänder und Verschlüsse, echt super. Auch die durchdachten Anwendungs Bereiche, respekt. Ich glaube schon das Apple hier wiedermal Maßstäbe setzen wird. Im Gegensatz zu dem alles in ein Gerät Packer, möglichst früh auf den Markt bringer und undurchdachten anderen Smartwatches, die es nach einem halben Jahr nicht mehr gibt, wird die Apple Watch meiner Meinung nach ein riesiger Erfolg werden. Es ist halt eine Erweiterung des iPhone und nichts für Android only Benutzer. Natürlich, Apple Produkte sind zu teuer, aber man kauft sie trotzdem, das wird schon seinen Grund haben. Ob ich mir die Uhr kaufe? Hmmm, ich habe keine und brauche auch keine, also eher wohl nicht. Aber einen unbewussten Reiz löst das Teil schon aus,… also standhaft bleiben :-)
    iLike 0
  21. marc 1. Oktober 2014 um 12:40 Uhr ·
    moinsen der mist kann gern eingesperrt bleiben, weil was kann die uhr?? wasserdicht, tiefensensor, shock resistant? wohl kaum, und die laufzeit?? ich höre jetzt noch die worte von apple damals, soll samsung mal machen, wir machens dann besser, tja wo denn ?? akkulaufzeit ist fürn arsch, kommt auch bei den grösten applefanboys an oder?? auch wenn die uhr später rauskommt, ihr glaubt doch wohl nicht das sich daran groß was ändern wird oder?? apple hat geld wie heu, sollen die in die akkuforschung einsteigen flexible akkus, die in die armbänder mit rein packen, ne knopfzelle in der uhr selber und die laufzeit ist garantiert!!! aus ende!!! aber nicht aplle weils ja cool ist son drecks gadget täglich zu laden!!
    iLike 0
    • ??? 1. Oktober 2014 um 13:58 Uhr ·
      Marc, du musst nicht alles klein schreiben. Du kannst uns ruhig zeigen, das du ein Perfektionist bist.
      iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.