Home » Daybreak Apple » Apple Music auf Platz 2 | Konkurrenz für Apples AR-Brille? | Instagram wird kostenpflichtig? – Daybreak Apple

Apple Music auf Platz 2 | Konkurrenz für Apples AR-Brille? | Instagram wird kostenpflichtig? – Daybreak Apple

Guten Morgen am letzten Tag der Arbeitswoche! Apple bekommt es einfach nicht hin – Apple Music ist nach wie vor am zweiten Platz hinter Spotify. Indes zeichnet sich ab, dass Google an einer Konkurrenz für Apples AR-Brille arbeitet und Instagram testet kostenpflichtige Abos. Die News zum Tag.

Apple Music nach wie vor auf Platz 2 hinter Spotify

Seit Jahren ist es das Thema, dass Apple Music Spotify vom ersten Platz der beliebtesten Musik-Streaming-Services nicht verdrängen kann. Das zeigen nicht nur unabhängige Schätzungen, sondern auch offizielle Zahlen seitens Apple. Diese verdeutlichen, dass sich der Konzern aus Cupertino noch etwas anstrengen muss, um die Führung übernehmen zu können. Der erwähnten Einschätzungen nach kann sich Spotify eines Marktanteils in Höhe von 31 Prozent erfreuen, während es bei Apple Music gerade einmal 15 Prozent sind. Spannend ist dabei, dass die Konkurrenz weiter hinten im Rennen nicht schläft. So konnte YouTube Music zuletzt einen Zuwachs von 50 Prozent verzeichnen.

Google werkelt an einer AR-Brille, Konkurrenz für Apple?

Während wir sehnsüchtig auf die mutmaßliche AR-Brille von Apple warten, deutet sich nun an, dass auch Google an einem solchen Produkt arbeitet. Dieses soll mehrere Kameras zur Erfassung der Umgebung und einen Akku für die Energiezufuhr beherbergen. Das wohl spannendste bereits bekannte Detail ist, dass die Brille wohl von einem Google-eigenen Prozessor betrieben werden soll – gleich wie die von Apple. Wann können wir mit dem Gerät rechnen? Wie es scheint, wird man wohl noch mindestens zwei Jahre warten müssen.

Instagram probiert sich mit kostenpflichtigen Abos

Zugang zu exklusivem Content nach einer Bezahlung – das führen derzeit immer mehr Social-Media-Plattformen ein. Auch Instagram möchte sich diesem Trend anschließen, entsprechende Tests laufen nun, woran 10 amerikanische Instagram-Künstler beteiligt sind. Diese haben die Möglichkeit, einzelne Beiträge hinter einer Paywall zu verstecken. Interessenten müssen dann zwischen 0,99 US-Dollar und 99 US-Dollar bezahlen – der genaue Betrag liegt im Ermessen des Erstellers -, um diese aufzudecken. Diese Einnahmen sollen vorerst zu 100 Prozent dem Creator zugutekommen, eine Provision soll Instagram erst ab dem kommenden Jahr verlangen.

Das ist außerdem spannend

Apfelplausch 224 ist da

Roman und Lukas landeten gestern in Form einer neuen Apfelplausch-Episode in euren Podcast-Aboboxen. In dieser sprechen die beiden über einen möglichen Preis für die Apple-Brille, MagSafe im iPad Pro und mehr. Hört rein!

Neue RC-Betas sind da

Gestern Abend veröffentlichte Apple RC-Versionen von iOS und iPadOS 15.3 sowie macOS 12.2 Monterey. Was diese mit sich bringen, lest ihr hier:

Ericsson verklagt Apple wegen mehreren Patentverletzungen

Apple wurde vom Mobilfunkausrüster Ericsson wegen Patenverletzungen in mehreren Fällen verklagt. Auslöser ist das Ablaufen einer Lizenz, die Apple die Verwendung von mehreren Patenten erlaubte.

Sicherheitslücke: Update auf iOS und iPadOS 15 sinnvoll

Vor iOS und iPadOS 15 war es Drittanbieter-Apps möglich, gewisse Daten der Apple ID abzufangen. In den neuesten Versionen der OSes wurde diese Lücke gestopft, eine Aktualisierung lohnt sich also.

Schönen Freitag und einen guten Start in das Wochenende!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

David Haydl
twitter Google app.net mail

1 Kommentar zu dem Artikel "Apple Music auf Platz 2 | Konkurrenz für Apples AR-Brille? | Instagram wird kostenpflichtig? – Daybreak Apple"

  1. DudeZ 21. Januar 2022 um 15:37 Uhr ·
    Und wenn Apple Music mit Siri, HomePods und iOS 15.3 genauso schlecht funktioniert wie mit 15.2, dann bin ich auch weg.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.