Apple Card wird nicht von Apple kontrolliert: Goldman-Manager ärgert sich über Apples Marketing

Apple hat von seiner Partnerbank bei der Ausgabe der Apple Card einen deutlichen Dämpfer bekommen: Der Finanzchef der Bank stört sich daran, dass Apple die Marke völlig vereinnahmt und die Rolle von Goldman möglichst klein zu reden versucht. Goldman Sachs steht aktuell aufgrund schlechter Geschäftsentwicklungen im letzten Jahr unter Druck.

Apple bekam zuletzt von Goldman Sachs ein wenig Feuer: Der Finanzvorstand der Bank Stephen Scherr fühlte sich genötigt, einige Dinge überdeutlich zu unterstreichen: So betonte er etwa, es sei Goldman Sachs, das die Apple Card herausgebe. Nur bei der Bank werden Entscheidungen über Kartenanträge oder andere Belange der Kunden getroffen, stellte er heraus. Goldman Sachs entwickle und realisiere die Strategie für die Karte, Apple werde lediglich über diese Entscheidungen unterrichtet.

Goldman Sachs: Wir tragen die Apple Card, nicht Apple

Apple arbeitet hart daran, die Apple Card als Produkt für jeden Amerikaner zu positionieren, in diesem Zusammenhang wurde auch berichtet, dass auch Kunden eine Apple Card erhalten, die von anderen Banken abgelehnt würden. RBC Capital Markets-Analyst Gerard Cassidy fragte den Bank-Manager, wie Goldman im Falle einer Rezession und der sich daraufhin verschlechternden wirtschaftlichen Lage vieler Kunden reagieren würde, dieser machte daraufhin klar, dass einzig Goldman darüber entscheide, wie in diesem Fall mit Antragstellern mit schlechter Bonität umgegangen werde, denn auch alle Risiken werden von der Bank getragen. Goldman Sachs hatte zuletzt schlechte Zahlen vorlegen müssen: Im letzten Jahr sank der Gewinn um 20%, die Rückstellungen für faule Kredite und laufende Korruptionsermittlungen mussten deutlich erhöht werden und zudem kriselte es auch im Kerngeschäft der Bank, dem Investmentbanking. Vor diesem Hintergrund ärgert sich Goldman offenbar darüber, dass Apple auf seiner Apple Card-Seite vollmundig erklärt: Die Apple Card wurde von Apple entwickelt, nicht von einer Bank.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

11 Kommentare zu dem Artikel "Apple Card wird nicht von Apple kontrolliert: Goldman-Manager ärgert sich über Apples Marketing"

  1. Master 17. Januar 2020 um 16:07 Uhr ·
    Genau die Bank hat weniger Gewinn gemacht aber der Manager hat bestimmt trotzdem seine Millionen auf dem Gehaltskonto gehabt.
    iLike 9
    • Drakenstorm 17. Januar 2020 um 17:32 Uhr ·
      Seine Million??? Da läuft es schon seit langer Zeit zweistellig unabhängig vom Zustand der Bank – ergo: wie überall sonst auch.
      iLike 3
  2. leo 17. Januar 2020 um 16:07 Uhr ·
    Chill brudi, auf dem Ding ist halt der Apfel was soll man sagen.
    iLike 2
  3. Busfahrer 17. Januar 2020 um 16:10 Uhr ·
    Was für Ego Probleme, mal abgesehen davon, dass die Leute sich die Apple Card bestimmt nicht holen, weil sie von Goldman Sachs kommt.
    iLike 12
    • Vermont 19. Januar 2020 um 15:45 Uhr ·
      Für mich wäre Goldman Sachs sogar das K.O.-Kriterium
      iLike 4
  4. walbri 17. Januar 2020 um 16:20 Uhr ·
    Wo die Bank Recht hat, hat sie Recht. Punkt.
    iLike 3
    • Steve 17. Januar 2020 um 19:34 Uhr ·
      Mag alles sein. Aber ohne Apples Idee und die Verhandlungen vorab, und ohne Apple Logo auf der Karte und das weltweite Marketing, hätte Goldman Sachs auch keine Apple Card und keine Umsätze daraus und keine Kundendaten. Höchstens eine Goldman Karte, und die würde keiner haben wollen außerhalb ihres eigenen Ökosystems. Apple ist an die Bank herangetreten, nicht add umgekehrt. Aber das ganze Statement passt wie die Faust auf‘s Auge zur Arroganz von Goldman Sachs. 🙄
      iLike 8
      • Gast 18. Januar 2020 um 00:02 Uhr ·
        Sagen wir es mal so…. wer will die „ Apple-Card“ …..alle die ein Apple Produkt haben , wer will die „ Goldman -Sachs – Card“ ….kein Mensch.
        iLike 5
  5. oli1985 17. Januar 2020 um 17:33 Uhr ·
    Auch wenn das letztendlich stimmt, klingt das nach sehr viel Mimimi…
    iLike 10
  6. Devil97 17. Januar 2020 um 18:00 Uhr ·
    Was für eine Heulerei, die haben doch Verträge unterschrieben, und wenn da irgendwas nicht richtig ist dann wird man es wohl klären können, ansonsten muss man eben damit leben was man verabredet hat
    iLike 3
  7. Maurice 17. Januar 2020 um 19:04 Uhr ·
    Die AppleCard ist ein Produkt von Apple – theoretisch könnte Apple dieses auch mit jeder anderen Bank realisieren. Also sollte Goldman Sachs doch froh sein, dass sie da wenigstens etwas Gewinn mit erwirtschaften 😉
    iLike 5

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.