Hallo, wir sind die „Neuen“!

Nachdem wir vergangenen Montag bereits einige Worte zur Übernahme, den neuen Eigentümern und dem ganzen Rest verloren haben, wollen wir heute die Gelegenheit nutzen, um die neuen Redakteure ein wenig vorzustellen. Wer sind die Leute, die jetzt auf Apfelpage.de schreiben? Und weil heute Sonntag ist, macht Yannik den Anfang, der stets am Wochenende auf dem Posten ist.

Yannik, du versorgst unsere Leser am Wochenende mit News, Hintergrund-Beiträgen und Reviews. Welches war dein erstes Apple-Gerät? Mein erstes Apple-Gerät war 2008 ein iPod nano der dritten Generation, den ein Bekannter mir aus den USA mitgebracht hat. Das kleine Gerät, fast quadratisch und wundervoll als Handschmeichler, hat mich sehr schnell für die Einfachheit von Apples Geräten und Systemen begeistern können – bis heute ist diese Begeisterung nur gewachsen.

Wenn du über den Apple-Tellerrand schaust, kannst du auch Android- oder Windows-Nutzer lieb haben? Selbstverständlich! In meinem Freundes-, Familien- und Bekanntenkreis habe ich viele Android- und Windowsnutzer, ich denke da nicht in „Lagern“. Allerdings kümmere ich mich als „Technik-Support“ in diesem Kreis lieber um iPhones, iPads und Macs, die anderen Geräte bereiten da teilweise ein paar mehr Kopfschmerzen. Als Hobby-Entwickler bin ich aktuell auch mit einem Projekt beschäftigt, das sowohl iOS als auch Android abdeckt, da lerne ich zum ersten Mal die andere Platform von einer sehr technischen Seite kennen, auch das ist spannend!

Was fasziniert dich an Technik? Die unzähligen Möglichkeiten, die sie uns bietet und die wir selbst 2017 noch nicht mal annähernd sehen können. Ich bin zwar schon in einer Zeit des Internets und der Computer aufgewachsen, verglichen mit unserem ersten Familiencomputer, den ich damals mit FIFA 2004 schon arg beansprucht habe, befinden wir uns heute unfassbar viel weiter in der Zukunft. Die rapide Entwicklung der letzten zwanzig Jahre lässt uns aktuell vermutlich nur entfernt vermuten, was sich in unserem Leben noch an Möglichkeiten ergeben wird.

Deine Meinung: Die wichtigste Technologie oder Entwicklung für den digitalen Lifestyle ist: vermutlich iOS. In meinem bisherigen Leben hat mich keine Technologie in meinem Alltag so sehr geprägt wie Apples mobiles Betriebssystem. Seit meinem ersten iPhone konnte ich dem System beim Wachsen zusehen und später auch als interessierter Entwickler hinter die Kulissen blicken, die für viele Nutzer lediglich als fertige Anwendung oder „App Store“ bekannt sind. Ich bin sehr gespannt, in welche Richtung sich das System in den nächsten Jahren entwickelt und freue mich, diese Entwicklung hier als Editor zu begleiten!

Kurz etwas mehr zu dir! Dein Lieblings-Cocktail ist: Eine sehr spannende Frage, wo ich doch nach getaner Arbeit eigentlich lieber ein Glas Rotwein trinke. Wenn ich aber doch mal in die Verlegenheit komme, einen Cocktail zu trinken, fällt die Wahl häufig auf einen Porn Star Martini, weil ich großer Fan von fruchtigen Getränken, egal ob alkoholisch oder nicht, bin.

Now on stage: The Music Man

Apple Music und Apples neuer Lautsprecher, der HomePod: Noch nicht einmal auf dem Markt, indes vielleicht schon das kontroverseste Gadget der WWDC 2017, Florian versorgt euch mit News und Einschätzungen um Apples smarten Lautsprecher und die Apple Music-Front.

Florian, seit wann benutzt du Apple-Geräte? Das hat mit meiner Ausbildung 2011 bei einer nicht näher genannten deutschen Apple Handelskette mit grünen Logo angefangen. Mein erstes eigenes Apple Gerät war ein iPhone 4S.

Gibt es Aufgaben, die du lieber mit einem Windows-Computer erledigst? Nein! Auf gar keinen Fall! Zum Spielen habe ich eine Xbox One zu Hause stehen, arbeiten geht aber nur am Mac!

Würdest du Enterprise-Kunden zu mehr Einsatz von Mac-Rechnern raten? Das ist mein hauptberuflicher Job, also ja! Wobei das in der Realität nicht in jeder Branche geht / sinnvoll wäre.

Bei Apfelpage schreibst du über Apple Music und den HomePod: Warum? Ich finde neue Produkte absolut spannend und sauge jede Neuigkeit auf, bis ich das Produkt selbst testen kann. Apple Music passt zum Produkt, also mache ich das gleich noch mit.

Verrätst du uns zum Abschluss noch, welche Musik du am liebsten hörst?
Am liebsten Rock und Punk Musik! Mir macht es aber auch nichts aus alles querbeet zu hören.

Gibts das auch günstig?

Avatar von Ron SchäferDeals auf Apfelpage.de helfen uns dabei unser Angebot zu finanzieren, das haben wir am Montag erläutert und viele Kommentatoren zeigten Verständnis für dieses Konzept. Aber wir nutzen auch selbst Deals. Niemand von uns, der bei Amazon-Blitzangeboten nicht schon zugeschlagen hätte. Einige Infos, wie die iTunes-Karten-Rabatte, werden von einigen Lesern gar explizit gewünscht. Das haben wir gehört und wir werden es berücksichtigen. In diesem Zusammenhang unsere Aufforderung: Habt ihr einen Rabatt gesehen? Sagt uns Bescheid wo es welche Karte gerade günstiger gibt! Ron betreut unsere Deals und schaut nach spannenden Angeboten, die euch interessieren könnten.

Ron, du verfolgst auch bereits recht lange diverse News-Kanäle. Was braucht man, um der Dealer der Deals zu werden?
Durchhaltevermögen. Heutzutage könnte man meinen, es gibt überall gute Angebote und Aktionen. Zumindest suggeriert einem die Werbung das. Deswegen ist ein langer Atem wichtig, die richtigen Deals zu finden und sich nicht von jedem Angebot ablenken zu lassen.

Wie wir alle nutzt du die Produkte, über die wir berichten, aber welches ist dein All-Time-Favorite Produkt von Apple?
Die iCloud, weil alles einfach „magisch“ da ist, wo es sein soll.

Als Berliner hast du so deine Erfahrungen mit der Hauptstadt. Ist Berlin das großartigste urbane Freigehege Deutschlands oder einfach nur groß? Berlin hat eine Vielzahl an tollen Eigenschaften, diese alle aufzuzählen, würde den Rahmen dieses Beitrages sprengen. Mein liebster Charakterzug der Stadt ist aber ihre Offenheit, auch gegenüber Neuem. Nichts wird von Anfang an totgeredet, sondern erst einmal ausprobiert. Und wenn etwas nicht stimmt, wird solange dran gewerkelt, bis es dann läuft. Diese positive Eigenschaft hat mich schon immer begeistert.

Bitte lächeln!

Moritz sorgt im Hintergrund dafür, dass es im Bildarchiv immer flutscht und unsere Medien schön aufgeräumt sind, damit die Redakteure keinen Bluthochdruck kriegen. Außerdem hat er stets ein waches Auge auf Apples Betas für Mac, iPhone und Watch.

Welche war die schlechteste Beta, die du bislang von Apple gesehen hast? Auf meinen iDevices laufen seit iOS 7 quasi nur noch Beta-Versionen. Ich muss allerdings sagen, dass Apple bei großen Betas immer besser wird. Die „schlimmste“ Beta war sicherlich iOS 7 mit dem großen Design-Umbruch – da lief vieles nicht wirklich rund.

Und wie sieht es aktuell mit iOS 11 aus? Seit dem Apple auch die Public Betas anbietet, laufen die Vorabversionen deutlich stabiler. Die erste Beta von iOS 11 ist, finde ich, mit Abstand die beste erste große Vorabversion eines großen Updates, die Apple je auf Developer losgelassen hat. Klar, man muss sich auch hier auf eine schlechte Akku Performance einlassen, aber es macht auch Spaß. Nichts desto trotz habe ich erst dieses Wochenende mein iPad Pro in den DFU-Mode versetzen müssen, weil sich das Tablet leider hoffnungslos aufgehängt hat – aber das ist irgendwie auch der Reiz an den Testphasen.

Die Aussage „Mit Steve Jobs war alles besser“ ist einfach nicht totzukriegen. Es ist ein Punkt, an dem sich im Apple-Universum immer noch die Geister scheiden. Deine Meinung? Eine Frage, die ich nicht pauschal beantworten kann. Ich bin leider erst nach dem Tod von Steve Jobs richtig in das Apple-Universum eingetaucht. Allerdings hätte es die vielen Gerüchte und richtigen Leaks, die es heutzutage massenweise von neuen Apfel-Geräten gibt, unter dem Apple Pionier nicht gegeben. Leider schwächeln auch die Keynotes, welche vor allem im letzten Jahr extrem langweilig waren. Dafür war die Keynote auf der WWDC 2017 wieder vollgepackt mit interessanten Neuheiten. Hoffen wir, dass es so weitergeht! Ob es unter Steve Jobs jedoch noch mehr Innovationen gegeben hätte, oder der Markt vorerst doch „gesättigt ist“, das kann uns nur Steve höchstpersönlich verraten.

Und sonst so?

Wenn mir vor ein paar Jahren jemand geweissagt hätte, ich würde einst meine Brötchen mit Artikeln über Apple, das Internet und den ganzen Rest verdienen, hätte ich mit wehmütig schimmernden Augen geantwortet, seine Kristallkugel sei kaputt. Bis 2012 habe ich Publizistik- und Kommunikationswissenschaften studiert. Als Zweitfach hatte ich Politikwissenschaft belegt, meinen Weg durch die Politik-Ressorts der Redaktionen vor Augen und einen Haufen angefangener Bewerbungen auf dem Tisch. 2012 war auch das Jahr, in dem ich meinen ersten Mac erwarb, ein 13 Zoll MacBook Pro in der absoluten Standardvariante. Ein Jahr zuvor hatte ich ein Praktikum in einem Berliner Verlag, der politische Zeitschriften herausgab, absolviert. Während wir Praktikanten mangels eigener Büros in der Teeküche saßen und auf den lebhaften Verkehr rund um den Rosenthaler Platz schauen konnten, arbeiteten die Redakteure an ihren stylischen iMacs, was rückblickend vielleicht die paradoxeste Erfahrung dieser Monate war. Natürlich wollte ich sowas auch, zumal ich mein iPhone schon Jahre nutzte, doch der Anfang war schwer. – wie begeistert ich war, als das schicke Ding ausgepackt vor mir stand. An meinem ersten Abend mit dem, was meine neue Produktivmaschine werden sollte, hätte ich das Teil beinahe an der nächsten Wand zerschmettert. Der Umstieg war doch härter als erwartet, wenigstens für mich, und ich dachte mir kurz „Alter Junge, vielleicht ist das nichts für dich. Vielleicht bist du überhaupt nicht mehr flexibel genug.“ Seitdem nutze ich in der Hauptsache Apple-Produkte in Freizeit und Beruf. Aber Technik ist mehr als Apple und jenseits von iOS und der iCloud gibt es fantastische Dinge. Seit den Jahren, als ich anfing im Radio und dem geschriebenen Wort über Technik zu berichten, ist gar nicht so sehr viel Zeit vergangen. Schaut man auf die Redakteure der Branchengrößen, stehen wir alle noch am Anfang unserer Tech-Redakteurskarriere und doch hat sich schon so viel verändert: Windows hat sich komplett neu erfunden und ist zu einem aufregenden, verjüngten System geworden. Vielversprechende Plattformen und Projekte wie Blackberry 10 oder Firefox OS sind untergegangen und haben ein beunruhigendes Duopol mobiler Betriebssysteme hinterlassen.
Apple-affin sind wir alle. Mich fasziniert Technik dann, wenn sie uns dabei hilft Dinge besser und einfacher zu tun. Klang das jetzt zu sehr nach Tim Cook? Naja, färbt irgendwie ab nach dem ersten Dutzend Keynotes. ;) So, aber jetzt noch mal kurz ernst:
Als wir letzte Woche hier angetreten sind, empfanden wir den Sturm aus der Community als überwältigend und auch etwas schockierend. Ich gebe zu, mit so einem Einstieg hatten wir nicht gerechnet. Und auch wenn viele der Zuschriften und Kommentare wohlwollend waren, möchte ich gern noch hier und jetzt ein paar Dinge sagen.
Da wäre die Sache mit den Betas: Es ist unsere Aufgabe und unser Anspruch relevante Nachrichten zu liefern. OS-Updates von Apple gehören dazu, wir werden stets alles tun, um am selben Tag, möglichst auch noch in der selben Stunde, über neue Betas zu berichten. Mit der Stoppuhr die Zeit stoppen werden wir aber nicht. Auch wenn viele Leser selbst Entwickler sind, in ein weitgehend sinnentleertes Wettrennen um die schnellste Ankündigung unbedeutender Betas einsteigen werden wir nicht.
Moniert wurde auch, wir hätten über bestimmte Themen viel zu spät berichtet, wir würden gar die relevanten Quellen nicht kennen. An dieser Stelle darf ich euch versichern, wir kennen unsere Quellen ganz gut. Die Entscheidung, welches Thema aufgegriffen wird, trifft der Redakteur. Auch in dieser spezifischen News-Nische gibt es zahllose Nachrichten und Entwicklungen täglich. Wenn auch verschiedentlich der Ansatz vertreten wird, die Gatekeeper-Funktion des Journalisten habe sich überholt, in unseren Filterblasen seien wir alle gleichsam Sender wie Empfänger, Multiplikator und Manipulierte geworden, sind es doch noch immer Menschen, die eine Auswahl darüber treffen, was wann wichtig ist. Wir lassen uns darauf ein, sobald wir Facebook öffnen oder eine News-Seite aufrufen, genau wie wir uns beim Aufschlagen der Zeitung darauf einlassen. Wann immer wir uns darauf einlassen, was Andere verbreiten, geraten wir ins Schwerkraftfeld dieser Quelle, nur dass heute die meisten von uns sehr vielen Quellen folgen, viele dieser Fixsterne umkreisen, mal näher und mal in größerer Distanz. Es ist eine gute Entwicklung, in vielerlei Hinsicht, wenn auch nicht ohne Schatten. Es ist dieser Facettenreichtum, der unsere Nachrichten-Welt in der Umlaufbahn hält. Und eines ist auch ganz sicher: Abseits von Nachrichten wie „Apple ist gerade Pleite gegangen“, über die wohl Alle gleichzeitig berichten, sind diese Auswahlen auch nicht immer optimal. Es mag vorkommen, dass wir uns hier und da mal nachträglich ärgern und murmeln „hätte ich das doch schon gestern gebracht.“
In Kurzform: Seid kritisch, seid aufmerksam, sagt uns, was wir besser machen können, ruhig auch mit Verweis darauf, was Andere besser machen, obwohl das niemand gerne hört, wir hören es. Wir werden nicht alles umsetzen (können), aber wir hören es. Ach ja, und seid konstruktiv! Indem Kritiken immer wieder oder in aggressivem Ton vorgebracht werden, werden sie nicht effektiver werden.
Und jetzt genug gequatscht. An Alle, die bis hier her durchgehalten haben, schön, dass ihr bei uns seid!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

Yannik Achternbosch
twitter Google app.net mail
Yannik Achternbosch

18 Kommentare zu dem Artikel "Hallo, wir sind die „Neuen“!"

  1.  adhoc 18. Juni 2017 um 18:14 · Antworten
    Na das ist doch mal positiv! Danke und schönen Sonntag Abend!
    iLike 37
  2. Sky is the Limit 18. Juni 2017 um 18:15 · Antworten
    Schöner Artikel, 🍎 Page 👍🏼
    iLike 25
  3. Sweemar 18. Juni 2017 um 18:22 · Antworten
    Freut mich euch zu sehen! Schönen Sonntag noch!
    iLike 12
  4. Nicolas 18. Juni 2017 um 18:23 · Antworten
    Willkommen :) Ich bin schon dabei seit es Apfepage gibt. Ich freue mich auf das neue Team und die neue App. Macht weiter so
    iLike 23
  5. Chractor 18. Juni 2017 um 18:25 · Antworten
    Freue mich auf die Zukunft von Apfelpage (z. B. Die neue App)
    iLike 12
  6. Chractor 18. Juni 2017 um 18:27 · Antworten
    Bei mir war gerade unter dem Artikel Werbung
    iLike 1
    • Chractor 18. Juni 2017 um 18:28 · Antworten
      Ich korrigiere es ist immer noch Werbung unter dem Artikel
      iLike 1
      • Michael
        Michael 18. Juni 2017 um 18:37 ·
        Das sollte nicht sein. Kannst Du uns einen Screenshot schicken an support@apfelpage.de? Wir hatten vor 2 Tagen schon mal einen Fall, dass jemand gemeldet hat. In der Redaktion konnten wir das aber nicht reproduzieren. In wenigen Tagen kommt die neue App mit neuem Code, der 100% mit dem neuen Server funktioniert.
        iLike 13
  7. Elia 18. Juni 2017 um 18:47 · Antworten
    Herzlich Willkommen und viel Erfolg 👍🏼
    iLike 6
  8. Carsten 18. Juni 2017 um 19:00 · Antworten
    Hoffentlich klappt es jetzt besser mit den Kommentaren. Schön das ihr Euch vorgestellt habt😉 wie bekomme ich eigentlich ein Profilbild hier rein?
    iLike 3
    • Moritz 18. Juni 2017 um 19:17 · Antworten
      Hallo Carsten, du kannst dein Profilbild direkt auf der Website Gravatar.com hinterlegen. Nachdem du dich dort mit deiner E-Mail registriert und ein Bild hinterlegt hast, wird das Bild bei sehr vielen Websites automatisch verwendet, sobald mit derselben E-Mail Adresse kommentiert wird. Leider ist das anders aktuell nicht möglich. Bei Fragen kannst du dich gerne melden! Viel Spaß beim Kommentieren und einen schönen Abend ;) Viele Grüße Moritz
      iLike 6
  9. Manu 18. Juni 2017 um 19:12 · Antworten
    Hallo an euch 😊 Ich freue mich auch auf die neue App 😊
    iLike 7
  10. Burkuntu 18. Juni 2017 um 19:16 · Antworten
    Danke für die nette Vorstellung 👍
    iLike 6
  11. smoga1 18. Juni 2017 um 19:38 · Antworten
    Witzig, das ist man mal für 2 Wochen auf Kuba um Freunde zu besuchen und da wird apfelpage mal eben so verkauft. Aber da weiß ich es wieder für mich zu schätzen das ich dort nicht täglich Internet habe. Ziemlich egoistisch, ich weiß. Für die Kubaner ist das eher nicht so witzig! Aber schön überrascht zu werden wenn man zurück kommt. Auf jeden Fall wünsch ich den „Neuen“ viel Erfolg und bin gespannt wie es sich nun unter euch entwickelt.
    iLike 5
  12. Wolfgang 18. Juni 2017 um 20:13 · Antworten
    👍👍👍
    iLike 3
  13. Septimus 18. Juni 2017 um 20:21 · Antworten
    Sympathische Leute! 😊👍
    iLike 3
  14. iOS u. OSX User 18. Juni 2017 um 20:25 · Antworten
    Der Anfang ist schon mal top.Herzlich Willkommen ich bleib auf alle Fälle dran.
    iLike 5
  15. Hans 18. Juni 2017 um 20:33 · Antworten
    Hallo neues Apfel 🍎 page Team ! Freut mich, dass ihr jetzt als neue Redakteure fleißig für uns interessante Nachrichten präsentiert. Danke !
    iLike 4