Bericht: Foxconn könnte iPhone-Displays in den USA fertigen

Foxconn könnte doch in absehbarer Zukunft auch iPhone-Komponenten in den USA fertigen, wie das WSJ nun berichtet. Demnach erwäge das Unternehmen eine LCD-Displayproduktion.

Womöglich nimmt Apples Auftragsfertiger Foxconn die Produktion von Komponenten für das iPhone nun doch in Teilen in den USA auf. Laut eines Berichts des WSJ  plant das Unternehmen eine Displayfertigung mit LCD-Panels. Es wären die ersten iPhone-Komponenten made in USA.

The facility, which would build liquid-crystal display technology, or LCD, screens used for Apple Inc.’s iPhone, would be the first of its kind in North America.

Die Displays dürften für Apples mutmaßliches iPhone 7s und aktuell noch verkaufte iPhone-Modelle bestimmt sein und könnten im geplanten Standort in Wisconsin entstehen. Frühere Berichte sprachen davon, dass dort zunächst nur LCD-Panels für Fernseher gefertigt werden. Eine iPhone-Komponentenfertigung wurde für einen späteren Zeitpunkt in Aussicht gestellt. Foxconn möchte in dem neuen Werk bis zu 3.000 Jobs schaffen. Gleichzeitig gibt es erste Debatten darüber, dass der Staat Foxconn deutliche steuerliche Anreize gegeben haben könnte. Gouverneur Scott Walker verteidigte das Vorhaben: Foxconns neuer Standort werde ein Magnet für neue Jobs in der Region sein und allgemein den Wirtschaftstandort Wisconsin stärken.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail
Roman van Genabith

2 Kommentare zu dem Artikel "Bericht: Foxconn könnte iPhone-Displays in den USA fertigen"

  1. Siglinde 11. August 2017 um 23:36 Uhr · Antworten
    Was für ein Blödsinn. Foxconn setzt in seinen Fabriken massiv auf Roboter. 3000 Jobs! Aber nicht für Menschen! Außerdem würde mich mal interessieren, was die für Subventionen von Trump erhalten?
    iLike 0
    • Kili 12. August 2017 um 12:10 Uhr · Antworten
      Wenn von 3000 Arbeitsplätzen die Rede ist werden diese wohl auch von Menschen ausgeführt werden. Außerdem geht es ja nicht nur um diese 3000 sondern auch ein Vielfaches an Arbeitsplätzen die durch zwei Rundeneffekte wie zB Zulieferbetriebe und deren Mitarbeiter entstehen oder gesichert werden.
      iLike 0