Error 53: Inoffiziell reparierte iPhones unbenutzbar

Wer seinen Touch ID-Homebutton selbst oder durch einen Drittanbieter inoffiziell reparieren lässt, könnte böse Überraschungen erleben. Apple überprüft beim Update auf ein neueres Betriebssystem stets, ob sich in dem iPhone noch die Originalkomponenten befinden. Ist dies nicht der Fall, da die Reparatur nicht durch Apple ausgeführt wurde, wird das iPhone automatisch gesperrt.

IMG_0073

Das berichtet die britische Zeitung Guardian und beruft sich dabei auf „tausende Nutzer“, die bereits mit dem sogenannten Error 53 konfrontiert wurden. Dabei haben die Kunden keinerlei Möglichkeiten, das iPhone wiederherzustellen.

Sicherheitsmaßnahme blockiert iPhones

Laut dem Bericht sind insbesondere iPhone 6-User betroffen, die den Touch ID-Homebutton inoffiziell repariert haben und auf iOS 9 aktualisierten. In einer Stellungnahme von Apple heißt es, dass man sich dem sehr wohl bewusst sei, es sich dabei aber um eine Sicherheitsmaßnahme handle.

Wird ein Homebutton repariert, so muss die Verbindung zwischen dem im iPhone enthaltenen Chip und dem Sensor „neu validiert“ werden, erklärt die Sprecherin. Das soll verhindern, dass Kriminelle den Homebutton ersetzen und auf die Daten zugreifen können. Ohne die Neuverbindung, die nur Apple durchführen kann, deaktiviert iOS das iPhone automatisch.

We protect fingerprint data using a secure enclave, which is uniquely paired to the Touch ID sensor. When iPhone is serviced by an authorised Apple service provider or Apple retail store for changes that affect the touch ID sensor, the pairing is re-validated. This check ensures the device and the iOS features related to touch ID remain secure. Without this unique pairing, a malicious touch ID sensor could be substituted, thereby gaining access to the secure enclave. When iOS detects that the pairing fails, touch ID, including Apple Pay, is disabled so the device remains secure.

Warum Apple die User nicht schon vor dem Update auf den Umstand hinweist, ist nicht bekannt. Einen Ausweg gibt es jedenfalls so schnell nicht. Die Sprecherin empfiehlt betroffenen Nutzern lediglich, sich mit dem Apple-Support in Verbindung zu setzen. Der aber ist in den meisten Fällen machtlos.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail
Robert Tusch

69 Kommentare zu dem Artikel "Error 53: Inoffiziell reparierte iPhones unbenutzbar"

  1. Marcus K. 5. Februar 2016 um 16:01 · Antworten
    Sehr gut! Nur das Original ist das Original….wobei mir schleierhaft ist, wie man überhaupt was an einem iPhone demolieren kann….
    iLike 55
    • Peter Birnenkuchen 5. Februar 2016 um 17:28 · Antworten
      Wo kann man aus dem Artikel lesen, dass für die Reparatur keine Originalteile verwendet wurden? Pisa lässt grüßen. @Apfelpage Was ist eine offizielle und was eine inoffizielle Reparatur? Meint ihr autorisierte Werkstätten?
      iLike 9
      • Fischer2185 5. Februar 2016 um 23:20 ·
        Du Held seit wann gibt es von Apple irgendwelche Originalteile am Markt zu kaufen. Pisa….
        iLike 11
      • Peter Birnenkuchen 6. Februar 2016 um 01:39 ·
        @Fischer Hahahaha, soll ich hier ein Dutzend Links posten? Ne, selber googeln macht schlau. Es gibt genug Händler, die iPhones usw. fürs Ersatzteillager kaufen. Naja, wie ich schon schrieb: Pisa!
        iLike 7
      • Ulf Reiter (1st Apple Fan ever) 6. Februar 2016 um 11:40 ·
        @Peter Birnenkacke, steh doch einfach zu Deiner Aussage, auch wenn sie nicht allen gefällt. Obwohl, PISA trifft es bei Dir auf den Punkt. Also bitte vorher Hirn einschalte, danke.
        iLike 2
      • Fischer2185 6. Februar 2016 um 13:25 ·
        @Peter Birne du als Ösi solltest wohl mit Pisa nicht so Prahlen. Deine Kommentare der Vergangenheit und der Gegenwart spiegeln genau die Testresultate, für Österreich von Pisa wieder. Östereich—>Pisa ich lach mich tot.
        iLike 1
      • IFön 6. Februar 2016 um 21:32 ·
        Lasst doch mal Peter in Ruhe.
        iLike 1
      • Christian 6. Februar 2016 um 21:46 ·
        Liebe D Kinder. In der SandKiste sind wieder fünf neue Plätze frei. Da könnt ihr euch schön mit Sand bewerfen……..
        iLike 1
    • cukkit 5. Februar 2016 um 19:11 · Antworten
      Indem man es auf den Boden wirft, absichtlich drauftritt oder mit Hammer und Meißel die Härte des Displays überprüft.
      iLike 3
  2. Robin 5. Februar 2016 um 16:07 · Antworten
    Die armen Nutzer Aus Sicht von Apple natürlich ein kluger Schachzug
    iLike 27
  3. Luca 5. Februar 2016 um 16:07 · Antworten
    Selber schuld!
    iLike 17
    • Maruso 5. Februar 2016 um 19:55 · Antworten
      Selber schuld gehen sie es illegal reparieren, könnten daten stehlen Aber apple hat wie immer alles in sicherheit gut so!!!😝🤗
      iLike 6
      • Phil oSoph 6. Februar 2016 um 08:12 ·
        Wie kann man etwas illegal reparieren? Es gibt auch „freie Werkstätten „. Beim Auto kann ich auch Komponenten von Drittherstellern verwenden. Außerhalb der Garantie. Im Sinne der Sicherheit sollte man bei sicherheitskritischen Komponenten jedoch besser auf vertrauenswürdige Ersatzteile achten.
        iLike 10
  4. RobinB 5. Februar 2016 um 16:07 · Antworten
    Neben der Sicherheit steht aber sicherlich auch der Profitgedanke (ab sofort nur noch Reperaturen von Apple offiziell) im Vordergrund. Ist aber wirklich blöd, wenn man sein iPhone danach nichtmehr benutzen kann… Außer wahrscheinlich man lässt den Homebutton erneut bei Apple direkt austauschen (= Profitgedanke).
    iLike 24
  5. Elias 5. Februar 2016 um 16:08 · Antworten
    Ich finde die Erklärung seitens Apple klingt sehr logisch!
    iLike 43
  6. Parseval 5. Februar 2016 um 16:09 · Antworten
    Irgendwie nachvollziehbar.
    iLike 20
  7. SaScha0 5. Februar 2016 um 16:10 · Antworten
    Richtig so. Alles andere wäre ja katastrophal. Stellt euch mal vor, jeder könnte an seiner EC-Karte runschnipseln
    iLike 25
  8. Mr. Stay Secure 5. Februar 2016 um 16:14 · Antworten
    „… so the device remains secure.“ Ist gut. Der Homebutton ist dabei das Schloss zu den Sicherheitsfunktionen und dieses wurde ausgetauscht. Jemand anderes könnte den passenden Schlüssel hierzu haben. Somit sollte man halt erst denken und dann den Lötkolben schwingen ….
    iLike 20
    • Fischer2185 5. Februar 2016 um 23:23 · Antworten
      Wohl eher die Türklinke. Das Schloss ist die Verschlüsselung.
      iLike 4
  9. Apple Tom 5. Februar 2016 um 16:16 · Antworten
    Okay, dann würde ich gerne mal wissen, was die „inoffiziellen“ Reparateure anders machen als die „offiziellen“ ?? Die Bauteile sind in den meisten Fällen bei beiden identisch … Sehr gut was sich Apple da ausgedacht hat, doch hätten sie es vorher besser kommunizieren müssen…
    iLike 12
    • Nighty 5. Februar 2016 um 18:07 · Antworten
      Die verwenden keine originalen Teile, ganz einfach. Wollte mir mal privat ein iPhone kaufen und beim angucken habe ich festgestellt das die hintere Kappe nicht richtig saß, der Verkäufer hatte den Akku getauscht und keinen originalen verbaut, sowas geht gar nicht. Er hatte auch nicht drauf hingewiesen.
      iLike 5
    • Devil97 5. Februar 2016 um 19:51 · Antworten
      Was Apple anders macht steht quasi oben km Text
      iLike 3
    • Thomas 5. Februar 2016 um 19:52 · Antworten
      Apple gibt keine Original Ersatzteile raus, soweit ich weiß. Von daher nicht identisch. Und wie im Text und den Kommentaren steht: Der Reperatur-Shop oder Dieb könnte ja durch den ersetzten Homebutton (und damit ein iPhone ohne Sperre) auf alle Daten zugreifen, sichern, kopieren, verkaufen, wie auch immer.
      iLike 1
      • Fischer2185 5. Februar 2016 um 23:26 ·
        Es wird aber erst nach dem Update geprüft. Bis dahin hat „der Dieb“ freie Bahn. Glückwunsch.
        iLike 7
  10. Kusay 5. Februar 2016 um 16:17 · Antworten
    Zurecht… Ich versteh sowieso nicht, wieso Leute zu irgendwelchen Händlern gehen und es da reparieren lassen?! Meingott dann zahlst du halt eben 50€ mehr aber hast auch wirklich etwas drin was funktioniert… Und wenn ein Applestore zuweit weg ist kann man es auch per Post zusenden lassen oder lässt sich ein neues über Apple Support senden und gibt dann sein altes ab. Hauptsache günstig davon kommen…
    iLike 14
    • Lucas 5. Februar 2016 um 17:37 · Antworten
      Ja es hat halt nicht jeder so viel Geld übrig und leider wird man ja bei soetwas nicht vorgewarnt. Die meisten Leute wissen das nämlich nicht.
      iLike 10
    • KingRabbit 5. Februar 2016 um 18:32 · Antworten
      Teuer, hohe Wartezeiten und die Arbeit von  ist nicht unbedingt qualitativ besser! Ich selbst habe im AppleStore meine Decices reparieren lassen, die kurze Zeit später wieder kaputt waren. Und  repariert nicht alles. Mein Lighning Stecker war kaputt. Im Store haben sie mir gesagt, dass sie das nicht reparieren, aber ich für 299€ mein iPhone erneuern lassen kann. (Schön, dass du das Geld locker sitzen hast!) Mir war die Reparatur von einem seriösen Händler für 49€ lieber. Nur weil etwas teuer ist, ist es gleich besser oder gut.
      iLike 13
    • TimXL 5. Februar 2016 um 20:00 · Antworten
      Genau.. Kaufen sich das Gerät aber erst für 3/400 Taler mit der Vetragsv. Oder für 8/9/1000 Taler ohne.. Und dann wird bei der Reparatur gespart ….
      iLike 7
  11. Chris DE 5. Februar 2016 um 16:19 · Antworten
    Um ehrlich zu sein finde ich das absolut gerechtfertigt. Denn hiermit kann man wirklich sehr sensible Daten einsehen (Kreditkarte, Passwörter etc.) Ich denke jeder kann sich vorstellen was passiert wenn Kriminelle es schaffen sich da Zutritt zu verschaffen. Apple würde in der Luft zerrissen werden in der Öffentlichkeit auch wenn sie vielleicht gar nichts dafür können.
    iLike 19
  12. Jay Menno 5. Februar 2016 um 16:25 · Antworten
    Richtig so. Ich sehe dass auch als Sicherheitsrisiko, wenn irgendein dritter ein Sicherheitsfeature repariert.
    iLike 14
  13. Nicolai 5. Februar 2016 um 16:31 · Antworten
    Ist zwar eigentlich sehr gut mitgedacht zum Thema Schutz aber hört sich trotzdem irgendwie eher wie einen Eingriff in die Privatsphäre an vor allem zum unterdrücken von Drittanbietern!
    iLike 7
  14. Bilal 5. Februar 2016 um 16:37 · Antworten
    Ich muss  da recht geben! Es handelt sich um TouchID hallo ? Da sollte man definitiv vorsichtig sein. Bei anderer Hardware ist dies bestimmt nicht der Fall.
    iLike 12
    • Hu 5. Februar 2016 um 16:49 · Antworten
      Dieses „hallo“ bei allen unpassenden Gelegenheiten nervt.
      iLike 9
    • Fischer2185 5. Februar 2016 um 23:28 · Antworten
      Hallo du solltest definitiv nicht so ein blödsinn erzählen.
      iLike 3
  15. Designer 5. Februar 2016 um 16:40 · Antworten
    Okay 🤔
    iLike 2
  16. Hubert 5. Februar 2016 um 16:43 · Antworten
    Wieso machtlos ? Man muss halt den Button nochmals und diesmal bei Apple austauschen lassen…
    iLike 5
  17. Ji 5. Februar 2016 um 16:51 · Antworten
    Eindeutig illegal von Apple und wird sicherlich bald entsprechend gerügt (außer von den Fan Boys hier natürlich).
    iLike 8
  18. Btm 5. Februar 2016 um 16:51 · Antworten
    Gibt schon Methoden um es zu umgehen .. Ist aber sehr kostenspielig .. Drittanbieter wechseln deswegen nur das Display und es bleibt immer die gleiche Touch ID dran :)
    iLike 1
  19. mc_maex 5. Februar 2016 um 17:13 · Antworten
    finde ich nicht okay. auch die begründung dies aus sicherheitsgründen bei diebstahl so zu handhaben ist mir schleierhaft. wenn ich ein gerät -indem fall ein iphone- käuflich erwerbe, dann gehört es mir und ist mein eigentum. ich kann damit machen was ich möchte -auch eine eigenreparatur. da darf mir der hersteller nicht mein eigentum „unbrauchbar“ machen. so würde ich es sehen.
    iLike 14
  20. Nico 5. Februar 2016 um 17:18 · Antworten
    Hubert, Apple repariert keine von Drittanbietern angefassten Geräte.
    iLike 4
  21. Peter Birnenkuchen 5. Februar 2016 um 17:32 · Antworten
    Zu kurz gedacht! Wenn man die Fingerprints löscht, mithilfe des Codes, den man ja selbst wissen sollte, dann sollte man auch den Sensor tauschen können. Es geht ja Apple nur darum, dass nicht der Sensor im gesperrten Zustand getauscht wird. Warum sollte das im entsperrten Zustand nicht möglich sein von Haus aus? Reine Geldmache und Kontrollwahn. Oder ist das für Apple zu kompliziert gedacht?
    iLike 9
  22. Fischer2185 5. Februar 2016 um 17:54 · Antworten
    90% der Kommentare sind totaler blödsinn. Dahinter steckt nur die Profitgier von Apple oder warum wird NUR NACH jedem Update auf Original Bauteile geprüft. Also an alle Kriminelle NICHT UPDATEN dann funktioniert auch ein Bauteil von Dritten.
    iLike 15
  23. Heini 5. Februar 2016 um 18:08 · Antworten
    Wenn das hauptsächlich bei den 6ern vorkommt, warum lassen die Besitzer es dann nicht über die Garantie laufen. Schließlich hat man in Deutschland 2 Jahre Garantie
    iLike 0
    • Fischer2185 5. Februar 2016 um 23:12 · Antworten
      Garantie und Gewährleistung sind zwei paar Schuhe. Von selbstverschulden ganz zu schweigen. Wenn so Heinis immer mit gefährlichem Halbwissen prallen. 😓🤕
      iLike 7
  24. iTom 5. Februar 2016 um 18:16 · Antworten
    Der Fingerprint Sensor liefert nur Hashwerte an IOS. Die Daten wiederum sind verschlüsselt im System. Es ist schlicht eine plumpe Ausrede um ein Reparaturmonopol zu schaffen. Was kommt als nächstes Akkutauschverbot denn Nachbau kann ja explodieren usw….
    iLike 14
    • Fischer2185 5. Februar 2016 um 23:12 · Antworten
      +1
      iLike 0
  25. Alex-V 5. Februar 2016 um 18:38 · Antworten
    Naja..jeder der technisch ein bisschen bewandert ist, bekommt den Knopf selbst ersetzt..ohne es irgendwo hinschicken zu müssen..und da die Infrastruktur der Apple Stores in Deutschland sehr mies ist..finde ich ..hat das ganze ein faden Beigeschmack..denn wer sagt denn das dass ersetzen nur durch dritte geht..in unserem Opel Autohaus kann ja auch jeder Teile kaufen die er sich selbst anbaut ..mmhhh
    iLike 4
  26. Sascha 5. Februar 2016 um 18:54 · Antworten
    Ich finde es gut. Aber da werden so einige brummeln… Wieviele iPhone Reparaturdienste in Deutschland gibt es. Irre viele.
    iLike 2
  27. Megarush 5. Februar 2016 um 19:17 · Antworten
    Anders herum Wuerde man einfach den homebutton wechseln und an die Daten rankommen würde sich die Presse, insbesondere die BILD wieder daran aufgeilen, dass ein großes sicherheitsleck im iPhone vorhanden wäre. Wie es bei inoffiziellen Händlern um die Ecke mit der Garantie dann aussieht sehe ich auch eher schwarz. Es gibt auch andere Reparaturdienste Da muss man nicht in den  store. Wollte eine ssd in meinem Mac mini nachrüsten lassen, und habe in der  hotline angerufen, die mir einen verifizierten Partner in meiner nähe nannten. Nur bei Ali von handyladen Xy würde ich doch nicht bei einem so teuren gerät rumfummeln lassen, weil ich vielleicht 50 EUR sparen könnte.
    iLike 3
    • Exzellent 6. Februar 2016 um 06:29 · Antworten
      Und es gibt ihn wirklich „Ali’s Handyreperarur/Ankauf Xy“
      iLike 0
  28. Christian 5. Februar 2016 um 19:39 · Antworten
    Was eine Frechheit .Das kotzt mich an Apple langsam an. Die ganze zertifizierte kacke dient doch nur der Gewinn Maximierung. Das wäre ja so als wenn ich in meinem Auto nur original Teile verwenden darf wie eine Glühbirne da sonst der Wagen nicht mehr startet………Na ja Apple halt
    iLike 10
  29. Ady 5. Februar 2016 um 20:05 · Antworten
    Wäre dies eine Meldung von Samsung, würde alle hier rumschreien, wie Samsung mit seinen Kunden umgeht. Ich bin mir nicht mal sicher, ob das rechtens ist. Jeder Käufer hat das Recht sein Gerät beim Drittanbieter zu reparieren, man riskiert manchmal die Garantie, aber nicht immer, auch wenn manche Hersteller drohen, nur weil sie drohene, haben sie trotzdem nicht immer recht. Es gibt aber meine Meinung nach, keine rechtlcieh Grundlage, dass ein Käufer sein Gerät beim Hersteller zu reparieren hat. Oder rennen Sie hier alle immer zum Hersteller, wenn Ihr Auto, Fernseher, Kühlschrank, Computer, DVD-Player oder was weiß der Geier kaputt ist?! Nachdenken, bevor alle schreien, gut gemacht Apple. Nein, Apple bemuttert seine Kunden und das ist nicht gut.
    iLike 17
    • Exzellent 6. Februar 2016 um 06:27 · Antworten
      Richtig 👍🏻
      iLike 3
  30. inu 5. Februar 2016 um 20:23 · Antworten
    Mal sehen, ob der (Straf-) Richter auch machtlos ist gegenüber der Bevormundungssucht von Apple … … …
    iLike 8
  31. Felix 5. Februar 2016 um 20:45 · Antworten
    Apple sollte sich mal genauer mit der Gesetzeslage befassen, denn ich bezweifle das sowas legal ist! Verbraucherschutz usw… Mal sehen wann die ersten Klagen kommen ;)
    iLike 10
  32. Ddd 5. Februar 2016 um 21:34 · Antworten
    Wir reden hier über einen Sensor der selbst keine Daten speichert, aus welchen sicherheitstechnischen Aspekt darf dieser nicht ausgetauscht werden? Und 200€ für ein paar € teures Ersatzteil ist wirklich die Krönung.
    iLike 8
    • Mrcel 5. Februar 2016 um 22:51 · Antworten
      Weißt du, was Drittanbieter für Teile einbauen? Vielleicht einen Touchid der die Fingerprints nicht richtig erkennt? Oder die Prints eben doch speichert? Seitens Apple ist es so definitiv richtig, das Gejammer wäre umso größer, wenn sie es nicht so machen würden und am Ende dieses Ausgenutzt werden würde!
      iLike 3
      • Fischer2185 5. Februar 2016 um 23:34 ·
        Ja oder nen Touch Id der nen Satelliten abstürzen lässt. Dann wär Apple echt im Arsch.
        iLike 3
    • inu 6. Februar 2016 um 18:02 · Antworten
      Was soll denn dieser Kommentar?: selbst, wenn der Sensor selber keine Daten speichert, so gibt er doch Daten -und zwar den Fingerabdruck des Users!!!!- nach außen weiter. Soweit ich weiß, auch an Apple. Von daher könnte ich mir durchaus vorstellen, daß Apple ein unkontrollierter Austausch hier möglicherweise nicht passen könnte. Würde doch der User ansonsten weniger kontrolliert werden können. Warum habe ich wohl auf meinem Gerät die Touch-ID gesperrt? … … …
      iLike 1
  33. Exzellent 6. Februar 2016 um 06:25 · Antworten
    Garnichts ist da richtig so, was habt ihr den für ne Einstellung, ???? Ihr unterwirft euch auch bei allem. Ich habe für mein iPhone 900 € gezahlt. Was ich damit mache geht Apple danach einen Scheiss an verdammt. Ich verstehe wenn die Garantie verfällt aber mehr ist inakzeptabel
    iLike 9
  34. Azrat 6. Februar 2016 um 10:40 · Antworten
    Ich verstehe das ganze gejammer um Abzocke und Geldgeilheit hier nicht! Klar kannst du den Homebutton auch durch dritte (physisch) austauschen lassen. Damit die Reparatur dann aber anschließend wirklich abgeschlossen ist, muss dieser neue Button, wie oben beschrieben, validiert werden, und es ist klar und logisch zugleich, dass Apple das Wissen dazu nicht raus gibt, wie man das anstellt.. Das ist nicht nur bei Apple so. Bei einigen Druckern muss man auch neue Komponenten wie Bildtrommel o.ä. erst validieren, dass diese erkannt werden. Wenn ihr ein neues Steuergerät in eure Nobelkarren einbauen wollt, müsst ihr ebenfalls aufgrund des Spezialwerkzeug (zB Firmware) zu einem Fach
    iLike 0
    • Azrat 6. Februar 2016 um 10:42 · Antworten
      ..Zu einer Fachwerkstatt. Bei den letzten beiden Beispielen wird das Verfahren an Service Partner weitergegeben, bzw Lizenziert. Solch ein Sicherheitsmerkmal wird Apple jedoch nicht raus geben, weil es dann schon bald wegen Schwätzerei jeder wüsste, wie es geht. Mir ist Sicherheit lieber und kann es aus technischer Perspektive sehr wohl nachvollziehen. Dass der Verbraucher dabei alt aussieht, liegt nur an der Geiz ist Heil Mentalität!
      iLike 0
  35. Stefan 6. Februar 2016 um 15:46 · Antworten
    Ist das rechtens? Wenn ich mir etwas kaufe, darf ich dann damit nicht machen was ich möchte. Das Garantie oder Gewährleistung abläuft ist klar. Aber dürfen sie deswegen das Gerät unbrauchbar machen??
    iLike 0
    • Azrat 7. Februar 2016 um 11:24 · Antworten
      Sie haben es ja nicht vorsätzlich unbrauchbar gemacht, sie haben ein Sicherheitsfeature, das sie auch nutzen. Wer sein HomeButton reparieren (durch Austausch) lässt, muss sich an den Service wenden, der das ausgetauscht hat und dort hinterfragen, warum man im Falle eines nun nicht mehr funktionierenden iPhones darauf hingewiesen hat. Die meisten werden es selber nicht gewusst haben aber dennoch eine Vollwertige Reparatur versprochen haben. In diesem Falle würde ich mich um eine schriftliche Stellungnahme kümmern welches ich dann an Apple weiter reichen kann, dass es sich hier nicht um eine illegale Reparatur handelt und Apple sich dann anschließend um die korrekte Validierung des Bauteils kümmert.
      iLike 0
      • Azrat 7. Februar 2016 um 11:25 ·
        *nicht darauf hingewiesen hat
        iLike 0
  36. Alex-V 6. Februar 2016 um 17:27 · Antworten
    Wäre wieder mal ein Grund um zu jailbreaken..tweak virtual home drauf..fertig..denn was man nicht physisch drückt geht auch nicht kaputt..oder Apple verzichtet auf den physischen butten
    iLike 1
  37. Alex-V 6. Februar 2016 um 23:45 · Antworten
    Nächster Kommi 😇 Ich hab mein iPhone 6 von eBay als refurbished..also wie neu..war auch wie neu..ich hab ein s6edge verkauft und ein iPhone in guter Qualität gesucht weil ich zu iOS wechseln wollte..nun hab ich natürlich Angst das die den Knopf getauscht haben..scheint zwar alles in Ordnung zu sein ..bin auf öffentlicher Beta 9.3 aber trotzdem 🙈😉
    iLike 0
  38. J. Balters 8. Februar 2016 um 15:12 · Antworten
    KEINE ANGST VOR DEM IPHONE FEHLER 53 (ERROR 53) iPhone 6 Fehler 53 Im Moment geht die “Fehlermeldung 53” in der Presse rum und schwebt wie ein Geist über allen iPhone 6 Besitzern. Um was genau geht es da bei dem Fehler? Hierbei handelt sich es um ein Wiederherstellungsfehler der von iTunes angezeigt wird wenn bei einem Update oder der Wiederherstellung der Homebutton nicht eindeutig erkannt wird. Mit Einführung der Fingerprint Funktion (Touch ID) seit dem iPhone 5s ist bekannt, dass die Touch ID nach dem Austausch des Homebutton nicht mehr geht. Was allerdings, bis auf den Verlust der Fingerprint Funktion, keine weiteren Probleme erzeugte. Mit Einführung des iPhone 6 hat Apple dieses allerdings geändert. Da jetzt bei jedem Update überprüft wird ob der Touch ID-Sensor, den anderen Komponenten Ihres Geräts zugeordnet ist, erscheint bei einem Austausch des Homebuttons, im Falle eines Updates oder der Wiederherstellung, die Fehlermeldung 53. Genaue Informationen dazu findet Ihr beim Apple Support “Fehlermeldung 53 wird angezeigt oder Ihr iPhone oder iPad lässt sich nicht wiederherstellen” Leider haben einige Kollegen der Presse schlecht oder unzureichend recherchiert und vermitteln den Anschein das “freie Werkstätten” nicht in der Lage währen eine ordentliche Reparatur durchzuführen und man solle in jedem Fall nach Apple gehen um seine Reparatur zu beauftragen. Hier wird der Eindruck erweckt, dass jeder Austausch irgendwelcher Komponenten zu diesem Fehler führen kann. Wenn also die Reparatur nicht bei einem Apple Service Center, einem Apple Store oder einem autorisierten Apple Service Provider ausgeführt wurde, soll es automatisch zu diesem Fehler führen. Dies ist falsch und nicht der Fall! Zu beachten ist auch das zum Beispiel eine Displayreparatur von einem iPhone 6 bei Apple, nach der Garantie, zur Zeit mehr als 300,- € kostet. Diese ist bei freien Werkstätten schon für die Hälfte zu bekommen. Somit wird sich diese Reparatur bei Apple auch nicht jeder leisten können. Da ich selber schon mehr als 100 Display Reparaturen am iPhone 6 oder 6 plus vorgenommen habe kann ich diese These nicht bestätigen. Seit Einführung des iPhone 6 ist mir dieser Fehler zwei mal unter gekommen. Und in beiden Fällen konnte dieser von mir behoben werden. Entgegen der Berichterstattung handelt es sich nicht um ein Fehler der z.B. bei einem Displayreparatur obligatorisch auftritt sondern nur wenn diese nicht Fachmännisch durchgeführt wird. Was führte zu dem Fehler 53? In beiden Fällen war es das Verlängerungskabel zum Homebutten (siehe Bild) was defekt war. Dieses Kabel ist sehr dünn und kann leicht beim Umbau beschädigt werden. Es läuft hinter dem LCD Schutzschild lang und verbindet den Homebutton mit dem Board. Nach dem Austausch des selbigen war der Fehler behoben. Der Austausch des Display oder ähnlichen Komponenten führt nicht automatisch zum Fehler 53! Der originale Homebutton wird bei der Reparatur auf das neue Display übertragen und kann so weiter seinen Dienst tun. Sollte allerdings der Homebutton beschädigt werden oder das Kabel direkt am Homebutton, führt das zu diesem Fehler. Und dann kann nur noch, wie vom Apple Support beschrieben, Apple helfen. Wird die Reparatur allerdings korrekt und ordnungsgemäß durchgeführt, tritt der Fehler nicht auf und das Telefon kann ganz normal genutzt oder aktualisiert werden. Was ist zu beachten? Ich gebe den Kollegen der Presse schon Recht, dass Ihr darauf achten müsst wem Ihr euer Telefon anvertraut. Am besten klärt Ihr vorher ab, ob der Reparaturservice den Ihr beauftragt habt, diesen Fehler kennt und wie sie in diesem Falle vorgehen würden. Wir selber haben genau für so einen Fall eine gute Versicherung. Sollte wir aus irgendeinem Grund euer Telefon unbrauchbar machen bekommt Ihr natürlich Ersatz. Bitte beachtet nur, dass ihr uns immer die Gelegenheit geben müsst den Fehler selber zu beheben. Bitte führen Sie diese Reparatur in keinem Fall selber aus! Noch einen Tipp: Ob der Homebutton richtig funktioniert könnt Ihr am besten über die “Touch ID” testen (ab iPhone 6). Tippt einfach zweimal leicht auf die ID, sollte sich dann der Bildschirm Inhalt nach unten bewegen ist alles gut. Die Tatsache allein, dass der Homebutton auf Druck reagiert, reicht nicht aus. Sollte die “Touch ID” nicht mehr gehen suchen Sie bitte umgehend die Werkstatt auf und machen keine Software Aktualisierungen oder Neuinstallationen! Auch ohne Reparatur, z.B. durch einen Sturz kann der Fingerprint (Touch ID) beschädigt werden. Folgendes solltet Ihr vor einer Reparatur immer beachten: Macht regelmäßig eine Datensicherung vor allem vor einer Reparatur Fragt nach der Garantie für die Reparatur und der verwendeten Teile Fragt nach der Erfahrung und Qualifikation der Werkstatt Macht die Reparatur nicht selber Warum macht Apple das? Die Bewegründe die Apple hat sind durchaus lobenswert. Mit der Koppelung der Komponente wurde das Telefon wieder ein Stück sicherer gemacht. Aus meiner Sicht ist das auch absolut OK solange Apple das nicht auf andere Komponenten ausweitet. Das der Homebutton ausfällt ist sehr selten und sollte daher nicht groß ins Gewicht fallen.
    iLike 0
  39. Peter Fischer 9. Februar 2016 um 12:18 · Antworten
    Also es wäre auch wundervoll wenn alle die hier wild sagen apple verlangt solch teuren Preise für Displayreparaturen sich vllt. vorher informiert auf der offiziellen  Homepage. Es sind nämlich zwischen 115 und 130€ und keine 300… Und somit meist gleichwertig oder sogar etwas günstiger als in fremden Werkstätten. Dafür kann mir sicher niemand meine Daten klauen und die Teile sind Original, denn wie alle wissen verkauft  keine Ersatzteile für iOS Produkte
    iLike 0