Gegen Apple & Google: Swatch will eigenes Smartwatch-OS bauen

Shortnews: Bei Swatch steht man offenbar Gewehr bei Fuß, um zeitnahe den Angriff gegen Apple und Google zu starten. Denn die beiden Tech-Riesen haben einen neuen und wachsenden Markte – den der Smartwatches – schon wieder sehr früh für sich eingenommen. Das will Swatch nicht auf sich sitzen lassen.

Bild: Shutterstock

Der Chef des Schweizer Uhrenmachers hat im Interview mit Bloomberg in Aussicht gestellt, dass 2018 eine eigene Smartwatch-Software von Swatch erscheint. Diese soll auf eine hohe Akkulaufzeit fixiert sein und auch anderen Herstellern zur Verfügung stehen. Bislang habe man laut eigenen Angaben bereits über 100 Anfragen von kleineren Unternehmen bekommen, die sich nicht auf ein Wort verlassen wollen.

Das Betriebssystem soll auf einer eigenen Smartwatch unter der Marke Tissot laufen und eher das geringpreisige Segment ansprechen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail
Philipp Tusch

11 Kommentare zu dem Artikel "Gegen Apple & Google: Swatch will eigenes Smartwatch-OS bauen"

  1. Rumgehackt 17. März 2017 um 10:38 · Antworten
    Das wird wieso nichts. Aber ein Versuch wäre es wert.
    iLike 9
  2. Bastian 17. März 2017 um 10:39 · Antworten
    Am Ende funktioniert es ja doch nicht und sie gehen Pleite oder Wechseln doch zu einen dieser Systeme.
    iLike 5
  3. Ohne Punkt und Komma 17. März 2017 um 10:52 · Antworten
    Gute Idee macht aber dann eher Android Konkurrenz da die ja auch eher im unteren Segment mit verschiedenen Herrstellern sind. Bevor einer meckert es gibt auch teure Android Uhren, aber leider keine Billigen Apple Uhren. Wenn ich falsch liege dann korrigiert mich.
    iLike 3
  4. Matthias 17. März 2017 um 10:52 · Antworten
    Sportlich! Dann heißt es Gas geben!
    iLike 4
  5. Sven 17. März 2017 um 11:07 · Antworten
    Ein bisschen spät unterwegs sind sie ja. Vielleicht zu spät? Mal schauen was da kommt und ob es brauchbar ist.
    iLike 7
  6. Devil97 17. März 2017 um 11:14 · Antworten
    Viel Glück…
    iLike 5
  7. Role Schweiz 🇨🇭 17. März 2017 um 11:21 · Antworten
    Mit billig haben die schon einmal die Welt erobert. Sind Asiaten bei uns in den Ferien wird gleich für jedes Familienmitglied eine Swatch gekauft
    iLike 4
    • George 19. März 2017 um 19:15 · Antworten
      Scheinst ja richtig Ahnung zu haben. Gerade die Asiaten kaufen eher teuer.
      iLike 2
  8. Jotter 17. März 2017 um 11:24 · Antworten
    Schaffen die nicht!
    iLike 3
  9. robe02 17. März 2017 um 14:03 · Antworten
    Sie sollten sich überlegen ob sie nicht fitbit übernehmen oder von denen Pebble kaufen samt Entwickler, das war ein Hammerkonzept. Damit hätte Swatch gleichzeitig schon ein funktionierendes Startkonzept. Die Akkulauflaufzeit war bei 10 Tagen angelangt und Pebble hatte schon einen rießigen App Store.
    iLike 5
  10. neo70 18. März 2017 um 07:09 · Antworten
    Günstig mit langer Akkulaufzeit. Das OS habe ich optisch schon vor Augen. Ich glaube nicht, dass das was wird und der Markt will. Meine Meinung. Schau ma mal.
    iLike 0