Eine Billion Dollar: Neue Klage in Akku-Affäre fordert absurd hohen Schadenersatz

Apple wurde abermals aufgrund der Akku-Affäre verklagt. Die in diesem Prozess geforderte Ausgleichszahlung ist typisch amerikanisch und spottet jeder Beschreibung. Die Argumente sind immer gleich.

Nein, Apple hat sich mit der Kommunikation in der Akku-Affäre keinen Gefallen getan, soweit können sicher alle mit der Thematik vertrauten mitgehen. Der Umstand, dass Apple iPhones performancetechnisch verlangsamt, sobald sich die Akkus ihrem Lebensende nähern, mag mit viel Wohlwollen als technische Schutzmaßnahme mit dem Ziel, das iPhone vor Schaden zu bewahren durchgehen, die Art, wie Apple die betroffenen Nutzer darüber informiert hat, indes kaum.

iOS-Akku-Hinweis

Bild: quinncom, reddit.com

Wie nicht anders zu erwarten, hagelte es umgehend Klagen gegen die Drossel, dabei steigen die geforderten Schadenersatzzahlungen immer weiter an.

Eine Billion Dollar

Gefordert wird einerseits Geld, Schadenersatz für eine Funktionseinschränkung, wie es bei US-Prozessen oft der Fall ist. Selten werden die Beträge in der geforderten Menge ausgezahlt. Dabei stiegen die Schadenersatzforderungen in den letzten Klagen, die in New York und Kalifornien eingereicht wurden, auf unglaubliche 999.999 Milliarden Dollar. – ein absurd hoher Betrag, der natürlich nicht fließen wird. Nicht so klar ist, wie die Gerichte bezüglich der anderen Forderung entscheiden, die stets Teil der Klagen war: Das Ende der Performancedrossel. Hier könnte es auch in anderen Ländern noch zu Klagen kommen. Zumindest könnte erreicht werden, dass die Drossel vom Nutzer ausgeschaltet werden kann.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

30 Kommentare zu dem Artikel "Eine Billion Dollar: Neue Klage in Akku-Affäre fordert absurd hohen Schadenersatz"

  1. markus 27. Dezember 2017 um 17:35 Uhr ·
    habe gelesen das es ja auch sein soll zwecks dass die iphones nicht immer ausgehen sollen, wenn es kalt ist. mein iphone 7 plus war 3 wochen alt und ging schon bei 12 grad aus, wenn ich mehr als eine halbe stunde spazieren gegangen bin. auch jetzt an weihnachten ging mein 8 plus aus am abendspaziergang und es ist gerade mal 6 wochen alt. irgendwie deckt sich das nicht wirklich mit apples aussagen. jedenfalls nervt es extrem, da ich zwecks meinem vater und dem hausnotruf von ihm erreichbar sein sollte, aber dass iphone erst wieder an geht, wenn ich den kabel anstöpsel. bin mal gespannt ob sie wenigstens ios 11 mal richtig zum laufen bringen, weil auch da hoppelt es gewaltig :D
    iLike 4
    • Peter 27. Dezember 2017 um 17:39 Uhr ·
      Tja, die lügen doch alle wie gedruckt. Am besten ein CAT oder sowas kaufen und eine Umleitung vom iPhone aufs andere Hände legen, wenn es um Leben und Tod geht. Ärgerlich halt, was will man machen.
      iLike 1
      • Grm 27. Dezember 2017 um 17:54 Uhr ·
        Anstatt hier rumzujammern, hätte man das Montagsgerät auch gegen ein anderes tauschen lassen können. Im Gegensatz zu den meisten anderen Herstellern ist Apple da umkompliziert und hilfsbereit. Fehler passieren bei solchen Produktionsmengen und treten oft erst nach einiger Zeit auf.
        iLike 1
      • inuli 27. Dezember 2017 um 18:19 Uhr ·
        Grm, Apple ist nur dann hilfsbereit, wenn es keinerlei -billigere! Alternativen mehr zu dieser Hilfsbereitschaft gibt. Wie ansonsten ist es -triftig- erklärbar, daß Apple eine Performancebremse in Geräte mit abnehmender Akkulebensdauer einbaut, und dies, ohne den Anwender VON VORNEHEREIN, sprich: bereits beim Kauf, direkt und umfassend zu informieren – oder gar gleich haltbarere Akkus verwendet? Bei den Mondpreisen der iPhones wäre gerade Letzteres ohne weiteres möglich! Und, wenn Apple schon mit einer Performance-Bremse ältere Geräte „schonen“ möchte: weshalb überläßt diese Firma die letztliche Entscheidung hierüber nicht dem Käufer/User? Weil Qualitätsdefizite zu verschleiern sind, getreu dem Motto: „Honi soit, qui mal y pense“ (dt.: Ein Schelm, wer Böses dabei denkt“) ? Na ???
        iLike 2
      • inuli 27. Dezember 2017 um 18:24 Uhr ·
        Eine Billion Dollar Schadensersatz wären jedenfalls ein ebenso wichtiges, wie klares Zeichen dafür, zu demonstrieren, daß die vorliegend von Apple gezeigte Verbraucherpolitik ein entsprechend zu ahnendes NO GO ist. Zumal gerade Firmen, wie Apple, erst durch schmerzhafteste Eingriffe ins Portfolio zur Änderung derartiger Praktiken zu bewegen sein dürften. Wehret den Anfängen!!
        iLike 2
      • Blub 27. Dezember 2017 um 20:10 Uhr ·
        Apple soll nicht hilfsbereit sein? Mein iPhone X wurde nach über 4 Wochen Nutzung wegen einem wirklich nur geringen Mangel komplett in ein neues getauscht. Das Display hatte komische Flecken die sich nicht wegwischen ließen. Wo ist das nicht hilfsbereit oder Kulant? Das stimmt einfach nicht was du behauptest. Welcher Hersteller gibt lebenslange Garantie auf Akkus? Kein einziger! Ein Lithium Ionen Akku hat 1000 Ladezyklen. Die erreicht er nur bei optimalen Bedingungen. Auch Apples Akkus unterliegen diesem Alterungsprozess. Es gibt sogar Akkus die nur 500 Zyklen halten. Ich habe sogar schon gehabt, da war nach 300 Schluss. Apple soll problemlos bessere Akkus einbauen können? Wie kommst du darauf? 1000 Zyklen sind schon das Ende der Fahnenstange. Derzeit geht nicht mehr. Wenn du in der Grundschule rechnen gelernt hast kannst du dir ausrechnen wieviel Jahre dein Akku bei deinem Ladeverhalten hält. Mein iPhone 6 musste ich jeden Tag laden. Somit hätte er theoretisch nach knapp 3 Jahren erneuert werden müssen. Da ich nachts meine Geräte ausschalte hätte ich ihn 1 Jahr länger nutzen können. Theoretisch wäre jetzt nach 4 Jahren das Ende seiner Lebenszeit erreicht. Apple gibt an dass man erst bei unter 80% tauschen soll. Jetzt würde theoretisch diese Apple Software meine Leistung reduzieren. Nach 4 Jahren normaler Nutzung. Was will man mehr? Das einzige was ich Apple vorwerfen könnte, die hätten den Akku größer machen können damit ich nicht jeden Tag laden muss und er somit weniger Zyklen bekommt. Die Forderung ist maßlos übertrieben und ich bin absolut nicht deiner Meinung. Apple soll bestraft werden weil sie die Lebensdauer der Akkus software mäßig verlängern? Damit der User sein iPhone länger nutzen kann? Gehts noch? Apple sollte solchen Leuten genauso behandeln wie man es bei der Konkurrenz kennt. Null Kulanz und null Garantie nach einem Jahr wenn überhaupt. Bei Sony wurde bei mir sogar schon die Beweislast nach 6 Monaten umgedreht. Übrigens hat Apple viele Akkus auf Kulanz ausgetauscht obwohl eigentlich keine Garantie auf Akkus besteht. Zu guter letzt noch ein Argument vom spitzen Kundenservice von Apple. Mein iPhone 6 hatte nach 15 Monaten den Halbmond in der Kamera und eine Taste die den Druckpunkt verloren hatte. Apple hat komplett ausgetauscht in ein vermutlich neues. Ich hatte kein Apple Care. Wo ist Apple nicht Kulant? Versuche das mal bei anderen Herstellern. Niemand würde dir ein neues geben. Ich weis nicht wo du deine Erfahrungen gesammelt hast aber bei Apple habe ich nur die besten gemacht. Im normalen Handel, der Verkäufer der dir das iPhone verkauft, da ist das schon was ganz anderes. Meist reparieren die selber und oft hat das überhaupt nichts mit Apple selbst zu tun. In erster Linie ist der Verkäufer und nicht der Hersteller für die Garantieleistungen verantwortlich.
        iLike 3
      • Mahmud 27. Dezember 2017 um 20:38 Uhr ·
        Apple mag zwar in vielen Sachen Kulanz sein das streite ich auch überhaupt nicht ab aber das was mich persönlich aufregt ist das sie einen Nutzer gar nicht drauf aufmerksam machen dass man eventuell wieder das Gerät was man hat schneller machen kann wenn man den Akku Austausch , darum geht es mir persönlich nämlich. Wenn das Gerät doch langsamer wird geht der Kunde doch sofort wieder in einen Laden und kauft sich ein neues anstatt dass er für etwas billigeres Geld sein Akku austauschen lässt
        iLike 0
      • inuli 27. Dezember 2017 um 23:47 Uhr ·
        Blub, wenn ein Display Flecken hat, welche sich nicht entfernen lassen, dann ist das (meines Erachtens) kein geringer Mangel, sondern grenzt an einen Totalschaden – oder siehst Du das Display bei Benutzung etwa nicht ständig an?? Abgesehen davon, kann bei dem von Dir selbst beschriebenen Problem von Hilfsbereitschaft keinerlei Rede sein, denn Apple war hier zur Abhilfe verpflichtet. Wäre ich betroffen gewesen, hätte ich sogar versucht. so einen Elektroschrott zu wandeln (Ware zurück – Kaufpreis zurück), Argument: Mangel war bereits vor dem Zeitpunkt des Kaufes vorhanden, oder zumindest begründet. Der Austausch, den Du hier beschreibst, war bereits gewährleistungsmäßig (gesetzliche Grundlage!!) begründet, Apple wäre hieran -im Gegensatz zur freiwilligen Kulanz- in keinem Fall vorbeigekommen! Und, falls Du es immer noch nicht verstanden haben solltest, Blub: Apple verlangsamt vorliegend einfach Geräte mit verschlissenen Akkus, ohne den Kunden ZUVOR (vor dem Kaufzeitpunkt) gefragt zu haben/zu fragen, oder diesem gar eine Wahl zu lassen! Du kannst Dir Deinen Exkurs mit den (üblichen) Ladezyklen von Akkus also ganz getrost sparen, das ist hier nicht das Thema! (Wenngleich ich (mindestens für mich) hier auch die Frage stelle, ob bei derart exorbitant teuren Geräten wie iPhones/iPads usw. 1000 Ladezyklen wirklich das Ende der Fahnenstange sein sollten – ein solcher Sachverhalt mutet (mir) nämlich wie ein ausdrückliches Armutszeugnis bezüglich von jeglichem Qualitätsanspruch an, von Preis-Leistungs-Verhältnis einmal ganz zu schweigen). Aber zurück zum Kernthema: Apple soll bestraft werden, weil diese Firma Geräte mit älteren Akkus ausbremst: den (von Apple vorgetragenen, von Dir nachgebeteten) Beweggrund „Verlängerung der Lebensdauer der Akkus“, software- oder sonstwie- („scheißi“-)mäßig, empfinde ich im besten Fall als oberfaule Ausrede, um z. B. eventuellen Verbraucherrechten auf Ersatz (vorzeitig) verschlissener Akkus gegenzusteuern, oder dem Motto „geplante Obsoleszenz“ zu frönen (noch mehr Geld vom Kunden zu scheffeln), usw., usw., usw. . Apple verlangsamt vorliegend nämlich ALTERNATIVLOS Geräte mit älteren Akkus! Ohne seine Kundschaft IM VORFELD hierüber informiert zu haben, ohne seine Kundschaft IM VORFELD um Einverständnis gebeten zu haben (und sei es durch softwaremäßiges Vorsehen eines entsprechenden Buttons, mit welchem die Leistungsdrossel ausgeschaltet werden könnte). Nenne mir doch einmal einen anderen Hersteller, welcher auf diese Art und Weise mit seiner Kundschaft umspringt, Blub, bin wirklich gespannt, was Du mir diesbezüglich entgegnen möchtest! Nun zu Deinem iPhone 6-Fall, in welchem nach Deinem selbst geschilderten Fall die Defekte bereits nach 15 Monaten auftraten: Apple hatte nach Deinen Angaben Dein Gerät getauscht – in ein „VERMUTLICH NEUES“: Deiner Vermutung setze ich meine Vermutung „VERMUTLICH REFURBISHED“ entgegen, und weise Dich im übrigen -noch einmal!- darauf hin, daß in D eine Gewährleistungspflicht von 24 Monaten besteht, welche, da gesetzlicher Natur, nicht herstellerseitig abbedungen werden kann. Deine persönlichen Erfahrungen, Blub, in allen Ehren – aber Apples vorliegende Politik der Produktverlangsamung hinter dem Kundenrücken können diese nichts gemein haben – ansonsten hätte Apple nämlich nicht so agiert! Zu guter Letzt möchte ich Dich noch ausdrücklich darauf hinweisen, daß nicht der Verkäufer, sondern der Hersteller für Garantieleistungen jeglicher Art zuständig ist, siehe z. B.: https://www.channelpartner.de/a/der-unterschied-zwischen-garantie-und-gewaehrleistung,2593115,3
        iLike 3
      • ZeroCool 28. Dezember 2017 um 00:35 Uhr ·
        Wenn dein iPhone X nach 4 Wochen ein defektes Display hat weil das offensichtlich ein Produktionsfehler ist, dann tauscht Apple nicht aus Kulanz aus, sondern weil dein Produkt einen Mangel hat und Apple dazu verpflichtet ist, den Mangel zu beseitigen! Einfach mal ein bisschen BGB lesen, kann nicht schaden.
        iLike 1
      • oh-no! 28. Dezember 2017 um 03:17 Uhr ·
        Informier dich mal besser.
        iLike 1
      • Adon 28. Dezember 2017 um 10:18 Uhr ·
        Spar es dir… Inuli ist dermaßen beratungsresistent und verblendet das es schon weh tut. Und wenn ihm mal die Argumente ausgehen sollten, beleidigt er dich und erzählt dir was vom großen Niveauunterschied zwischen ihm und dir. Einfach ignorieren (gelingt mir leider auch nicht immer) und den Troll nicht füttern…
        iLike 2
      • Peter 27. Dezember 2017 um 22:46 Uhr ·
        Wau, Apple hat ein iPhone X mit defektem Display ausgetauscht? Das ist ja mal großzügig, lool. Da sieht man, wie labil die Menschheit schon ist. Ohne Menschen wie die Kläger oder andere, wie Inuli, mich und weitere, wäret ihr alle wieder Sklaven. Wobei die meisten sind es in der Arbeit und der Beziehung eh. Dasselbe ist ja mit den Lügen bezüglich der Ladezyklen. 1000 Mal bei „optimalen“ Bedingungen. Diese gibt es allenfalls im Labor mit Klimaanlage. Ist aber bei den Providern und den max. Geschwindigkeiten nicht anders.
        iLike 1
    • Mahmud 27. Dezember 2017 um 17:53 Uhr ·
      Ich muss dir zu 100% recht geben auch wenn ich das mit der kälte nie hatte!
      iLike 3
  2. Peter 27. Dezember 2017 um 17:38 Uhr ·
    Das ist geisteskrank, vielleicht will da einer, dass die Aktien fallen. So viele korrupte und hochkriminelle Geister dort draußen. Statt zu arbeiten, manipulieren ja immer wieder die Verbrecher die Aktienmärkte. Sogar in die Deutschland der Irre, der so eine Bombe gelegt hat, um die Aktie einer Fußballmannschaft fallen zu lassen.
    iLike 0
  3. Mahmud 27. Dezember 2017 um 17:56 Uhr ·
    Das würde ich mir soooooooooo sehr wünschen Das ein Button eingeführt wird der genau dies verhindert! Aber wahrscheinlich wird es den nie geben , naja wie will man denn sonst sein Geld verdienen! Ich nutze ja wirklich gerne Apple Geräte aber das hier geht überhaupt nicht!
    iLike 5
  4. Trump 27. Dezember 2017 um 18:13 Uhr ·
    Apple ist der größte Betrüger Verein den es gibt .
    iLike 4
    • appleforever1975 27. Dezember 2017 um 19:58 Uhr ·
      Was sind denn andere Hersteller?
      iLike 1
  5. sevenofnine 27. Dezember 2017 um 18:19 Uhr ·
    Das wird vielleicht ein Spaß, wenn jetzt die E-Autos kommen 😉
    iLike 1
  6. Trump 27. Dezember 2017 um 18:28 Uhr ·
    Schön mit 15 km/ h gedrosselt fahren ,dank Apple 😂😂😂
    iLike 4
  7. Apfelschorsch 27. Dezember 2017 um 18:30 Uhr ·
    So genug Gejammer jetzt heißt es handeln
    iLike 2
    • Mahmud 27. Dezember 2017 um 19:03 Uhr ·
      So sieht‘s aus!
      iLike 0
  8. iso 27. Dezember 2017 um 18:44 Uhr ·
    Verbrauchte Akkus müssen bei allen anderen Geräten auch getauscht werden. Ich sehe hier kein Problem!!!
    iLike 1
    • Mahmud 27. Dezember 2017 um 19:02 Uhr ·
      Das Problem hier allerdings ist das Apple nicht Nutzer drauf aufmerksam macht. Sobald das iPhone langsamer geworden ist Dieter Kunde und kauft sich gleich ein neues Gerät anstatt das apple sagt, dass hiernur ein akkutausch von nöten ist. Aber wie gesagt anders kann man sein Geld scheinbar nicht verdienen
      iLike 1
    • inuli 27. Dezember 2017 um 19:10 Uhr ·
      Und, iso, wann ich, als Käufer/Eigentümer/Verbraucher, einen Akku als verbraucht ansehe, ist -und bleibt!- alleine meine Sache, genauso wie die Entscheidung, den Akku tauschen zu lassen, oder eben nicht. Unverminderte Leistung ist auch mit älteren Akkus/Akkus mit (altersbedingt) verringerter Kapazität ohne weiteres möglich. Wer, bitteschön, hat das Recht, mir als Eigentümer vorzuschreiben, ob ich im Fall des Falles der Laufzeit Vorrang gegenüber der Leistung einräumen soll?: der Hersteller/Verkäufer Apple aber ganz bestimmt nicht!!
      iLike 6
      • Mahmud 27. Dezember 2017 um 19:28 Uhr ·
        Da binich absolut bei dir!
        iLike 1
  9. inuli 27. Dezember 2017 um 19:10 Uhr ·
    iLike 0
  10. Wird geladen... 27. Dezember 2017 um 21:36 Uhr ·
    Mähhhh Mähhhh #iphoneSE2bestehandyMarch18
    iLike 2
    • ZeroCool 28. Dezember 2017 um 00:38 Uhr ·
      Da freue ich mich auch drauf!
      iLike 1
  11. MHT 27. Dezember 2017 um 22:20 Uhr ·
    Ich besitze seit 2009 iPhones, genauer gesagt 7 verschiedene Modelle. Alle neu gekauft. Mir ist noch nie ein Gerät bei Kälte ausgegangen.
    iLike 3
    • Peter 27. Dezember 2017 um 22:49 Uhr ·
      Uns auch nicht, 5 Grad Celsius sind noch gar mal kalt. Apple hat aber sogar ein Update für das iPhone X herausgebracht, welches dieses Problem lösen soll. Es wurde als schon gestanden!
      iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.