Home » Betriebssystem » Akku-Affäre: Apple äußert sich zur iPhone-Drossel: Ein Feature zum Wohl des Kunden

Akku-Affäre: Apple äußert sich zur iPhone-Drossel: Ein Feature zum Wohl des Kunden

Der Umstand, dass iOS offenbar ältere iPhones mit verbrauchten Akkus deutlich drosselt, hat in den letzten Tagen eine Menge Aufmerksamkeit seitens der Nutzer erfahren. Nun hat sich Apple zum Thema geäußert, der Aufklärungswert des Statements ist aber eher begrenzt.

Eine Vermutung bestätigt sich: iOS drosselt iPhones, deren Akkus angeschlagen sind. Die Beobachtung machten zunächst einzelne Nutzer und belegten sie anhand von Ergebnissen des Tools Geekbench. Dann überprüfte der Entwickler von Geekbench die einlaufenden Daten und kam zum selben Schluss. Die Drossel greift systematisch offenbar ab iOS 11.2, nachdem zuvor vermutlich Vorarbeiten dafür erfolgten.

iPhone 7 Geekbench iOS 11.2 | Geekbench 4

Auf den Gedanken die Performance zu drosseln dürfte Apple durch die Krise beim iPhone 6s-Akku gekommen sein. Jetzt, Jahre später, hat man in Cupertino daraus eine Funktion gemacht.

Apple: Drossel dient dem Kunden

In Apples Statement bestätigt das Unternehmen im wesentlichen, was durch Nutzer bereits herausgefunden wurde, interpretiert es aber freilich ganz anders:

Litium-Ionen-Batterien wiesen im Alltag früher oder später unausweichlich Verschleißerscheinungen auf und werden in ihrer Leistung schwächer, so Apple. Daher habe man eine Funktion etabliert, die die empfindlichen Baugruppen eines iPhones vor plötzlichem Spannungsabfall zu schützen vermag. Dadurch werde auch verhindert, dass iPhones sich spontan abschalten. Das ganze sei aber nur zum Wohl des Kunden.

Our goal is to deliver the best experience for customers, which includes overall performance and prolonging the life of their devices. Lithium-ion batteries become less capable of supplying peak current demands when in cold conditions, have a low battery charge or as they age over time, which can result in the device unexpectedly shutting down to protect its electronic components.

Last year we released a feature for iPhone 6, iPhone 6s and iPhone SE to smooth out the instantaneous peaks only when needed to prevent the device from unexpectedly shutting down during these conditions. We’ve now extended that feature to iPhone 7 with iOS 11.2, and plan to add support for other products in the future.

Klar wird auch: Apple plant, diese Eigenschaft von iOS nach dem iPhone 7 auch aktuelleren Modellen angedeihen zu lassen. Zur gerade wieder lebhaft diskutierten, ewigen Verschwörung, Apple drossele ältere Modelle absichtlich, um ein Upgrade zu motivieren, ist noch zu sagen, dass sie nur dann ein gewisser Geheimtipp wäre, würde Apple die Drossel unter allen Umständen durchführen. Alle Tests zeigen aber, nach einem Akkutausch schnurren die iPhones wieder wie am ersten Tag. Ein Akkutausch aber lässt sich deutlich günstiger bewerkstelligen als ein Neukauf selbst des günstigsten iPhones. Was bleibt ist eine Funktionalität, die wohl dafür sorgen sollte, dass sich iPhones akkutechnisch nicht nutzernervend verhalten, die durch Apple-typische anfängliche Intransparenz aber zu Recht zum Aufreger wurde. Auch das aktuelle Statement ist leider mehr Nebelkerze, denn echte Information.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

28 Kommentare zu dem Artikel "Akku-Affäre: Apple äußert sich zur iPhone-Drossel: Ein Feature zum Wohl des Kunden"

  1. Digga 21. Dezember 2017 um 10:12 Uhr ·
    Hmmmm 🤔
    iLike 2
  2. ApfelTom 21. Dezember 2017 um 10:14 Uhr ·
    „It‘s not a bug, it‘s a feature“ 🙈🙈 wie Apple uns verkackeiern will… die sollen einfach gute Akkus verbauen. Für das Geld was man für so ein Smartphone ausgibt, verlangt man das auch.
    iLike 19
    • Tom 21. Dezember 2017 um 11:28 Uhr ·
      Du scheinst von Akkus keine Ahnung zu haben. Das untermauerst du auch noch durch das angehängte S an Akku.
      iLike 7
      • Lukas K. 21. Dezember 2017 um 12:52 Uhr ·
        Aber dann müssen sie von vorne rein undid aufklären. Als heimlich das zu machen, weil dann Kunden denken ihr iPhone wäre langsam und kaufen sich ein neues, dabei ist der Akku nur kaputtt
        iLike 2
    • henzijonas 21. Dezember 2017 um 11:44 Uhr ·
      Gibt keine besseren, so sind ionen akkus einfach. Auch im modellbau ist das so. 1000 ladezyklen, dann ist die lebensdauer futsch. Ist so
      iLike 2
  3. Maurice 21. Dezember 2017 um 10:21 Uhr ·
    Apple kann sich zumind. in der USA nun warm anziehen, da werden einige Sammelklagen auf sie zurollen 🤣 Solche Idioten (bei Apple) – bin mal gespannt wie lange die uns noch „verarschen“ können und mit hohlem Gelaber immer wieder versuchen alles Schön zu reden 🤬
    iLike 10
    • Mahmud 21. Dezember 2017 um 13:55 Uhr ·
      Das will ich hoffen damit die mal merken was die mit dem kunden machen. Aber naja so verdient man natürlich auch sein Geld ‚ne?
      iLike 1
  4. Erin326 21. Dezember 2017 um 10:28 Uhr ·
    Wir langsam Zeit, dass das Marketing abgebaut und die Technik aufgebaut wird.
    iLike 11
  5. Wolfgang D. 21. Dezember 2017 um 10:50 Uhr ·
    Ein sehr fürsorglicher Knastwärter, und Babysitter. Wer’s braucht.
    iLike 2
  6. Lutz1299 21. Dezember 2017 um 10:50 Uhr ·
    Nicht schlecht ? Aber vielleicht sollte man die Funktion ein u d ausschalten können
    iLike 5
  7. Apfelschorsch 21. Dezember 2017 um 11:21 Uhr ·
    Ich verstehe es einfach nicht. Wir haben ausgereifte Batterietechnik wie Graphenakkus oder kondensatorenakkus und die reichen doofen Unternehmen setzen auf den alten Schrott. Von wegen Innovativ !!!! Die Innovation bei denen liegt nur in der Steigerin der Dummheit und der verarsche.
    iLike 5
    • M&M 21. Dezember 2017 um 12:16 Uhr ·
      Und Graphen Akkus sollen schon so serienreif sein um damit Millionen iPhones produzieren zu können? Und das noch ohne Lieferengpässe.
      iLike 1
    • Peter 21. Dezember 2017 um 14:09 Uhr ·
      Es werden ja bewusst nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft, denn man will ja auch in Zukunft Jahr für Jahr neue Verkaufsrekorde erzielen. Das ist Problem mit diesen Geldsäcken und Aktiengesellschaften. Geld verdienen reicht nicht, es muss immer mehr und mehr sein.
      iLike 2
  8. Peter 21. Dezember 2017 um 12:06 Uhr ·
    So verlogen das Ganze. Zuerst erklärt man uns zu Idioten, Trollen und Hatern und jetzt kommt nach und nach die Wahrheit ans Tageslicht. Also hat Apple doch die älteren Modelle gezielt langsamer gemacht. Und das sicher nicht erst seit iOS 11 und aufgrund der schwachen Akkus. Tja … Aber was erwartet man von einem Unternehmen, das schon mehrmals verurteilt wurde, weil es Patente geklaut hat? Und man denke daran, wie sich Apple von einer Sammelklage wegen des ersten iPods freigekauft hat. Damals hat man uns sehr schnell beigebracht, was geplante Obsoleszenz bedeutet. Ja, ich stehe auf Appleprodukte, aber das Management ist korrupt und verlogen. Und das ist erwiesen, denn Apple wurde mehrfach zu Strafzahlungen verdonnert.
    iLike 7
  9. RIP 21. Dezember 2017 um 12:31 Uhr ·
    Hmm… Das gibt doch zu denken 💭 Man sollte es wenigstens an oder abschalten können und ein Hinweis, dass der Akku so aufgebraucht ist, dass dieses „Feature „ aktiviert wird, wäre auch ganz angebracht wie ich finde.
    iLike 7
  10. ZeroCool 21. Dezember 2017 um 13:09 Uhr ·
    Damit könnte man dann also innerhalb der Gewährleistungszeit einen Akku-Defekt verschleiern. Auch nicht schlecht.
    iLike 6
  11. inuli 21. Dezember 2017 um 15:24 Uhr ·
    Es ist das ausdrückliche Recht des Kunden, über Verschleiß, gleich, welcher Art, SOFORT UND VOLLSTÄNDIG informiert zu werden. Auch und gerade, wenn Derlei für den verantwortlichen Hersteller Gewährleistungsansprüche zeitigt. Apple rückt die schuldigen Informationen jedoch nur auf Druck und stückchenweise heraus. Das ist nicht in Ordnung. Weiteres Recht des Kunden ist es, mit seinem Eigentum so zu verfahren, wie es ihm beliebt – mithin u. a. (bezogen auf Apple’s vorliegender Erklärungstaktik!)selber zu entscheiden, ob ihm Leistung oder Akku-/Gerätelebensdauer wichtiger ist. Auch das behält Apple uns vor. Wähne als Grund -mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit!- die sogenannte „Geplante Obsoleszenz“. Auch das ist nicht in Ordnung. Meines Erachtens insgesamt ein Fall für die (Straf-) Gerichte.
    iLike 5
    • ZeroCool 21. Dezember 2017 um 17:16 Uhr ·
      Das hat so ne gewisse Analogie zum Dieselskandal mit seinen betrügerischen Absichten. Da klagt in USA hoffentlich jemand.
      iLike 2
      • inuli 21. Dezember 2017 um 22:39 Uhr ·
        ZeroCool, wenn Du die Dieselaffäre verfolgt hast -nenne ich hier nur, weil Du diese als Vergleich mit meinem themenbezogenen Beitrag heranzogst!-, dann wirst Du feststellen, daß in den USA wegen dem Dieselskandal nicht nur -mannigfaltig- geklagt wurde, sondern inzwischen fast ebenso mannigfaltig Schadensersatz- und Strafurteile gegen VW ergingen. …
        iLike 1
  12. inuli 21. Dezember 2017 um 15:26 Uhr ·
    Muß meinem Werbeblocker noch beibringen, auch die Apfelpage-Werbungswerbung zu tilgen.
    iLike 3
    • Peter 21. Dezember 2017 um 18:40 Uhr ·
      Haha, lool
      iLike 0
      • inuli 21. Dezember 2017 um 22:40 Uhr ·
        Wer zuletzt lacht, lacht am besten, Peter …
        iLike 0
  13. JDFF 21. Dezember 2017 um 15:33 Uhr ·
    Habe in diesem Jahr 2 iPhone 7 plus Geräte gekauft, genauer geschrieben im Juni. Würde meinen dass diese nicht so verbraucht sein können, sodass die Akku verlangsamt werden müssen. Ist aber passiert!!!!
    iLike 1
  14. JDFF 21. Dezember 2017 um 15:46 Uhr ·
    Das ist schon ein starkes Stück was Apple sich da erlaubt. Habe schließlich auch in meinem Anbieter Vertrag eine höhere Geschwindigkeit zum Benutzen der Handys zu bezahlen. Apple hebelt dadurch meine gekaufte Leistungssteigerung aus ,und ich zahle umsonst drauf. Danke Apple….. Wahrscheinlich waren das meine ersten und letzten Phones plus Apple Watch von euch.. 👎👎👎👎
    iLike 2
  15. ONE 8. Januar 2018 um 12:27 Uhr ·
    Wann kommen neue artikel? Oder kann man die app löschen.
    iLike 0
    • Roman van Genabith 8. Januar 2018 um 12:47 Uhr ·
      Was meinst du mit neuen Artikeln? :)
      iLike 0
      • ONE 8. Januar 2018 um 23:26 Uhr ·
        Also ich sehe als letzten artikel „Akku-Affäre“ vom 21.12 noch. Oder stimmt da was mit meinem iphone nicht?
        iLike 0
      • Roman van Genabith 9. Januar 2018 um 04:02 Uhr ·
        Zumindest mit der App auf deinem iPhone. :) es erscheinen jeden Tag aktuelle Artikel bei uns. ;)
        iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.