MacBook: Butterfly-Tastatur Seit 2018 besser oder so unbrauchbar wie früher?

Die MacBook-Tastatur ist weiterhin unbrauchbar, so sehen es zumindest einige Nutzer. Wir sehen das etwas differenzierter. Welchen Eindruck habt ihr von der überarbeiteten Butterfly-Tastatur.

Die Probleme mit Apples Butterfly-Keyboard sind Legion. Apple hatte die altbekannten MacBook-Tastaturen 2016 ersetzt, als es das MacBook Pro mit Touch Bar brachte.

Daraufhin traten verschiedene Probleme auf. Unter anderem zeigte sich, dass die Tastaturen höchst anfällig für Schmutz und Staub sind und rasch einzelne Tasten blockieren und nicht mehr nutzbar sind. Mehrere Sammelklagen wurden daraufhin auf den Weg gebracht. Die Kläger werfen Apple vor, die Probleme gekannt und bewusst verschleiert zu haben.

Dieses Ärgernis führte sogar zu einem Spottlied auf das MacBook.

Apple hatte das Problem lange ignoriert, Kunden mussten dann darauf hoffen, auf einen umgänglichen Genius-Mitarbeiter zu treffen.

Schließlich legte Cupertino das MacBook-Tastaturreparaturprlogramm auf und änderte beim Butterfly 3-Keyboard einiges.

Ist die Tastatur heute besser?

Zu wenig, moniert Casey Johnston, eine der schärfsten Kritikerinnen der Tastaturen in Apples Rechnern. Die neuen Keyboards haben weiterhin die alten Probleme, erklärt sie in einem aktuellen Beitrag und greift damit Vorwürfe aus den frühen Tagen des neuen Rechners auf.

Diese besitzen nun eine Silikon-Einlage, die eindringenden Staub sammeln soll.

Doch was ist wirklich zu halten von den neuen Keyboards?

MacBook Pro 2018 – iFixit

In der Redaktion haben wir das MacBook Pro 2018 auch im Einsatz. Dieser Artikel wurde auf ihm geschrieben. Fest steht nach einigen Monaten Nutzung, es hat sich etwas verändert.

Das Tippgefühl ist moderat anders, wenn es auch schwer fällt, den Finger darauf zu legen. Der Anschlag wirkt ein wenig geschmeidiger, die extrem lauten Anschlaggeräusche sind nicht mehr ganz so penetrant.

Staub haben wir noch nicht auf den Mac herabregnen lassen, aber vielleicht finden sich bei unseren Lesern ja bereits erste Erfahrungen mit der Anfälligkeit der neuen Tastatur.

Wie seht ihr es: Hat Apple das MacBook-Keyboard erfolgreich verbessert oder nur Kosmetik betrieben?

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

12 Kommentare zu dem Artikel "MacBook: Butterfly-Tastatur Seit 2018 besser oder so unbrauchbar wie früher?"

  1. Fred 17. Oktober 2018 um 14:19 Uhr · Antworten
    In 30 Jahren Computernutzung habe ich mir noch nie Gedanken über die Tastatur machen müssen, jetzt klemmen bei einem 4.000,- € Notebook die Tasten. Wenn es nicht so traurig wäre könnte man sich glatt totlachen.
    iLike 21
    • Apple Park 17. Oktober 2018 um 14:56 Uhr · Antworten
      Ich besitze ein MacBook Pro 15 Zoll aus dem Jahr 2017 (Butterfly-Tastatur der 2. Generation) und vor 1 Monat wurde die J-Taste vom System nicht mehr erkannt, sprich, sie ließ sich ganz normal drücken ohne zu klemmen, aber das „J“ erschien nicht am Bildschirm. Daraufhin bin ich in den Apple Store gegangen, wo die Mitarbeiter die J-Taste entfernten und die drunterliegende Mechanik reinigten. Jedoch funktionierte die J-Taste noch immer nicht. Es schien sich hierbei um einen Hardwaredefekt des Butterfly-Mechanismus zu handeln. Ich gehe aber sehr vorsichtig mit meinem Laptop um, sodass ich mich wunderte, wieso die Mechanik kaputt gehen konnte. Daraufhin wurde mein TopCase binnen 2 Tage im Rahmen des Qualitätsprogramms gegen ein identisches 2017er-Top Case kostenlos ausgetauscht. Der Haken an der Sache: Das TopCase wird im Schadensfall (natürlich nicht durch mich verursacht) zweimal kostenlos ausgetauscht, sollte der Defekt jedoch ein drittes Mal auftreten, so werden bei jedem einzelnen Tausch Kosten fällig! Das muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen. Ich zahle 4000 € für einen Laptop, bei dem die Tastatur konstruktionsbedingt sehr fehleranfällig ist und muss ab dem dritten Mal selber zahlen, obwohl dies nicht meine Schuld ist. Auf die Frage, wieso man mir nicht einfach ein 2018er Modell in der selben Konfiguration gibt, bei dem die Tastatur nicht mehr derart fehleranfällig ist, wurde mir mitgeteilt, dass dies nicht möglich ist. Ich hoffe sehr, dass die Tastatur fortan nicht mehr spinnt.
      iLike 11
      • Apple Park 17. Oktober 2018 um 15:02 Uhr ·
        Korrektur: *… dass die nicht möglich sei….
        iLike 0
      • Apple Park 17. Oktober 2018 um 15:03 Uhr ·
        Korrektur: *…, dass dies nicht möglich sei. …
        iLike 1
      • klauss 17. Oktober 2018 um 18:15 Uhr ·
        Aktuell beste Apple-Tastatur für Mobilgeräte ist das Smart Keyboard vom iPad. Traurig aber wahr. Bin aber froh, dass es wenigstens diese Kombi gibt. Einen aktuellen Mac-Mini gibts auch nicht. Den würde ich mir nun zulegen, bis die ihre MacBooks wieder auf Vordermann bringen. Bis ein MacBook-Redesign kommt, kanns schon noch dauern. Unterwegs reicht inzwischen zu 95% ein iPad und die restlichen 5% muss ich halt per Remote Desktop machen. Dank Jump Desktop kein Thema, außer dem Datenvolumen.
        iLike 2
      • jensen 18. Oktober 2018 um 11:30 Uhr ·
        Die Austauschhäufigkeit hat was mit der „Apple Garantie“ und der „Gewährleistung“ zu tun – das sind nämlich zwei paar Schuhe: Innerhalb der Apple-Garantie werden viele Dinge nur zwei Mal getauscht – da wird allerdings auch wesentlich mehr abgedeckt. Deshalb kann man diese mit Apple Care+ auch kostenpflichtig erweitern. Auch nach der Erweiterung gibt es Grenzen, wie oft Dinge instand gesetzt werden. Aber die Gewährleistung (die übrigens in Deutschland 2 Jahre beträgt) fast immer dann, wenn ein Hardware-Defekt vorliegt, der nicht vom Nutzer verursacht wurde. Dann ist Apple verpflichtet, das jedes Mal umzutauschen bzw. zu wechseln, da hier der Fehler bei Apple liegt. Ich habe eine Applewatch aus Nov. 2016 (ohne „Apple Care+“) im April 2018 ausgetauscht bekommen, weil die Krone keine Funktion mehr hatte. Da ich die Watch bei Apple gekauft hatte, bin ich in den Store, die Watch wurde eingeschickt und da es ein „hardware-Defekt“ war, den ich nicht selbst verursacht hatte, wurde mir ein Austauschgerät zur Verfügung gestellt. Ich denke also, dass Deine Sorge unbegründet ist, denn entweder tritt der Fehler nicht mehr aus oder Apple ist zum Austausch gesetzlich verpflichtet (innerhalb der Gewährleistung). Ich würde aber von ersterem ausgehen. Hatte ein „Staingate-Macbook“ – da ist das bislang (seit 2,5 Jahren) auch nicht mehr aufgetaucht. Alles Gute mit dem neuen Top-Case!
        iLike 1
      • Apple Park 19. Oktober 2018 um 11:38 Uhr ·
        Ok, danke für die Info.
        iLike 0
  2. Malleralle 2626 17. Oktober 2018 um 14:19 Uhr · Antworten
    Ich benutze ein MacBook Pro 2009 auf der Baustelle, es ist durchschnittlich von Staub belastet – 1-2mal wöchentlich muß der Bildschirm gereinigt werden. Bisher hatte ich keine Probleme mit der Tastatur oder anderweitig. TOI TOI TOI ! Ich bin sehr zufrieden. Gruß an alle Obstler
    iLike 0
  3. Tom 17. Oktober 2018 um 14:39 Uhr · Antworten
    Genau meine Meinung! Sehe gerade keinen Laptop von Apple das mein 2012 MBP aquädat ersetzen kann:(
    iLike 12
  4. Omero 17. Oktober 2018 um 17:55 Uhr · Antworten
    Wieso „unbrauchbar“. Außer dass sie laut ist, ist die beste Tastatur die man nutzen kann. Ich kann mir eine normale nicht mehr vorstellen (Macbook Pro 2017)
    iLike 0
  5. Jp89 17. Oktober 2018 um 19:33 Uhr · Antworten
    Ich habe Aufgrund der „nicht kaufbaren“ aktuellen Modelle mein 2011er MacBook Air gegen das 2015er Modell ersetzt.
    iLike 3
  6. theundead1 17. Oktober 2018 um 19:38 Uhr · Antworten
    Luxusprobleme!-Eine windows-Tastatur ist dagegen natürlich staubresistent und wasserdicht-ganz klar 🤘😜
    iLike 1