Butterfly-Tastatur am MacBook Pro: Die Staubprobleme in Form eines Songs

Mit dem MacBook und dem MacBook Pro hat Apple eine Tastatur mit dem Butterfly-Mechanismus zum Drücken der Tasten vorgestellt, damit konnten die Geräte entscheidend dünner werden. Nach über einem Jahr gibt es jedoch auch Probleme, teilweise blockieren Tasten wegen eines Staubkorns. Dieser Problematik wurde nun sogar ein Lied gewidmet.

Seit mehr als sieben Jahren veröffentlicht Jonathan Mann jeden Tag einen Song, mit seinem Lied zum iPhone 4-Antennagate hat er es sogar in eine Präsentation von Steve Jobs geschafft. Sein neuer Song, I Am Pressing The Spacebar and Nothing Is Happening, widmet sich nun dem MacBook Pro und seiner Butterfly-Tastatur. Inspiriert wurde er zu diesem Song von Casey Johnstons Artikel zu einem Staubkorn unter der Leertaste ihres MacBook Pro, welches das Gerät praktisch unbrauchbar gemacht hat. Mann zeigt im Video unter anderem Apples Anleitung, nach der man sein Gerät bei Problemen halten und die Tastatur mit Druckluft reinigen soll.

Mit den MacBook Pro-Modellen von 2017 hat Apple sich der Problematik bereits versucht anzunehmen. Jeder Taste wurde dazu eine kleine Dichtung hinzugefügt, die das Eindringen von Staub und anderen Körnern verhindern soll. Bei älteren Modellen tritt das Problem jedoch weiterhin auf, wir wollten euch den Song daher nicht vorenthalten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Yannik Achternbosch
twitter Google app.net mail

10 Kommentare zu dem Artikel "Butterfly-Tastatur am MacBook Pro: Die Staubprobleme in Form eines Songs"

  1. Caaarl 19. Oktober 2017 um 11:47 Uhr ·
    Genau mein Problem! Die I-Taste hat lange nur sporadisch funktioniert und läuft jetzt wieder tadellos. Und ich weiß jetzt nicht, ob ich eine Reparatur riskieren soll …
    iLike 1
  2. ....::.... 19. Oktober 2017 um 12:03 Uhr ·
    Ahh, deswegen stehen die Leute, an der Tanke um die Ecke, Schlange mit ihren MacBook. Die wollen zur Druckluft.
    iLike 1
    • KleinerAbbuzze 19. Oktober 2017 um 18:54 Uhr ·
      Die gibt es bald fertig aus Dosen im  Store für viel viel Geld. Apple kann sogar mit Luft Geld verdienen 🤣
      iLike 0
  3. inuli 19. Oktober 2017 um 16:58 Uhr ·
    Könnte es sein, daß hier vergeblich versucht wurde, das Mac Book (Pro) als adäquaten Ersatz für das iPad Pro mit Apple Smart keyboard anzusehen? Zumal beim Smart Keyboard Staubkörner nicht die Spur einer Chance haben ? … … …
    iLike 0
    • Wiepenkathen 19. Oktober 2017 um 20:47 Uhr ·
      Das MacBook Pto als adäquater Ersstz für ein iPad Pro? Was für ein Witz. Umgekehrt ist ein iPad Pro kein Ersatz für ein MacBook. Nur weil du ein iPad besitzt, ist das Ding nicht die Krone der Schöpfung – pardon – Entwicklung. Ein MacBook Pro ist ein „echtes“ Arbeitsgerät, mit einem iPad kann man auch die ein oder andere produktive Aufgabe erledigen.
      iLike 0
      • inuli 19. Oktober 2017 um 22:25 Uhr ·
        „Ein MacBook Pro ist ein „echtes“ Arbeitsgerät“, … -so, so, Wiepenkathen: na, dann erklär mir (uns) doch einmal, wie Du mit etwas, dessen Tastatur nur sporadisch, oder gar nicht, funktioniert, ERNSTHAFT zu arbeiten gedenkst, und, wenn’s geht, mit Begründung. Mein iPad Pro 10.5 “ (512 GB Flashspeicher, WiFi+Cellular) verfügt über ein Apple Smart keyboard, welches gegen Staub, und sogar gegen Feuchtigkeit absolut unempfindlich ist, dementsprechend zuverlässig funktioniert – und ein MacBook geschwindigkeitsmäßig patschnaß machen dürfte. Mit einem Computer arbeiten, bedeutet für mich in allererster Linie, Eingaben über eine anständig funktionierende Tastatur machen zu können – und zwar im 10-Finger-Blindsystem, da alles andere zu zeitlastig, sprich: kontraproduktiv ist. …
        iLike 0
    • Hirshy 22. Oktober 2017 um 22:20 Uhr ·
      Bloß weil das Smartkeyboard funktioniert, ist das iPad Pro nicht unbedingt ein Ersatz für ein echtes Arbeitsgerät. Da nach Begründungen gefragt ist: auf keinem Tablet ist ein sinnvoller Einsatz von LaTeX möglich, von daher für mich als Arbeitsgerät nicht geeignet.
      iLike 1
  4. MarusoHD 20. Oktober 2017 um 00:07 Uhr ·
    das haben sie bei den neuen behoben erstens und der mann ist hobylos
    iLike 0
    • inuli 20. Oktober 2017 um 01:45 Uhr ·
      Erstens sind auch die neuen weder staub-, noch wasserfest; zweitens wird „Mann“ als Substantiv großgeschrieben, das Wort „hobbylos“ enthält 2 b, drittens hat der Mann mindestens ein Hobby, nämlich sein iPad Pro 10.5, und viertens rennt das iPad Pro 10.5 dem MacBook immer noch davon, MarusoHD.
      iLike 1
  5. georgan16 20. Oktober 2017 um 16:37 Uhr ·
    Bei meinem 2017er MacBook Pro war das Problem auch extrem. Ständig traten Probleme mit verschiedensten Tasten auf. Ich habe es zurückgeschickt und mir mit den 2000€ etwas vernünftiges gekauft. Und für sowas gibt man so viel Geld aus? Eigentlich echt unglaublich von Apple!
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.