iPhone 7 und 8 bald wieder bei Apple erhältlich: Verkaufsverbot soll mit modifiziertem Chip umgangen werden

iPhone 8 Serie

Apple möchte das iPhone 8 und auch das iPhone 7 in Deutschland wieder verkaufen und erwägt nun offenbar, eine leicht veränderte Version aufzulegen. Diese soll nicht unter das Verkaufsverbot fallen, das Qualcomm gegen Apple erwirkt hatte.

Apple möchte den Verkaufsstopp seiner älteren iPhones in Deutschland nicht länger hinnehmen. Qualcomm hatte vor Weihnachten beim LG München ein Verkaufsverbot für das iPhone 7 und auch das iPhone 8 erwirken können, das in Deutschland noch immer beim Verbraucher beliebt ist. Apple verkauft die Modelle inzwischen nicht mehr in seinen deutschen Apple Stores und im Online Store, im sonstigen Einzelhandel sind sie aber weiter erhältlich. Das darf Apple nach einer weiteren Gerichtsentscheidung auf Betreiben Qualcomms nicht mehr öffentlich erklären und ohnehin möchte Apple den gesamten Verkaufsstopp möglichst schnell beenden. Da eine Einigung mit Qualcomm nicht realistisch ist, geht Apple nun andere Wege.

iPhone 7 und 8 in überarbeiteter Fassung für den deutschen Markt

So hat das Magazin WinFuture aus Einzelhandelskreisen erfahren, dass Apple das iPhone 7 und 8 leicht überarbeiten möchte. Da eine reine Softwareänderung hier nicht ausreicht, um der behaupteten Patentverletzung zu entgehen, sollen nun Modelle mit einem modifizierten Envelope Tracker verkauft werden. Um diesen entzündete sich der ursprüngliche Patentstreit, in dem Qualcomm Schutzrechte für sparsame Mobilfunk-Modems ins Feld führte.

Die überarbeiteten Modelle erhalten dann auch neue Modellnummern: Das iPhone 7 / Plus, iPhone 8 / Plus und auch das iPhone X, das aktuell von Apple nicht mehr vertrieben wird, sollen mit dem modifizierten Chip neu in Verkehr gebracht werden. Wie es heißt, werde Apple die Geräte in etwa vier Wochen an die Händler ausliefern. – höchste Zeit, derweil nämlich Qualcomm bereits alle Hebel in Bewegung setzt, um auch den Verkauf der betroffenen Modelle bei den Dritthändlern zu unterbinden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

10 Kommentare zu dem Artikel "iPhone 7 und 8 bald wieder bei Apple erhältlich: Verkaufsverbot soll mit modifiziertem Chip umgangen werden"

  1. Instagram: Darkchild242 6. Februar 2019 um 18:32 Uhr ·
    Wird es für Neukunden dadurch zu Nachteilen kommen?
    iLike 1
  2. Tom 6. Februar 2019 um 18:40 Uhr ·
    Das hat sich ja gelohnt für Qualcomm😳
    iLike 2
  3. kurbeldreher 6. Februar 2019 um 20:18 Uhr ·
    Krasse Geschichte das ganze das wird Apple am Ende Milliarden kosten.
    iLike 1
    • Martin4s 6. Februar 2019 um 21:49 Uhr ·
      Haben genug Geld. Von daher für den Verbraucher eh „scheiß“ egal das sowieso alles teurer, was es es schon ist..
      iLike 1
  4. maci98 6. Februar 2019 um 20:35 Uhr ·
    Wie ist das eigentlich mit reperatur beziehungsweise austausch bei Apple? Habe noch ein 7 plus das komplett kaputt is und die austausch Gebühr beträgt Ja 381,10€ bekommt man da noch ein iPhone 7/Plus oder dann ein 8?
    iLike 1
    • Michi 6. Februar 2019 um 21:00 Uhr ·
      Kann noch ausgetauscht werden, muss dafür nur eingschickt werden – hatte dasselbe Problem
      iLike 0
  5. xhase 7. Februar 2019 um 11:54 Uhr ·
    Derzeit einfach auf Rückruf/Tausch aller in frage kommenden Geräte von Apple abwarten, kommt bestimmt.
    iLike 0
    • me&tedd 7. Februar 2019 um 14:39 Uhr ·
      Es wird nichts zurückgerufen oder getauscht. Wenn es soweit ist, werden Sieg and normal vertrieben.
      iLike 0
  6. Dataalpha4 7. Februar 2019 um 18:38 Uhr ·
    …ob das Apple am Ende Milliarden kostet – sehen wir erst noch APPLE hat letztendlich den grösseren Atem , QUALCOMM muss eher aufpassen , dass sie sich damit nicht i.d. Pleite manövrieren. APPLE war mit einer der grössten Kunden und der technische Vorsprung wird bis zum Ende der Klage schon von anderen bereit gestellt werden sein , oder worden sein; Die erwirkten Erfolge i.d. Klage von QUALCOMM ..stehen vielmehr auf THIN ICE und don`t be suprise if You crack in the Ice ! ( um hier mal Pink Floyd /THE WALL/Thin Ice ..als Zitat aufzuführen ..) Ob nun Patente verletzt wurden oder nicht : 1. nicht unbedingt so einfach beweisbar 2.) da es dauern kann und überhaupt auch der Zeitfaktor eine grosse Rolle spielt ( je länger desto mehr Kosten ..ohne Einigung aufjedenfall Apple kein Kunde mehr und dafür muss/ müssen ein neuer /neue her …) Wenn dann zu allem es letztendlich wg mangels Beweisen oder anderem nicht zum „Sieg“ käme (der eh nicht wirklich einen darstellt …..sieht zur Zeit eher nach Strohfeuer für QUALCOMM aus …)..von LOBYisten und besseren Kontakten APPLEs i.d. Branche mal abgesehen .. Wird es zu den Auftagslöchern und Schadensersatz wg Hochrechnung zu mgl deshalb ausgefallenen iPhone Verkäufen + Produktionsumstellung und deren u.a. Folgekosten aber sehr sehr dunkel werden finanziell ( und aktienrutsch !?) für QUALCOMM…diesbezüglich wurde die Sicherheitsleistung ( andere können folgen …für andere Gerichte …usw..) ja schon in Wertpapieren gezahlt… Da kann also einiges zusammenkommen und das war es dann soweit für QUALCOMM ..in jedem Fall…schwächt QUACOMM sich vielmehr mit der Milchmädchenrechnung selbst und es ist eher wahrscheinlich das sich QUALCOMM auf dem Weg zum juristischen und finanziellen Selbstmord befindet.. Wahrscheinlicher ist APPLE bekommt Milliarden und es kostet QUALCOMM MIliarden ..wenn nicht nahezu ..bis alles ….!!!
    iLike 2
    • Anwe 11. Februar 2019 um 12:32 Uhr ·
      Würde ich auch skeptisch beäugen, ob sich Qualcomm da nicht nachher ins eigene Fleisch geschnitten hat. Haben ja mittlerweile auch den Ruf eines Patenttrolls.
      iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.