iPhone-Verkaufsverbot in Deutschland kann nun von Qualcomm durchgesetzt werden

iPhone 8 Serie

Das iPhone-Verkaufsverbot in Deutschland kann nun von Qualcomm durchgesetzt werden. Die aktuellsten Modelle sind zwar nicht betroffen, dennoch ist das Timing für den iPhone-Hersteller alles andere als günstig.

Das kommt für Apple gerade genau zur falschen Zeit: Qualcomm hat sich auch im neuen Jahr wieder unüberhörbar ins Gespräch gebracht und möchte nun sein Verkaufsverbot für iPhones durchsetzen. Um das tun zu können, musste der Chipentwickler zunächst 668 Millionen Euro je Verfahren hinterlegen. Diese Summe wird als Sicherheit genutzt, für den Fall, dass die Richter sich am Ende doch Apples Position anschließen werden.

Umsetzung des Verkaufsverbots noch unklar

Noch ist allerdings unklar, wie weitreichend das Verkaufsverbot ist. Apple hatte die betroffenen Modelle zunächst nur aus seinen eigenen 15 deutschen Retail Stores entfernt. Qualcomm aber möchte erreichen, dass die Geräte auch bundesweit aus dem gesamten Einzelhandel zurückgezogen werden.

Betroffen sind das iPhone 7, iPhone 8 und das iPhone X, alles allerdings Modelle, die in Deutschland derzeit noch durchaus gern gekauft werden. Das aktuelle Lineup ist von dem Verkaufsstopp nicht betroffen.

Nachdem Qualcomm nun insgesamt 1,34 Milliarden Euro an Sicherheiten hinterlegt hat, muss das Gericht klären, ob es tatsächlich eine Patentverletzung durch Apple gibt. Betrachtet man allerdings die ausgefuchste Verfahrensstrategie, die Qualcomm vor Weihnachten zur Anwendung gebracht hat, um in München erfolgreich sein zu können, könnte es schwierig sein.

Die strittigen Patente beschreiben Techniken fzum Stromsparen bei der Nutzung von Mobilfunk-Modems im iPhone, die von Intel stammen.

Der Nebenkriegsschauplatz ist für Apple ärgerlich, das aktuell mit einem rapide fallenden Aktienkurs in Folge einer ausgegebenen Gewinnwarnung zu kämpfen hat.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

23 Kommentare zu dem Artikel "iPhone-Verkaufsverbot in Deutschland kann nun von Qualcomm durchgesetzt werden"

  1. Chris SNH 3. Januar 2019 um 16:38 Uhr · Antworten
    Haben die echt nichts besseres zu tun? Echt schlimm…..
    iLike 1
    • Ady 3. Januar 2019 um 21:25 Uhr · Antworten
      Als Apple Samsung wegen der Ähnlichkeit mit dem ersten iPad klagte, hat hier niemand geschrien, wie dämmlich Apple sein mag.
      iLike 4
  2. Kevin 3. Januar 2019 um 16:41 Uhr · Antworten
    Hat das eigentlich auch Auswirkungen auf Leute die so ein Gerät bereits besitzen
    iLike 2
    • pCap 3. Januar 2019 um 16:47 Uhr · Antworten
      Soweit ich weiß betrifft es nur den Verkauf der Geräte. Solltest du eins der betroffenen Geräte besitzen, hast du aber nicht zu befürchten das es nur den Verkauf betrifft.
      iLike 2
      • pCap 3. Januar 2019 um 16:48 Uhr ·
        Soweit ich weiß betrifft es nur den Verkauf der Geräte. Solltest du eins der betroffenen Geräte besitzen, hast du aber nichts zu befürchten, da es nur den Verkauf betrifft.
        iLike 1
      • Roman van Genabith 3. Januar 2019 um 16:48 Uhr ·
        Genau richtig
        iLike 0
    • nicklas34 3. Januar 2019 um 16:51 Uhr · Antworten
      Ich würde auch gerne wissen :-) weil ich eins besitze,hat das auch für bereits Besitzende eine Auswirkung?
      iLike 0
  3. ZOKI 3. Januar 2019 um 16:42 Uhr · Antworten
    Man müssen die langweile haben,gibt schlimmeres auf der Welt !!! Gier nach noch mehr wer reich ist muss noch reicher werden …
    iLike 4
    • Jan 3. Januar 2019 um 17:29 Uhr · Antworten
      Und Apple verklagt ja sonst niemanden, nicht einmal Apfelkind wegen eines angebissenen Apfels… Wie kann man als Fanboy nur so beschränkt sein!
      iLike 15
      • ZOKI 3. Januar 2019 um 20:11 Uhr ·
        das ist einfach dumm jeder verklagt jeden aber du verstehst es wohl nicht wie es gemeint immer nen Kommentar auf ein Kommentar !!!
        iLike 2
  4. iZen 3. Januar 2019 um 16:50 Uhr · Antworten
    Macht das immer noch der Richter der keinen Plan davon hatte?
    iLike 2
    • Jan 3. Januar 2019 um 17:30 Uhr · Antworten
      Kommentiert hier ein Fanboy, der von Juristerei keine Ahnung hat!?
      iLike 5
  5. nicklas34 3. Januar 2019 um 16:52 Uhr · Antworten
    Ich würde auch gerne wissen :-) weil ich eins besitze,hat das auch für bereits Besitzende eine Auswirkung?
    iLike 0
  6. Kevin 3. Januar 2019 um 17:23 Uhr · Antworten
    Bei Apple läufts gerade nicht so
    iLike 0
    • OnSmash 3. Januar 2019 um 17:58 Uhr · Antworten
      Warum? Alle preiswerten Modelle sind raus aus dem Verkauf – läuft doch…
      iLike 1
  7. HighlySuspicious 3. Januar 2019 um 17:51 Uhr · Antworten
    Wie dämlich muss man eigentlich sein um davon auszugehen dass das eine Bedeutung für bereits verkaufte Geräte hätte? Jetzt mal ernsthaft. 🤔
    iLike 6
    • Kevin 3. Januar 2019 um 17:57 Uhr · Antworten
      Die Chips stecken ja schon in den Handys, also ist das „Problem“ schon in den Handys und es wurde gesagt das Apple das „Problem“ mit einem Software Update umgehen wollte, also muss sich ja etwas in den bereits verkauften Handy ändern und da ich nicht wusste ob sich etwas ändert habe ich einfach mal gefragt. (Das Verfahren das ich hier angewendet habe nennt sich Logik)
      iLike 4
      • Kevin 3. Januar 2019 um 18:01 Uhr ·
        Definition von Logik: Mit Logik (von altgriechisch λογικὴ τέχνη logiké téchnē ‚denkende Kunst‘, ‚Vorgehensweise‘) oder auch Folgerichtigkeit[1] wird im Allgemeinen das vernünftige Schlussfolgern und im Besonderen dessen Lehre – die Schlussfolgerungslehre oder auch Denklehre – bezeichnet. In der Logik wird die Struktur von Argumenten im Hinblick auf ihre Gültigkeit untersucht, unabhängig vom Inhalt der Aussagen. Bereits in diesem Sinne spricht man auch von „formaler“ Logik. Traditionell ist die Logik ein Teil der Philosophie. Ursprünglich hat sich die traditionelle Logik in Nachbarschaft zur Rhetorik entwickelt. Seit dem 20. Jahrhundert versteht man unter Logik überwiegend symbolische Logik, die auch als grundlegende Strukturwissenschaft, z. B. innerhalb der Mathematik und der theoretischen Informatik, behandelt wird.
        iLike 1
    • Rapamb 4. Januar 2019 um 12:12 Uhr · Antworten
      Na ja, so ganz unbegründet ist die Frage nicht. Ein Vergleich mal ganz weit hergeholt. Dieselfahrzeuge! Dort ist auch was verbaut, was im Nachhinein die Zulassung verloren hat. Sollte sich nun Die Patentfrage nicht klären, was dann? Gut, ziemlich weit hergeholt, aber deshalb würde ich das nicht als dämlich stigmatisieren
      iLike 1
      • Kevin 4. Januar 2019 um 14:19 Uhr ·
        Ja
        iLike 0
  8. Blub 3. Januar 2019 um 17:56 Uhr · Antworten
    Gleich mehrere Hiobsbotschaften an einem Tag? Das neue Jahr wird nicht gut für Apple werden.
    iLike 3
  9. Schmitty 3. Januar 2019 um 20:16 Uhr · Antworten
    Hm, Apple hat sich wohl etwas zu sehr verzockt. Und für die ganze Misere ist nicht nur der Chef alleine verantwortlich! Immerhin besteht bei solch großen Konzernen die Führung aus einem Team. Apple hat einfach die Preise zu sehr angezogen und gemeint die könnten nach dem X einfach munter weiter machen. Jetzt bekommen die Damen und Herren eben mal gezeigt das dass so nicht weiter geht. Ich persönlich nutze ein iPhone 8 Plus und würde mir als Nachfolger das Xr kaufen. Das Xs ist einfach völlig überzogen vom Preis für die gebotene Leistung.
    iLike 3
  10. BlackEagle 3. Januar 2019 um 22:08 Uhr · Antworten
    Das man mal ebend so viel Geld an Sicherheiten hinterlegen kann, zeigt, das wir für alles viel zu viel bezahlen. Das sind zahlen. Mein lieber scholli
    iLike 1