Home » #apnp » #apnp: Apple mit „schlechter Woche“ | AirPods mit schlechter Lieferzeit | Telekom findet StreamOn-Urteil schlecht | für iTunes im Microsoft Store sieht’s schlecht aus- #apnp vom 18.12.2017

#apnp: Apple mit „schlechter Woche“ | AirPods mit schlechter Lieferzeit | Telekom findet StreamOn-Urteil schlecht | für iTunes im Microsoft Store sieht’s schlecht aus- #apnp vom 18.12.2017

Apfelpage Night Push #apnp thumb

Wir sind zurück, der #apnp hat sich über das Wochenende mit Glühwein gut erholt und ist mittlerweile in bester Weihnachtsstimmung. Heute jedoch, an dem Tag, an dem vor 14 Jahren der Linux-Kernel in Version 2.6.0 veröffentlicht wurde, begrüßen wir euch zu der Ausgabe mit dem Motto der #apnp-macht-alles-schlecht. In diesem Sinne, frohes Schlechtsein Lesen – euer Moritz und Roman.

Apfelpage Night Push #apnp thumb

#apnp – Apfelpage Night Push

We just had a bad week. A couple of things happened, that’s all.

In einem Interview mit The Telegraph erklärt Marketingchef Phil Schiller, weshalb es bei Apple in letzter Zeit so viele Bugs gibt – oder auch nicht. Seiner Meinung nach hatten die Entwickler lediglich eine „schlechte Woche“. Das erklärt natürlich alles, „einige Dinge sind passiert, das ist alles“. Ach was, passiert nicht ständig was? Fakt ist: Der Macintosh war eine zeitlang unsicher, iMessage blühte mit seinen Problemchen auch nicht gerade auf. Was gegen nur „eine schlechte Woche“ spricht ist die Tatsache, dass die ganzen Bugs nicht gleichzeitig, sondern über Monate vermehrt aufgetreten sind. Deshalb sollte es doch wohl eher heißen:

We just had bad months. A couple of things happened, that’s all.

Egal, jedenfalls möchte Apple seine Abläufe kontrollieren. In dem Interview äußert sich Schiller übrigens auch über die Verzögerungen des HomePods und weshalb das iPhone X ein aggressiver Angriff auf dem Markt sei.

Alle Jahre wieder ist das Lager leer

360 Tage sind seit dem Release der AirPods vergangen, 360 Tage später wiederholt sich genau dieselbe Misere: Die drahtlosen W1-Kopfhörer sind ausverkauft. Die Liefersituation der kabellosen Kopfhörer hat sich erstmals im August entspannt, nachdem Tim Cook eine höhere Produktionskapazität versprochen hatte. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft in der Woche vor Weihnachten vermeldet allerdings nicht nur Apple, sondern auch sämtliche Retailer, dass die AirPods komplett ausverkauft sind. Nächster Liefertermin: 2018. Lediglich die Telekom* scheint einen recht großen Bunker zu haben, noch immer können die AirPods innerhalb von 1-4 Tagen bestellt werden. Wir sind gespannt wie lange.

* Affiliate Link

Telekom findet Entwicklung bei StreamOn schlecht

Die Bundesnetzagentur hat StreamOn der Deutschen Telekom geprüft und findet, es muss im Ausland kostenlos und immer hochauflösend sein. Die Telekom findet das aber schlecht und kündigt vorsorglich schon einmal an, dass StreamOn bald nicht mehr kostenlos sein könnte. – schlecht!

Für iTunes im Microsoft Store sieht es schlecht aus

Microsoft wollte iTunes noch dieses Jahr in den Windows Store bringen, der inzwischen Microsoft Store heißt. Nun musste man den Schwanz einkneifen und eingestehen, es sieht schlecht aus im Spechthaus. Wann es nun kommt, weiß keiner. Windows S-Nutzer gucken derweil in die Röhre.

Aus der Redaktion: Bei dieser Sicherheit wird mir schlecht

Ich hatte bereits letzte Woche ausgeführt, warum mir die ständigen Sicherheitsabfragen der diversen Onlinedienste, Banken und was sonst noch so da draußen ist mächtig auf die Nüsse gehen. Die Geschichte endete bei meinem Beinahe-Amoklauf am Telefon, nachdem ich vergeblich versuchte, mit meinem neuen iPhone eine TAN für eine Überweisung zu empfangen. Ich musste das Gerät neu autorisieren, wofür ich einen neuen QR-Code brauchte, den ich nur per Post erhalten konnte. Willkommen im Digitalzeitalter!
Warum nur, warum?

  • – Würde man die ganzen nervigen Abfragen alla „Sind Sie es wirklich?“ abschaffen, gäbe es dann einen galoppierenden Anstieg krimineller Kontoaktivitäten allerorten? Höchst wahrscheinlich!
  • – Würde es zu einer explodierenden Fallzahl höchst ärgerlicher Identitätsdiebstähle kommen? Ganz gewiss!
  • – Würden sich Banken und andere Finanzunternehmen uferlosen Zahlungsausfällen, bedingt durch die Aktivitäten von Verbrechern gegenüber sehen? Aber auf jeden Fall!

Und würde mich das interessieren? Keineswegs! Denn was ist die oberste Maxime meiner Nutzung von Amazon Fire, Onlinebanking, irgend welcher Reisebuchungsportale oder was immer sonst es noch gibt, wo kleingeistige IT-Mitarbeiter meine Kreise stören? Richtig! Meine absolute und stets und ständig gewahrte Bequemlichkeit in allen Lebenslagen.
Wenn durch einen Hacker-Zugriff auf mein Konto tausende und abertausende Euro Verluste entstehen, haftet dafür die Bank.
Wenn mir sonst irgend ein Nachteil entsteht, … aber ich denke, das Prinzip ist klar.

Mit nicht mehr als einem Blinzeln sollte mir die ganze Onlinewelt zu Willen sein. Und sollte darüber das Ende der Welt und des Internets hereinbrechen, so möge es geschehen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

1 Kommentar zu dem Artikel "#apnp: Apple mit „schlechter Woche“ | AirPods mit schlechter Lieferzeit | Telekom findet StreamOn-Urteil schlecht | für iTunes im Microsoft Store sieht’s schlecht aus- #apnp vom 18.12.2017"

  1. Mahmud 19. Dezember 2017 um 06:49 Uhr ·
    Coole zusammenfassung von euch danke!
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.