Home » Apple » Verspätet: Neue Siri mit In-App-Steuerung und Bildschirmwahrnehmung kommt nicht mehr 2024

Verspätet: Neue Siri mit In-App-Steuerung und Bildschirmwahrnehmung kommt nicht mehr 2024

iOS 18 Siri Thumb

Siri soll besser werden und dem Nutzer effektiver helfen, allerdings noch nicht so bald. Die angekündigten Neuerungen im Rahmen von Apple Intelligence gehören zu dem, was erst später kommen wird. Erst mit einem .4-Update wird es das verbesserte Siri geben.

Siri ist eines der größeren Ärgernisse für Apple-Nutzer. Es ist nicht nur weit hinter den zeitgenössischen Sprachassistenten wie Alexa zurück, die inzwischen ebenfalls in Gefahr ist, von der Entwicklung abgehängt zu werden, Siri ist in einigen Bereichen so wenig überzeugend, dass etwa die Nutzung eines HomePods, der hauptsächlich per Sprache gesteuert wird, etwa im Smart Home für einige Nutzer kaum noch praktikabel ist.

Die schlechte Nachricht: Das bleibt auch so. Die zweite schlechte Nachricht: Die angekündigten Verbesserungen verspäten sich.

Siri wird nicht mehr dieses Jahr besser

Auf der WWDC 2024 hatte Apple angekündigt, die Siri-Erfahrung deutlich zu verbessern. Siri soll so etwa auch Aktionen in Apps ausführen können und erfassen, was gerade auf dem Bildschirm vorgeht, um dann aus dem Zusammenhang heraus hilfreich sein zu können.

Damit wird es aber vorerst nichts, schreibt der treffsichere Mark Gurman in der aktuellen Ausgabe seines Newsletters. Apple werde das neue Siri erst im .4-Update aufs iPhone bringen.

Neues Siri auch bei uns?

Dieses werde irgendwann im Frühling 2025 erscheinen, so Gurman weiter – ein üblicher Zeitrahmen für ein .4-Update. Es ist aber fraglich, ob diese Neuerung viel bringen. Denn erstens müssen die Entwickler mitmachen, damit sie greifen, wie ihr hier nachlesen könnt. Das ist ein großes Fragezeichen, denn schon seit iOS 10 ist Siri in der Lage, begrenzt in Apps zu agieren, wenn die Entwickler die APIs nutzen, was sie in fast allen Fällen nicht tun.

Und zweitens ist fraglich, ob die neue Siri-Erfahrung auch außerhalb der USA startet: Apple hat einerseits angekündigt, die EU hier zunächst auszunehmen, das tatsächliche Problem dürfte aber sein, dass viele Neuerungen für lange nur in englischer Sprache starten.

Schon in der Vergangenheit hat Apple viele Neuerungen nie oder erst sehr spät für Sprachen abseits von Englisch gebracht, etwa die erweiterte Satzvorhersage für die Tastatur. Vor diesem Hintergrund dürfte die gute alte Siri auch weiterhin von so begrenztem Nutzen sein, wie sie es die letzten fast 15 Jahre bereits war.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

 
 
Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "Verspätet: Neue Siri mit In-App-Steuerung und Bildschirmwahrnehmung kommt nicht mehr 2024"

  1. iLutz 8. Juli 2024 um 05:20 Uhr · Antworten
    Sie sollen echt mal ein Jahr überspringen und eine WWDC auslassen nicht lange dann werden wir eh zwei Jahre auf Ankündigungen warten
    iLike 0
  2. neo70 8. Juli 2024 um 06:24 Uhr · Antworten
    Jetzt bleibt nicht mehr viel übrig. Der einzige Grund ist es doch jetzt schon sich ein 16er (nicht Pro) zu kaufen um Funktionen nützen zu können, welche ersten im nächsten Jahr nach Deutschland kommen werden. Es macht also Sinn mit dem Kauf zu warten um später ein gutes Angebot zu bekommen.
    iLike 0
  3. Jens 8. Juli 2024 um 12:08 Uhr · Antworten
    Man kündigt wieder viel an, um es dann wieder auf unbestimmte Zeit zu verschieben . Oder es komplett zu streichen. Ob das so der clevere Weg ist, ist zu bezweifeln. Man könnte auch generell das Intervall verlängern. Statt alle 12 Monate ein neues IPhone alle 24 Monate. Und zischen drin nur IOS optimieren
    iLike 0