Home » iPhone » iPhone 12 und Herzschrittmacher: US-Gesundheitsaufsicht veröffentlicht Handlungsleitfaden

iPhone 12 und Herzschrittmacher: US-Gesundheitsaufsicht veröffentlicht Handlungsleitfaden

Das iPhone 12 kommt in all seinen vier Ausprägungen mit MagSafe, einer ringförmigen Anordnung von Magneten, die das drahtlose Laden unterstützt. Diese haben aber auch unerwünschte Nebenwirkungen auf Herzschrittmacher oder andere implantierte medizinische Geräte. Nun hat sich die amerikanische Gesundheitsaufsicht mit der Frage möglicher Komplikationen beschäftigt. Grundsätzlich stuft sie das Risiko für Patienten als gering ein, gibt aber einige grundsätzliche Handlungsempfehlungen.

Apples iPhone 12 bringt mit MagSafe eine gewisse Erleichterung und etwas mehr Komfort beim Wireless Charging. Allerdings ergaben sich im weiteren Verlauf Hinweise auf Probleme in Zusammenhang mit Herzschrittmachern und anderen implantierten medizinischen Geräten. Diese können durch die Annäherung eines iPhone 12 abgeschaltet werden, wie wir in einer weiteren Meldung berichtet hatten. Immerhin, nimmt man das iPhone 12 vom Körper des Patienten fort, starten sie in der Regel wieder.

Apple hat zu diesem Thema ein, wenn auch wenig erhellendes, Supportdokument veröffentlicht, nach dessen Lektüre der Betroffene wohl wenig schlauer als zuvor sein dürfte. Nun hat sich die amerikanische Aufsichts- und Zertifizierungsbehörde für Medizinprodukte mit der Thematik beschäftigt. Man habe eigene Untersuchungen durchgeführt und in deren Verlauf herausgefunden, dass das Risiko für Patienten relativ gering sei. Es seien keine nachteiligen Effekte zu beobachten gewesen.

Was Patienten tun sollten

Im weiteren gibt die FDA dem Träger eines Herzschrittmachers oder eines anderen implantierten Medizinprodukts noch einige konkretere Empfehlungen:
Der Patient sollte sein iPhone 12 stets gut 15 cm von dem Bereich des Körpers, in dem ein medizinisches Gerät implantiert ist, entfernt halten. Er sollte das iPhone 12 nicht in einer Tasche tragen, die sich in der Nähe des implantierten medizinischen Geräts befindet. Auch kann ein Gespräch mit dem zuständigen Arzt oder Gesundheitsdienstleister zur Klärung weiterer Fragen angezeigt sein.

Jeff Shuren vom medizinischen Leitungsteam der FDA erklärte in einer Stellungnahme zudem: Generell sei für die Zukunft mit einer stark steigenden Anzahl an Unterhaltungselektronikprodukten zu rechnen, die starke Magnete enthalten. Probleme mit implantierten medizinischen Produkten werden sich also eher noch verschärfen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

1 Kommentar zu dem Artikel "iPhone 12 und Herzschrittmacher: US-Gesundheitsaufsicht veröffentlicht Handlungsleitfaden"

  1. Maxi 14. Mai 2021 um 23:43 Uhr ·
    Auf gewisse Dinge sollte die Menschheit vielleicht auch mal verzichten, wenn sie sich selbst damit schaden können, aber wir alle wissen dass das nicht passieren wird.
    iLike 6

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.