Apple hebt nun Gratis-Probe-Abos im App Store hervor: Was war euer größter Fehlkauf?

Der AppStore 2017

Kürzlich kündigte Apple an, Entwicklern künftig auch die Bereitstellung von Probe-Abos ihrer Apps anzubieten. Nun starten diese Angebote, zunächst in den USA, vermutlich auch in Bälde in Deutschland. Wir sind neugierig: Über welchen App-Kauf habt ihr euch im Nachhinein am meisten geärgert?

+Apple rüstet den App Store mit einem Feature nach, das bereits oft von Entwicklern und Nutzern gleichermaßen gefordert wurde: Die Apps im Probe-Abo. Künftig könnt ihr Anwendungen für einen bestimmten Zeitraum gratis ausprobieren, ohne dass dafür ein umständlicher Umweg nötig ist oder ein Abo abgeschlossen werden muss, das zu kündigen man im Bedarfsfall nicht vergessen sollte.

Apple erlaubt es Entwicklern nun, Probe-Abos anzubieten. Im US-amerikanischen App Store werden die ersten Apps, die solche Angebote beinhalten, nun hervorgehoben. Dazu zählt etwa der beliebte Passwortmanager 1Password, dessen Probe-Abo könnte in Kürze auch im deutschen App Store auftauchen.

App Stores mit Probe-Abos via AppleInsider

App Stores mit Probe-Abos via AppleInsider

Auch zuvor wurden bereits Gratis-Probenutzungen in diversen Apps und Diensten angeboten. So gehört der Gratis-Probemonat fast schon zum guten Ton bei Streamingdiensten wie Netflix, auch diverse bei Amazon einzeln buchbare Angebote wie Kindle Unlimited und Audible lassen sich von Neukunden stets 30 Tage kostenlos testen. Häufig gibt es auch befristete Neukundenaktionen.

Mit den Gratis-Probe-Abos hat Apple nun aber einen verstärkten Fokus auf die Funktion gelegt, Nutzern das unverbindlichen ausprobieren von Apps zu erleichtern, bevor sie sich für eine längerfristige kostenpflichtige Nutzung entscheiden.

Immer wieder kommt es vor, dass man mit einer gekauften App absolut nicht zufrieden ist: Sei es ein Spiel, das in Screenshots und Beschreibung wesentlich mehr kurzweil versprach als es in der Nutzung einhalten konnte oder ein Produktivitäts-Tool, das auf ganzer Linie versagt hat.
Berichtet uns doch einmal von euren ärgsten App Store-Fails!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "Apple hebt nun Gratis-Probe-Abos im App Store hervor: Was war euer größter Fehlkauf?"

  1. Petro 12. Januar 2018 um 14:28 Uhr · Antworten
    Wird Zeit das das endlich kommt
    iLike 0
    • Mahmud 12. Januar 2018 um 16:37 Uhr · Antworten
      Jo das stimmt!
      iLike 0
  2. Sascha 12. Januar 2018 um 14:59 Uhr · Antworten
    F1 2016… 10€ für die Tonne als es erschien. Eine absolute Katastrophe was man aus diesem eigentlich Guten Titel gemacht hat.
    iLike 2
  3. DrQJr 12. Januar 2018 um 15:04 Uhr · Antworten
    Gut für einzeln Personen, aber schlecht für einen Familienaccount. Ich vermute schwer das es so bald nur noch In-App Angebote gibt, und es nicht mehr geteilt werden kann.
    iLike 8
  4. smoga1 12. Januar 2018 um 23:16 Uhr · Antworten
    Ich halte von dem ganzen Abo Kram eh nicht viel. Damit würden meine monatlichen Ausgaben ins unermüdliche steigen, hier 2 € da 5€ der nächste will 10€ und schwups hat man 150€ monatlich nur für Apps. Ich zahle gern einmal und dann muss auch gut sein. Bin leider kein Millioudem es egal ist was die Welt kostet.
    iLike 7
  5. Jim 13. Januar 2018 um 00:08 Uhr · Antworten
    Bioshock
    iLike 1