Home » Apple » NFC für alle beschlossene Sache: Apple muss Schnittstelle in Deutschland öffnen

NFC für alle beschlossene Sache: Apple muss Schnittstelle in Deutschland öffnen

Apple muss seine NFC-Schnittstelle im iPhone nun für andere Unternehmen öffnen, die Zahlungsdienste anbieten, eine entsprechende Gesetzesinitiative hat nun den Bundesrat passiert. Allerdings darf Apple sich dies vergüten lassen und Details zur konkreten Umsetzung sind noch nicht bekannt.

Aus Sicht von Anhängern des Apple Pay-Dienstes kann man von Glück sprechen, dass das Gesetz, das heute auch die Länderkammer passiert hat, erst jetzt eingebracht wurde. Denn als Teil der Umsetzung der EU-Richtlinie zur Bekämpfung der Geldwäsche in nationales Recht wurde auch ein kleines Anhängsel verabschiedet, das erst kurz vor Schluss eingefügt wurde. Es wird gemeinhin auch als Apple Pay-Gesetz bezeichnet, denn dieser Absatz ist so abgefasst, dass er präzise auf Apple zugeschnitten ist, auch der Bundesrat nannte heute die Sache beim Namen.

Apple muss NFC-Schnittstelle für andere Unternehmen öffnen

Apple Pay wird per NFC realisiert und kein anderer Zahlungsdienst kann auf diese Schnittstelle zugreifen – bis jetzt. Denn das neue Gesetz erzwingt eine Öffnung für die Konkurrenz. Gegen angemessenes Entgelt müssen auch Drittanbieter von Zahlungsdiensten auf die NFC-Schnittstelle zugreifen können. Hätte es ein solches Gesetz vor zwei Jahren gegeben, hätten die Sparkassen und andere Banken wohl nie bei Apple Pay mitgemacht. Im Vorfeld der Beratungen des Gesetzes hatte Apple offenbar massiv versucht, Einfluss auf die Parlamentarier zu nehmen und sogar den amerikanischen Botschafter in Berlin bemüht, wie wir in einer früheren Meldung berichtet hatten.
Noch ist nicht bekannt, wie die Umsetzung der neuen Vorgabe konkret ausgestaltet wird. Apple pochte hier stets auf die Sicherheit des Verbrauchers und dürfte die Mitnutzung der NFC-Schnittstelle exakt so schwer machen, wie es das Gesetz zulässt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

42 Kommentare zu dem Artikel "NFC für alle beschlossene Sache: Apple muss Schnittstelle in Deutschland öffnen"

  1. Neo70 29. November 2019 um 15:08 Uhr ·
    Sehr gut 👍 👍👍👍
    iLike 16
    • neo70 29. November 2019 um 16:56 Uhr ·
      Du bist nicht Neo70 und schreibst Stuss
      iLike 16
  2. Daniel 29. November 2019 um 15:09 Uhr ·
    Die Regierung hat keine anderen Probleme oder .
    iLike 28
    • Dani H. 30. November 2019 um 16:37 Uhr ·
      Nene scheint alles gut zu sein .,.
      iLike 0
  3. Patrick 29. November 2019 um 15:09 Uhr ·
    Mal sehen wie lange es Apple Pay jetzt noch in Deutschland gibt.
    iLike 9
    • Tom 29. November 2019 um 15:12 Uhr ·
      Wäre kein Verlust.
      iLike 7
      • _0815_ 29. November 2019 um 15:15 Uhr ·
        Wieso meinst du, dass das wegfallen von Apple Pay kein Verlust wäre?
        iLike 18
      • Tom 29. November 2019 um 15:22 Uhr ·
        Weil ich seit Jahrzehnten mein Geld auch so loswerde. Angesichts der Verbreitung von iOS und der Tatsache, dass nur wenige der iPhone-Besitzer überhaupt Apple Pay nutzen, kann es gar kein großer Verlust sein, selbst wenn jeder iPhone-Besitzer es nutzen würde, wäre das so. Auch den Banken kann es dann egal sein. Insofern, was soll’s.
        iLike 8
      • MH 30. November 2019 um 00:11 Uhr ·
        Wenn alle so denken würden wie du dann würden wir wahrscheinlich noch mit Steinen zahlen. Deutschland wird wohl das letzte Land auf der Erde sein das sein Bargeld abschafft. Leute wie dich braucht unser Land dann kommt es vorwärts (Sarkasmus off)
        iLike 6
      • Marco 30. November 2019 um 08:13 Uhr ·
        MH geht’s dir noch ganz gut? Bargeld abschaffen ist das schlimmste was uns passieren kann! Bitte denke mal darüber nach!
        iLike 1
      • Frank 30. November 2019 um 22:13 Uhr ·
        Das Leute so an ihren Bargeld hängen…. immer diese Verschwörungen immer, meinetwegen soll das Bargeld weg und zwar sofort
        iLike 2
      • MH 1. Dezember 2019 um 16:27 Uhr ·
        Und was ist daran so schlimm? Kommst dann nicht mehr hinterher was noch auf deinem Konto ist?
        iLike 0
    • Fabio B. 29. November 2019 um 15:21 Uhr ·
      Des wird nicht wegfallen
      iLike 6
  4. Daniel 29. November 2019 um 15:16 Uhr ·
    Wird am Erfolg von Apple Pay nichts ändern. Hier noch ein Bericht mit mehr Details: https://www.finanz-szene.de/digital-banking/was-haben-unsere-banken-vom-lobby-sieg-ueber-apple-pay/
    iLike 4
  5. Carsten 29. November 2019 um 15:22 Uhr ·
    Kann mir nicht vorstellen, dass Apple die Schnittstelle für Amdere öffnet und sich sich dann selbst aus dem Geschäft zurück zieht. Ich werde es weiter nutzen, auch wenn meine Bank das über die eigene App anbietet. So sind die Karten von mehreren Banken zentral verfügbat.
    iLike 4
    • Maurice 29. November 2019 um 15:24 Uhr ·
      Ne, der Gedanke ist ja, dass Apple die Schnittstelle für DE komplett dicht macht. Praktisch eine Reaktion Wie die eines verwöhnten Kindes, dessen Süßigkeiten nun geteilt werden. Also dann eben für keinen etwas 🤣
      iLike 8
    • iPhoneX 29. November 2019 um 16:21 Uhr ·
      Hallo Tom, als erstes muss ich mal sagen das Apple Geräte sehr weit verbreitet sind und somit auch das Betriebssystem iOS ebenfalls. Zweitens wäre ApplePay ein Verlust, da die Möglichkeit mit einem iPhone und oder einer AppleWatch ist mega cool. Und ganz ehrlich es wird sich noch am Markt behaupten und ausweiten, sobald neue Banken dazu kommen und auch die Möglichkeit ApplePay nicht nur auf eine Kreditkarte zu registrieren, sondern auch auf Girokarten. Deshalb erstmal abwarten Tee trinken und den Ball Flachzangen.
      iLike 3
  6. Koschi 29. November 2019 um 15:25 Uhr ·
    Oder die machen das in Deutschland für alle weg
    iLike 1
  7. Maurice 29. November 2019 um 15:29 Uhr ·
    Verstehe die ganzen „negativen“ Reaktionen nicht. Apple Pay bleibt und bleibt so sicher wie aktuell. Es werden nur Alternativen möglich sein. Wo liegt denn da das Problem? Wer eine Alternative nutzen will, kann das nun machen. Wer für alle Zeit Apple Pay nutzen will, kann das weiterhin machen 🙈
    iLike 7
    • Jan 29. November 2019 um 16:59 Uhr ·
      Nein, bleibt es nicht. Jede Schnittstelle birgt Risiken, sobald es sie gibt. Das ist wie beim Wasserschlauch. Schnittstellen kannst du zuhalten, wie du willst, Schnitt bleibt Schnitt.
      iLike 4
      • Sebi 29. November 2019 um 18:14 Uhr ·
        Die Schnittstelle wurde schon frei gegeben für andere apps, bei Bayern kommst du so ins Stadion etc. Face-ID und Touch-ID wurde für hunderte apps frei gegeben. Hat es da auch nur eine einzige Schwachstelle gegeben in all den Jahren?
        iLike 9
    • freshmac 29. November 2019 um 19:37 Uhr ·
      Das bedeutet dann höchstwahrscheinlich das es überhaupt kein Apple Pay in Deutschland geben wird. Schade!
      iLike 0
  8. gast22 29. November 2019 um 15:34 Uhr ·
    Tja, wie immer werden zunächst einmal Vermutungen abgeleitet, obwohl niemand den Wortlaut des Gesetzes kennt bzw. ihn versteht. Fakt ist doch, dass einer einen Artikel verfasst und alle anderen sich darauf berufen und dann im Stile der Stillen Post die eine oder andere Sache dazu dichten. Deshalb lohnt es sich derzeit überhaupt nicht, hier eigene Schlussfolgerungen zu ziehen. Also OB oder OB NICHT oder VIELLEICHT oder was auch immer. Apple Pay ist mit Abstand eines der verbraucherfreundlichsten und datenschutzgerechtesten Bezahlmethoden, die es überhaupt gibt. Aber in einem Land, wo Konzerne „Punkte sammeln“ erlauben, damit Datenkraken daraus individuelle Profile erstellen können, ist nichts anderes zu erwarten. Wäre ja schlimm, wenn die Menge an nachdenkenden und entsprechend handelnden Menschen zunehmen würde. Ja, ja. Die Angst vor Apple Pay ist bei einigen Politikern sehr groß. Warum nur???
    iLike 15
    • sebi 29. November 2019 um 18:16 Uhr ·
      Welche Daten werden mit ApplePay denn vor dem Staat, dem Finanzamt, irgendeiner anderen Behörde oder der eigenen Hausbank verborgen? Alle deine Zahlungen stehen in den Kontoauszügen deiner Bank. Einzig der Händler bekommt keine Daten zu dir. Also wo soll das Interesse des Staates liegen? Darf ich dir einen Aluhut reichen?
      iLike 5
  9. Lucario 29. November 2019 um 15:45 Uhr ·
    In Österreich ist dies wenigstens noch nicht durchsetzt, soweit ich weiß😊
    iLike 1
    • Lucario 29. November 2019 um 15:50 Uhr ·
      Aber generell würde ich es begrüßen, wenn man die Lage hinsichtlich Österreich (iTunes) auch mal präsenter hält. Bezüglich Apple Pay ist es nun mal einen Tatsache, dass die Banken einen NFC-Zugang haben sollten. => Wettbewerb
      iLike 1
      • Lucario 29. November 2019 um 15:53 Uhr ·
        Es gibt Banken, die Apple Pay bevorzugen. Sieht man zb an unserer Sparkasse. Andere wiederum nicht. Letzten Endes wechselt man zu der Bank, die Apple Pay unterstützt 🤷🏻‍♂️ Jeder, der Apple und den Datenschutz schätzt, wird dies weiterhin benutzen und die Systeme der Banken nicht verwenden.
        iLike 3
      • Lucario 29. November 2019 um 15:56 Uhr ·
        Zudem könnte die Öffnung echt interessante Möglichkeiten bieten. Eventuell in Zukunft sogar ein Digitaler Personalausweis. In Großbritannien gibt es beispielsweise schon eine Öffnung in der Hinsicht.
        iLike 3
      • Lucario 29. November 2019 um 16:21 Uhr ·
        Und noch etwas ist ausschlaggebend: Apple kassiert durch Apple Pay Geld. Apple darf ebenfalls Geld für die Nutzung der NFC-Schnittstelle durch die Banken verlangen. =>Folglich kann es dennoch sein, dass die Banken bei Apple Pay bleiben. Klar ist das Gesetz unnötig, wird aber letztlich nix entscheiden.
        iLike 1
  10. Lucario 29. November 2019 um 16:42 Uhr ·
    Spekulativ, ob Apple überhaupt die Schnittstelle öffnen muss. Laut Gesetz könnten Sicherheitsbedenken dies abwehren.
    iLike 0
  11. Alex 29. November 2019 um 16:53 Uhr ·
    Ich frage mich was das alles bringen soll? ApplePay lebt ja davon, dass man das extrem schnell starten kann. Sofern Banken ApplePay nun nicht mehr anbieten und stattdessen den NFC-Chip über ihre eigenen Apps ansprechen, dann wird das keiner mehr nutzen. Das ist schon ein gehöriger Unterschied, wenn ich dann erstmal das iPhone entsperren, die Bank App starten, dann dort nochmal entsperren und irgendwie in der App den NFC-Bezahlvorgang starten muss. Mal davon abgesehen, dass es mit der Apple Watch dann auch nicht funktionieren wird.
    iLike 1
    • sebi 29. November 2019 um 18:19 Uhr ·
      Warum nutzt du nicht ApplePay einfach weiter, statt die „umständliche app deiner Hausbank“? Nicht das jemand eine solche app mit NFC Nutzung schon getestet hätte, aber da nicht von Apple, kann diese ja nix sein, oder?
      iLike 3
      • Alex 29. November 2019 um 19:01 Uhr ·
        Meine Volksbank bietet ApplePay bislang gar nicht an. Aufgrund der Gesetzesänderung befürchte ich, dass das auch nie passieren wird und dort unter Umständen ausschließlich auf eine eigene Lösung gesetzt werden könnte. Es wird dann bei Apple sehr wahrscheinlich so sein, wie es bei Android auch heute schon mit den Banken-Apps ist. Da ist meine NFC-Karte an der Kasse schneller.
        iLike 0
  12. neo70 29. November 2019 um 16:59 Uhr ·
    Und was passiert wenn Apple es nicht macht???
    iLike 0
    • Lucario 29. November 2019 um 17:02 Uhr ·
      Gemäß Gesetz dürfte Apple dies sogar ablehnen. Ich denk, da werden sich die Banken aufregen, aber im Endeffekt bleibt alles wie‘s ist.
      iLike 0
  13. Thorsten 29. November 2019 um 18:16 Uhr ·
    Typisch deutsche Bürokraten
    iLike 1
  14. freshmac 29. November 2019 um 19:36 Uhr ·
    Das bedeutet dann höchstwahrscheinlich das es überhaupt kein Apple Pay in Deutschland geben wird. Schade!
    iLike 0
  15. Bananarama 30. November 2019 um 03:47 Uhr ·
    Apple wird natürlich nicht ab 1. Januar die NFC-Schnittstelle des iPhone öffnen. Schließlich bietet dieser, auf Druck der Bankenlobby, kurzfristig in Gesetz gepresste Passus, jede Menge Ausnahmen und Möglichkeiten. Und die wird Apple ausgiebig nutzen. Angefangen mit der Ausnahmereglung bei Gefahr schwerer technischer Unsicherheiten. Also werden zuerst die entsprechenden Stellen der Regierung mit technischen Fakten und Eingaben überhäuft, wohlwissend, dass deren Beatwortung aus Gründen dortiger Inkompetenz ewig Zeit braucht. Obendrein ist jede Antwort seitens des Gesetzgebers ein Grund für weitere Eingaben, die Apple nur zu gerne liefern wird. Im Geiste der guten Verständigung und vertrauensvollen Zusammenarbeit, versteht sich. Und sollte es wider Erwartung irgendwann zu einem gerichtfesten Urteil gegen Apple kommen, bleibt ja immer noch der Weg über die Umsetzung der ganzen Sache. Das Gesetz räumt ein ausdrückliches Recht auf ein „angemessenes“ Entgeld ein, ohne zu präzisieren, was das eigentlich bedeutet. Was mit Sicherheit langwierige Verhandlungen mit sich anschließenden gerichtlichen Auseinandersetzungen nach sich ziehen wird. Dann gibt es ja noch den Passus mit dem vertretbaren Aufwand für das entwickeln einer API. Also inwiefern kann ein Unternehmen gezwungen größere Unternehmensresourcen für Mitbewerber bereitzustellen. Und schlussendlich die Fomfehler. Ist es überhaupt zulässig eine derartig tief in unternehmerische Freiheiten eingreifende Vorschrift ohne jegliche Beratung quasi über nacht in Gesetzesform zu gießen, obendrein mit so einer kurzen Vorlaufzeit von gerade mal einem Monat? Ich denke, Apple wird alles daran setzen,die Sache so langwierig und unerquicklich wie nur möglich zu machen. Andererseits könnte es auch sein, dass dieser Gesetzesteil vom europäischen Gerichtshof umgehend wieder kassiert wird. Vielleicht ahnten das die verantwortlichen Politiker und haben deswegen vorsorglich so viele Hintertüren eingefügt, in der Hoffnung, dass sich dieser feuchte Traum deutscher Banken irgendwie von selbst erledigt. Wird auf jeden Fall unterhalsam, wenn nächstes Jahr Team Apple gegen Team „Neuland“ spielt. :)))
    iLike 7
  16. Wimmal 30. November 2019 um 19:42 Uhr ·
    Für mich wärs einer
    iLike 0
  17. neo70 30. November 2019 um 20:19 Uhr ·
    Was passiert, wenn Apple die Schnittstelle nicht öffnet?
    iLike 0
  18. Cincinpif 30. November 2019 um 21:44 Uhr ·
    Ganz ehrlich Leute, ob meine Bank Apple Pay anbietet oder, wenn die NFC-Schnittstelle geöffnet wird, eine eigene Lösung anbietet, damit ich per Smartphone oder Watch bezahlen kann, ist mir ehrlich gesagt Wurscht! Immer diese hirnrissigen Diskussionen und Horrorszenarien! 🙈😏
    iLike 1
  19. MH 1. Dezember 2019 um 16:27 Uhr ·
    Und was ist daran so schlimm? Kommst dann nicht mehr hinterher was noch auf deinem Konto ist?
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.