Home » Apple » Apple in internem Memo: Mitarbeiter dürfen frei über Gehälter sprechen

Apple in internem Memo: Mitarbeiter dürfen frei über Gehälter sprechen

Apple-Logo - Apple

Apple gerät bei der Mitarbeiterzufriedenheit zuletzt immer mehr in die Defensive. ussehen Damit möglichst wenig negative Presse haften bleibt, versucht man nun, Schadensbegrenzung zu betreiben: Eine Behauptung, die man zu entkräften sucht, ist etwa ein angeblicher Maulkorb zum Gehalt. Einen solchen gebe es nicht, stellt Apple nun klar.

Apple geriet zuletzt häufiger in die Schlagzeilen, aber nicht etwa durch innovative Produkte, sondern durch unzufriedene Mitarbeiter, die über vermeintliche oder tatsächliche Missstände sprachen und zwar laut und öffentlich wirksam. Von einer Kultur der Unterdrückung kritischer Gedanken etwa im Health-Team war die Rede, von einem Klima der Repression, etwa auch bei Fehlverhalten durch Vorgesetzte und auch über fehlende Lohngerechtigkeit. So sollten Frauen etwa systematisch weniger verdienen als Männer bei Apple, Apfelpage.de berichtete, auch darüber hinaus bedeute gleiche Arbeit nicht automatisch gleiches Geld, wurde immer wieder behauptet.

Um das ganze für Apple noch schlechter aussehen zu lassen, wurde mehrfach von verschiedener Seite erklärt, Apple verhindere den Austausch über die Gehälter und zwar teils mit fiesen Methoden.

Apple spricht in Memo über Austausch zu Gehältern

Ganz anders sei das, betont Apple nun in einem internen Memo, das von US-Medien zitiert wird. Apple-Mitarbeiter dürften sich jederzeit über ihre Gehälter austauschen, intern, untereinander und auch öffentlich, heißt es dort. Diese Praxis basiere auf den unternehmensweiten Richtlinien, die Apple sich und seiner Belegschaft gegeben hat, in solchen Dokumenten steht allerdings regelmäßig viel, das nie eingelöst wird. Nun aber wird Apple wahrscheinlich liefern müssen, wenn man sich auf diese Position stellt, das bedeutet: Keine Repression bei Klagen über ein zu schlechtes Gehalt, das nicht den internen Vorgaben entspricht oder deutlich von dem eines Kollegen mit ähnlichem Beschäftigungsprofil abweicht.

Ob sich daraus im Einzelfall stets auch bessere Gehälter ergeben, ist fraglich, aber zumindest sind Mitarbeiter jetzt bei der Kommunikation mit ihrem Arbeitgeber ein Stück weit besser gestellt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "Apple in internem Memo: Mitarbeiter dürfen frei über Gehälter sprechen"

  1. Mr. Spock 23. November 2021 um 11:26 Uhr · Antworten
    Und? Was verdient ihr so bei ?
    iLike 0
    • Peter Hartz 23. November 2021 um 23:11 Uhr · Antworten
      3500 brutto
      iLike 2
  2. ole 24. November 2021 um 21:50 Uhr · Antworten
    2.547€ Brutto als Expert in Vollzeit (Retail)mit jahrelanger Erfahrung. Wirklich frech wie Apple im Retail bezahlt. Weihnachts + Urlaubsgeld? Fehlanzeige :(
    iLike 0