Home » iPad » Zweiter Anlauf: iPad mit OLED-Display 2024?

Zweiter Anlauf: iPad mit OLED-Display 2024?

Nach wie vor halten sich Gerüchte um ein iPad mit OLED-Display. Für dieses und das kommende Jahr ist damit allerdings nicht zu rechnen, doch 2024 könnte es so weit sein. Apple will Samsung Display als Zulieferer, doch die Südkoreaner haben eigene Bedenken bei der Bestellung.

Apple setzt beim iPad bis jetzt einerseits auf klassische LCD-Displays, wie auch auf Mini-LED-Panels, die derzeit nur beim iPad Pro 12,9 Zoll zum Einsatz kommen. Doch auch ein oder mehrere Modelle mit OLED-Display waren bereits im Gespräch, Apfelpage.de berichtete. Hier kam Apple allerdings Sand ins Getriebe und die Pläne sind fürs erste geplatzt, wie wir in einer weiteren Meldung berichtet hatten.

Der Grund: Samsung wollte nicht mitspielen – nicht zu Apples Konditionen.

Zweiter Anlauf: iPad mit OLEd-Display 2024

Apple hat mit Samsung Display im letzten Jahr an einem OLED-Display für ein iPad zusammengearbeitet, doch die Kooperation wurde im dritten Quartal abgebrochen, wie aus südkoreanischen Medienberichten hervorgeht. Samsung Display wollte oder konnte die gewünschte Menge nicht zu Apples Preisvorstellungen fertigen. Apple dachte an ein Dual-Stack-Panel, die kommen in der Fertigung aufwendiger und somit teurer.

Das könnte sich 2024 ändern, unter der Voraussetzung, dass Apple eine garantierte Abnahmemenge zusagt. Apple musste schon wiederholt saftige Konventionalstrafen an Samsung zahlen, nachdem die im Vorfeld vereinbarte Abnahmemenge von Panels nicht eingehalten worden war. Wenn der neue Fahrplan hält, bestellt Samsung Display im kommenden Jahr die erforderlichen Komponenten, diese könnten dann 2023 geliefert werden, bevor dann 2024 die Fertigung und Auslieferung folgt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.